Lima Express E880

#1 von Michelloano ( gelöscht ) , 02.02.2016 15:15

Hallo zusammen

hier mal eine kleine Exkursion in die Tiefen der Lima Dampfgeschichte, die Katalog-Nr. 3001. Dieses kleine unauffällige (und für viele grottenhässliche) Lima Urgestein mit Laufnummer E880 ("Lima Express") sollte eine italienische Dampflok darstellen, die wie von Martin schon mal anderswo vermerkt wurde, eigentlich nichts gemeinsam hat mit der Eleganz einer italienischen Dampflok. Lima produzierte dieses Fantasiemodell zwischen 1960 und 1971. Ab ca. 1965 gab es eine Änderung: die Getriebestangen wurden in rot markiertem grauem Plastik mit Ösen hergestellt, wie in diesem Modell unten. Die E680 unterlief dieselbe Änderung, aus was für einem Grund auch immer. Aber immerhin: die E680 könnte man tatsächlich bei grosszügiger Betrachtung aus Distanz mit einer verkürzten BR44 verwechseln. Die E880 hat aber kaum etwas gemeinsam mit der relativ kurzen Tenderlok der 880er Gruppe der FS.

Der Aufbau ist gar nicht so anders bei der E880. Hier mal das Modell in Angriffsstellung von vorne, interessant ist der typische Aufwärtswinkel dieses Modells


und von hinten:


Es ist eine echte Erfrischung im Zeitalter des Digitalwahns mal ein solches Ding auseinander zu nehmen. Hier der Reihe nach:





Und so präsentiert sich die ausgeschlachtete Lok:


Eigentümlich mutet sich die Form des Gewichts über den Achsen an, dort ist dann meistens (wie bei vielen Lima Dampfloks) der Hacken versteckt wenn nichts funktioniert (Oxydation). Aufpassen beim Ausbau, die Halter sind sehr zerbrechlich. Ich bin froh, dass ich das Gewicht wegen Pest nicht noch selber herstellen musste


Übrigens einen Tipp, weiss nicht ob jemand von Euch auch schon die Erfahrung gemacht hat. Ich war es Leid den spröden Plastik der 40-jährigen Lima Loks und Wagen anzuschauen, der schon nur beim Hinsehen förmlich auseinanderbrach...ich habe nun begonnen, den alten Plastik mit Silikonspray zu behandeln. Das Lima Plastik absorbiert das Silikon über Nacht vollständig und dieses geht dann beim Öffnen weniger schnell kaputt. Auch so tut eine Auffrischung mancher Lok gar nicht so schlecht, mit der Zeit verschwindet der leichte Glanz des Silikons ganz.

Wie auch immer, hier ein Bild der Spule in weiss, ganz klar ein Zeichen, dass diese aus den frühen 60er Jahren stammt, nach ca. 1965 wurden die Spulen schwarz (zwar immer noch in Plastik) und gegen Ende 60er Jahre verschwand auch das Plastik und wurde zumindest auf der Oberfläche der Polen mit Metall ersetzt.


Interessant ist das Türteil der Lokführerkabine, ein eigens dazu fabriziertes Kombinationsstück mit Gewicht...das dem Fahrverhalten nun auch nicht gerade auf die Sprünge hilft, aber immerhin, schön ist die Detailverarbeitung, man sieht das beim darauf folgenden Foto der Kabine:



So und nun das Ganze wieder zusammen, fertig in ein paar Minuten:





Interessant ist für mich der farbliche Unterschied zwischen dem roten Fahrgestell des Tenders und den roten Speichenrädern der Lok:

Vermutlich verwendete Lima dasselbe rote Material für den Tender wie für die kleinen deutschen Loks...

Fazit: ein Lima Urgestein, das nie mehr sein wollte als es war, eine Spiellok (die auch entsprechend viel gelitten hatte, daher sind nun nicht gerade viele von diesen Modellen wirklich gut erhalten).
Das Fahrverhalten ist, wie bei der E680, nicht gerade umwerfend um es gelinde zu sagen. Ein echtes Problem sind die Haftreifen, die ja bei einem einachsigen Antrieb geradezu überlebenswichtig sind.
Im übrigen funktioniert die Lok ohne Haftreifen gar nicht, da sich die Achse zu tief absenkt und die Schwellen berührt beim normalen Gleis. Ich habe eine Lösung gefunden mit den Märklin 7135 Reifen, pro Rad 2 Haftreifen nebeneinander, dann muss man die Dinger etwas bearbeiten, damit sie auch richtig gut aufliegen.

Noch ein Wort zum möglichen Vorbild. Interessant ist, dass Lima im 1965 Katalog (zugänglich auf Martin's Lima Sammler Seite oder auf Lima Tribute) das Foto einer FS 625 zeigt (s. http://www.veicoliepoca.altervista.org/l...iva-fs-625.html). Somit hatte Lima wohl durchaus auch die Absicht etwas mit Realitätsbezug herzustellen, auch wenns dann weniger eine 880er sondern wohl eher etwas Richtung 625er oder 750er wurde.


Major Tom hat sich bedankt!
Michelloano
zuletzt bearbeitet 06.03.2016 08:36 | Top

   

Lima VT 628...die Wellblechhütte macht immer noch was her...
Die kleinen von Lima (und ein grüner Teppich)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz