Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#1 von timmi68 , 30.05.2014 11:06

Hallo zusammen,

nachdem mein neuerworbener Günther-Umbau auf reges Interesse gestoßen ist, möchte ich Euch
ein anderes Modell vorstellen, dass ich schon länger habe:
Eine 56.20-29, wie sie später von Fleischmann angeboten wurde. Ich hatte das Modell erworben, weil sie schon
einen Schleifer hatte und auf 3L DC lief. Zunächst dachte ich, es handele sich um eine alte Version der aktuellen
56er, bis mir irgendwann aufging, dass Fleischmann das Modell nur mit Bühler-Motor ausgeliefert hat. Es muss sich also
auch um einen Umbau handeln. Ich habe mal einige Fotos zum Vergleich mit dem Güntherumbau und der GFN 1157 gemacht:



Alle 3 Modelle im Vergleich. Das Fahwerk und der Motor stammen wahrscheinlich von der 4145


Das Tendergehäuse (mitte) ist komplett aus Metall








Die Unterseite der beiden Umbauten zeigen die Unterschiede


Der alte Rundmotor läuft mit einem neuen Motorschild und einem ESU V4 Decoder wunderbar.
Leider fehlt hinten eine anständige Kupplung und die Zugkraft ist mäßg bis nicht vorhanden.
Evlt. sollte ich mal die Haftreifen wechseln.
Weiß jemand von Euch, von welchem Hersteller der Umbau ist?


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 7.023
Registriert am: 13.11.2013


RE: Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#2 von timmi68 , 30.05.2014 11:34

Hallo nochmal,

könnte es sich hier um den bereits häufiger genannten Güsgen-Umbau handeln?
Ich habe in der Bucht eben diesen Bausatz entdeckt - mit einer alten MiBa im Hintergrund,
in der das Modell abgebildet ist.
http://www.ebay.de/itm/190600812792?_trk...K%3AMEBIDX%3AIT

Schöne Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

 
timmi68
Beiträge: 7.023
Registriert am: 13.11.2013


RE: Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#3 von weichenschmierer , 30.05.2014 12:33

Grüß Dich Jörg !

Du hast Dir die Frage schon selbst beantwortet. Es sieht sehr nach der Güsgenlok aus.

Die Umbaubasis ist die alte große Fleischmann 55 er.

Herr Güßgen verkaufte seine Bausätze gar nicht weit von mir hier in Düsseldorf Heerdt.

Es gab auch noch eine T 11, G12 und die E 91. Basis waren immer englische Weißmetallbausätze.

Leider hatte ich als Schüler nicht das nötige Kleingeld um mir Anfang der siebziger Jahre solche

Modelle zu kaufen, aber da gewesen bin ich mal..........

Gruß

Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 1.115
Registriert am: 11.01.2008


RE: Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#4 von timmi68 , 30.05.2014 12:47

Hallo Wolfgang,

danke für die Info.
Wenn das richtig ist, dann ist die Lok noch nicht weit 'rumgekommen. Gekauft habe ich sie nämlich
in Wuppertal .

Schöne Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 7.023
Registriert am: 13.11.2013


RE: Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#5 von Kellerfund , 30.05.2014 13:56

Mahlzeit in die Runde .....

ich habe da auch ein Fragment das ich irgendwann mal in der Bucht erwischt habe für nicht mal 5 Euro auch aus Wuppertal!!



man beachte die Befestigung des Vorläufers !! hier mit Mä Blechvorläufer und Tenderantrieb


Gruß aus dem Norden
Achim


Märklin Analog bis etwa 1960


 
Kellerfund
Beiträge: 122
Registriert am: 13.04.2014


RE: Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#6 von timmi68 , 30.05.2014 14:14

Hallo Achim,

da dürftest Du den Günther-Umbau auf Basis der noch älteren 55 haben. Für das Geld hätte ich sie auch genommen
Hat sie denn einen Umschalter oder läuft (lief) sie auf 3L DC. Dann könnte sie vom selben Besitzer stammen.
Siehe hier:
Fleischmann 4145 Günther Umbau auf 56.2

Schöne Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 7.023
Registriert am: 13.11.2013


RE: Unbekannter Umbau von GFN 4145 auf 56.20-29

#7 von Kellerfund , 30.05.2014 14:45

Hallo Jörg ,
der Umschalter sitzt auf dem Rahmen hinter der Kesselwand , das ganze ist nicht komplett weil ich noch einige andere Projekte am Laufen habe und mir dieses nicht so am Herzen lag. Da aber nur der Schleifer fehlt werde ich sie jetzt mal fix fertig machen .


Gruß aus dem Norden
Achim


Märklin Analog bis etwa 1960


 
Kellerfund
Beiträge: 122
Registriert am: 13.04.2014


   

Ist das bei Euch auch so ? Probleme mit der BR50 und 51
Baldwin 1340

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz