V 180 / BR 118 von Piko

#1 von halud62 , 27.01.2013 21:33

Wie angekündigt nun die V180-Familie:

Älteste und am längsten produzierte Piko N-Lok ist die V 180 bzw. BR 118. Sie gehört neben den beiden kurzen O-Wagen in grün und braun sowie dem braunen Tonnendach-G-Wagen zum Piko N-Urgestein und wurde erstmals auf der Leipziger Herbstmesse 1964 gezeigt. Damit war Piko nach N-Bahn-Pionier Arnold der zweite Großserien-Produzent für Spur N. Wie schon im anderen Thread erwähnt erschien die V 180 zunächst als V 180 006 in der eigenwilligen rot / grauen Farbgebung, ausgestattet mit einer einfachen Hakenkupplung (hier im Bild am 4achsigen Niederbordwagen):

Wieso Piko diese nicht vorbildgetreue Farbgebung anbrachte, weiß wohl kein Mensch.

Mit der Festlegung der arnoldschen Klauen-Kupplung als Norm-Kupplung für die Spur N, rüstete auch Piko seine Modelle mit dieser Norm-Kupplung aus. Damit entstand die zweite V180-Variante, allerdings immer noch in der rot / grauen Farbgebung:


Irgendwann erschien als 3. Variante die Lok im rot / grau mit silbernem Dach. Vermutlich weil zu dieser Zeit auch die V180 mit Vollsichtkanzel erschien, deren Oberteil zwar vorbildgetreu unten blau, oben aber seltsamerweise silber lackiert war. Möglicherweise stand Piko zur damaligen Zeit keine Elfenbein-Farbe zur Verfügung?

Die blaue Vollsichtkanzel-Lok wurde zunächst mit sog. Simili-Steinchen als Lampen-Attrappen ausgestattet. Diese Glitzersteinchen wurde später eingespart und stattdessen durch weiße Farbkleckse ersetzt. Die Beschriftung der Lok war inzwischen zur Epoche IV als 118 059-5 geändert wurden. Mit Epoche III-Beschriftung gab es die blaue V 180 059 nur etwa ein Jahr lang.


Endlich fand Piko doch noch zur Elfenbein-Farbe. Die Vollsichtkanzel-Lok erschien nun auch in rot / elfenbein als 118 059-5.

Leider schaffte es Piko nie, die blaue 118er vorbildgtreu mit blau / elfenbein-farbenen Oberteil zu bringen.
Sie blieb bis zum Schluss blau / silber.
Dagegen entstand für den Export in die Niederlande eine rot /elfenbein 118 (Vollsichtkanzel) mit dem Logo der NS (=Niederländische Staatsbahn). Allerdings war auch diese 118er seitlich mit 118 059-5 (also mit DR-Nummer) beschriftet. Die Stirn-Beschriftung ersparte man sich dagegen gänzlich.

Irgendwann merkte man bei Piko wohl, dass mit der rot / grauen 118er kein Blumentopf mehr zu gewinnen war. Die Lok erschien endlich auch vorbildgetreu in rot / elfenbein als 118 086-8. wobei der Zierstreifen zunächst (durchgehend) gespritzt war. Später wurde eben dieser Zierstreifen gedruckt und war nun an den Türrahmen unterbrochen.


Möglicherweise plante man auch eine 6achsige 118er, denn plötzlich hieß die rot / elfenbein-farbene 118 nicht mehr 118 086-8, sondern 118 347-4! Dies wäre ein echtes Novum für Piko gewesen, denn die Sechsachser-118 gab es nicht mal in H0 oder TT. Aber es blieb (wenn überhaupt) mal wieder bei der Planung.


Als letzte mir bekannte V 180-Variante wäre noch die 118 in rot / elfenbein Normalausführung mit der Vollsichtkanzel-Nr. 118 059-5 zu nennen. Da diese Variante relativ selten auftaucht, vermute ich mal, dass es sich um eine Fehlbedruckung handelt.

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass es im Dresdener Verkehrsmuseum zwei weiter Varianten der Piko N-V180 gibt, die aber wohl so nie in den Handel kamen. Beide Loks tragen das Ursprungs-Chassis und die einfache Hakenkupplung. Während die eine Lok grün / grau gespritzt ist, zeigt sich das andere Modell in blau / grau.

Alle Piko N-118er bzw. V 180er waren zeits ihrer Produktion um ca. 10 mm zu kurz geraten.

Gruss Hannes


www.haluds-modellbahnwelt.de


Spielbahner63 findet das Top
 
halud62
Beiträge: 86
Registriert am: 13.12.2011


RE: V 180 / BR 118 von Piko

#2 von Pikologe , 16.03.2018 14:49


Viele Grüße in die Runde
vom Pikologen


 
Pikologe
Beiträge: 5.356
Registriert am: 26.06.2010


   

Der Piko N-LVT
Interessante Sammlerseite zu Piko N

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz