RE: Kupplungen

#26 von Siegstrecke , 15.10.2019 19:24

Hallo Regalbahner, hallo Serge,

herzlichen Dank für Eure Mühen. Die Bilder sind top und demonstrieren die Kupplungsfunktionen fabelhaft.

Gruß Martin


Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 2.680
Registriert am: 23.07.2019


RE: Kupplungen

#27 von M-Nostalgiker , 15.10.2019 20:15

Zitat von claus im Beitrag #25
Hallo Serge,
was ist das hinter dem C-Gleis für ein buntes Ungetüm..?
Zitat von M-Nostalgiker im Beitrag #24






ist zwar jetzt stark off-topic, aber das ist ja hier nichts ungewöhnliches
https://www.flickr.com/photos/tim_boric/...in/photostream/

unsere neue Trambahn in Luxemburg, eingeweiht Ende 2017.
Das Modell (Serie von 1000 Stück) wurde exclusiv für mich produziert


Gruss, Serge 😀

die 60er waren schön !

Spass an meinen Foddos ? Meine Bilder haben kein © 😀


longjohn hat sich bedankt!
 
M-Nostalgiker
Beiträge: 5.116
Registriert am: 17.09.2012


RE: Kupplungen

#28 von regalbahner , 15.10.2019 20:43

Hallo Martin,
gern geschehen.
Ein ergänzender Hinweis, es gibt 2 KK von Roco die aber nicht miteinander kuppeln.
Die alte Version in schwarz, ohne Vorentkupplung und die neue KK in Grau mit Vorentkupplung
erkennbar an dem halbrunden, nach unten hängenden Bügel. Wagen Abstand bei beiden gleich.

Es gibt übrigens noch eine Kurzkupplung die ich noch nicht erwähnte. Den Hersteller weiss ich
leider nicht, wahrscheinlich Lima. Vorteil, kann durch Anheben eines Wagen getrennt werden
A B E R , lässt sich nicht im Betrieb an oder abkuppeln.

Schließlich noch die Option einer Schraubenkupplungs Attrappe. Sieht gut aus, aber kein An-
und Abkkuppeln im Betrieb. Diese verwende ich z. B. bei meinem Kohlenwagen Ganzzug, aber
nur zwischen einzelnen Wagenpaaren.

Schraubenkupplungs Attrappe

DSC05798.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Gruss
regalbahner


longjohn hat sich bedankt!
regalbahner  
regalbahner
Beiträge: 351
Registriert am: 13.11.2017


RE: Kupplungen

#29 von Kranmann ( gelöscht ) , 17.10.2019 16:57

Hallo Leute,
gestattet mir noch einen Tipp zur Fleischmann Profikupplung.
Einfach die Verriegelungen an beiden Kupplungen entfernen und schon kann die Schublok von hinten nachschieben ohne dass gekuppelt wird und ohne das sich die Puffer verhaken.
Eine BR 94 schiebt bei mir nach und wenn der Zug über den Berg ist kann sie einfach anhalten und zurück fahren.
Digitalsteuerung ist hier natürlich Voraussetzung.

Gruß
Heinrich


Kranmann

RE: Kupplungen

#30 von regalbahner , 17.10.2019 23:39

Zu Beitrag Nr. 15
Hallo Gerd und Ede aus Dresden,
Dein Plädoyer für Bügelkupplungen kann ich gut verstehen, die harmonieren auch
besser mit alten Fahrzeugen.
Mich störte aber immer der große Puffer zu Pufferabstand mit den Bügelkupplungen,
da viele meiner Fahrzeuge neueren Datums sind (bitte nicht weitersagen, sonst werde
ich aus dem FAM verbannt) und Kurzkupplungskinematik haben, verwende ich gerne
diverse Kurzkupplungen. Wir könnten ja die Schrottplätze tauschen mein "Schrottplatz"
mit Bügelkupplungen gegen Deinen mit Kurzkupplungen. Im Ernst, falls Du Bedarf an
Bügelkupplungen hast melde Dich bitte per PN.
Die unauffälligste Kupplung (norwegische Drahtbügelkupplung) habe ich bisher nicht
erwähnt (siehe Video von immerschlechtgelaunt bzw. RBD Breslau oder bei Modellbahn
frokler) kuppelt beeindruckend sanft und ist fast nicht zu sehen. Aber ich scheue den
Bastelaufwand.
Gruss
regalbahner


regalbahner  
regalbahner
Beiträge: 351
Registriert am: 13.11.2017

zuletzt bearbeitet 17.10.2019 | Top

RE: Kupplungen

#31 von regalbahner , 27.02.2020 23:29

Nachtrag zu meinem Beitrag Nr. 28
Hallo,
Leider kann ich meinen Beitrag nicht mehr ändern.
Aber ich will zumindest einen Fehler korrigieren.

Ich habe die ungewöhnliche Kurzkupplung (rechteckig,
ohne automatisches Einkuppeln, aber einfache Trennung
durch Anheben des Wagen) als Lima Kupplung
vermutet, da sie an einem Lima Wagen eingebaut war.
Gestern habe ich zufällig entdeckt, dass es eine Piko
Kurzkupplung (Art. Nr. 56042) ist.
Bedaure meinen Irrtum
Gruss
regalbahner


regalbahner  
regalbahner
Beiträge: 351
Registriert am: 13.11.2017

zuletzt bearbeitet 27.02.2020 | Top

RE: Kupplungen

#32 von krkier , 22.05.2021 14:20

Hallo Zusammen,

was sagt der Hersteller Roco zu seiner superduper Universalkupplung?:

bild0001.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
bild0002.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Ja, nun kuppelt mal schön!

-Kristian


 
krkier
Beiträge: 502
Registriert am: 11.08.2019


RE: Kupplungen

#33 von volvospeed , 22.05.2021 16:14

Hallo zusammen,

auch ein Thema mit dem ich mich schon Jahre beschäftigt habe, aber nun für mich die Lösung gefunden habe.

Damals hatte ich auch alles auf GFN Profikupplungen umgerüstet, jedoch war ich mit denen abgesehen davon das sie schön klein bauen, nie so recht zufrieden. Warum ? Die Kupplung ist beim Einkuppeln viel zu hart, heißt man mußte mit recht viel Schwung an den Wagen heranfahren, bis das Ding mal zuschnappte. Ein weiteres Problem, wenn man leichte Unebenheiten in der Trasse hat ( und die hat jeder ) wanderten irgendwann die Stifte nach oben und die Kupplung löste sich. Zwar konnte man dem etwas entgegen wirken wenn man den Stift etwas bog, aber dann stand wieder das Problem mit dem Kuppeln im Raum.
Was ich allerdings mit dieser Kupplung lieben gelernt habe, war die Sache mit dem Vorentkuppeln. Und dies sollten meine Kupplungen auch künftig können. Der Spielfaktor ist ungleich höher.

Nach nun gut 8 Jahren fast Dauerbetrieb auf meiner Anlage Uhlerborn, haben sich nun 2 Kupplungen als sehr gut bewährt.
Die lange Roco KK Kupplung mit Vorentkuppelfunktion und die Roco Universalkupplung. Über die Jahre habe ich 90% meines Fuhrparks auf die Universalkupplung umgerüstet, ich hab bestimmt 35 Packungen a 50 Stk nachgekauft. Und weil die immer weg gehen, wie nix, rüste ich Ganzzüge oder Wagenverbände die zusammenbleiben auch mit den alten Roco KK aus

Vorteil Roco KK gegenüber GFN Profi:

- butterweiches Kuppeln, ansonsten ähnlich wie GFN

Nachteil Roco KK:
- vorentkuppeln manchmal etwas hakelig
- bei Unebenheiten entkuppelt sich auch hin und wieder was

Vorteil Universalkupplung gegenüber den beiden anderen Kupplungen:

- butterweiches Kuppeln und Vorentkuppeln
- Die Kupplung wird nicht nur seitlich, sondern auch in der Höhe Zentriert, ein selbsständiges Abuppeln ist damit ausgeschlossen ( in 8 Jahren Betrieb vielleicht 1 oder 2 mal vorgekommen )
- Ganzzugfähig, bevor sich die Kupplung trennt, reisst man sie eher aus dem Schacht heraus.

Nachteil:
- man kann keinen Wagen aus dem Verband einfach nach oben herausnehmen
- sie baut recht groß und breit, bei manchen Fzg., kann es sein das sie an den Pufferteller ( seitlicher Ausschlag ) hängenbleibt. Allerdings, ist sie in der Höhe flacher als die ähnliche Märklin Kupplung, die im gesamten wieder hakliger als die Roco ist. Der ich nenne es mal Überwurfbügel ist recht hoch geformt, so das dieser seitlich und in der Höhe gerne mit den Puffer kollidiert.

persönliches Fazit:
Auf Grund meiner eigenen Erfahrung habe ich mich persönlich für die Roco Universalkupplung entschieden, sie bietet mir am meisten Sicherheit ( auch in Wendeln ) und Vorteile ( vor allem auch die Höhenzentrierung, Kupplerei ). Da mir in dem Fall die Betriebssicherheit vorgeht, nehme ich den klobigen Aufbau in Kauf. Die Roco KK Kupplung verwende ich gerne in Personenzügen, die im Verband ( z.B. Sonderzug "Deutsche Weinstrasse" ) zusammenbleiben. Sie hat auch bei Unebenheiten genug Sicherheitsreserve das sie sicher zusammenbleibt. Auch kommt sie zum Einsatz, wenn mir mal wieder Roco Universalkupplungen zum Umrüsten fehlen. Ein weiterer Vorteil ist das man die Roco mit Adapter fast an alle Fzg. montieren kann.

Bei Ganzzügen könnte man sogar auf die Lösung von Piko tendieren, die weder ein An und Abkuppeln können, sondern einfach nur für festen Verband sorgen. Lima hatte auch mal solche Haken, oder wer es optisch schicker haben möchte die Schraubenkupplungimitate. Bei den Kupplungen hat man allerdings den Nachteil, das sie nur an Fzg. mit Normschacht passen. Bis dato habe ich jedoch diese Lösung nicht verwendet, da man ja auch mal den Zug von der Bahn nehmen muß, d.h. man muß die Verbindung wieder aus dem Norm Schacht ziehen. Das Ein und Austecken einer Verbindung aus dem Normschacht, besonders dann wenn der Zug auf der Bahn steht und man den Verband nicht richtig hochheben kann, verbirgt auch wieder die Gefahr, das man die Kulisse beim Einstecken eventuell beschädigt, wenn es zu stramm geht.

Bezogen auf die Roco Werbung zuvor:
Roco Universalkupplung mit Märklin Universalkupplung, Kuppeln möglich ja, aber in den meisten Fällen alles andere als butterweich!
Die Sache mit den Puffern stimmt auch nur bedingt, zwar Überpuffert da nichts, aber aufgrund der breiten Bauart ist in manchen Fällen ( z.B. Röwa D-Zug Wagen ) , wenn die Puffer etwas tiefer, oder vom Abstand enger sind vor allem kein 100% Ausschlag der Kulisse möglich, weshalb es zu Entgleisungen kommen kann, die Kupplung bleibt am Puffer hängen und drückt den Wagen aus den Gleisen.


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


klein.uhu findet das Top
Siegstrecke hat sich bedankt!
 
volvospeed
Beiträge: 3.394
Registriert am: 10.01.2011

zuletzt bearbeitet 22.05.2021 | Top

RE: Kupplungen

#34 von klein.uhu , 22.05.2021 17:41

Moin,

Was "Volvospeed" schreibt entspricht auch meinen Erfahrungen.

Bei Normschacht mit Kulisse:
Wenn die Wagen ab Werk Märklin-Kurzkupplung haben, bleibt diese erst mal dran. Alles andere wird auf Roco-Universalkupplung umgerüstet. Einzige Ausnahme war mal der Roco VT98 mit VB/VS98 wegen der zu tief liegenden Schächte.

Bei älteren Modellen, ohne Kulisse:
Da bleibt die Bügelkupplung / Relex dran. Da ich alte Modelle im Zug nicht mit neueren mische, habe ich da kein Problem. Es haben auch nicht alle alten Modelle eine neue Kupplung, da ich sie nicht verändert habe und auch nicht umbauen möchte. Alles aus der Vor-Normschacht-Zeit bleibt bei der Bügelkupplung. Eine alte Märklin BR44 z.B. mit der Telex fährt nur ältere Waggons, ebenso eine ältere BR38, usw. Da ist mir das Gesamtbild und die Funktionssicherheit wichtiger als ein enger Pufferabstand.

Ausnahmen gibt es auch, wenn's nicht passt besorge ich mir Adapter vom Modellbahnkollegen "mobadapter" (siehe Internet), der für viele Fälle Adapter im 3D-Druck fertigt.

Für mich ist es kein Nachteil, wenn man die Wagen nicht nach oben aus dem Zug heben kann, bei Oberleitung artet das nämlich ggf. auch in Fingergymnastik aus. Da wird auf alte Art mit dem Entkupplungslöffel entkuppelt. Bei den Roco-Universal Großpackungen liegen diese Dinger bei. Je nachdem wie man diese Stiel und Löffel zusammensteckt, kann man mit dem Löffel waagrecht von der Zugseite oder senkrecht zwischen engen Gleisen von oben unter die Kupplungen zum Entkuppleln.

Unter gewissen Einschränkungen lassen sich auch Bügelkupplungen mit den Roco-Universalkupplungen verbinden - aber das "Gelbe vom Ei" ist das nicht. Bei längeren Zügen auf Streckenfahrt empfehle ich das nicht.

Entschuldigung, ich bemerke erst jetzt nach lesen des nächsten Beitrags, dass es hier eigentlich um das Thema Fleischmann geht.


Gruß klein.uhu
| : | ~ analog


volvospeed hat sich bedankt!
klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 1.433
Registriert am: 19.09.2009

zuletzt bearbeitet 22.05.2021 | Top

RE: Kupplungen

#35 von Siegstrecke , 22.05.2021 20:19

Hallo Manuel, hallo zusammen,

so einen ähnlichen Beitrag hattest Du schon einmal verfasst. Damals war es schon interessant, über die Funktionsmechanismen zu lesen. Jetzt bist Du noch dezidierter an die Thematik gegangen und hast die Arbeitsvorgänge sehr bildlich beschrieben.
Mitreden könnte ich auch nur bei der Roco-Kurzkupplung, der Fallhakenkupplung und der Profikupplung. Mein Verkehr fand auf ebener Strecke (Platte) statt, so dass mein Anforderungsprofil sehr viel geringer war.

Mit diesen Aussagen hadere ich allerdings:

Zitat von volvospeed im Beitrag #33

Ein weiteres Problem, wenn man leichte Unebenheiten in der Trasse hat ( und die hat jeder ) wanderten irgendwann die Stifte nach oben und die Kupplung löste sich.
-
Was ich allerdings mit dieser Kupplung lieben gelernt habe, war die Sache mit dem Vorentkuppeln.

Wieso klappt das bei Dir mit der Vorentkupplung?
Ich hielt dieses Funktionsmerkmal der Profi-Kupplung für ein Wunschdenken des Herstelllers. Ich habe es auch Jahre (Jahrzehnte) nicht mehr ausprobiert. Es hat bei mir nie richtig (verlässlich) funktioniert und es hat damals bei Verkäufern an der Ladentheke nie richtig funktioniert. Gebraucht und gewollt habe ich die Vorentkupplung sowieso nicht, doch das ist nicht das Thema.
Die Lok schiebt und es dauert nicht lange (besonders bei Weichenquerungen oder anderen Unebenheiten) und einer der Stifte der beiden beteiligten Kupplungen geht aufgrund der Schwerkraft nach unten. Somit sind die Waggons wieder fest verkuppelt.
Warum wandern die Stifte im Betrieb entgegen der Erdanziehungskraft eher nach oben als bei der Vorentkupplung nach unten?
Das ist für mich nicht nachvollziehbar.
Es ist klar, dass bei Dir Zug- und Schubkräfte am Werk sind, die bei Deinen Streckenverhältnissen diese leichten Stifte nach oben bewegen können. Aber diese besagten Kräfte und Streckeneigenschaften treffen auch bei der Vorentkupplung zu. Dort hinzu kommt auch noch die Schwerkraft. Darum ist das für mich etwas unverständlich.


Gruß Martin


Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 2.680
Registriert am: 23.07.2019


RE: Kupplungen

#36 von volvospeed , 22.05.2021 22:13

Hallo Martin,

habe ich das ? Kann ich mich schon gar nicht mehr dran erinnern Ich werd halt auch alt Abr ich habe den Bericht hier ja nicht verfasst, sondern lediglich meine Erfahrung dazu beigetragen.

Schwer zu erklären warum. Ich versuche es mal, die Vorentkupplung funktioniert schon, wenn man auf einem normalen Gleis den Wagen langsam schiebt, Es darf bloß keine Weiche kommen. Dadurch das das Ankuppeln relativ hart geht und einen kleinen Stoß benötigen kuppelt das auch nicht unbedingt gleich ein. Es funktioniert, aber nicht auf Dauer betriebssicher genug, wie ich finde.

Warum die Stifte wandern ist eigentlich klar, die Schwerkraft spielt hier nur eine untergeordnete Rolle, Die Stifte wandern wegen der ständigen auf und ab Bewegung, wenn die Trasse etwas uneben ist, eher durch vermutlich Reibungskraft. Es ist ständig Bewegung da drin.

Wie dem auch sei letztlich ist die GFN Kurzkupplung für mich persönlich keine ausreichend betriebs- und funktionssichere Kupplung.


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


 
volvospeed
Beiträge: 3.394
Registriert am: 10.01.2011


RE: Kupplungen

#37 von Siegstrecke , 22.05.2021 22:17

@klein.uhu

Hallo,

ich hatte den Beitrag damals im Fleischmann-Bereich eingestellt, weil ich mich dort am heimischsten gefühlt habe. Der Thread hätte aber auch bei jedem anderen Hersteller stehen können.

Zitat von Siegstrecke im Beitrag #1

Auch wenn sich der Thread im Fleischmannbereich befindet, so ist er doch hersteller- und systemübergreifend.

Die Kupplungen "verbinden" uns alle, sobald wir uns Fabrikate verschiedener Hersteller zulegen. Somit ist dieses Thema auch für alle relevant. Es ist der Bereich, in dem wir die klassische Herstellereinteilung verlassen. Somit sind Deine Eindrücke auch für den Fleischmann-Bahner interessant, wenn er sein Firmenumfeld verlässt (und umgekehrt).


Gruß Martin


Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 2.680
Registriert am: 23.07.2019


RE: Kupplungen

#38 von Siegstrecke , 22.05.2021 22:36

Hallo Manuel,

es war Beitrag #19, was aber nichts zur Sache tut, da Dein Beitrag #33 die Thematik noch einmal vertieft hatte.

Auch Deine Entscheidung, die Profi-Kupplung nicht zu nutzen, ist ganz klar plausibel dargestellt. Ich würde auch nicht für sie werben wollen. Für mein einfaches Anforderungsprofil reicht sie allerdings.

Bei der Vorentkupplung ist es im Großen und Ganzen so, wie Du es nun beschrieben hast. Also wenn wir (Bruder, Cousin, Freund und ich) damals versucht hatten, die Vorentkupplung anzuwenden, war es reine Glücksache, den Waggon abgekuppelt auf's Abstellgleis zu bringen (in vielleicht drei von zehn Versuchen). Somit absolut keine Verlässlichkeit. Bei mir waren es auch nur spielerische Versuche, da ich Entkupplungsgleise generell nicht mochte.


Gruß Martin


vwlucas findet das Top
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 2.680
Registriert am: 23.07.2019

zuletzt bearbeitet 23.05.2021 | Top

RE: Kupplungen

#39 von tane , 15.01.2022 13:09

Zitat von volvospeed im Beitrag #19
...
1. und 2. Wahl erfüllen alle o.g. Kriterien, Vorteil der Universal, das sie eben auch mit Bügelkupplungen kombinierbar ist. Ein Nachteil darf allerdings bei den Universaltypen egal ob von Roco oder Märklin nicht verschweigen, sollte mal ein, oder zwei Wagen ins Kippen kommt, so fliegt zumeist gleich der ganze Zug, wie im Dominoeffekt komplett um. Passiert aber sehr sehr selten, jedenfalls auf meiner Bahn.



Das war der Hauptgrund, warum ich vor vielen Jahren die alte Rico KK ausgemustert habe. Heute fahren meine neueren Züge mit Fleichmann KK und alle alten Züge (alles Fleischmann) mit der Fallhakenkupplung. Vermeiden sollte man die KK als Zapfenkupplung, weil hier die für eine KK viel zu hohe Befestigung einen großen Hebel ergibt bei gleichzeitig zu viel Spiel in der Kupplungsaufnahme, so dass der KK-Kopf sich schrägstellt und dann leicht mal abkuppelt. Mit NEM Aufnahme und mit Schlitzkupplung tritt das kaum auf, jedenfalls kuppelt nichts häufiger ab als mit der Hakenkupplung oder der Roco KK.

Von Bügelkupplungen mit Fleischmann-Zapfenbefestigung habe ich inzwischen eine kleine Sammlung, da mir ab und an Loks und Wagen damit zulaufen. Wenn also jemand tauschen möchte ...


Gruß von Tane


 
tane
Beiträge: 336
Registriert am: 24.03.2008


RE: Kupplungen

#40 von regalbahner , 15.01.2022 14:45

Hallo,
das Thema Kupplungen ist ja eine unendliche Geschichte. Einige Kupplungen
wurden bisher nicht erwähnt.
1. die Röwa KK, die ich bei einigen "Neuzugängen" entdeckt habe. Die Kupplung
ist im Prinzip ähnlich der Roco Universalkupplung aber deutlich filigraner und kuppelt
sehr sanft ein. Ein Nachteil ist allerdings, dass sie weder mit Roco UK, noch mit Märklin
KK oder normalen Bügelkupplung kuppelt.
2. die Hunt Kupplung, die ich bei einigen englischen Modellbahnern entdeckte. Die Hunt
Kupplung beruht auf kleinen Magneten. Optisch sieht die Kupplung im Zugverband wie
eine Schlauchverbindung der Wagen aus.
Schönes Wochenende,
regalbahner


regalbahner  
regalbahner
Beiträge: 351
Registriert am: 13.11.2017


RE: Kupplungen

#41 von tane , 15.01.2022 16:33

Noch eine Frage:
Ich habe ein Pärchen Zapfenkupplungen mit Bügel, das sich von allen anderen durch den zusätzlichen Vorentkupplungsbügel unterscheidet. Also Funktion wie original Märklin. Hat das Fleischmann hergestellt oder gab es das von Märklin? Korpus ist aus Grauguss.


Gruß von Tane


 
tane
Beiträge: 336
Registriert am: 24.03.2008


   

FLEISCHMANN Thekenleuchten der frühen Jahre
Fleischmann: Das 1600er Gleis und XTrackCAD? Und andere Gleisplan-Software?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz