RE: Die holländische Claas 1200

#26 von ebennekom , 08.06.2013 03:25

Zitat von martin67 im Beitrag #12
Diese frühe Auflage hatte unterschiedliche Fronten, siehe die gelbe Zierlinie. Ich weiss nicht, ob es das so im Original gab.



Hallo

Ich kan bestatigen das es die lok nie so gab. Die braune variant hatte ab werk die cirkel an beide ende des lokomotives, die blaue hatte die V an beide ende. Moglicherweis haben die italianer sich bedacht beide varianten in 1 lok zu fassen oder so etwas :)

Die zwei farb variationen waren bedacht: braun fur gutertransport, blau fur personen.

Selbstverstandlich hatte das nicht geklapt weil die loks sehr oft zuge schleppten die nicht ihre farbe zuhorten. Deswegen, und auch weil ein verschmutze braune lokomotive sehr gut getarnt ist im hollandischen herbst landschaft wurden einege der original braun gedachte lokomotive nie in diese farbe, aber auch im blau geliefert.

Entschuldigung fur mein schreckliches deutsch.


ebennekom  
ebennekom
Beiträge: 2
Registriert am: 31.05.2013

zuletzt bearbeitet 08.06.2013 | Top

RE: Die holländische Claas 1200

#27 von Michelloano ( gelöscht ) , 05.03.2016 17:45

Hallo zusammen

heute hatte ich das Pläsir eine NS 1220 von Lima in einem Beifang in Empfang zu nehmen, kostete mich ein Trinkgeld, darum ist die Freude umso grösser...

wie immer, unterzog ich auch diese einer vollständigen Revision und Kontrolle vor dem ersten Fahrtest. Beim Auseinandernehmen hatte ich schon mal eine erste Überraschung:



Diese Lok wurde von Lima zwischen 1963-1973 unter der Katalog-Nr. 208024 in blau produziert. 1973 kam dann eine Version mit einer gelben Farbkombination auf den Markt (unter derselben Nummer) und ersetzte die blaue Version. Ich datiere die vorliegende Lok auf ca. Ende 60er Jahre. Sie ist technisch für die damalige Lima Zeit ausgezeichnet. Natürlich ist der Motor etwas rau, aber das Interessante dabei: der 3-achsige Motor hat eine Plastikhaube, so wie auf dem Bild. Das macht das Auseinandernehmen extrem schwierig, da man zuerst die Metallplättchen für die Halterung der Triebgestelle wegnehmen muss um dann den Rahmen zu spreizen um den Motor unten rauszuziehen. Ich empfehle das im Rückblick wirklich nur wenn Not an der Lok ist!!

Hier noch das stolze Foto nach der Reinigung, ein Urgestüm wie oben von Martin vermerkt, ganz klar mit amerikanischem Touch!


Michelloano
zuletzt bearbeitet 05.03.2016 17:59 | Top

RE: Die holländische Claas 1200

#28 von Django , 06.03.2016 10:49

Schöne Lok. Gratuliere zu Deinem Fang. Ich denke, die Plastikhabe über dem Motor [http://smilies-world.de/inc/module/smilie_generator/vorschau/13583.pngkönnte ein Übrigbleibsel aus der Zeit vor ca. 1967 sein, als die Lok noch mit dem Topfmotor ausgestattet war


 
Django
Beiträge: 1.261
Registriert am: 13.03.2008


RE: Die holländische Claas 1200

#29 von tartaruga , 07.03.2016 11:54

Hallo Zusammen

Die Motorhalterung bei der Gezeigten Version der 1200 von Michelloano ist kein Überbleibsel von
einem Topfmotor. Die 1200 wurde von Anfang an mit dem G-Motor ausgeliefert und hatte bei den
ersten Versionen die "Haubenhalterung" für den Motor.
Ein gutes Beispiel ist dafür auch der SNCF TEE RPG825.

Christoph



 
tartaruga
Beiträge: 353
Registriert am: 23.04.2012


RE: Die holländische Claas 1200

#30 von Michelloano ( gelöscht ) , 07.03.2016 13:21

Hallo zusammen, hallo Christoph
vielen Dank, das ist interessant. Ich vermute, dass Lima mit dem neu konzipierten 3-achsigen Motor auf Nummer sicher gehen wollte...bei all den anderen späteren 3-achsigen Motoren gabs ja keine Haube mehr (zudem fehlte in vielen Loks auch der entsprechende Platz dazu).

Auch habe ich mit Überraschung gesehen, dass die blaue Version dieser Lok ein Comeback hatte im Katalog von 1990, vermutlich mit Kardanantrieb?


Michelloano

RE: Die holländische Claas 1200

#31 von tartaruga , 07.03.2016 13:48

Hallo Zusammen

Hier habe ich euch noch ein Bild zur 20 8188L.




Christoph



 
tartaruga
Beiträge: 353
Registriert am: 23.04.2012

zuletzt bearbeitet 07.03.2016 | Top

RE: Die holländische Claas 1200

#32 von Michelloano ( gelöscht ) , 07.03.2016 13:57

Super, vielen Dank, Christoph.
Hat die auch zwei unterschiedliche Frontseiten (eine mit V und eine ohne)? Kommt diese mit dem verbesserten G Motor aus den 80ern?

Gruss!
Michel


Michelloano

RE: Die holländische Claas 1200

#33 von Django , 08.03.2016 10:45

Zitat
Die 1200 wurde von Anfang an mit dem G-Motor ausgeliefert und hatte bei den
ersten Versionen die "Haubenhalterung" für den Motor.


Aha. Wieder was gelernt

Zitat
Auch habe ich mit Überraschung gesehen, dass die blaue Version dieser Lok ein Comeback hatte im Katalog von 1990, vermutlich mit Kardanantrieb?


Zumindest gemäss Beschreibung nicht: Das Zahnradsymbol links neben der Bestellnummer weist darauf hin, dass die Lok noch mit dem G-Motor ausgestattet ist:


 
Django
Beiträge: 1.261
Registriert am: 13.03.2008

zuletzt bearbeitet 08.03.2016 | Top

RE: Die holländische Reihe 1200

#34 von Kieffer , 09.03.2016 10:23

[quote=Epoche IV UIC|p10826]hallo martin,
ich bin immer wieder überrascht, wieviele diese lok in ihrem fuhrpark haben, da ja doch eigentlich nur sehr wenige was mit unseren nachbarn aus dem käseland am hut haben.

Guten Morgen...

das wurde man nicht so schnell sagen, wenn man hier im Kaseland mitbekommt wieviel Nachbarn aus Deutschland uns besuchen...
Eine davon habe ich sogar geheiratet...
Gruss,
Kieffer


Kieffer  
Kieffer
Beiträge: 210
Registriert am: 06.03.2016


RE: Die holländische Reihe 1200

#35 von Kieffer , 09.03.2016 10:54

Hallo Alle,

ich weiss nicht ob ich es vielleicht ubersehen habe und ich etwas melde was schon gesagt ist.
Das Original war nicht nur farblich einige Male umgekleidet. Auch die Beleuchtung war spater etwas modernisiert.
Die erste sind in 1951 in Betrieb genommen, gebaut mit Baldwin und Westinghouse Teile und mit in Holland gefertigte Elektromotore.
Auch in den Niederlanden hat es leider so ein Abbau gegeben in der Industrie. Damals gab es Werkspoor, Stork und mehrere, bekannte Maschinenbauer.
Wie denn auch, die 1200er waren recht imposante Erscheinungen, vor allem am Bahnsteig, hoch und kantig, und oft ein Lokfuhrer der seitlich aus dem Fenster rausguckte wenn der Schaffner sein Zeichen gab.

Gruss,
Kieffer


Kieffer  
Kieffer
Beiträge: 210
Registriert am: 06.03.2016


RE: Die holländische Claas 1200

#36 von Kieffer , 09.03.2016 11:04

Zitat von ET426 im Beitrag #10
Hallo Martin, ich habe einen Freund, der sucht die Maschine schon lange - aber wenn sie denn mal angeboten wird, ist sie nicht billig...

Grüße,
Flo



Hallo Flo,

stimmt, die sind nicht so billig. Die Marklin aus den 70-80er Jahre ist so zwischen 80 und 120 zu haben, aber ich rede von Holland. Weiss nicht wie die Preise bei euch sind.
Der Lima muss erschwinglicher sein. Man sieht sie doch relativ oft angeboten, die war auch damals nicht teuer. Sie wurde sogar im Kaufhaus angeboten.
Schau doch mal nach auf Marktplaats.nl. Problem konnte sein die Versandkosten, und nicht alle Anbieter versenden international.

Gruss,
Kieffer


Kieffer  
Kieffer
Beiträge: 210
Registriert am: 06.03.2016


RE: Die holländische Claas 1200

#37 von tartaruga , 09.03.2016 17:09

Hallo Michelloano

Die 1200 Serie von Lima wurde nie mit einem Kardanantrieb ausgeliefert. Sie bekam aber auch wie viele
andere Modelle den verbesserten G Motor.
Die von mir gezeigte 20 8188L kenne ich nur mit dem V an der Front. Aber auch hier möglich ist alles bei Lima.

Christoph



 
tartaruga
Beiträge: 353
Registriert am: 23.04.2012

zuletzt bearbeitet 09.03.2016 | Top

   

Lima Fabrikfehler
Lima DB 4640

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz