Fleischmann Mehrzugsteuerung FMZ und später DCC

#1 von adlerdampf , 22.09.2015 21:50

Hallo Leute,

hier mal etwas, was eigendlich zu neu ist für dieses Forum, weil ja digital. Aber, mit der Übernahme von Fleischmann durch die Modelleisenbahn GmbH wurde das FMZ-System eingestellt.
1985 vorgestellt, war es die Antwort Fleischmanns auf die digitalen Systeme von Märklin bzw. Trix. Später kam dann noch das DCC-Protokoll hinzu. Da die Geräte dann FMZ und DCC verstanden, nannte man diese Twin.
Mit heutigen Systemen bei weiten nicht mehr vergleichbar, gibt es jedoch eines was das FMZ-System kann, was die anderen Systeme bis heute nicht können:
der gleichzeitige Betrieb von analogen und digitalen Fahrzeugen auf dem selben Gleis.

Wer in die Tiefen des Systems einsteigen will, dem seien diese Seiten empfohlen.

Hier zeige ich mal die digitalen Komponenten, die neben den Gleisen zu finden sind.

Zentralen/Steuergeräte









Stromversorgung










weiters Zubehör







Diese Komponenten sind heute noch funktionsfähig, gleichwohl gibt es alles nicht mehr ab Werk. Im www gibt es jedoch noch einiges, zum Teil Neuware, um das System zu betreiben.
Auch gibt es noch FMZ-Lokomotiven im www, zu erkennen an der silberfarbenen Umverpackung.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.517
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 27.06.2020 | Top

5 Ergänzungen

#2 von Charles , 22.09.2015 22:17

Hallo,

1 das System ist nur Horst Fleischmanns Sturheit zu verdanken. Ich habe ihm damals ins Gesicht gesagt dass das zu einem Sargnagel für Fleischmann werden wird. Er hat es mir nicht übelgenommen.

2 Sehr schnell übersetzte die Branche FMZ mit "F-leischmann M-acht Z-u".

3. Ein konventionelles Fahrzeug kann auch bei Lenz/DCC gesteuert werden. Das Besondere an Fleischmann war dass hier ein analoges Fahrzeug pro analogem STROMKREIS gefahren werden konnte.

4. Das TwinCenter kam von Uhlenbrock und war eine Intellibox Variante, die neben Sx und DCC auch FMZ (statt Märklin Motorola) verstand.

5. Rat an Neueinsteiger : Finger weg !

Nachtrag : Auch wenn im nächsten Beitrag anderes behauptet wird, Lenz (damals als Märklin für H0 Gleichstrom und Spur 1 auf dem Markt, das dann weiterentwickelt und als DCC genormt wurde) war deutlich früher als FMZ und erlaubte den Einsatz einer analogen Lok, sogar mit Steuerung durch das Digitalgerät. Bei Fleischmann brauchte es pro Stromkreis ein Analogfahrgerät und serienmäßig große Kondensatoren in den Digitalloks.Auch waren DCC Digitalloks ohne Änderung analog steuerbar, FMZ Loks fuhren analog nicht.


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 5.023
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: 5 Ergänzungen

#3 von mitch67 , 23.09.2015 20:48

naja

zumindest im Erscheinungsjahr war FMZ das eiinzige Mehrzugsystem, das eben auch Analoglokomotiven mit separatem Trafo auf einem Gleis erlaubte.

Selectrix bot dieses nicht..


Dafür konnten FMZ Lokomotiven nicht zum Kumpel mit genommen werden, der noch analog fuhr.

allerdings:

dieses Digitalsystem ist imho schon als historisch anzusehen....


mitch67  
mitch67
Beiträge: 182
Registriert am: 18.09.2012


RE: 5 Ergänzungen

#4 von Ulrich A , 06.01.2016 13:53

Hallo:

Alle DCC Systeme, welche auf dem Lenz-System aufbauen, koennen im Prinzip eine analoge Lok ueber die DCC-Zentrale steuern. Im Lenzsystem von Anfang an moeglich, bei dem NMRA-DCC Systemen in den USA auch. In Europa hatte Lenz sein Protokol freizuegig ohne Gebuehren zur Verfuegung gestellt, mit einer Ausnahme: Das Strecken der "0" was patentrechtlich geschuetzt. Daher waren die Lenzsysteme die einzigen DCC-Systeme in Europa, die auch eine Analoglok steuerrn konnten. Ich weiss nicht, wann das Lenzpatent erloescht.

Die DCC Spannung ist eine modulierte echteckspannung. Kurze Rechtecke werden als "1" vom Decoder gelesen, alle anderen als 0 lesen, wobei es auf die Laenge einer "0" nicht ankommt. Letztere koennen daher mehr oder wenig gestreckt werden. Das Strecken der positiven oder der negativen Komponente der "0" erzeugt dann eine DCC Spannung, die entweder einen positiven oder einen negativen Bias hat, mit welchem dann die Analoglok angesteuert wird.

Die Fleischmann Loesung war anders: Eine analoge Spannung wurde der hochfrequenten FMZ-Spannung ueberlagert. Daher musste auch ein Kondesator in die Lok eingebaut werden, der diese Gleichspannung vom Decoder fernhaehlt. Die Idee der Spannungueberlagerung ist im Prinzip aehnlich wie die, die Trix bei seinem EMS-System nutzte. Bei Trix wurde halt nur eine hochfreuqente Wechselspannung statt eines FMZ-Signals dem Gleichstrom ueberlagert, mit der dann eine Lok gesteuert wurde.

In allen Faellen wird die hochfrequente Spannung durch den induktiven Widerstand des Motors mehr oder weniger von der Analoglok ignoriert. Sie erzeugt jedoch ein Pfeifen bei Stillstand der Lok, da die Frequenz um 10.000 Hz liegt, also im Hoerbereich.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: 5 Ergänzungen

#5 von SAH , 06.01.2016 14:31

Guten Tag Ulrich,

wenn Du weißt, wann das Patent erteilt wurde, dann maximal 20 Jahre dazu.
Alternativ: Du kennt die Patentkennung und schaust unter http://depatisnet.dpma.de/ nach.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Beiträge: 3.783
Registriert am: 19.06.2007


FMZ-Digitaltechnik

#6 von Siegstrecke , 15.12.2019 19:12

Hallo zusammen,

aufgrund des hier angesprochenen Themas habe ich mal den letzten Katalog (2007/08) der alten Firma Fleischmann durchgeblättert. Dort ist mir dann mal aufgefallen, dass es gar keine Liste der FMZ-Lokomotiven mehr gab. Zuletzt hatte ich mich im Herbst 1994 mit FMZ befasst und mich dann aber für ein anderes System entschieden. Dieser letzte Katalog befasst sich von der Seite 210 bis 223 (14 Seiten) mit dem Digitalsystem, seinen Abwandlungen und deren Möglichkeiten. Sowohl hier im Thread, wie auch im Katalog, gibt es für die Digitalsteuerung einen riesigen Geräteberg, der ja auch bestimmt sein Geld gekostet hatte. Gibt es jemanden, der dieses System noch vorteilhaft für seine Anlage nutzt oder nutzen kann?


Gruß Martin


Wenn Du meine Bilder anklickst, wachsen sie über sich hinaus.

Die Forensoftware macht's möglich - Technik, die begeistert!


Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 3.434
Registriert am: 23.07.2019


RE: FMZ-Digitaltechnik

#7 von adlerdampf , 15.12.2019 19:31

Hallo zusammen, hallo Martin,

bei mir tummeln sich noch eine ganze Reihe an FMZ-Lokomotiven. Auch sind diese Handschieberegler und FMZ-Booster in Dienst. Gesteuert wird aber über TwinCenter als Loconet-Master.
An diesem Master hängen TwinControl, Profiboss sowie Uhlenbrock Mobile und Iris. Eine Z21 mit Lokmaus und Tablet läuft als Loconet-Slave am TwinCenter.
Mit dieser ganzen bunten Sammlung kann ich jede digitale Lok mit jedem Regler steuern (außer Motorola).

Gruß Karsten


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


Knolle findet das Top
 
adlerdampf
Beiträge: 3.517
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 15.12.2019 | Top

RE: FMZ-Digitaltechnik

#8 von Siegstrecke , 15.12.2019 20:10

Hallo Karsten,

ich bedanke mich für die Antwort. Ist es dabei dennoch möglich, eine analoge Lok mitfahren zu lassen?


Gruß Martin


Wenn Du meine Bilder anklickst, wachsen sie über sich hinaus.

Die Forensoftware macht's möglich - Technik, die begeistert!


Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 3.434
Registriert am: 23.07.2019


RE: FMZ-Digitaltechnik

#9 von adlerdampf , 15.12.2019 20:24

Hallo Martin,

klare Antwort...

Nein.

Gruß Karsten


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


Siegstrecke hat sich bedankt!
 
adlerdampf
Beiträge: 3.517
Registriert am: 10.03.2010


RE: FMZ-Digitaltechnik

#10 von adlerdampf , 23.12.2019 11:41

Servus zusammen,

nur als Randinfo, so sieht es bei mir in Sachen Steuerung aus...





Gruß Karsten

P.S.: ich habe es geschafft, dass Dekoder von Lenz bei meiner Konfiguration endlich ihren Dienst tun.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle, stefank, claus und Ralf-Michael
FrankM und longjohn haben sich bedankt!
 
adlerdampf
Beiträge: 3.517
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 27.06.2020 | Top

RE: Fleischmann Mehrzugsteuerung FMZ und später DCC

#11 von tane , 01.02.2023 19:22

Zitat von adlerdampf im Beitrag #1


Zentralen/Steuergeräte





Das DC 6803 hätte ich mir damals beinahe auch geholt. Da hatte ich noch nicht arg viele Loks und wollte Mehrzug-Steuerung. Ich hab's dann mal überschlagen was das kostet - einschließlich alle Lämpchen austauschen, auch in den Wagen - und habe mich dann für eine funktionsfähige Oberleitung entschieden. Also nix mit digital, und das habe ich nie bereut, im Gegenteil.

So, das war mein fundierter Beitrag zum Thema "Fleischmann Digital"


Gruß von Tane


Ochsenlok hat sich bedankt!
 
tane
Beiträge: 419
Registriert am: 24.03.2008


   

FMZ-Vorführanlage für den Ladentisch
Fleischmann: digitale Triebfahrzeuge

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz