Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#1 von Doc1981 , 05.02.2020 17:31

Hallo,
Habe wieder vom meinem Enkelsohn eine FLM Lok zur Reparatur erhalten. die V100 fuhr zunächst mal, dann nicht mehr.
Nach langem Suchen habe ich zunächst einen Fehler gefunden:



Scherz beiseite. Nach Anlöten der Kabel und Strom auf die Kohlenkappen lief der Motor. Sicherheitshalber habe ich die Kohlen nochmal kontrolliert. Es waren keine vorhanden!
Dann habe ich ein paar gebrauchte Kohlen - die ich noch hatte -eingesetzt. Natürlich noch vorher den Kollektor und die Räder gereinigt.
Aufgefallen ist mir noch das Fehlen der Motorbefestigungsschraube:



Provisorisch wurde eine Trix Express Schraube eingesetzt, die aber wohl etwas zu kurz ist, da der Motor gering in der Längsachse wackelt.
Weiss jemand welche Schraube da fehlt, bzw. hat jemand eine solche Schraube für mich?

Aber jetzt folgt das Hauptproblem:
Zunächst lief dann die Lok auf dem Gleis. Dann habe ich ( Trix Express Routine) die Achsen gefettet ( und die Ritzelwelle mit auf beiden Seiten mit je einem Minitropfen Öl versorgt). Was wohl im Nachhinein Blödsinn bei Radstromabnehmern war. Noch das Gehäuse aufgesetzt-und die Lok fuhr nicht mehr!
Nach Reinigen der Räder und der Radschleifer mit Waschbenzin lief der Motor wieder auf der Lokliege. Alle Räder paarweise und über Kreuz geprüft, gab Strom auf den Motor.
Aber wenn ich die Lok aufs Gleis setze passiert nichts!
Eigenartigerweise , wenn ich mit dem Finger das Ritzel oder das große Zahnrad leicht berühre, läuft die Lok etwas.
Hat jemand eine Idee, was das sein kann? Ob das mit der zu kurzen Motorschraube zusammen hängt?
Ich hänge noch 2 aktuelle Bilder an. Ob die was nützen weiss ich nicht.





VG
Bernd


 
Doc1981
Beiträge: 283
Registriert am: 03.01.2018


RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#2 von zeppelin , 05.02.2020 18:16

Hallo,

so auf die Schnelle (google-Suche): es müsste an die linke Kohlebürste das schwarze Kabel, an den Lötstützpunkt das blaue Kabel. Du hast einen satten Kurzschluss.
Stell die Lok mal aufs Gleis mit einem weiteren Fahrzeug (beleuchtet bzw. eine Lok). Es dürfte im momentanen Zustand nichts fahren. Kurzschluss!

Das rote Kabel an die Glühlampe ist richtig.

Viele Grüße, Michael
Edit: Fehler korrigiert, siehe Beitrag#7


Doc1981 hat sich bedankt!
zeppelin  
zeppelin
Beiträge: 115
Registriert am: 10.07.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#3 von zeppelin , 05.02.2020 18:32

Hallo,

die Schraube hat die ET-Nr. 702403. Im Prinzip eine Senkkopfschraube.

Und so müsste die Verkabelung am Motor aussehen:


Zitat von Doc1981 im Beitrag Fleischmann V100
Hallo
ich habe mal versucht David mit der FLM V 100 zu helfen.


Zitat gekürzt - zeppelin -

Gruß
Bernd


Doc1981 hat sich bedankt!
zeppelin  
zeppelin
Beiträge: 115
Registriert am: 10.07.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#4 von Doc1981 , 05.02.2020 19:48

Danke Bernd,

die Kabel sind doch so. Habe ich vor dem Anlöten natürlich ausprobiert und lief ja auch zunächst gut.

VG
Bernd


 
Doc1981
Beiträge: 283
Registriert am: 03.01.2018


RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#5 von DOCMOY , 05.02.2020 19:53

Servus, nehme an eine der Kohlenfedern hat zu wenig Anpreßdruck oder eine Kohle klemmt.
LG Fritz


Doc1981 hat sich bedankt!
DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 1.090
Registriert am: 02.03.2015


RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#6 von Gelöschtes Mitglied , 05.02.2020 20:00

Moin,

dass es wichtig ist, die Masseseite zu beachten, wurde ja schon gesagt.
Manchmal haben auch die Messing-Hülsen, in denen die Kohlen stecken schlechten Kontakt zu der Leiterplattenbeschichtung, an denen die Lötkontakte sind. Vorsichtig eine kleine Brücke löten hilft. Aber wie gesagt: Vorsichtig. Das Lötzinn darf nicht hochlaufen, weil sonst die Kohlenhalterkappen nicht mehr sauber sitzen.

Habe noch eine desolate V100 im Bastelkarton liegen, aber leider fehlt dort auch die Schraube und wurde durch eine Blechschraube ersetzt. Kannst Du feststellen, ob das (Original-)Gewinde M2 oder M2,5 groß ist?

Viele Grüße,
Bernd


Doc1981 hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 05.02.2020 20:01 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#7 von zeppelin , 05.02.2020 20:04

Hallo,

nein, die Kabel sind falsch rum angelötet.
Nochmal: schwarzes Kabel an linke Kohlebürste, blaues Kabel an Lötöse.
Edit: erst jetzt merke ich, dass mein Beitrag #2 auch falsch ist. Habe ich geändert!

Auf deinem Foto (Erstbeitrag #1) ist es genau andersrum. Mein Beitrag #3 - mit Zitat - zeigt eine richtige Verdrahtung.

Viele Grüße, Michael


Doc1981 hat sich bedankt!
zeppelin  
zeppelin
Beiträge: 115
Registriert am: 10.07.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#8 von Doc1981 , 05.02.2020 20:50

Hallo Michael,

ist das nicht egal?
Ich habe beide Kabelpositionen ausprobiert und so - wie jetzt- angelötet, damit die Lok bei Rechtsdrehung am Trafo rechts lang fährt.


@Bernti, auch von mir herzlich willkommen im Forum und gleich aktiv!
Also ist Schwarz das Massekabel?


Ich Habe nur Trix Express Wagen.
Aber bei 12,5 Volt fällt es auf ca 1,3 Volt ab wenn ich die Lok raufstelle! Also wohl Kurzschluß.
Mir ist nur nicht klar, wieso es vor dem Fetten funktioniert hat?
Werde es mal probieren und die Kabel umlöten.

Der Durchmesser der Schraube ist 1,95 mm= M2 und meine jetzt 5,5 mm lang.

VG
Bernd


 
Doc1981
Beiträge: 283
Registriert am: 03.01.2018

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#9 von Gelöschtes Mitglied , 05.02.2020 21:19

Zitat von Doc1981 im Beitrag #8
Hallo Michael,

@Bernti,
auch von mir herzlich willkommen im Forum und gleich aktiv!
Also ist schwarz das Massekabel?

Der Durchmesser der Schraube ist 1,95 mm= M2 und meine jetzt 5,5 mm lang.

Bernd


Ja, Schwarz hat Massekontakt und gehört - wenn ich mich recht erinnere - an den anderen Motor-Anschluss. Der Motor-Anschluss mit der Entstördrossel solle imho an blau angeschlossen werden. Ich hatte vor vielen Jahren genau dieses Problem, aber ich erinnere mich nicht mehr, wie ich es gelöst hatte. Vielleicht hast Du das Drehgestell mit den Stromabnehmern falsch herum eingesetzt?

Ich schau' mal in meine Schraubenkiste...


Doc1981 hat sich bedankt!

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#10 von zeppelin , 05.02.2020 21:46

Hallo,

der Lok ist wie folgt beschaltet:
linke Kohlebürste ist über das Motorschild aus Metall mit dem Motorblock und somit die Räder getriebeseitig elektrisch leitend. Das bedeutet auch, dass die Drehgestellblende sowie der Rahmen "Masse" sind. Masse ist gleich dem schwarzen Kabel vom motorlosen Drehgestell. Und zusätzlich ist ein schwarzes Kabel in der Nähe des mittleren Gewichts mit dem Rahmen verschraubt (=zuverlässige Masse für Lampen).
Das schwarze Kabel vom motorlosen Drehgestell wird deshalb an die linke Kohlebürste angelötet (=die Hauptstromzufuhr zum Motor, da die Haftreifen am Motorblock sehr kontaktunfreudig sind. Eigentlich sind nur die Radkränze leitend).

Das blaue Kabel vom motorlosen Drehgestell ist auf der Motorschild-Seite der Lok. Und bei deiner alten Ausführung der V100/212 die einzige Stromzufuhr dieser Schienenseite zum Motor (über die isolierte Lötöse/Drossel) an die rechte Bürste.

Wenn also blau und schwarz am Motor vertauscht sind, hast du einen satten Kurzschluss.
Deshalb: schwarz an linke Bürste, blau an Lötöse/Drossel/rechte Bürste.

Das ist im Prinzip wie deinem Schienenbus, nur dass dieser nur ein Kabel zum Motor hat, da der Motor Bestandteil des Fahrwerks ist. D.h. "Masse" (=Schiene getriebeseitig) ist dort auch auch die linke Bürste, nur ohne Kabel.

Viele Grüße, Michael


Doc1981 findet das Top
zeppelin  
zeppelin
Beiträge: 115
Registriert am: 10.07.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#11 von Gelöschtes Mitglied , 05.02.2020 22:08

Zitat von zeppelin im Beitrag #10
[...] linke Kohlebürste ist über das Motorschild aus Metall mit dem Motorblock und somit die Räder getriebeseitig elektrisch leitend [...] Das schwarze Kabel vom motorlosen Drehgestell wird deshalb an die linke Kohlebürste angelötet [...]


... und halt darauf achten, dass das motorlose Drehgestell soherum eingebaut ist, dass das schwarze Kabel auf eben derjenigen Seite ist, auf der beim motorisierten Drehgestell das Getriebe ist.


zeppelin findet das Top
Doc1981 hat sich bedankt!

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#12 von zeppelin , 05.02.2020 22:09

Ergänzung:
das blaue Kabel vom Radschleifer (motorloses DG) geht zum Gleichrichter. Von dort vom gleichen Kontakt zur Lötöse, Drossel, rechte Bürste.

Und noch eine mögliche Fehlerquelle:
die Radschleifer könnten falsch rum montiert sein bzw. der ganze Block falsch rum montiert.
Links (= Schiene Getriebeseite) muss schwarzes Kabel sein, mit nichtisolierter Trägerplatte (Farbe silbergrau).
Rechts (= Schiene Motorschildseite, isolierte Räder) muss blaues Kabel sein, mit isolierter Trägerplatte (Farbe braun, Pertinax).


Doc1981 hat sich bedankt!
zeppelin  
zeppelin
Beiträge: 115
Registriert am: 10.07.2009


RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#13 von zeppelin , 05.02.2020 22:33

Schau mal hier nach, dort sieht man die verkabelte Lok ohne Lokrahmen.
V100 - aus Schrott mach alt ...

Edit: vermutlich ist dort auf Foto 2 das motorlose Drehgestell falsch rum auf dem Gleis. Ich meine, man sieht hier den nicht-isolierten Radschleifer (Kabel schwarz), da silbergrau. Sollte braun sein, isoliert, kabel blau.


Doc1981 hat sich bedankt!
zeppelin  
zeppelin
Beiträge: 115
Registriert am: 10.07.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#14 von tane , 06.02.2020 00:15

Zur Verkabelung wurde ja schon alles gesagt, zur Schraube kann ich noch beitragen, dass sie M2 ist und einschließlich Senkkopf nur 3mm lang.


Gruß von Tane


Doc1981 hat sich bedankt!
 
tane
Beiträge: 336
Registriert am: 24.03.2008


RE: Brauche nochmal Hilfe für Fleischmann Lok ,diesmal V100

#15 von Doc1981 , 07.02.2020 17:26

Vielen Dank an Alle,

sie läuft wieder nach dem Umlöten!

Ich habe noch eine Lok von meinem Enkelsohn zum Reparieren bekommen. Aber wenn ich wieder Fragen habe, tauchen diese in der ROCO Rubrik auf.

Wünsche euch ein schönes Modellbahn Wochenende (ohne Sturmschäden)
Bernd


zeppelin und DOCMOY haben sich bedankt!
 
Doc1981
Beiträge: 283
Registriert am: 03.01.2018

zuletzt bearbeitet 08.02.2020 | Top

   

[Gelöst] Fleischmann Drehscheibe 6052 / 6152 : Getriebe-Einheit klemmt / blockiert
Wer kann bei FLM VT 98 helfen?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz