Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#1 von Timothy ( gelöscht ) , 13.09.2012 13:45

Hallo,

ich möchte meine alte Piko BR 211 DR aus DDR-Zeiten mit neuen Rädern versehen. Dies vor allem, weil ich zwei Räder mit einem Haftreifen versehen möchte. Nun bin auf der Suche nach passenden Rädern oder gar den kompletten Achsen. Passen z.B. die Achsen der neueren Piko 51036? Oder hat jemand etwas ähnliches gemacht und kann mir einen Tipp zu passenden Rädern oder Achsen geben?

Danke für Eure Hinweise und viele Grüße

Tim


Timothy
zuletzt bearbeitet 13.09.2012 13:45 | Top

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#2 von schabbi ( gelöscht ) , 13.09.2012 14:30

Hallo Tim ohne die neue E Lok von Piko zu kenne würde ich sagen das die alte und die neue 2 Paar Schuhe sind .Was du machen kannst
ist die Räder von den alten Achsen abziehen und neue Räder aufziehen und dabei gleich welche mit Haftreifen ,zu DDR Zeiten haben
wir die Räder der Piko ES499 auf die Achsen der E11/211/42/242 aufgezogen weil die Haftreifen haben.

Gruss Tino


schabbi

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#3 von Timothy ( gelöscht ) , 13.09.2012 15:00

Hallo Tino,

Vielen Dank für den Tipp. Genau so hatte ich es mir auch gedacht. An die ES499 habe ich gar nicht gedacht. Da halte ich mal nach einer Achse mit Haftreifen Ausschau. Ist auch die günstigste Variante. Denn eigentlich sind die Räder meiner Lok noch sehr gut. Ich möchte halt nur zwei Räder mit Haftreifen ausstatten.

Gruß

Tim


Timothy
zuletzt bearbeitet 13.09.2012 15:01 | Top

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#4 von schabbi ( gelöscht ) , 13.09.2012 15:14

Hm??Die ES 499 hatte aber nur graue und schwarze Räder,will man roten haben muß umlackiert werden.Man
braucht auch nicht unbedingt einen teuren Abzieher ein altes Blech mit einen Schlitz wo man die ES499 Räder
reinhängt alles auf den Schraubstock legen und mit einen 100er Schlosser plus Dorn durchhauen.

Gruss Tino


schabbi

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#5 von herribert73 , 13.09.2012 17:52

Hallo Tim,

...oder aber Du machst das so das Du Dir eine marode E10/E40 von Roco kaufst, die Huette versenkst und das Fahrgestell unter die E11 setzt. Ein Problem sind die Achsblenden, Piko und Roco Kunstoff sind fast gleich klebeunwillig. Der Drehzapfen und Achsabstand stimmt zumindest.....woher ich die Speichenräder hatte muss ich nochmal nachschauen, war wohl noch eine andere Rocolok. Dieses Hybrid ist zwar nicht mehr Piko, aber fährt gut (runde Räder!), wiegt mehr, und Du brauchst Dich nicht mit der dusseligen Elektrik der E211 auseinandersetzen. Währe im Princip das Equivalent von einem Wartburg 1.3.
Trotzdem wuerde auch ich gerne wissen ob es mal jemanden gelungen ist E11, E44 oder BR 80 Räder zerstörungsfrei abzuziehen, die hatten doch diese Messinghuelse im Radkranz eingegossen welche wiederum auf die Achse spielfrei aufgezogen war??
Gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.224
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 13.09.2012 | Top

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#6 von Timothy ( gelöscht ) , 13.09.2012 18:16

Ich habe noch irgendwo eine ES499 rumliegen. Da schaue ich mir mal die Achsen an. Wegen der Farbe: meine 211 hat graue Räder; könnte also mit den Achsen der ES499 passen. Ansonsten bleiben wirklich nur noch Rocoräder.

Mit der dusselige Elektrik der BR 211 hast Du schon recht. Ich digitalisiere gerade meine BR 211. Da ich es niemals hinbekomme habe, dass beide Motoren mit einem Decoder laufen,* habe ich einen Antrieb ausgebaut. Nun sorgen aber zwei angetriebe Achsen ohne Haftreifen nicht für genug Zugkraft. Daher wollte ich eben ein oder zwei Räder mit einem Haftreifen ausstatten.

* Die Verkablung stimmt, aber es springt eigentlich immer nur ein Motor an und dann schleift die Lok das andere Drehgestell nur noch mit. Ich habe es nun schon mit verschiedenen Drehgestellen und Motoren probiert. Es klappt bei mir nie, dass beide Motoren halbwegs gleichzeitig losfahren/anspringen.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich werde vom Fortgang berichten.

Viele Grüße

Tim


Timothy

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#7 von herribert73 , 13.09.2012 18:39

Hallo Tim,

wegen digital und fehlenden Teilen hatte ich ja das damals gemacht, inzwischen schlummert sie irgendwo mal sehen ob ich sie noch finde...
Nur Rocoräder geht nicht, jedenfalls nicht ohne grösseren Aufwand. Piko hat einen grösseren Achsdurchmesser (ich glaube 2.5mm) als Roco (2 oder 1.5mm). Märklinachsen dagegen...haben 2.5mm Achsdurchmesser.
Gruss
Fred

PS: war hier nicht im Forum irgendwo mal so ein Umbau E 11/42 auf Märklinbasis?


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.224
Registriert am: 26.11.2009


RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#8 von Timothy ( gelöscht ) , 13.09.2012 21:30

Hallo Fred,

ich meine, die Achsen haben 2mm Durchmesser. Ich messe zur Sicherheit nochmal nach. Es kann aber gut sein, dass die Rocoachsen dünner sind. sonst habe ich hier noch Achsen von HAG zu liegen. Die sind einerseitz für eine andere Lok gedacht und zudem nicht ganz billig.

Ich kann mich ebenfalls an einen Umbau auf digital und sogar unter Beibehaltung beider Motoren erinnern. Bei mir wollte es leider nicht gehen und bei diesem Punkt habe ich nach unzähligen Stunden nun das Handtuch geworfen. Eigentlich reicht ja auch ein Motor; es braucht eben nur mind. einen Haftreifen. Bei zwei Motoren geht es auch ohne Haftreifen und ist ja auch original.

Gruß

Tim


Timothy

RE: Neue Räder für Pikos BR 211 DR

#9 von Timothy ( gelöscht ) , 22.09.2012 15:30

Hallo,

heute habe ich mich an den Rädertausch gewagt. Mit den Pikorädern ist es schon ein bisschen knifflig. Man muss eine Auflage für das Rad haben, die möglichst nah an die Achse geht, damit die "Schraube", in welche die achse gepresst wird, ein Auflage hat. Dann kann man die Achse rausstoßen. Hat diese "Schraube" keine richtige Auflage, bricht sie mit der Achse aus dem Plastikrad. So mir auch bei einem Rad geschehen. Aber mir reichten ja zwei und die hatte ich dann noch über.

Meine Lok hat nun ein angetriebenes Drehgestell mit zwei Haftreifen (diagonal). Wirklich berauschend ist die Zugkraft nun auch nicht, dafür ist die Lok wohl zu leicht. Wirklich rund sind die Räder auch nicht: die Lok taumelt ein bisschen. Dies tat sie aber auch schon früher. Wenn ich die Laufeigenschaften verbessern will, braucht es neue Räder von z.B. Roco. Problem: die Pikoachse hat tatsächlich einen eher ungewöhnlichen Durchmesser von 2,5mm. Ich schau mal nach Speichenrädern (z.B. von der Re 4/4 II) und hoffe, dass die Achse dort immerhin 2mm Durchmesser hat. Dann muss auf die Rocoachse nur noch ein 20 Zähne Zahnrad Modul 0,5 aufgepresst werden.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Tim


Timothy

   

heute in Burgkunstadt

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz