Mein alter Güterzug von Trix

#1 von plastiklok , 10.05.2009 17:19

Hallo Trix Freunde,

hier ein paar Fotos von meinem Güterzug. Damit hat mein Vater als Kind gespielt. Die Lok ist mal nachlackiert worden. Vor Jahren habe ich den Versuch gestartet sie zum Leben zu erwecken. Leider mit wenig Erfolg.
...trotz 14Volt AC und den alten Reglern war nicht viel zu holen.
Daher werde ich sie als Standmodell pfleglich behandeln und bewundern.
Auch so habe ich eine grosse Freude daran.



















mfg, Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#2 von Jerry ( gelöscht ) , 10.05.2009 18:01

Ein sehr schöner Zug, und dafür, dass bereits Dein Vater damit spielte, auch noch sehr gut erhalten! Wünsche weiterhin viel Freude damit.


Grüße,

Jerry


Jerry

RE: Mein alter Güterzug von Trix

#3 von plastiklok , 10.05.2009 18:10

...danke Jerry.

Gespielt wurde halt damals nur zu besonderen Anlässen. Die Wagen haben allerdings bei näherer Betrachtung einige Kampfspuren...
Möchte lieber nicht wissen, wie oft der Zug unter der Tischplatte "weitergefahren" ist


Gruss Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


Re: Mein alter Güterzug von Trix

#4 von Georg , 10.05.2009 18:54

Zitat von plastiklok


...trotz 14Volt AC und den alten Reglern war nicht viel zu holen. ...



Ralph, wie meinst Du das? Läuft sie gar nicht? Oder nur ganz langsam? Oder fährt die Lok nur in eine Richtung?

Mal ein paar Tipps. Das zwischen den Achsen befindliche Zahnrad sollte man mit dem Fingernagel in Drehung versetzen können. Ohne Abbrechen des Fingernagels Es sollte nicht zu schwer gehen. Sonst ist eine Reinigung und ein Abölen aller Lager erforderlich. Dabei auch mal die Motorkohlen überprüfen: reinigen und den Druck der Federn überprüfen.

Was mir bei den Bildern auffällt. Was schaut da aus dem Führerstand heraus?



Es sieht aus wie ein Vorhang, der den Blick in die Lok verhindert. Es könnte ein Stück Isolierband sein. Möglicherweise wurde das absichtlich reingeklebt, um die Fahrtrichtungsumschaltung funktionslos zu machen. Dann fährt die Lok nur noch in eine Richtung.

Die Umschaltung für die Fahrtrichtung muß völlig frei liegen und leicht beweglich sein. Die beweglichen Teile nicht ölen. Das "klebrige" Öl hindert schon die einwandfreie Funktion. Dieser "Vorhang", den man da sieht, hindert die Schaltung und sie wird vermutlich nur in eine Richtung fahren.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


Alter Güterzug

#5 von longjohn , 10.05.2009 21:22

Hallo Ralph,

ein sehr schöner Zug. Der gehört auf die alten Bakelit-Schienen und sollte fahren (wie Georg beschrieben).

Ich habe selber die alte Bahn meines Vaters (von 1939) wieder fahren - einfach ein Genuß.

Was steht denn auf der Führerhausseitenwand?

Herzlich

Frank


 
longjohn
Beiträge: 247
Registriert am: 02.03.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#6 von plastiklok , 10.05.2009 21:53

Hallo Georg,

nun hast du mich aber verrückt gemacht !!!
-Habe vorsichtig das Klebeband gelöst.
-Schnell ein Märklintrafo und Krokos angeschlossen ...und Sie lebt
Sogar recht gut, aber wie du vermutet hast, nur vorwärts !

Ein roter Draht ist ab. Werde mich wohl doch mal mit dem Plan auseinander setzen

Sieht aber so aus, als ob mein Vater das mit absicht gemacht hat, vielleicht ist der Umschalter defekt.






Vielen ,vielen Dank für den Tipp !!!

Guss Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


Re: Alter Güterzug

#7 von Georg , 10.05.2009 22:03

Zitat von longjohn

Was steht denn auf der Führerhausseitenwand?



Frank, da steht "TRIX EXPRESS 20 052"

Die Lok hat Radsätze mit durchbrochenen Speichen, das auf den Bauzeitraum 1952-53 hindeutet. Aber die Lok hat noch nicht die rot ausgelegten Treibstangen, die für diese Baujahre üblich waren. Die einfachen Treibstangen deuten auf die Baujahre 1948-52, wo die Lok noch keine durchbrochenen Speichenräder hatte. Die Lok ist gewissermaßen ein Zwitter.

Wenn man den Kesselwagen zur Altersbestimmung heranzieht: den gab es bis einschließlich 1950, danach hieß es Esso.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#8 von plastiklok , 10.05.2009 22:15

Hallo Ihr

Hoffentlich helfen die Fotos weiter.
Lasst euch nicht von den Farben beeinflussen !
Die Lok wurde von Vati nachlackiert ! Die Treibstangen könnten auch gereinigt sein Entzieht sich meiner Kenntnis, leider !

20092 oder 20052 ???








 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#9 von plastiklok , 10.05.2009 22:22

Auf meinem Anleitungsbuch steht
9. Auflage und 132/8/49


Vermutlich hat Vati irgentwann neue Räder angebaut


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#10 von Georg , 10.05.2009 22:39

Zitat von plastiklok
Auf meinem Anleitungsbuch steht
9. Auflage und 132/8/49


Vermutlich hat Vati irgentwann neue Räder angebaut



Das ist durchaus möglich, die vernickelten Räder waren für die Stromaufnahme besser. Und damit sind wir schon beim Hauptproblem des Trix Wechselstromsystems: jede kleine Stromunterbrechung führt zum Fahrtrichtungswechsel.

Da hat der Vater wohl irgendwann die Lust verloren und die Umschaltung auf Vorwärtsfahrt "festgeklebt". Da wo der Lokführer steht, befindet sich der bewegliche Anker und der scheint auch mit einem Klebeband festgelegt worden zu sein. Und die Drähte zu der Spule scheinen abgeklemmt worden zu sein.

Den Verlauf des Kabels kannst Du schon in etwa aus der Anleitung ersehen. Es führt je ein Draht von dem hinteren Außenschleifer zu der Spule (Anschluß rechts unten) und zur Feldwicklung. Von der Feldwicklung geht es weiter zu dem vorderen Außenschleifer. Ich hoffe, daß Du den Verlauf des Drahtes an Hand der beigefügten Bilder verfolgen kannst.





Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#11 von plastiklok , 10.05.2009 23:05

Hallo Georg,

der Mechanismus ist ausser Funktion.
Demnächst wird eine Probefahrt auf Baketit gestartet. Dann wird sich zeigen ob ich den Umschalter wieder in Betrieb bekomme.



Nochmals danke für die Fotos, sowas hilft am Besten.

Viele Grüsse
Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#12 von knuldes , 10.05.2009 23:40

Hallo
kann es sein, das es sich hierbei um eine Gleichstromvariante handelt?
Ich meine die Räder und der Magnet lassen dies vermuten.
mfg
Rei


knuldes  
knuldes
Beiträge: 1.102
Registriert am: 02.01.2008


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#13 von Ralf , 10.05.2009 23:48

Hallo Ralph,

schau doch auch mal hier http://trixstadt.de/?page_id=1137 und hier http://www.tischeisenbahn.de/Trix/Te_Techn/TE_TECHN.HTM . Die Treibstangen scheinen nicht gereinigt zu sein, (zumindest nicht von Farbe) sonst hätten sie eine Prägung.

@Rei: Die Gleichstromversion hätte den Umschaltmagneten nicht, sondern das Gewicht mit der Kesselimitation und dann wäre die Lok auch nicht mit dem Märklintrafo gefahren. Somit kann man auch einen Umbau mit Permanentmagneten ausschliessen.

Viele Grüße
Ralf


Ralf  
Ralf
Beiträge: 363
Registriert am: 04.03.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#14 von plastiklok , 10.05.2009 23:54

Hallo Rei,

Gleichstromvariante ??? Dachte Alle alten Trix fahren mit Wechselstrom

Hatte meine vorhin am Wechselstrom angeschlossen ... und lief .
Eine Gleichstromlok würde doch nicht laufen ??? Oder ???


Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#15 von Georg , 11.05.2009 00:00

Zitat von knuldes

kann es sein, das es sich hierbei um eine Gleichstromvariante handelt?
Ich meine die Räder und der Magnet lassen dies vermuten.



Zitat von plastiklok

Gleichstromvariante ??? Dachte Alle alten Trix fahren mit Wechselstrom
Hatte meine vorhin am Wechselstrom angeschlossen ... und lief .
Eine Gleichstromlok würde doch nicht laufen ??? Oder ???



Im Grunde genommen ist der Motor ja ein Allstrommotor, dem es egal ist, ob er mit Gleich- oder Wechselstrom gespeist wird. Daher läuft die Lok auch mit dem Märklin-Fahrpult. Nur die Lok und insbesondere die Lämpchen sind nicht für die Spannungen ausgelegt, die das Märklin-Fahrpult liefert. Wenn man am Märklin-Fahrpult aus Versehen die Überspannungsumschaltung auslöst, rast die Lok davon und die Beleuchtungslämpchen verabschieden mit einem hellen Blitz ... und das war's dann.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#16 von plastiklok , 11.05.2009 00:01

Hallo Ralf,

danke für die links. Werde der Sache bei der Probefahrt auf den Grund gehen. Die Treibstangen sind einfach nur blank. ...keine Prägung.

Gruss Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#17 von Ralf , 11.05.2009 00:05

Wenn sie blank sind, sind sie älteren Datum, aber wann genau ? Ich denke VK, bin aber nicht sicher. Wenn es Dich interessiert, was der Mikado meint, könnte ich es Dir morgen sagen.

Grüße
Ralf


Ralf  
Ralf
Beiträge: 363
Registriert am: 04.03.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#18 von knuldes , 11.05.2009 00:08

Hallo
was ich meine ist die Tatsache, das die späteren Modelle wie die TE 754. TE 752 und TE 756 doch als Gleichstrommodelle angeboten wurden und auch besser laufen. Zumindest meine. Da gibt es dann auch kein Problem mehr mit dem Umschalter.
Die haben einen anderen Anker und einen anderen Feldmagneten.
mfg
Rei


knuldes  
knuldes
Beiträge: 1.102
Registriert am: 02.01.2008


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#19 von Georg , 11.05.2009 00:12

Zitat von Ralf
Wenn sie blank sind, sind sie älteren Datum, aber wann genau ? Ich denke VK, bin aber nicht sicher. Wenn es Dich interessiert, was der Mikado meint, könnte ich es Dir morgen sagen.



Meine Bilder, die die Verdrahtung der Lok zeigen, ist die Version mit mit den blanken Stangen und den alten Rädern wie sie bis 1948 bis 1952 gefertigt wurde. Man sieht bei meiner Lok die Puffer nicht, aber es sind die schlanken, langen Puffer, die es erst nach dem Weltkrieg II gegeben hat. Die Vorkriegspuffer haben eine anderes Gewinde, ein Austausch ist nicht möglich.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#20 von plastiklok , 11.05.2009 00:14

Hallo Ralf,

sehr gerne !
Das die Räder nicht mehr den Original entsprechen, weiss ich ja schon. Nun interessiert mich auch das Alter. Vermutlich hat mein Vater schon einiges dran rumgeschraubt. ...man nimmt halt die Ersatzteile, die man bekommt


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#21 von plastiklok , 11.05.2009 00:17

Hallo Georg,

und welche Puffer hat meine Lok ?

Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.533
Registriert am: 07.04.2009


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#22 von Georg , 11.05.2009 00:20

Zitat von knuldes

Die haben einen anderen Anker und einen anderen Feldmagneten.



Die Wechselstromversion = Allstromversion hat einen Anker und einen Feldmagnet (erkenntlich an der Feldmagnetspule).

Die Gleichstrom-Version hat einen etwas anders gewickelten Anker (andere Windungszahl, Drahtstärke), weil ja die Feldwicklung fortfällt. Stattdessen ist ein Permanentmagnet vorhanden.

Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#23 von Georg , 11.05.2009 00:35

Zitat von plastiklok
Hallo Georg,

und welche Puffer hat meine Lok ?

Ralph



Ralph,

der lange Puffer (rechts) ist der Nachkriegspuffer, den Deine Lok hat.

Die beiden kürzeren Puffer sind von Vorkriegslokomotiven, wobei der mit dem dickeren Gewinde (links) wiederum der ältere (1935) ist.




Viele Grüße Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 819
Registriert am: 08.08.2007


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#24 von Dieter Weißbach , 11.05.2009 09:47

Hallo,

die abgebildete Lok ist eine der letzten produzierten Wechselstromloks 20/52 aus den Jahren 1954/55. Sie hat bereits durchbrochene und vernickelte Treibräder und die dünnen Puffer. Jede dieser Wechselstromloks (die wie korrekterweise gesagt wurde auch mit einem kräftigen Gleichstromtrafo betrieben werden können) hat im Führerhaus die Umschaltspule und unter dem Kessel die Umschaltwalze. Der Tender der Lok ist übrigens etwas älter, er stammt aus den Jahren 1939/40 und hat dicke kurze Puffer.

Die Güterwagen sind allesamt Nachkriegswagen.

Mehr zu TRIX EXPRESS-Wechselstromloks findet ihr unter http://trixstadt.de/?page_id=1137

Viele Grüße, Dieter


Viele Grüße aus Berlin, Dieter


 
Dieter Weißbach
Beiträge: 1.626
Registriert am: 23.12.2008


RE: Mein alter Güterzug von Trix

#25 von Ralf , 11.05.2009 10:51

jepp... uns selbst wenn die Räder nicht mehr original wären, kann man ziemlich sicher sagen, daß das Fahrwerk neueren Datums ist. Die alten haben 3mm Achsen, die neueren (auch die für die vernickelten durchbrochenen Räder) haben 2,5 mm Achsen. In ein älteres Fahrwerk würden die Achsen für die durchbrochenen Räder nur mit einer Zwischenbuchse passen. Der Spulenkörper des Schaltmagneten aus weissem Kunststoff deutet auch darauf hin. Weiterhin werden bei den älteren Fahrwerken die Drähte zum Schleifer hin auch nicht über den Magneten drüber geführt, sondern durch ein Loch im Fahrgestell. Ein weiteres Indiz wäre auch, wenn der Rotors auf der den Kohlen abgewandten Seite in einer Messingbuchse gelager wäre. Die alten laufen direkt in einem Loch mit Verdickung im Fahrgestell, die neueren bei den Gleichstromloks in einer Pertinaxbuchse.

Vielleicht ist es ja aber auch ein Fahrgestell von einer anderen Lok ? ... oder der Tender ist von einer anderen Lok ? Das Gehäuse selbst gibt nix zur Datierung her, das wurde meinem Wissen nach die ganze Produktionszeit hindurch nicht verändert. Die einzige Varianten, die ich kenne sind mattere Lackierung und Messingleitungen am Kessel statt Stahldraht.

Viele Grüße
Ralf

PS: @Dieter: da sind die Puffer wieder


Ralf  
Ralf
Beiträge: 363
Registriert am: 04.03.2009


   

Umformwagen für Trix Express
Neues aus TRIXSTADT - nächster Termin hat TTR zu

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz