SBB-Wagen

#1 von Willoughby , 24.12.2008 17:15

...wollte ich schon immer haben:
[img]www.bilder-hochladen.net/files/7yor-u-jpg-nb.html][/url][/img]
Das Christkind meinte es gut mit mir....


 
Willoughby
Beiträge: 1.269
Registriert am: 07.08.2008


RE: SBB-Wagen

#2 von pepinster , 24.12.2008 23:38

Hallo zusammen,

der SBB Wagen mit den offenen Plattformen war zuletzt im Personenzugdienst nur noch auf der "Seetalbahn" anzutreffen.
(Die BLS hatte gleichartige Wagen in ihren GmP noch in den 70er Jahren im Einsatz.)

Zur Seetalbahn gibt es eine hervorragende Homepage:
http://www.seetalkroki.ch/

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.888
Registriert am: 30.05.2007


RE: SBB-Wagen

#3 von AC DC , 26.12.2008 14:52

Hallo Willoughby

Schönes Teil , intressant an dem Anhänger sind für mich auch die Metalldrehgestelle .

Gruß
Michel


AC DC  
AC DC
Beiträge: 27
Registriert am: 30.08.2007


RE: SBB-Wagen

#4 von Willoughby , 26.12.2008 15:34

...die sind aber aus Kunsstoff, die Drehgestellblenden zumindest...


 
Willoughby
Beiträge: 1.269
Registriert am: 07.08.2008


RE: SBB-Wagen

#5 von martin67 , 26.12.2008 17:39

Hallo,

sicher, daß die aus Kunststoff sind? Schau mal nach, die sind m.E. aus Metall!

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: SBB-Wagen

#6 von Willoughby , 26.12.2008 19:39

Wie ich sagte, die Drehgestellblenden, welche auch die Achslager sind, definitiv Kuststoff. Diese sind wiederum an eine Blechhalterung angenietet, welche das Drehgestell zusammenhält. Weil sie nur mit einem Niet und nicht völlig fest angebracht sind, ähnlich wie bei den entsprechenden Drehgestellen von Märklin, sind die Drehgestellblenden einzeln verschiebbar, d.h., Gleisunebenheiten werden ausgeglichen.
[img]www.bilder-hochladen.net/files/7yor-v-jpg-nb.html][/url][/img]
Vielleicht gab es mal eine ältere Ausführung wo die Drehgestelle aus Metall waren.
Zumindest gab es bei dem Wagenkasten verschiedene Versionen:
"Fumeurs/Raucher" bzw. "Nonfumeur/Nichtraucher" Aufschriften erhaben als Relief (wie bei meinem Modell) oder als Aufklebeschrift.


 
Willoughby
Beiträge: 1.269
Registriert am: 07.08.2008


RE: SBB-Wagen

#7 von Gelöschtes Mitglied , 26.12.2008 20:22

Mikado schreibt über diese 5135/1417:

1. 60-65/66 Gattung B4, Wagennr. 9514, Anschriften in erhabener Form, GDG (Gußdrehgestelle)

2. 66-68/69 Gattung B, Anschriften aufgedruckt

3. 69-76 Gattung Bi, Wagennr. 7701, PDG (Plastikdrehgestelle)



RE: SBB-Wagen

#8 von martin67 , 28.12.2008 17:27

Zitat
Wie ich sagte, die Drehgestellblenden, welche auch die Achslager sind, definitiv Kuststoff



Säg mal so eine Blende auseinander.... War nur Spaß! Die sind wirklich aus Guß! Ich hatte mal einen FS-Wagen in castano-isabella mit diesen verwindbaren Drehgestellen. Spätere Drehgestelle mit der Strebe vorn und hinten sind aus Plastik!

Vor kurzem hätte ich mir auf einer Börse fast den Mannschaftswagen für den Kranzug gegönnt, der auf dem selben Modell basiert, aber der US-Drehgestelle aus Kunststoff besitzt.

Viel Spaß,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: SBB-Wagen

#9 von Empedokles , 02.01.2009 13:21

Hallo Fleischmänner!

Beide habt Ihr recht! Es ist mit den Drehgestellen exakt so, wie in Mikado beschrieben:

Zitat

1. 60-65/66 Gattung B4, Wagennr. 9514, Anschriften in erhabener Form, GDG (Gußdrehgestelle)

2. 66-68/69 Gattung B, Anschriften aufgedruckt

3. 69-76 Gattung Bi, Wagennr. 7701, PDG (Plastikdrehgestelle)



Auch bei den Reisezugwagen mit Durchgängen wurden die gleichen Drehgestelle, also zuerst die metallgegossenen, später die plastikgespritzten, verwendet.

Was Mikado unterschlägt, aber dennoch wichtig ist: Die ersten Serien enthielten die Beschriftung "SBB - CFF" als Aufziehbildchen. Das hat den Vorteil, dass man sie weglassen(!) kann.
Insbesondere die Bausatzmodelle hatten den Vorzug, dass generell noch keine Beschriftung ab Werk aufgebracht war!

Die Seetalwagen wurden nämlich nach ihrer Ausserdienststellung im Seetal von schweizerischen Privatbahnen weiterverwendet, z.B. von BLS, Val de Travers, Emmental-Burgdorf-Thun und Oensingen-Balsthal, so dass der Modellbahner sie mit entsprechender Beschriftung (aus dem schweizerischen Fachhandel) auch als Privatbahnwagen laufen lassen kann.

Mit freundlichen Grüssen! Empedokles


 
Empedokles
Beiträge: 425
Registriert am: 02.01.2009


RE: SBB-Wagen

#10 von Gelöschtes Mitglied , 24.03.2009 02:20

Zitat
Die ersten Serien enthielten die Beschriftung "SBB - CFF" als Aufziehbildchen.





   

SBB Gepäckwagen, Wartung Innenbeleuchtung wie?
CIWL U-Hansa, mein neuer Schlafwagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz