Luffabaumschule

#1 von kablech , 05.09.2013 13:17

Hallo an alle Liebhaber der großen Spuren und Hobbygärtner,

ich schaue schon seit einiger Zeit nach Luffabäumen als Dekoration für meine Bahn. Sie werden selten angeboten und wenn, dann oft teuer. Bei Auktionen habe ich noch nie einen gesehen. Einen konnte ich tatsächlich mal im ebay für 1 EUR bekommen, dann aber kommt halt Porto drauf, 4,60 EUR.
Bei uns im Wintergarten liegt schon seit Jahren eine Luffagurke herum, jetzt habe ich sie endlich mal geschlachtet und 2 Bäume fabriziert. Ist gar nicht so schwer, mit einer stabilen Haushaltsschere lassen sich die Dinger schneiden. Die Luffastücke habe ich in grüne Textilfarbe gesteckt, der Stamm ist aus dem Baumarkt (das nächste Mal werde ich aber ein Stück Echtholz von einem Zweig nehmen, das sieht besser aus), der Fuß ist aus Modelliermasse, die an der Luft trocknet.
So sehen meine Erstlinge aus:



Gruß aus dem Südschwarzwald (wo einige Vorbilder zu finden sind)
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#2 von smashman , 05.09.2013 15:16

Hallo Karl,

sehen doch schon gut aus. Mit dem Echtholz ist eine gute Idee. Ich bemale dann die Sockel auch noch in den alterstypischen Farben
mit angedeuteten Wurzeln etc. Sieht dann nochmals authentischer aus.
Gruss, Marc


 
smashman
Beiträge: 154
Registriert am: 19.04.2012


RE: Luffabaumschule

#3 von Blech , 05.09.2013 16:01

Okay, wenn schon richtiges Holz für den Stamm, dann vielleicht auch eine Holzscheibe (war früher auch so!) als Standfläche.
Gibs günstig in sortierten Größen im Baumarkt als Füllstücke bei Astlöchern, beispielsweise für Möbel-Restaurateure.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Luffabaumschule

#4 von kablech , 05.09.2013 16:07

Hallo Botho,
danke für den Tipp. War diese Holzscheibe bemalt oder mit gefärbtem Sägemehl beflockt? Leider habe ich wenig Ahnung von den Originalen, werde jetzt aber mal die Augen offen halten bei Spielertreffen oder Ausstellungen. Anscheinend wurden im Erzgebirge schon früh solche Bäume hergestellt, auch für Weihnachtskrippen oder "Paradiesgärtlein", wohl eine Art Tiersammlung mit Zäunen drumherum.

Gruß
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#5 von Blech , 05.09.2013 16:26

Karl,
es gibt immer noch Firmen im Erzgebirge und in Thüringen die Luffabäume machen! Google mal.
Die Preise sind moderat -auch bei ebay, siehe mal dort unter Antikspielzeug bei Eisenbahnen oder Massefiguren.
Diese Holzscheiben waren meist in grüne oder braune Farbe getaucht oder seltener gespritzt.
Freundliche Grüße
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 05.09.2013 | Top

RE: Luffabaumschule

#6 von smashman , 05.09.2013 16:40

Hallo,
ich bemale die selbstgemachten Sockel im Masse Stil (Elastolin). Mit Spachtelmasse forme ich dann Wurzeln etc.
Sieht für mich schöner aus als nur eine Holzscheibe. Aber das ist wie immer Geschmackssache.
Grüsse, Marc


 
smashman
Beiträge: 154
Registriert am: 19.04.2012


RE: Luffabaumschule

#7 von Gelöschtes Mitglied , 05.09.2013 20:56

Karl,
wenn Du mir Deine Adresse mailst schicke ich Dir Bilder von originalen Luffabäumen in verschiedenen Ausführungen. Es gab welche mit verschiedenen Holzscheiben als Sockel und welche mit Massesockel, mit lackiertem gedrechseltem Stamm oder Natur usw. Alles mögliche.



RE: Luffabaumschule

#8 von pete , 05.09.2013 21:07

Hallo Y,

die Bilder wären doch hier auch schön anzusehen?!

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Luffabaumschule

#9 von Blech , 06.09.2013 11:05

Karl -
am Anfang dieses Threads hast du geschrieben, dass Luffabäume recht teuer sind im derzeitigen Angebot.
Das Gegenteil ist gerade der Fall!
Bei ebay unter "Antikspielzeug - Eisenbahn - Zubehör" findest du derzeit vier umfangreiche Angebote und alle zu recht günstigem Preis.
Da lohnt der Selbstbau wirklich nicht. Es sei denn, man hat Zeit und Lust dazu und muss die Luffegurken nicht erst kaufen.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Luffabaumschule

#10 von kablech , 06.09.2013 11:27

Hallo Botho,
danke für den Hinweis. Vielleicht habe ich den Fehler gemacht, indem ich nicht geschrieben habe, wie groß die Dinger sein sollen. Ich habe eine Spur 0 Bahn und da sollten die Bäume plus/minus 20 cm hoch sein. Die angebotenen Bäume im ebay sind meist kleiner. Aber zumindest kann ich mir die Bilder ansehen, wie die Bäume aussehen, unabhängig von der Größe. Und der Pfad, den Du angibst, ist sehr interessant. Da kann ich noch einiges anderes finden.

Gruß aus dem Südschwarzwald
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#11 von Blech , 06.09.2013 11:42

Ja, Karl -okay.
Ein Spur 0-Luffabaum hat schon einen gehörigen Materialbedarf und sollte vielleicht schon um 15 cm hoch sein -es gibt aber auch kleine Bäume...
Bei Hausser gabs die Laubbaum-Luffis in der Größe 7.5/12/16/20 cm Höhe -und eine Linde mit 28 cm. Die Tanne ist 16 cm hoch. Bei Lineol war es ähnlich
Die Größen 20 cm oder gar 28 cm entsprechen Spur I -wie auch deren Figuren mit 7.5cm.
Wenn man die Figurengröße für Spur 0 mal (ungefähr im Maßstab althergebracht) mit 5 cm ansetzt, sollte der Baum schon die dreifache Mannsgröße haben -also über 15cm.
Wenn du Zeit hast, findest du das richtige Angebot. Frage auch mal bei den heutigen Baumherstellern in Thürigen und Sachsen/Erzgebirge nach (google oder FM/Figuren Magazin -Fachzeitschrift der Figurensammler. Auf der Blechbörse in Wittenberg sind immer private Anbieter von neu hergestellten Bäumen und die Spur I-Riesen kosten dann 10, 12, bis maximal 15 Euro -aber eben die Riesen! Kleiner Bäume sind weit billiger, weil da ja auch die Luffa-Reste/Abfälle verarbeitet werden können.
Luffagurken findest du auch im Netz, oder bei Kranzbindereien (Friedhofsumgebung) in deiner Nähe.
Und: Färbung nicht so hell, eher dunkler -und herbstlich kann auch was dabei sein.
Viel Spaß bei der Suche oder der Schnippelei.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 06.09.2013 | Top

RE: Luffabaumschule

#12 von smashman , 06.09.2013 12:47

Diese habe ich noch rumliegen. Aber eher für kleinere Spuren habe Wägelchen daneben gelegt.
Ich benötige diese nicht mehr falls jemand Interesse hat gebe ich gerne gratis an einen Sammler ab.
ABER WÄGELCHEN GEHÖREN NICHT DAZU!
Gruss, Marc








 
smashman
Beiträge: 154
Registriert am: 19.04.2012


RE: Luffabaumschule

#13 von SR-Fahrer , 06.09.2013 17:02

Hallo zusammen,

ich hatte mal diesen Thread aufgemacht:
Hersteller zu jede Menge Bäume gesucht (auch VK)
Ich halte schon seit einer Weile die Ohren offen, ob sich Luffabäumen zu diversen Herstellern zuordnen lassen....
In meinem Fundus finden sich einige mit unterschiedlichsten Füßen, wie oben beschrieben mit Holzscheibe, Gipsfuß oder einen Fuß aus Masse.



PS Diese Bäumchen habe ich vom Flohmarkt, bei einem Spur 0 Händler gekauft.


Modellbahnergrüße
Klaus

Mod für Vau-Pe und Wiad Indizes

Bericht zu meiner Ausstellungsanlage:
Restaurationsbericht einer historischen Anlage aus den 50ern


 
SR-Fahrer
Beiträge: 962
Registriert am: 09.06.2011


RE: Luffabaumschule

#14 von Nautilus1962 , 07.09.2013 18:45

Hallo Karl,

Lufabäume haben, lass es mich einmal so sagen, dass gewisse etwas. Sie strahlen einen ganz besonderen Reiz aus. In unserem Museum verwenden wir für die Dekoration auch gerne Lufabäume. Ich werde einmal die Kiste mit den alten DDR Lufalaubbäumen heraus suchen. Da könnte wir vielleicht einige abgeben, die Bäume dürften geschätz ca. 15cm hoch sein. Ich könnte hier auch einige Fotos einstellen.
Für meine Spur 0 Anlage, Thread: "Für Toytrainrailroader und Hi-Wheeler", habe ich viele Bäume selber aus den verschiedensten Materialien gebaut. Ich orientier mich an der Natur und rechne dann ein wenig. In meinen Thread gibt es Fotos von unserer alten Spielzeugeisenbahnanlage, wenn Du möchtest schau Dir einmal die "Baumriesen" an. Diese sind im Eigenbau aus Draht, Sägemehl, Krepppapier und Masse um das Jahr 1947 entstanden. Diese Nadelbäume habe ich vor einigen Jahren im "Kaufhaus mit den vier bunten Buchstaben" erstehen können.

Viele Grüße aus dem DDR Spielzeugmuseum Greiz
Andreas


 
Nautilus1962
Beiträge: 65
Registriert am: 06.01.2013


RE: Luffabaumschule

#15 von caepsele , 07.09.2013 19:00

Hallo Karl, hallo Hobbygärtner,

war mir doch so, dass es schon mal was zum Thema Grünzeug gab:
Bepflanzung mit Luffa

Grabgestecke von Islandmoos sind wohl ganz aus der Mode gekommen? Ich hatte mal als kleiner Junge für meine Spur HO damals noch vom Friedhof (vom Kompost! nicht vom Grab!) so ein Gebinde, gegen den Willen meiner Mutter, mitgenommen. Aber ich war jung und hatte das Geld nicht ;-)

Habe auch schon mit Heidekraut (muss aber mit Sprühfarbe fixiert werden) und Moos experimentiert. Das Zeug wird generell gerne brüchig und bröselig wenn es mal ausgetrocknet ist.

@ Karl: nächsten Freitag bin ich wieder durch unser Abteilungssommerfest im Luisenpark. Interesse? Soll ich dir ein paar von den Frucht/Blütenstengel mitnehmen? Hast ja noch was gut bei mir...

Grüße aus Monnem
Harry


 
caepsele
Beiträge: 1.102
Registriert am: 03.12.2009


RE: Luffabaumschule

#16 von kablech , 08.09.2013 11:18

Hallo Harry,

gute Idee ist das mit den Blütenstengeln. Eine weitere Möglichkeit, solche Bäume zu machen. Könntest Du mir welche pflücken und mitbringen nach Freinsheim zum Bing-Spielertreffen? An einem der drei Tage Anfang November werde ich bestimmt dort sein. Leider habe ich kaum Bing-Rollmaterial und nur einige wenige Zubehör-Sachen von Bing. Also zum Mitspielen reichts nicht.

Bis dann, herzliche Grüße
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#17 von caepsele , 09.09.2013 09:12

Hallo Karl,
klar - kann ich machen! Werde dann mal Großernteeinsatz tätigen. Hoffe die Parkgärtner waren nicht schon da!

Bing-Treffen: Mitgucken macht ja auch Freude!

Gruß
Harry


 
caepsele
Beiträge: 1.102
Registriert am: 03.12.2009


RE: Luffabaumschule

#18 von kablech , 06.11.2013 09:09

Hallo Luffafreunde,
hier erst mal eines meiner Lieblingsbilder aus dem schon mehrfach erwähnten Hornby-Buch. Deutlich erkennt man die Platten, teils rechteckig, teils den Gleisbögen angepaßt (!), die Hornby zur Landschaftsgestaltung angeboten hat. Dabei ist auch so manches Luffazeugs, vor allem natürlich Hecken, was sich so gehört für eine englische Landschaft. Der Schäfer ist gerade zusammen mit seinem Hund in seinem Sportwagen (natürlich in "British racing green") vorgefahren, hat das weiße Holzgatter geöffnet und sieht nach dem Rechten.
Diese Landschaftsplatten ("Countryside Sections") und die Hecken werden sporadisch im englischen ebay oder in Auktionen angeboten, sind aber fast unbezahlbar.



Also, selbst ist der Mann. Mit einer stabilen Haushaltsschere werden die Luffas ausgebeint, sprich der Kern wird herausgeschnitten. Dieser landet in einem alten Einmachglas mit grüner Farbe und bleibt circa einen Tag lang da drin. Inzwischen wurde ein Sperrholzbrettchen zurechtgesägt und mit brauner Holzbeize behandelt (hab ich gerade angesetzt, weil ich die Buchenholz-Schwellen meiner Buco-Gleise einheitlich einfärbe). Wenn der gefärbte Luffakern getrocknet ist, kann er auf das Brettchen geklebt werden. Das Ganze sieht noch etwas neu aus, ich lasse es einfach mal stehen, vielleicht vergilbt und verstaubt es und sieht dann ähnlich aus wie die anderen Sachen.



Ja, die anderen Sachen: Ich habe ein paar Luffabäume in ebay ersteigert. Diese Bäume sind sehr interessant und lehrreich: Ganz klasse ist der eine Baum mit den zwei Stämmen, es ist eine kleine Astgabel aus Naturholz. Um das runde Holzbrettchen ist ein Stück Birkenrinde geklebt, das sieht sehr gut aus. Wie man sieht, kann man auch einen Busch machen, das "Laub" reicht also bis zum Boden. Als Ständer dienen meist Holzbrettchen, entweder kreisrund, vier- oder achteckig, grün bemalt. Ab und zu ist auch noch grünes Sägemehl drauf oder ein paar Korkstückchen als Steine.



Herzliche Grüße aus dem Südschwarzwald, heute leider ohne Sonne
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#19 von kablech , 06.11.2013 15:37

Ich hab noch was vergessen: Letzten Samstag war ich im Rahmen des Bing-Spielertreffens im Bing-Museum gewesen, da habe ich eine sehr gute Idee für die Gestaltung von Luffa-Hecken gesehen: Der Luffa-Kern wird nicht, wie meist üblich, längs wie eine Wurst auf das Brettchen gelegt. Der Kern wird in gleich lange Stücke geschnitten und senkrecht, eng aneinander, auf das Brett geklebt (?). Sieht meiner Meinung nach besser aus als die Wurst. Sorry, die Glasscheibe der Vitrine spiegelt ein wenig.



Gruß
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#20 von kablech , 06.11.2013 15:48

Und noch was zu den Hornby Countryside Sections: Die Homepage des Brighton Toy Museums zeigt, wie zahlreich die Formen der Country Sections waren siehe:
http://www.brightontoymuseum.co.uk/w/ima...(HBoT_1934).jpg
Dieses Museum sollte man als England- und Eisenbahn- und Spielzeug-Fan ja mal besuchen.

Gruß
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#21 von caepsele , 06.11.2013 16:00

Hallo Karl,

Evtl. könntest du auch mal mit Wandabtönfarben probieren? Ich hatte meine Luffas einfach mit Farbpigmente (war da gerade bei einem Malkurs) eingefärbt. Bilder davon hast du ja beim Bing-Treffen geschossen und hier eingestellt 1. Bing Spielertreffen 01. - 03. November 2013 in Freinsheim / Pfalz (2)

Flechten und das Islandmoos neigen ja dazu trocken sehr brüchig zu werden. Die käuflichen aus dem MoBa-Zubehör bleiben aber schön elastisch.
Habe einfach mal eine Probe mit Glycerin und etwas Spiritus eingelegt: funktioniert! Hier die Erklärung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Glycerin
Also wenn Tabak damit behandelt wird...

Für die Baumfüße schwöre ich inzwischen auf die Gipsmethode: konisches Becherchen, Gipsbrei einfüllen, Stengel/Stamm reindrücken, kurz anziehen lassen und mit Spatel Wurzelstruktur einbringen. Mit Wasserfarben lässt sich der Gips gut anmalen.

Kleingärtnerische Grüße aus dem schmuddeligen Nordbaden
Harry


 
caepsele
Beiträge: 1.102
Registriert am: 03.12.2009

zuletzt bearbeitet 06.11.2013 | Top

RE: Luffabaumschule

#22 von Blech , 06.11.2013 16:12

Karl, Harry,
das Schnippeln der Bäume und Büsche ist ja eine nette Abendbastelei -aber warum eigentlich?
Wenn ich mir die Gurkenpreise ansehe und dann die Angebote von alten Luffabäumen im Eisenbahn-Ebay, dann frage ich mich halt schon, ob es sich lohnt.
Preislich sicher nicht -aber der Spaß, okay.
Und nun habe ich mal nachgesehen, was neue Bäume kosten bei den heutigen Bäumelmachern im Erzgebirge -auch nicht die Welt.
Ich habe nun ziemlich viele Bäume und Büsche gekauft für meine 00-Bahn und für die Gaggenau-Ausstattung meiner Reichsautobahn -arm bin ich dabei nicht geworden.
Habe aber daheim keinen Krach mit meiner Frau bekommen, wegen Abfall und Farbe...ja, die Farbe...
Also, das nur mal so als Anregung. Den Spaß am Eigenbau wollte ich euch bstimmt nicht nehmen.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Luffabaumschule

#23 von kablech , 06.11.2013 16:25

Hallo Botho,
ja, Du hast recht. Ich habe vor kurzem auch eimal einen Karton voll Luffabäume und einen voll Massebäume im ebay gekauft. Kostet nicht die Welt, und wenn man Geduld hat, bekommt man auch große Exemplare für die Spur 0.
Und schließlich, wenn man zu viele davon hat, kann man vor lauter Bäumen den Wald, äh, die Eisenbahn nicht mehr sehen ;-) Und das wär ja nicht so doll.
Gruß
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.297
Registriert am: 29.10.2009


RE: Luffabaumschule

#24 von caepsele , 06.11.2013 16:49

Lieber Botho,
klar hast du recht!
Aber basteln, probieren, studieren macht eben auch Spaß!
Und jetzt bei den langen Winterabenden, bei nem Tee oder Weinchen (jetzt aus dem Bing-Dubbeglas)...

Gruß
Harry


 
caepsele
Beiträge: 1.102
Registriert am: 03.12.2009


RE: Luffabaumschule

#25 von Blech , 06.11.2013 18:35

Harry! Teeee?
Wirklich?
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


   

Kugellager für Merkurwagen
Hersteller gesucht

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz