RE:

#26 von pepinster , 23.08.2012 00:46

Hallo Markus,

mein Spielwarenhändler hatte zeitweilig eine Minitrix-Anlage auf Toporama-Basis im Schaufenster. An der Schaufensterscheibe war eine Fotozelle angebracht, wenn man den Sensor mit der Hand abdeckte, fuhr die Bahn. Nahm man die Hand weg, kurz bevor die T3 über die DKW fahren sollte, blieb der Zug auf der DKW liegen, und ein Verkäufer musste wegen der Tiefe des Schaufensters die Lok mit einer langen Holzleiste von der Weiche schieben...

http://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ=/$...vi!g~~48_72.JPG

kommt meiner Erinnerung an die Bahn (das ist immerhin rund 38 Jahre her) ziemlich nahe.

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.902
Registriert am: 30.05.2007


RE:

#27 von ikonengold , 24.08.2012 00:41

Ein Freund von mir hat eine kleine N-Anlage, die sein Vater mal gebaut hat. Die Anlage müßte aus den 70er Jahren sein. Es ist einfach eine Holzplatte ca. 60x120 cm mit aufgenagelten Gleisen und sehr abenteuerlich gebauten Bergen und Rampenstrecken, mit allerlei uralten Zubehörteilen ausgestattet. Am meisten wundert mich an der Anlage eigentlich, daß sie überhaupt noch funktioniert und sogar die meisten Weichen noch schalten. (Minitrixgleise.) Leider zeigt doch so manches von dem Pappmache mittlerweile gewisse Auflösungserscheinungen, mal sehen wie lange das ganze noch überleben wird. Zum ernsthaften Restaurieren ist diese Anlage nicht schön oder aufwendig genug gebaut. Dann würde man sinnigerweise doch eher alles abreißen und eine neue Anlage erstellen. Aber solange es noch funktioniert und man ein bißchen Spaß dabei haben kann, wird sie wohl so, wie sie ist, auch noch weiter überleben.

Die Fahrzeuge sind ähnlich alt, E44, 110, usw. .... auch hier ist überraschend, wie gut manche davon fahren, zumindest wenn man nicht langsam rangieren möchte ;) Aber ich habe leider bei Spur N immer das Problem, daß sich da kein rechter "Nostalgie-Effekt" einstellen mag wie bei alten H0-Modellen. Irgendwie wirken auf mich auch die ältesten N-Modelle doch alle schon eher "modern" von ihrer Machart her. Vielleicht liegt's auch einfach nur an der kleinen Größe?

Ich werde jedenfalls mal versuchen, beim nächsten Besuch auch eine Kamera dabeizuhaben.

LG
Thomas


ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 307
Registriert am: 14.06.2007


RE:

#28 von Hüftgold , 25.08.2012 11:11

Hallo, zusammen!

Danke für eure kurzen Hinweise. Die Schaufensteranlage kenne ich, das war ein typisches Minitrix-Toporama. Beim Blättern in einem alten Katalog von 1979 habe ich die sofort entdeckt.

Wie der Zufall es so will, habe ich an einem verregneten Sonntag meine Kiste mit Minitrix-Schienen auf unseren Esszimmertisch ausgekippt und mal wild drauf los einen Gleisplan zusammengesteckt. Nach einiger Zeit kam dann etwas brauchbares zustande, das ich jetzt zu einer Anlage baue. Ganz einfach ohne Holz-Spanten-Blabla usw. Die Anlage wird 160 x 65 cm groß und hat viele Fahrmöglichkeiten. Auf einer Börse konnte ich für wirklich kleines Geld ein paar ramponierte Gebäude und altes Zubehörmaterial erstehen. Macht richtig Spaß, wie früher zu bauen. Islandbüsche, Kartoffelbäume und Flaschenputzer, hat irgendwie so seinen eigenen Flair. Den Fahrbetrieb habe ich schon aufgenommen, man kann gut mit 2 Mann daran spielen... Herrlich, wenn meine uralte blaue Minitrix-E10 ihre Runden dreht. Zusammen mit dem Arnold-Ass-Trafo kann ich den alten Hobel auch seidenweich abbremsen und wieder anfahren, ohne zu bocken. Ja, ja...


Hüftgold  
Hüftgold
Beiträge: 7
Registriert am: 16.07.2012


   

Bahnbetriebswerk Hamburg Altona, z-auberhaft in Spur Z
Wer kennt diese Blechbahn ?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz