Kibri - niedere Böschung 0/66/8 (1938-1940)

#1 von BlackAdder ( gelöscht ) , 19.10.2011 21:31

Hallo Kibri-Freunde,

anbei ein paar Bilder aus dem Brückenbausystem.

Eindeutig zuordnen konnte ich die gebogene niedere (4,5 cm) Böschung, obwohl diese 6 Teile keine Markung tragen. Offiziell waren die Böschungen zwischen 1938 und 1940 zu 0,95 RM zu erwerben.







Eine weitere unvollstängige Böschung zeigt den KIBRI D.R.G.M Stempel



Ein echtes Rätsel gibt mir aber folgendes Teil auf:

Eine gerade niedere Böschung (4,5 cm hoch), aber 74 cm lang. Habe ich so in keinem Kibri Katalog gefunden, leider ohne Markung





Wer weiß etwas zu diesem Brückenbauteil?

Gruß
Patrick


BlackAdder

RE: Kibri - niedere Böschung 0/66/8 (1938-1940)

#2 von t.horstmann , 19.10.2011 21:48

Hallo Pattrick,

die Seitenteile Deiner gebogenen Böschungsstücke bestehen alle aus dünnem Sperrholz. Diese Seitenteile überragen das Niveau der Planfläche. Dein langes, gerades Stück hat hingegen sehr massive Seitenteile, welche bündig mit der Planfläche abschließen. Damit dürfte das nicht der gleiche Hersteller sein. - Vielleicht ein in der Höhe passend angefertigter Eigenbau?

Viele Grüße

Thomas


 
t.horstmann
Beiträge: 1.328
Registriert am: 27.10.2010


RE: Kibri - niedere Böschung 0/66/8 (1938-1940)

#3 von BlackAdder ( gelöscht ) , 19.10.2011 22:01

Hallo Thomas,

Das könnte natürlich gut möglich sein. Auch die etwas gröbere Ausführung würde für Eigenbau sprechen. Dagegen spricht aber die Bemalung, die nahezu identisch zu den gebogenen Böschungen ist. Außerdem habe ich dem Konvolut, das ich heute erhielt noch einen abgesägte verkürzte Fassung dieses Teils erhalten. Wenn es ein Eigenbau wäre, hätte man es ja gleich in der richtigen Läge bauen können...?
Weiterhin war in dem Konvolut noch eine leider gekürzte, hohe Auffahrt 0/67/1 bzw. 0/67/3 in ähnlicher Bauweise und Farbgebung, leider auch ohne Markung.







Ist natürlich alles kein Beweis für Originalität, aber ganz möchte ich die Theorie, dass diese Teile so von Kibri gertigt wurden noch nicht aufgeben.

Gruß

Patrick


BlackAdder
zuletzt bearbeitet 19.10.2011 22:01 | Top

RE: Kibri - niedere Böschung 0/66/8 (1938-1940)

#4 von Trixnachbau , 19.10.2011 22:06

Hallo Patrick
Die Rampenteile die du da hast,waren ursprünglich mal die mit 10cm Fahrbahnhöhe leider hat die der Vorbesitzer, oder wer auch immer, abgesägt. Die 4,5cm hohen waren aus Vollholz. Das gerade Rampenstück ist sicher ein Eigenbau. Waren da nicht auch die Auffahrrampen mit dazu??
Gruß Guido


Trixnachbau  
Trixnachbau
Beiträge: 507
Registriert am: 07.03.2011


RE: Kibri - niedere Böschung 0/66/8 (1938-1940)

#5 von BlackAdder ( gelöscht ) , 19.10.2011 22:16

Hallo Guido,

ja das ist es! Das ist auch der Grund warum keine Markung vorhanden ist (die war vermulich auf dem abgesägten Stück). Das heißt die gebogenen Böschungen sind eigentlich abgesägte 0/67/8.

Niedere Auffahrten 0/66/1 bzw. 0/66/3 aus Vollholz waren auch im Konvolut dabei. Allerdings in andere Farbgebung (vermutlich auch nachträglich gemacht) als mir bekannt



Hier die mir bekannte Version im Vergleich mit der Variante






Danke für die Aufklärung

Patrick


BlackAdder

RE: Kibri - niedere Böschung 0/66/8 (1938-1940)

#6 von BlackAdder ( gelöscht ) , 19.10.2011 22:40

Hallo zusammen,

das "unvollständige Teil" aus meinem Eröffnungsbeitrag (Bild 4 mit dem Stempel) konnte ich nun aufgrund der Maserung eindeutig einem der anderen Teile als abgesägtes Stück zuordnen. Die anderen fünf abgesägten Teile waren im Konvolut leider nicht dabei. Demnach handelt es sich bei den Böschungen tatsächlich um die hohen 0/67/8.

Gruß
Patrick


BlackAdder

   

Kibri Signal 72/10 mit Handstellhebel

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz