Alte Lima-Loks digitalisieren

#1 von Prolima , 23.03.2014 21:41

Hallo zusammen.
Einige hier berichten , daß sie Lima und Märklin sammeln. Da ich jetzt schon ein paar mal alte Lima-Loks umgerüstet für AC gesehen habe (eBucht und Händler),
wollte ich mal hören , ob einige hier schon Lima- Loks für Fleischmann/Roco/Piko DC digital oder Märklin AC digital mfx umgerüstet haben.
Welche Digitaldecoder für welches System sind zum Einsatz gekommen? Man findet unterschiedliche Berichte (z.Bsp. hier http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=89603 ) der ESU Lopi V3 oder der TAMS Elektronik Lokdecoder. Bei letzterem ist mir nicht ganz klar, welches Modell geeignet ist (Benutze ich bei einer Lima-lok, sobald sie auf Wechselstrom umgerüstet ist, einen Lokdecoder für Gleichstrommotoren oder für Wechselstrommotoren).
Vielleicht wage ich mich dann auch mal an eine Digitalisierung einer Lima-Lok heran.
Grüße
Stephan


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#2 von timmi68 , 23.03.2014 22:35

Hallo Stephan,
ich habe bereits Loks sowohl von Lima als auch von Roco, Fleischmann, Piko, Trix, und einigen anderen auf AC Digital
umgebaut. Da ich eine Ecos-Station habe, kenne ich mich mit mfx nicht aus. Ich verwende ESU-V 4 Decoder, mit welchen
ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe (die halten auch erst mal etwas aus, bevor sie durchbrennen)
Die Umbauten sind besonders bei Lima-Modellen nicht schwer. Kurz gesagt: Schleifer drunter, Decoder anlöten, fertig.
Der Rest ist in erster Linie Programmierung. Die ESU-Decoder haben den Vorteil, dass sie sowohl Motorola als auch DCC
"verstehen". Durch RailCom melden sie sich auch alleine an.
Einen reinen Wechselstromdecoder brauchst Du nur für Loks mit Allstrommotoren also Wechselstrommotoren.

Schöne Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 6.096
Registriert am: 13.11.2013


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#3 von Prolima , 24.03.2014 19:52

Danke Jörg
Ich werde mir die nächste Lok von Lima mit AC , die mir gefällt, kaufen und dann in den nä. Ferien mein Glück versuchen (das erste mal dann , daß ich sowas versuche).
Grüße
Stephan


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#4 von Musseler , 25.03.2014 14:49

Hallole,

ich habe auch einige Limaloks auf /:/ digital umgerüstet: Zwei V80 einmal mit ESU Loksound und einmal ESU M4. Die CV-Schrauberei mit MS1 von Märklin ist elend, weil zeitraubend. Die MS 2 ist da schon etwas komfortabler. Die M4-Decoder halte ich dann bei Betreib mit einer MS 2 für überflüssig. Unter DCC ergibt das gute Eigenschaften. Das automatische Anmelden ist verzichtbar bei Benutzung einer Lokkarte. Die gibt es von anderen Anbietern als Märklin auch günstiger.

Dann noch ein Umbau eines VT 628 mit ESU M4 sowie ein paar Projekt "in der Röhre" wie eine 218 eine BR 60.

TAMS-Decoder müssen bei Gleichstrommotoren mit LD-G xx ausgewiesen sein.
Andere Decoder habe ich nicht verbaut, wobei es viele Meinungen gibt. Die letztgültige Weisheit hat noch keiner gefunden. Mit den ESUs und den TAMSen kann ich bis jetzt gut leben.


Gruß
Eric
Dorfakademie Hambuch
Wer kein Apostroph benutzt, macht weniger Fehler!


 
Musseler
Beiträge: 2.212
Registriert am: 18.09.2009


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#5 von Prolima , 26.03.2014 09:30

@Eric
Danke für die Info.
Habe einen TAMS-Decoder bestellt, soll angeblich erkennen ob analog o. digital gefahren wird und war billiger als die anderen. Beim ersten Versuch Digitalisierung einer alten Lima BR 10 mit AC und Mittelschleifer möchte ich nicht gerade einen teuren Decoder ruinieren. Außerdem muß der Decoder nicht mehr können, als daß die LOk auf einem digitalen C-Gleis von Märklin rollt. Ich werde wahrscheinlich den Decoder im Tender unterbringen.
Allerdings wird dies in den nä. Ferien gemacht, habe sonst einfach nicht genug Zeit (und damit genug Geduld).
Grüße
Stephan


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014

zuletzt bearbeitet 26.03.2014 | Top

RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#6 von Musseler , 26.03.2014 13:02

Hallole,

ich hoffe ja jetzt für Dich, dass Du die MS 2 hast?
Ansonsten muß dr TAMS "multiprotokollfähig" sein, da eine MS 1 oder 6021 nur mfx, Motorola I und/oder II kann.
Die MS 2 kann auch DCC, da wärs egal.


Gruß
Eric
Dorfakademie Hambuch
Wer kein Apostroph benutzt, macht weniger Fehler!


 
Musseler
Beiträge: 2.212
Registriert am: 18.09.2009


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#7 von Prolima , 26.03.2014 18:59

Hallo Eric!
Danke für die Info.
MS 2? Nur die Steuermodule aus den Märklin Startset märklin 29261 von Aldi.
Der bestellte Lokdekoder ist ein TAMS Ld-G 3.Herstellerangabe: "Die Lokdecoder der 30-er Serie sind Multiprotokoll-Decoder, die sowohl
Signale im DCC-Format als auch im Motorola-Format auswerten. Sie erkennen automatisch, in welchem Format die Zentrale die Signale an
ihre Adresse sendet." So wie ich das interpretiert habe müsste das dann passen.
Wie gesagt ich bin auf dem Gebiet absoluter Neuling.
Aber irgend hat jeder mal angefangen.
Grüße
Stephan


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014

zuletzt bearbeitet 26.03.2014 | Top

RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#8 von Musseler , 26.03.2014 22:23

Moin Stephan,

mit diesen kleinen Steuergeräten aus den neueren Startpackungen habe ich keine Erfahrungen. Vielleicht weiß einer der Mitleser mehr?

EDIT: Der folgende link: http://medienpdb.maerklin.de/product_fil.../29411_tech.pdf (Bitte in die Adressleiste des Browsers kopieren, anders funktioniert es nicht richtig)

verrät mir, dass man die Adresse eines Decoders damit verändern kann, alle anderen Parameter wie Anfahr- und Bremsverzögerung und insbesondere das wichtige Einstellen der Motor- und Lastregelparameter individuell für Deine Lok jedoch nicht vornehmen kann.

Ich prophezeie, dass Du damit schnell die Lust am Digitalisieren verlierst, weil die Ergebnisse ungenügend ausfallen werden. Du wirst die Lok zwar zum fahren bekommen, aber die Fahreigenschaften könnten grauslig sein.


Gruß
Eric
Dorfakademie Hambuch
Wer kein Apostroph benutzt, macht weniger Fehler!


 
Musseler
Beiträge: 2.212
Registriert am: 18.09.2009

zuletzt bearbeitet 26.03.2014 | Top

RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#9 von Haennie , 27.03.2014 06:11

Hallo,
der LD-G-3 kann Motorola I und II. Die neueren LD-G-3X (z.B. 32) sind multiprotokollfähig. Ich habe mehrere Lima Loks mit dem 32er Tams umgerüstet. Für Otto- Normal-Modellbahner sind die Fahreigenschaften sehr gut.
Gruß Hans


und immer Ha Ho He, Hertha BSC


 
Haennie
Beiträge: 947
Registriert am: 10.09.2007


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#10 von Wagensammler6172 , 01.04.2014 23:21

Hallo,

Ich habe auch schon Loks verschiedenster Hersteller auf AC umgebaut, auch Lima Modelle. In der Regel nehme ich dafür auch Tams Decoder (früher den LD-G-3 und heute den LD-G-32). Die Decoder sind gut brauchbar angesichts des günstigen Preises. Sehr gut ist die sehr ausführliche Anleitung für Einbau und Programmierung und auch der Kundenservice von Tams. Wenn ich eine Frage oder einen defekten Decoder mit Fehlerbeschreibung einschickt habe, gab es immer eine hilfreiche Antwort und manchmal sogar mehr. Gestern hatte ich dann z.B. einen dicken Brief von Tams im Briefkasten mit dem neuen Katalog. Den hatte man mir völlig ohne Anforderung kostenlos zugeschickt. In vielen Branchen normal, leider eine völlige Ausnahme im Modellbahnbereich. Bei den meisten Herstellern soll ich zum Händler laufen und einen Schein über den Tresen schieben, um einen Katalog zu bekommen

Ich benutze die alte 6021 Control Unit und auch damit kann ich die Decoder gut programmieren. Ob das mit deinem Aldi-Gerät geht, weiß ich nicht und bezweifle es, da es schon sehr abgespeckt ist.
Problematisch ist an den Decodern, dass die Funktionsausgänge für Beleuchtung ect. sehr empfindlich sind. Kommen Sie mit Masse in Berührung, sind sie sofort hin. Der Rest des Decoders ist aber dann noch ganz und kann noch für Loks ohne Beleuchtung genutzt werden. Ab und an passiert mir dies beim Einbau bis heute.

Ich habe meinen ersten Zug auch auf AC umgebaut, als ich noch Schüler war und Ferien hatte. Die Idee ist gut, da man beim ersten Mal sehr viel Geduld braucht. Bei mir war es damals ein Mehano Thalys und dafür habe ich bestimmt 10 Stunden gebraucht, bis das Ding vernünftig lief. Im Normalfall sollte es aber auch beim ersten Umbau schneller gehen und mit jedem Mal wird es wie fast immer im Leben leichter Eine Lima Lok ist außerdem keine Mehano-Lok, da dürfte mehr Platz sein. Bsonders für den Schleifer....

Zwei Hinweise aber noch: Solltest du auf deiner Bahn Bogenweichen verbaut haben, dann rechne damit, dass die Lok bei Fahrt über das innere Gleis entgleist. Bei K-Gleisen passiert es garantiert und bei C-Gleisen habe ich auch schon davon gehört. Erwarte dir außerdem von der Zugkraft keine Wunder. Dank Lastregelung dürfte die zwar ok sein, aber Lima Loks wurden für die sehr leichten Lima Waggons gebaut und da die der anderen Hersteller schwerer sind, ziehen die Loks nicht unbegrenzt.

Ich halte solche Umbauten trotzdem für lohnenswert und wünsche dir viel Erolg und vor allem Spaß beim Basteln. Ich werde mich demnächst am Lima ET430 versuchen.

Beste Grüße,
Heiner


Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 676
Registriert am: 16.10.2010


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#11 von Bagger vom Mist 47 , 02.04.2014 08:47

Moin zusammen,
bis jetzt habe ich zwei Lima Triebfahrzeuge von DC auf AC umgebaut. Der alte Lima Motor hat das Fahrzeug behalten, es gibt aber auch alternative Motoren. Dort sollte dann ein ESU Decoder sein Werk verichten. Das einstellen habe ich mit Hilfe des Lok Programmers gemacht, was recht einfach von statten geht, da man die einzelen CV - Werte aufrufen kann.
Die Fahreigenschaften mit ESU Decodern waren nicht zu meiner Zufriedenheit. Da ich noch zwei Uhlenbrock Decoder hatte, habe ich mir den Spaß gemacht und habe diesen gegen einen ESU Decoder getauscht. Die Einstellungen des Uhlenbrock Decoders etwas geändert und ich war zu frieden mit den Fahreigenschaften des Modells.


 
Bagger vom Mist 47
Beiträge: 797
Registriert am: 26.06.2008


RE: Alte Lima-Loks digitalisieren

#12 von Prolima , 02.04.2014 12:27

Hallo zusammen.
Vielen Dank für die Infos.
Werde in den Sommerferien mein Glück an einer BR 10 von Lima (Originalmotor) mit einem TAMS-Decoder versuchen.
Grüße
Stephan


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014


Digitalisierung mit Tams-Decodern

#13 von Casablanca , 20.07.2014 14:07

Hallo zusammen

Unter http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=5&t=111446 im Stummiforum gibt es einen interessanten Beitrag meinerseits zum Thema .



Bild des Motordrehgestelles eines LIMA Akkutriebwagens ETA 515 der Deutschen Bundesbahn (DB) in der Spur H0. Das Untergestell ist das gleiche wie beim LIMA Hochleistungstriebwagen RBe 4/4 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Die Neuverkabelung erfolgte mit einem Flachbandkabel.

Noch ein schönes Wochenende wünscht Euch Benutzer Casablanca


Casablanca  
Casablanca
Beiträge: 1
Registriert am: 19.07.2014

zuletzt bearbeitet 20.07.2014 | Top

RE: Digitalisierung mit Decodern

#14 von Prolima , 16.03.2016 17:04

Hallo zusammen!

Habe wieder mal einen Ersatzteilspender zum Ausschlachten für meine analogen Gleichstrom-Limas erworben, aber dann doch gestaunt:







Eine sehr sorgfältig neuverkabelte Wechselstromlok, mit Glühbirnchen nachgerüstet und mit einem Decoder ausgestattet! (Viel zu schade zum Ausschlachten)

Allerdings kenne ich mit Wechselstromloks nicht aus. Weiß jemand , was das für ein Decoder ist? Lenz, Esu , Tams oder anderer?

Grüße an alle!

Stephan


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014


RE: Digitalisierung mit Decodern

#15 von timmi68 , 16.03.2016 17:15

Hallo Stephan,

wenn Du das Register 8 ausliest, bekommst Du die Herstellerkennung.
Der Link führt zu einer Tabelle mit Herstellern:

http://www.digital-bahn.de/info_lokd/herstid.htm

Vom Aussehen her kann ich den Decoder nicht zuordnen.

Schöne Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 6.096
Registriert am: 13.11.2013


RE: Digitalisierung mit Decodern

#16 von Prolima , 16.03.2016 17:19

Hallo Jörg!

Danke für die schnelle Antwort! Habe leider auch nichts, um Decoder von Wechselstromloks auszulesen.

Grüße


 
Prolima
Beiträge: 241
Registriert am: 17.01.2014


RE: Digitalisierung mit Decodern

#17 von timmi68 , 16.03.2016 17:30

Hallo Stephan,

wenn Du eine Digitalzentrale hast, kannst Du einfach ein Kabel an den Schleifer, das andere an einen Radsatz halten und dann auslesen.
Ansonsten bleibt Dir noch, einen Modellbahner mit Zentrale anzuhauen...

Schöne Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 6.096
Registriert am: 13.11.2013


   

Übersetzungsproblem mit alter Lima Z936
Lima Fabrikfehler

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz