[Hersteller unbekannt] Stallgebäude

#1 von telefonbahner , 30.06.2019 13:31

Hallo zusammen,
hier mal ein paar Bilder von meinem Stallgebäude.









Leider keine Herstellerangabe, vieles spricht aber für OWO

Gruß Ede und Gerd aus Dresden


Bastelfritze findet das Top
Bastelfritze, Espewe-Sammler und tunnelposten haben sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 18.022
Registriert am: 20.02.2010

zuletzt bearbeitet 01.07.2019 | Top

RE: [evtl. OWO?] Stallgebäude

#2 von hgb , 30.06.2019 15:51

Hallo Gerd,

da ich etwas dazulernen möchte: Welches Dinge sprechen für OWO und welche Dinge sprechen für eine gute Bastelarbeit?

mfg Hans-Günther


Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.
J W v G


hgb  
hgb
Beiträge: 587
Registriert am: 27.12.2016


RE: [evtl. OWO?] Stallgebäude

#3 von Bastelfritze , 30.06.2019 21:09

Grüß dich Gerd!

Nen schönen Stall haste da. Ich halte ihn für einen top Eigenbau. Da hat sich jemand wirklich was dabei gedacht und einwandfrei umgesetzt.

VG Mirko


DDR-Lokdoc aus Leidenschaft - Geht nicht, gibt's nicht!


 
Bastelfritze
Beiträge: 1.255
Registriert am: 12.03.2011


RE: [Hersteller unbekannt] Stallgebäude

#4 von telefonbahner , 01.07.2019 09:57

Hallo zusammen,
wenn das wirklich ein Eigenbau ist dann war der Erbauer aber ein wahrer Künstler.
Ich hab mal versucht (!) mit meinen Möglichkeiten ein paar Detailaufnahmen zu knipsen.
Die streichholzstarken Stützen sind akkurat geschlitzt für die Aufnahme der Dachbinder.
Auch die exakt gespannten Metallabsperrungen sprechen m.M. nach für eine Profifertigung.








Gruß Ede und Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 18.022
Registriert am: 20.02.2010

zuletzt bearbeitet 17.06.2020 | Top

RE: [evtl. OWO?] Stallgebäude

#5 von hgb , 01.07.2019 12:10

Hallo Gerd,

Deine Detailbilder zeigen, daß die Kanten an der Bodenplatte noch Sägespuren zeigen, auch die Balken sind am Ende zum Dach nicht glatt, ein Superbastler würde das auch glatt machen, industriell wäre es aber Standard. Das exate Schlitzen der Balken gelingt z. B. mir mit einer Schablone - auch Löcher für Bodenträger in Spanschränken in identischer Höhe - das Metallband wurde stets mittig fixiert, auch da hilft eine Markierung.
Also die Detailaufnahmen überzeugen mich nicht.
Die Dachflächen stoßen rechtwinklig aneinader, wenn ich das richtig sehe, da fehlt auch ein First, der mit einer Pappe schnell fertig wäre.

MfG Hans-Günther


Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.
J W v G


hgb  
hgb
Beiträge: 587
Registriert am: 27.12.2016


RE: [evtl. OWO?] Stallgebäude

#6 von bubblecar234 , 01.07.2019 13:41

Hallo, leider wissen wir nicht wie groß der Stall ist. Für OWO, also Modellbahn, ist er für mich zu groß. Auch OWO Typisches finde ich nicht.

Für ein Modell nach Vorbild fehlen wohl auch Türen, Tore und Futtertröge.

Aber es gab ja für Agra Ausstellungen etc. immer wieder Modelle. Manchmal von Modellbahn Zubehör Herstellern, aber auch von Handwerkern. Selbstbau heißt ja nicht Basteln im Keller.

Schönes Objekt.

Henner


 
bubblecar234
Beiträge: 502
Registriert am: 01.01.2012

zuletzt bearbeitet 01.07.2019 | Top

RE: [Hersteller unbekannt] Stallgebäude

#7 von telefonbahner , 01.07.2019 14:20

Hallo zusammen,
fehlende Türen und Tore sind ja für Offenställe nichts ungewöhnliches.
Ich habe das Modell einfach mal mit dem (nachgewiesenermaßen!) von OWO stammenden verglichen.







Nun noch ein paar Maßangaben:
Grundplatte 27 x 11,7 cm
Gebäude: 24,8 x 8,5 cm, Firsthöe 4,4 cm

Da hier die Meinung immer mehr zum Eigenbau tendiert habe ich im Einführungsbeitrag mal die Betreffzeile geändert.

Gruß Ede und Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 18.022
Registriert am: 20.02.2010

zuletzt bearbeitet 17.06.2020 | Top

RE: [evtl. OWO?] Stallgebäude

#8 von hgb , 01.07.2019 16:50

Hallo Gerd,

vielen Dank für den Vergleich mit dem OWO-Stall, er hat ein anderes, "geschottertes" Dach, mehr architektonische Unterschiede, ein Tor zum Öffnen, geschrägte Kanten der Grundplatte und verschiedene Farben.
Der andere Stall hat an den Drahtbefestigungen überal Leim(?)reste und die schon gen. Aufälligkeiten. M. E. sind die Balken sog. Raketenstöckchen von Silvester und keine Streichhölzer, da diese Balken die Presspappe - Dreiecke anstelle eines Dachstuhls aufnehmen müssen.
Zum Vergleich ein Bild aus meinem Bastelkeller mit Presspappe, Raketenstock und Streichholz.



MfG Hans-Günther


Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.
J W v G


hgb  
hgb
Beiträge: 587
Registriert am: 27.12.2016


   

Hinkel & Kutschbach
Stellwerk Hirschfeld Scheffler 159/443

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz