Unbekannte Hochtanks - Eigenbauten ?

#1 von PLASTICOL , 01.04.2020 15:25

Hallo liebe Gebäude-Kenner,
ein Forumaner hat mir letztens einige HO-Gebäude gebracht, die er nicht mehr benötigte. Darunter befand sich auch dieses Unikum:



Ich tippe auf einen Eigenbau, aber evtl. kann ja ein Kenner zur Identifizierung beitragen...
Danke für Eure Hilfe!
LG und bleibt gesund, Hardy


Preußisch sachlich ( meistens... )


Blech hat sich bedankt!
 
PLASTICOL
Beiträge: 1.346
Registriert am: 17.08.2012


RE: Unbekannte Hochtanks - Eigenbauten ?

#2 von Heiligsblechle , 01.04.2020 15:58

Hallo Hardy,

interessantes Teil, aber auch noch nie gesehen. So wie das ausschaut könnte es ja schon ein Eigenbau aus irgendwelchen Bastelresten sein. Der Boden jedenfalls deutet doch irgendwie auf eine Stück bedrucktes Holz ggf. Verpackungskiste etc. hin.
Hab solche Hochbehälter in den 70ern mal aus Resten eines runden Holz-Handlaufes und Metallfolie für Weihnachtssterne gemacht. Da hatte ich die "Nieten" mit einem hölzernen Schaschlikspiess in die Folienstücke gedrückt und dann diese auf das dicke Rundholz geklebt. Leitungen machte ich aus den Spritzlingsresten eines Kunststoffbausatzes von Faller, Kibri oder so....

Bin gespannt ob das Teil jemand zuordnen kann.

Sonnige Grüsse,
Markus


PLASTICOL und Blech haben sich bedankt!
Heiligsblechle  
Heiligsblechle
Beiträge: 345
Registriert am: 29.04.2013


RE: Unbekannte Hochtanks - Eigenbauten ?

#3 von fliegender Hamburger , 01.04.2020 16:48

Hallo Hardy,

der Stempel könnte (!) auf "BEHR-SPANHOLZ" hindeuten. Die haben z.B. in der Nachkriegszeit (ab 1948) 3-Lagen-Sperrholz produziert. Firmensitz war (ist?) Wendlingen. Die drüberliegende Zeile des Stempels habe ich nicht rausbekommen. Sind sowieso alles nur Mutmassungen!

Vielleicht hilft's.

Grüsse aus den 4 Wänden,
Nils

edit: das Wort darüber lautet vmtl. "MITTELLAGEN". Davor ist eine Ziffer für deren Anzahl zu vermuten.. Es deutet also auf (liebevollen) Selbstbau hin.


PLASTICOL hat sich bedankt!
 
fliegender Hamburger
Beiträge: 546
Registriert am: 10.09.2011

zuletzt bearbeitet 01.04.2020 | Top

RE: Unbekannte Hochtanks - Eigenbauten ?

#4 von timmi68 , 01.04.2020 17:18

Hallo Hardy,

ich würde auch auf einen Eigenbau tippen - vor allem wenn ich mir das Schieberrad und den Sockel ansehe.
Der Rest sieht teilweise sehr professionell aus.

Viele Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


PLASTICOL hat sich bedankt!
 
timmi68
Beiträge: 7.169
Registriert am: 13.11.2013


   

Schotterwerk HO von 1959 aus Faller Magazin Nr. 9
Unbekannte Gebäude, wer kennt den Hersteller

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz