Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#1 von gote , 31.12.2018 21:18

Hallo Leute

Heute möchte ich Euch mein neues Projekt vorstellen.
Gebaut wird eine 01.5 der Deutschen Reichsbahn Ost.




Hier die Zeichnung mit versch. Ansichten.



Jetzt wird es das erste mal interessant, ich verwende ein angeliefertes Fahrwerk mit 42 mm Boxpok-Räder.



Mit dem Tender beginne ich.
Hier das Bodenblech.



Daran löte ich seitlich dieses U-Profil.



Fertig.



Das hier wird der Kupplungsschlitz zur Lokseite.



Die fertig abgekanteten Seitenteile des Tender ...



... bereits verlötet mit den Stirnteilen.



Die Rückfront des Tender mit entsprechend ausgefrästen Aussparungen.



Selbstverständlich waren an der gegenüberliegenden Seite ebenfalls solche Arbeiten anfällig.



Solche Winkelbleche ...



... löte ich in die Ausfräsungen ein.
Unten sieht man auch schon die Muttern die zur Befestigung des Tenderaufbau mit dem Chassis dienen.



Gleiche Arbeit, andere Ansicht.



Nochmals die Rückfront, bereits eingearbeitet ist der Deckel und der hintere Kasten. Die Leitern liegen
ebenfalls schon bereit.



Diese Teile verbaue ich an der Lokseite.



Die sind jetzt auch angelötet.

So, nächstes Jahr wird es weitergehen. In der ersten Januarwoche soll der Tender fertig werden
Bis dann.

Guten Rutsch
Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: roggalli, mike, Bastelfritze, hundewutz, haensel, matze, Udo, Knolle, DOCMOY, LG, Skl, S3/6 und henner.h
Märklinist1971, Udo, Blech und Skl haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 31.12.2018 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#2 von Lastra 38 , 01.01.2019 08:54

Hallo Frank,

icb muss mal wieder klugsch. Bei der Deutschen Reichsbahn Ost gab es keine BR 01.5

MfG und alles Gute für 2019 Lastra


gote hat sich bedankt!
Lastra 38  
Lastra 38
Beiträge: 1.410
Registriert am: 08.10.2009


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#3 von Knolle , 01.01.2019 09:04

Hallo Lastra,

selbstverständlich gab es bei der Deutschen Reichsbahn in der ehemaligen DDR (DR Ost) eine Baureihe 01.5!
Das sind die Lokomotiven der BR 01 die dort modernisiert wurden.

An Gote: lass Dich von solchen Aussagen nicht beirren!

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t34993...rleitfaden.html
http://alte-modellbahnen.xobor.de/t43445...hmann-Cabo.html


gote hat sich bedankt!
 
Knolle
Beiträge: 905
Registriert am: 05.01.2015


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#4 von t.horstmann , 01.01.2019 09:07

Hallo,

doch, nach Umbau wurden die Maschinen mit 01 501 bis 01 535 bezeichnet (vgl. Wikipedia). Und 8 Exemplare davon wurden mit Boxpok-Rädern versehen.

Viele Grüße

Thomas

(sehe gerade: Knolle war schneller)


gote hat sich bedankt!
 
t.horstmann
Beiträge: 1.506
Registriert am: 27.10.2010

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#5 von Lastra 38 , 01.01.2019 10:37

Hallo Knolle,

die Deutsche Reichsbahn Ost und die Deutsche Reichsbahn sind zwei gänzlich unterschiedliche Eisenbahnen. Die Deutsche Reichsbahn Ost war wärend des 2.WK für den Eisenbahnbetrieb in den bestzten Gebieten der Sowjetunion zuständig. Sie war ein eigenständiges EVU mit eigenen Lokomotiven, aber keiner BR 01.5.
Die BR 01.5 entstand erst ab 1962 bei der DR in der DDR

MfG Lastra


Blech, Udo und gote haben sich bedankt!
Lastra 38  
Lastra 38
Beiträge: 1.410
Registriert am: 08.10.2009

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#6 von Droge Dampf ( gelöscht ) , 01.01.2019 11:28

Guten Tag Allerseits, guten Tag Frank,

ich bin immer wieder überrascht was die Forenmitglieder so bauen.
Da werden sehr schöne Nostalgieanlagen erstellt, Zubehör selbst gefertigt, Waggons umgebaut ja und sogar Loks selbst gebaut und in diesem Fall auch noch eine 01.5er

Ganz große Klasse!!!!
Ich denke mir mal das wir alle sehr gespannt auf dieses Modell sind

Viel Freude beim bauen und viele Grüße
Horst


gote und Skl haben sich bedankt!
Droge Dampf

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#7 von Udo , 01.01.2019 12:30

Hallo,

Zitat von Lastra 38 im Beitrag #5
die Deutsche Reichsbahn Ost und die Deutsche Reichsbahn sind zwei gänzlich unterschiedliche Eisenbahnen


Das war mir bisher überhaupt nicht bewusst, dass es da zwei fast namensgleiche Bereiche gab. Danke an Lastra.

Ansonsten: Schon die vorgelegten Baupläne lassen ahnen, was das für eine tolle Lok wird. Ich freue mich schon auf das Endergebnis !
Der Anfang mit dem Tender sieht gut aus. Aber was Frank da tendermäßig locker zeigt, ist vorher bestimmt eine Aktion Bauen, Verwerfen, etwas anders biegen und bauen usw. bis alles einwandfrei klappt und passt und auch noch stimmig aussieht.

Ich weiß nun nicht, ob Frank das auch so macht. Ich selber schneide die Teile erst aus dünnerem Karton aus, biege sie und berichtige die Vorlage durch weiteres Beischneiden bzw. Ankleben von Karton. Wenn alles passt, wird auf Blech übertragen, gebohrt, ausgeschnitten und gebogen. Das klappt vervorragend.

Frank, ich hoffe, dass du nach Fertigstellen der Lok diese mal auf dem Frankfurter Blecheisenbahnstammtisch vorstellen wirst.

Schönen Gruß
Udo


gote hat sich bedankt!
 
Udo
Beiträge: 4.158
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#8 von gote , 01.01.2019 15:04

Hallo und frohes neues Jahr an Alle

Nachdem jetzt hinreichend geklärt wurde um was für eine Lok es sich handelt, nämlich die 01.5 der
ehemaligen DDR Reichsbahn geht es nun weiter.

Da sich mein Feiern ins neue Jahr in Grenzen hielt war ich heute morgen schon in der Werkstatt und habe
ein wenig gearbeitet.




Der Kohlenkasten in seiner Grundform ist bereits fertig verlötet. Er wird als separates Teil ausgeführt
und mit dem Tender später verschraubt.



Da der Kasten seitliche Abstützungen besitzt habe ich deren Position aufgezeichnet und den rechten Anriss
schon eingeschnitten.



Anschließend werden in diese Schlitze nacheinander zurecht geschnittene Blechstreifen eingelötet.



Nach getaner Arbeit kommt das Kohleblech drauf außerdem noch ein oberer Randstreifen am Kohlekasten
als Abschluss.



Der Hintern ist inzwischen auch fertig geworden, der Kasten hat einen Deckel und die Lampenimitationen
sind angebracht.



So sieht der Tender nun komplettiert aus.

So wären die Blecharbeiten für den Tender im wesentlichen abgeschlossen. Es fehlen noch die Drehzapfen
der Drehgestelle, es steht noch nicht fest für welche ich mich entscheide.

Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: S3/6, hundewutz, Udo, bulli66, Knolle, Skl, aus_Kurhessen, henner.h und weichenschmierer
Blech hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#9 von gote , 01.01.2019 15:56

Hallo Udo
Papp-Modelle sind immer dann hilfreich wenn man auf keine Pläne zugreifen kann um die Proportionen zu bestimmen.
So hatte ich das früher auch öfters gemacht. Ich denke da an einen Kabinentender für eine BR 50 die auf diese Weise
entstanden ist. Aber mittlerweile habe ich schon so viele Tender gebaut und Erfahrungen gesammelt da habe ich meine
Arbeitsweise geändert. Somit haben sich auch die unbrauchbaren Bleche zum in die Tonne treten auf ein erträgliches Maß
reduziert. Aber auch da muß ich zugeben früher lag mehr Schrott auf dem Boden als letztendlich auf dem Gleis stand.

Sollte die Lok mal in einem vorzeigbaren Stadium sein werde ich diese zu Stammtisch mitbringen. Es wird aber nicht so
sein das ich sie komplett zeigen kann, denn ich soll nur die Karosserie bauen. Im Forum werden aber Fotos erscheinen.

Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#10 von gote , 20.01.2019 17:34

Hallo Leute

Mittlerweile habe ich mit der Lokomotive angefangen.



Hier das Umlaufblech mit dem Anriss für den Motor-Ausschnitt.



Diesen Ausschnitt fräste ich mit dem Dremel aus.



Einen passenden Kessel kramte ich aus meinem Lager hervor und schnitt diesen auf Maß.



Anschließend steckte ich beide Teile mal übereinander und legte sie mal zur Probe über die Zeichnung.
Das passt ganz gut.



Nachdem ich die linke Seitenschürze auf ein Blech übertragen habe mußte ich ebenfalls wieder mit dem
Dremel ran. Wie man erkennt kommt im ersten Drittel von links aus gesehen ein Etagen-Knick. Nach unendlich
vielem Feilen hat das Blech nun eine Grundform.



So das linke Blech ist jetzt angelötet.
Sieht irgendwie seltsam aus, aber die Maße stimmen mit dem Plan überein.
Zur Zeit noch schwer vorstellbar das das mal eine Lok wird.

Bin jetzt erst mal genervt und höre für heute auf.

Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: bremerbastler, Blechnullo, Holgibo, Knolle, Udo, Skl, Eisenbahn-Manufaktur und henner.h
Blech hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#11 von gote , 30.01.2019 17:54

Hallo Leute

Sehr sehr mühsam geht es weiter.
Die Kleinigkeiten fressen die Zeit weg.



Hier mal ein Teilausschnitt der Zeichnung von den Einstiegen die ich mir vorgenommen habe zu machen.



Das Anzeichen geht ja noch aber dann, erst ausbohren danach fräsen anschließend feilen.



Nach ewiger Zeit endlich fertig, dann die Zweite Seite.



Ähnliche Arbeit galt auch für die großen Ausschnitte unter dem Führerhaus.



Die Pufferbohle habe ich aus einem U-Profil und einem Stück Blech angefertigt, hier nur aufgelegt.
Der Ausschnitt im mittleren Frontblech ist ebenfalls erledigt.



Da der Kessel und somit auch die Rauchkammertür nicht übersteht muss das Ganze in das Umlaufblech
eingearbeitet werden. Diese Rauchkammertür ist nur ein Provisorium hat aber fast identische Maße.



So ein Teil der Frontschürze ist fertiggestellt.

Jetzt brauche ich etwas um die Nerven zu beruhigen.

Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 30.01.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#12 von gote , 27.03.2019 13:36

Hallo Leute

An meiner Baustelle hat sich wieder etwas getan.
Der Tender ist heute komplett fertig geworden.
Hier die Bilder.









Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#13 von Eisenbahn-Manufaktur , 27.03.2019 14:08

Hallo Frank, sind das Merkur-Drehgestelle?


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 6.059
Registriert am: 11.02.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#14 von S3/6 , 27.03.2019 14:12

Hallo Frank,
ein super Baubericht - herzlichen Dank für Deine Mühe, das so schön zu dokumentieren!

Die 01.5 ist eine tolle Lok, nach der Rekonstruktion ist sie für DRo-Fans (Deutsche Reichsbahn Ost) noch schöner als die 01 aus den 20er Jahren.
Das lassen wir mal dahingestellt...
Jedenfalls erinnere ich mich sehr gerne an diese Maschinen - Anfang der 1980er Jahre noch gemeinsam mit grossohrigen 01 in Saalfeld im Einsatz.

Wenn ein Schnellzug mit 01 204 oder 01 118 (mit grossen Wagner Windleitblechen) daherkam und der nachfolgende eine 01.5 vorne dran hatte - heute unvorstellbar!

Gruss
Jürgen


Mit Märklin Tinplate spielen ...
... und originale, alte Lokomotivschilder sammeln - mein Hobby!


 
S3/6
Beiträge: 481
Registriert am: 27.09.2017


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#15 von gote , 27.03.2019 14:13

Hallo Klaus
Genau, die stammen von einem Merkur Tender.
Ebenso wie der Kessel dazwischen.
Gruß
Frank


Blechnullo und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#16 von gote , 27.03.2019 16:04

Hallo Jürgen
Danke für Dein Lob.
Die Sache mit der 01 ist für mich ganz klar entschieden.
Zu Gunsten der zwei zylindrigen mit den großen Windleitblechen und dem Altbaukessel.
Gruß
Frank


ElwoodJayBlues findet das Top
ElwoodJayBlues hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#17 von Br12 , 27.03.2019 16:43

Da bin ich ja Mal gespannt ob die stärkste Deutsche Dampflok auch noch Reko (Rekonstruierte) Wagen bekommt
Tolles Modell und man kann schon Reichsbahn Ost sagen.

Druschba

Jörg


 
Br12
Beiträge: 83
Registriert am: 14.03.2015


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#18 von gote , 06.04.2019 14:12

Hallo Leute

Endlich kann es weiter gehen.



Die geätzten Fensterrahmen sind angekommen. Da ich auch noch eine BR 55 in Planung habe wurden diese
Rahmen gleich mit angefertigt.



Hier die Seitenwände mit den entsprechenden Rahmen. Die Fenster-Ausschnitte sind bereits angezeichnet
und die schraffierten Flächen warten auf die Fräse.



Diese Arbeit wurde mit dem Dremel erledigt.



Anschließend verzinnte ich eine Seite der Fensterrahmen und lötete diese auf die Bleche auf. Damit alles
schön gerade wird diente mir der Winkel.



Hier die beiden fertigen Seitenwände.



Aus dem mittleren Blech baue ich die Stirnwand des Führerhaus.



Den Linien entsprechend ausgeschnitten und mit den Fenster-Ausschnitten versehen baue ich das Blech
schraubbar an den Kessel an.



So sehen die drei Bleche miteinander verlötet aus.

Jetzt habe ich wieder eine Zwangspause da ich mich von einer gestrigen OP am rechten Ellenbogen
auskurieren muß. Eine Spätfolge von meinem Motorradunfall vor 39 Jahren.

Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: Udo und henner.h
Blech hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#19 von Eisenbahn-Manufaktur , 06.04.2019 14:38

Frank, auf die 55er bin ich gespannt. Welche willst Du denn bauen? Hast Du Dir schon Gedanken über das Fahrwerk gemacht?

Das wäre dann die dritte 55er hier im FAM.

Und die vierte ist auch schon in der Planung:

Pr. G 7.1, BR 55.0:



Alle Teile für das Fahrwerk liegen schon bereit:



Bericht folgt, wenn die BR 18.6 fertig ist.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: Blechnullo und henner.h
Blech hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 6.059
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 06.04.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#20 von gote , 06.04.2019 18:03

Hallo Klaus
Also ich habe nochmal nachgesehen, es soll eine G 8.1 spätere BR 55.25 werden.
Genau die gleiche Lok die Du gebaut und hier vorgestellt hast.
Da könnte ich Deine Hilfe brauchen.
Aber das dauert noch ein bisschen.
Gruß
Frank


Blechnullo findet das Top
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 07.04.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#21 von Eisenbahn-Manufaktur , 06.04.2019 18:23

Zitat von gote im Beitrag #20
Hallo Klaus
.....
Da könnte ich Deine Hilfe brauchen.
...
Gruß
Frank


Sollst Du haben.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 6.059
Registriert am: 11.02.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#22 von gote , 13.04.2019 17:53

Hallo Leute

Da es mir schon besser geht kann ich auch an der Lokomotive ein wenig weiter machen.
So habe ich mich an die obere Kesselverkleidung welche die Dome abdecken gewagt.



Aus diesen Blechen sollte die Verkleidung gebaut werden.



Eigentlich ganz simpel. zwei senkrechte und oben drauf ein Abdeckblech.
Einzige Schwierigkeit, am Deckblech vorne eine Abkantung und den Ausschnitt für den Kessel.
Soweit so gut.



Jetzt wird es das erste Mal kniffelig. In diesem oberen Abdeckblech befindet sich laut Modell ein rechteckiger
Ausschnitt und ein Trichterförmiges Blech das zu den Abblasventilen führt. Das wollte ich unbedingt nachbauen.



Also zwei Bleche schräg eingelötet.



Dann nochmals zwei weitere Trapez Bleche dazu.
Ohne die Finger zu verbrennen geht das nicht, außerdem soll das Ganze auch noch optisch stimmig sein.



Folglich lötete ich mir erst einen Griff an das Blech und konnte anschließend das Gebilde weiter befestigen.



Das Material das oben über stand nahm ich mit der Feile weg.
Die Anpassung an den Kessel besorgte ich mit der Rundfeile.
Bis jetzt super.

Dann kam mein persönliches Waterloo.
Diese senkrechten Bleche sind gar nicht senkrecht sondern stehen leicht schräg!

Jetzt hatte ich mehrere Möglichkeiten.

1. einen Tobsuchtsanfall
2. alles zertreten
3. entlöten und wieder von vorne anfangen

Dann kam meine Frau hinzu und fragte was Sie denn heute kochen sollte.
Das Fass wollte gerade überlaufen, da klingelte der Postbote und brachte Material von Hehr.

Danach beschloss ich mich für Möglichkeiten 1 und 2 zu entscheiden.



Also erst toben dann alles auseinander genommen. Die Abkantung mußte dran glauben, die wird ebenfalls
durch ein Trapez ersetzt.



Hier sieht man die beiden leicht schräg stehenden Bleche mit dem vorderen Abschluss.



Später nachdem ich alles wieder verlötet und verputzt hatte sah das Ergebnis zufrieden stellend aus.

Jetzt ist Bundesliga Zeit.

Fazit des Tages, Blechverarbeitung ist nichts für schwache Nerven.

Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: Udo, Knolle, bulli66, Blechnullo, Eisenbahn-Manufaktur, Eisenbahner, aus_Kurhessen, henner.h, Holgibo, achterkreis und weichenschmierer
Blech hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 27.04.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#23 von gote , 14.04.2019 17:39

Hallo Leute

Heute war ich fleißig und habe am Kessel weiter gearbeitet.

Für die obere Kesselverkleidung mußte ich Deckel womit die Dome verdeckt werden anfertigen.



Da mir entsprechendes Stanz Werkzeug fehlt ist die gute alte Handarbeit fällig.
Erst anzeichnen...



...dann entlang der Linie mit der Schneidmaschine abknabbern.



Den Rest besorgen meine Feilen.
Auf diese Weise entstanden verschiedene kreisrunde Blechscheiben.



Hier habe ich diese schon aufgelötet.



So jetzt mal ein Gesamtbild.



Anschließend waren die Kesselringe an der Reihe.
Diese entstanden aus 0,2 mm Messing Blechstreifen von 2 mm Breite. Vor dem Befestigen wurden diese
Streifen von einer Seite verzinnt. Nachdem ich Maß genommen hatte bearbeitete ich den Kessel unten
mit der Vierkantfeile lötete von innen ca. 5 mm des Kesselring ein und legte den Rest außen um. Jetzt
den Ring an mehreren Stellen mit dem Kessel verbinden und das Ende wiederum in eine Nut legen und
innen im Kessel anlöten. Außerdem gut zu erkennen ist die Tatsache das ich den Kessel abschraubbar
gebaut habe.
So kann ich immer wieder probieren und später getrennt lackieren.



Alle Kesselringe sind auf diese Weise befestigt, ebenfalls habe ich die Seitenbleche der Feuerbüchse schon
gebaut.



Hier entstehen die Sandfallrohre...



...und hier die Abdeckung für den Vorwärmer.



Das reicht für heute.

Jetzt gehe ich mit den Katzen Gassi.
Ihr denkt der spinnt, nein die gehen tatsächlich mit mir ins Freie.
Vor dem Haus gibt es einen Grünstreifen mit einer Bank dort sitze ich und beobachte die Beiden.
Die gehen nie außer Sichtweise und laufen auf Kommando mit mir die wieder Treppe hinauf.

Gruß
Frank


Folgende Mitglieder finden das Top: bulli66, Blechnullo, SNCF231E, Knolle, gunter, BramhamMoor, spurnullo, Eisenbahner, henner.h und Udo
gunter, Blech und Holgibo haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 14.04.2019 | Top

RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#24 von gote , 16.04.2019 10:40

Hallo Leute

Es geht weiter.
Seit gestern bin ich meine Fäden los und damit auch das lästige Zwicken am Ellenbogen wenn ich arbeite.
Einige zeitaufwändige Kleinigkeiten müssen erledigt werden.





Aus dieser Fehlprägung entstand die Rauchkammertür.



Erst mal mit Schere und Feile in Grundform bringen.



Anschließend einen Streifen Blech darum löten und Zierrat anbringen.



Es fehlt noch die Lampe und die endgültige Befestigung an der Kesselfront.



Am Kessel habe ich Leitungen und Luken eingelötet.



Jetzt komme ich wieder zu meinem Trichter oben am Kessel. Dort befinden sich die Sicherheitsventile. Die
entstehen aus defekten Starter von Leuchtstofflampen bzw. deren Sockel.



So sieht das nach dem einlöten aus.



Zum guten Schluss die Wimpern um die Frontfenster am Führerhaus.
Erst einen Streifen Blech.



Diesen um entsprechendes Rundmaterial (hier ein Bohrer) gebogen.



Nochmals biegen, anzeichnen, aufbiegen, schneiden und ...



... fertig.



Nach dem ausrichten nur noch festlöten und verschleifen.



Die Dinger sind laut Maß tatsächlich so lang.



Hier nochmals mit Kessel.

Gruß Frank


gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


RE: Bau einer 01.5 in Tinplate Spur 0

#25 von gote , 18.04.2019 16:35

Hallo Leute

Wieder bin ich ein Stück weiter gekommen.



Hier ensteht die Inneneinrichtung für das Führerhaus.
Dazu gehören nur ein paar Bleche und Schrauben.



Die Schrauben wurden vor dem einlöten flach gefeilt und stellen die Armaturen da.



Jetzt geht es richtig los, ich baue das Dach. Das ist etwas anspruchsvoll bildet das Dach doch eine Linie mit
der oberen Kesselverkleidung.

Das Dach wird aus zwei Halb-schalen entstehen, dazu brauche ich erst solche Bleche in 0,3 mm Stärke.
Auf dem Anriss fräse ich mit dem Dremel eine Nut ein, dann lässt sich das Blech leichter umkanten.



Über einem Messingrohr biege ich das Blech in Form...



... und löte die Bleche ein. Vorher habe ich die Kante in Fahrtrichtung mit einer flachen Spitz-Zange etwas
um gebördelt.



Jetzt kommt eine Besonderheit der 01.5 die hat nämlich zwei Fenster im Dach.
Die baue ich aus einem Extra Stück Blech.Hier bereits angezeichnet ausgebohrt und gefräst. Den Rest
bearbeite ich mit der Feile.



So Hier der obere Dachteil mit dem Ausschnitt für das Fensterblech.



Das Blech mit den beiden Fenster nach dem Feil-Vorgang...



... und hier komplett mit einander verlötet.



Aus diesem Stück Blech fertige ich den hinteren Dachabschluss an.



Auf dieses Blech kommt noch eine Verzierung aus Vierkant-Material.



So fertig.



Auf den Übergang der beiden oberen Dachflächen lötete ich noch eine Art Manschette einseitig auf.
Diese hat 0,1 mm Spiel zum Führerhausdach und schiebt sich 1,5 mm dort drüber.



Außerdem habe ich am Führerhaus noch auf beiden Seiten die Haltegriffe montiert.

Allen schöne Ostern
Wetter lädt ja zum Grillen ein.

Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 3.222
Registriert am: 23.06.2012


   

Neues Projekt fertig: Meßwagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz