V200 West Zeuke oder BTTB?

#1 von Boxcar Claus , 02.05.2020 19:35

Hallo,
ich hab aus einem Haufen von Teilen wieder eine fahrende Lok zusammen gepuzzelt. Wie man unschwer erkennen kann, die West V200 aus Ostproduktion. Aber woran erkenne ich, ob die von Zeuke oder von BTTB gefertigt wurde?
Auf alle Fälle fährt das alte Stück jetzt wieder.

Sachdienliche Hinweise gerne.
Grüße Boxcar Claus

zeukebttb1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
zeukebttb2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
zeukebttb3.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Folgende Mitglieder finden das Top: norbi26, Fahri01, pmtfan und *3029*
Blech hat sich bedankt!
 
Boxcar Claus
Beiträge: 46
Registriert am: 07.09.2014

zuletzt bearbeitet 02.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#2 von rolfuwe , 02.05.2020 21:10

Motoren, Kardanwellen, Getriebe da gab es Unterschiede. Hier gibt es TT-Spezalisten:
https://www.tt-board.de/forum/threads/ru...v200-027.53852/


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


Boxcar Claus hat sich bedankt!
 
rolfuwe
Beiträge: 721
Registriert am: 24.02.2012


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#3 von pmtfan , 02.05.2020 23:14

Hallo Boxcar Claus,

bei deiner V200 handelt es sich um ein Modell von Zeuke. Dieses wurde bis ca. 1968, also vor der Verstaatlichung 1972 produziert.

Ab 1969 wurde das Modell etwas überarbeitet und bekam ein neues Gehäuse der V200.1. Vermutlich war das V200-Gehäusewerkzeug zu sehr verschlissen und man nutzte die Gelegenheit beim Werkzeugbau gleich eines der V200.1 zu erstellen. Etwas Später schon zu BTTB-Zeiten wurden auch die Drehgestellblenden überarbeitet.

Viele Grüße
Wolfram


Boxcar Claus und Blech haben sich bedankt!
 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#4 von opa67 , 03.05.2020 15:24

Hallo Boxcar Klaus,

dein Modell stammt aus dem Produktionszeitraum von 1966-68 und hatte die Artikelnummer 545/76/1.
Das ist erkennbar an folgenden Merkmalen:
1. schwarze Metallpuffer
2. mit "DB"-Logo
3. mit Fensterimitation in den Führerständen.

Zur Bestimmung älterer TT- Modelle kann ich dir den hier wärmstens empfehlen :Zeuke & Wegwerth TT Katalog.
Die Anschaffung lohnt sich.

Gruß Uwe


Grüße von dem, der den Dom von Süden sieht


Boxcar Claus und pmtfan haben sich bedankt!
 
opa67
Beiträge: 232
Registriert am: 02.07.2014


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#5 von Boxcar Claus , 03.05.2020 15:51

Zitat von rolfuwe im Beitrag #2
Motoren, Kardanwellen, Getriebe da gab es Unterschiede. Hier gibt es TT-Spezalisten:
https://www.tt-board.de/forum/threads/ru...v200-027.53852/



Danke für diesen Hinweis. Meine Lok hat noch die Kardanwellen aus Metall. Laut dem Bericht im TT Forum, gibt es da kaum welche überlebende, die noch im Originalzustand fahren. Schon erstaunlich.

Grüße Claus


 
Boxcar Claus
Beiträge: 46
Registriert am: 07.09.2014


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#6 von spark49 , 04.05.2020 11:01

Hallo TT-Freunde ! Allgemein zum Thema recht informativ ist folgendes Buch : Andreas M.Räntzsch, Die TT-Bahn, ISBN 3-928786-55-5 MfG.Bernd


spark49  
spark49
Beiträge: 69
Registriert am: 15.09.2011


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#7 von tt-fahrer , 16.05.2020 18:52

Hallo,
ein Merkmal auf den ersten Blick ist die nicht auswechselbare Hakenkupplung die nur so von Zeuke verbaut wurde.
Ab 1966 wurden alle Neuentwicklungen mit einer neuen Kupplungsaufhängung versehen, die mit einer kleinen Spannfeder ein auswechseln der Kupplung möglich machte.
Ab 1971, kurz vor der Verstaatlichung wurde dann die bessere Bügelkupplung eingeführt.
Die V 200 DB war ein Devisenbringer auf der Leipziger Messe.
Gruß


Boxcar Claus hat sich bedankt!
tt-fahrer  
tt-fahrer
Beiträge: 2
Registriert am: 16.05.2020


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#8 von Bastelfritze , 16.05.2020 19:30

Hallo zusammen und Glück auf!

die spätere 221 139-9 von Zeuke/BTTB hatte auch einen fein bedruckten Rahmen, was bei der hier älteren Ausführung ebenso fehlt.

VG Mirko


DDR-Lokdoc aus Leidenschaft - Geht nicht, gibt's nicht!


pmtfan findet das Top
Boxcar Claus und pmtfan haben sich bedankt!
 
Bastelfritze
Beiträge: 1.203
Registriert am: 12.03.2011

zuletzt bearbeitet 16.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#9 von pmtfan , 17.05.2020 11:13

Zitat von Bastelfritze im Beitrag #8
Hallo zusammen und Glück auf!

die spätere 221 139-9 von Zeuke/BTTB hatte auch einen fein bedruckten Rahmen, was bei der hier älteren Ausführung ebenso fehlt.

VG Mirko

Hallo Mirko,

das ist vollkommen richtig. Wenn man bedenkt dass die V 200 eine der ersten Loks von Zeuke in TT war ist die Detailierung für deren Erscheinungsjahr 1957 schon bewundernswert. Damals waren H0-Modelle in Ost oder West noch nicht so gut detailliert. Zeuke leistete damals eigentlich Pionierarbeit für die ganze Branche.

Ich war eigentlich immer schon ein Bewunderer der Detaillierung der TT-Modelle von Zeuke & Wegwerth aus dieser Zeit, hatte aber bedingt durch meinen Vater aber H0. Dieser hielt von TT nicht viel, er sagte immer "viel zu kleines Spielzeug".

Viele Grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#10 von Bastelfritze , 17.05.2020 11:35

Hallo Wolfram!

Ja da gebe ich dir vollkommen Recht! Mal ne Andere Frage zum Thema: Bei den alten Zeuke Güterwagen, die hatten doch so farbiges Bremsgestänge und -klötzer verbaut, [url= TT-Historie: Die Anfänge beim TT-Pionier ROKAL]siehe Bild ganz rechts[/url]. War da zufällig Dietzel mit involviert? Im H0-Sektor war das ja bei den Modellen Standard.

VG Mirko


DDR-Lokdoc aus Leidenschaft - Geht nicht, gibt's nicht!


 
Bastelfritze
Beiträge: 1.203
Registriert am: 12.03.2011

zuletzt bearbeitet 17.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#11 von pmtfan , 17.05.2020 12:35

Hallo Mirko,

ob Dietzel bei den alten Zeuke Güterwagen mit involviert war kann ich nicht sagen. Wenn man das Bild sieht könnte man es durchaus denken. Ich weiß nur dass Dietzel für Zeuke und BTTB den Säuretopfwagen produzierte. Meiner hat aber eine einteilige Bodengruppe mit der neueren Kupplungsaufnahme ohne das graue Bremsgestänge. Dieser stammt aus der frühen BTTB-Zeit.
Nur am Aufbau ist das Dietzel Logo an der Stirnwand zu erkennen:



Viele Grüße
Wolfram


Bastelfritze findet das Top
Bastelfritze hat sich bedankt!
 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#12 von opa67 , 17.05.2020 13:20

Hallo zusammen,

nicht nur der Säuretopfwagen, auch die Verschlagwagen mit (545/68, 4820) und ohne Bremserhaus (545/67, 4810) wurden in Zusammenarbeit mit Dietzel produziert.
Legendär waren von Dietzel die für die damaligen Verhältnisse sehr filigranen Formsignale aus Perlon mit sehr kleinem Antrieb und serienmäßiger Beleuchtung.
Neue Formsignale in H0

Gruß Uwe


Grüße von dem, der den Dom von Süden sieht


Bastelfritze findet das Top
Bastelfritze und pmtfan haben sich bedankt!
 
opa67
Beiträge: 232
Registriert am: 02.07.2014


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#13 von telefonbahner , 17.05.2020 13:33

Hallo Uwe,
das waren dann wohl diese hier:



Von der späteren V 200 hatte ich mal diese hier...



..bevor sie weitergereist ist nach Hamburg zu unserem leider verstorbenem Gerhard

Gruß Gerd aus Dresden


Folgende Mitglieder finden das Top: Bastelfritze, pmtfan und Boxcar Claus
Bastelfritze und pmtfan haben sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 16.257
Registriert am: 20.02.2010


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#14 von opa67 , 17.05.2020 13:48

Zitat von tt-fahrer im Beitrag #7
Hallo,
...
Ab 1971, kurz vor der Verstaatlichung wurde dann die bessere Bügelkupplung eingeführt.
...
Gruß


Stimmt so leider nicht.
Die Bügelkupplung wurde erst ab 1979 eingeführt (siehe Frage zu Kupplungen). Das war weit nach der Verstaatlichung. Und ob sie so viel besser war, ist sehr umstritten. Gerade im Schiebebetrieb durch Weichenstrassen gab es massive Probleme und die Fertigungsqualität schwankte auch sehr stark.

Gruß Uwe


Grüße von dem, der den Dom von Süden sieht


 
opa67
Beiträge: 232
Registriert am: 02.07.2014


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#15 von Es(s)bahner , 17.05.2020 14:07

Moin. Die neuere Kupplung von BTTB funktioniert nur richtig, wenn alle Kupplungen absolut korrekt ausgerichtet sind. Als Wichtigstes müssen die Stirnseiten der Kupplungsbügel exakt senkrecht sehen, ab Werk waren sie eigentlich immer schräg. Wenn dann auch noch die Höhen korrekt sind, kann man sogar mal einen Zug schieben, z.Bsp. DoSto als Wendezug. Ansonsten sind andauernde Zugtrennungen vorprogrammiert. Da reichte schon das Auflaufen der Wagen beim Anhalten, daß die Lok danach Lz weiter fuhr.

Fahrt Frei
Steffen


Spur S international, egal wer's gebaut hat
Piko Einschienenbahn
und nun auch noch Herr Schmalspurbahn


Es(s)bahner  
Es(s)bahner
Beiträge: 356
Registriert am: 06.01.2019


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#16 von pmtfan , 17.05.2020 14:16

Zitat von opa67 im Beitrag #12
Hallo zusammen,

nicht nur der Säuretopfwagen, auch die Verschlagwagen mit (545/68, 4820) und ohne Bremserhaus (545/67, 4810) wurden in Zusammenarbeit mit Dietzel produziert.
Legendär waren von Dietzel die für die damaligen Verhältnisse sehr filigranen Formsignale aus Perlon mit sehr kleinem Antrieb und serienmäßiger Beleuchtung.
Neue Formsignale in H0

Gruß Uwe

Hallo Uwe,
danke für die Information. An die Verschlagwagen hatte gar nicht gedacht. Leider habe ich diese irgendwie verpasst.

Die Formsignale waren schon einfach gesagt Spitze!. Selbst heutige Hersteller haben dieses Detailierungsniveau kaum erreicht. Ich hatte als Kind solche Signale. Einziger Mangel waren die Glühlampen der Nachtbeleuchtung die bei längeren Betrieb heiß wurden und so das Signal verbogen haben. LED gab es damals noch nicht.

Übrigens war Günter Dietzel Leipzig der einzige Modelleieisenbahnhersteller der DDR der 1972 nicht verstaatlicht wurde. Vermutlich hatte er damals weniger als 10 Beschäftigte. Selbst auf der Leipziger Messe als auf dem Messestand die nunmehr VEB Betriebe stand auf der Liste noch Günter Dietzel Leipzig ganz unten mit. Ich kann aber heute nicht mehr nachvollziehen wie lange noch, jedoch ab 1980 mit der Gründung des VEB Kombinat Spielwaren definitiv nicht mehr.

Soweit mir bekannt ist hat dann ein j.Weigel aus Leipzig in den 1980er Jahren wieder ehemalige Dietzel-Wagen produziert. Davon konnte ich mal einen bei Nitsche in Leipzig erwerben. Was danach daraus wurde weiß ich nicht.

Viele Grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#17 von telefonbahner , 17.05.2020 14:43

Hallo Wolfram,
von den WEIGEL Wagen habe ich auch 2 hier stehen. Das ist mir erst nach einer ganzen Weile aufgefallen das diese auf dem Längsträger Weigel statt Dietzel stehen hatten.
Diese hatten aber schon die PIKO-Kupplungen mit den kleinen, ewig verlustig gehenden "Ringfedern"

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.257
Registriert am: 20.02.2010


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#18 von Bastelfritze , 17.05.2020 14:45

Hallo nochmals!

Wolfram, war es nicht so, dass Dietzel ab +/- 1980 verkauft/umbenannt wurde in "Weigel"? Es gab schon noch paar Wagen, allerdings stand dann nicht mehr "Dietzel Leipzig" am Rahmen, sondern

Man sieht, dass die Form beim Firmenname überarbeitet wurde, mehr schlecht als Recht, wenn man die Ränder neben den äußeren Buchstaben betrachtet.


Bild mal fix vom vit gemaust aus dem Wagenkatalog f. gedeckte Güterwagen

VG!


DDR-Lokdoc aus Leidenschaft - Geht nicht, gibt's nicht!


pmtfan findet das Top
pmtfan und Boxcar Claus haben sich bedankt!
 
Bastelfritze
Beiträge: 1.203
Registriert am: 12.03.2011

zuletzt bearbeitet 17.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#19 von pmtfan , 17.05.2020 14:49

Zitat von opa67 im Beitrag #14
Zitat von tt-fahrer im Beitrag #7
Hallo,
...
Ab 1971, kurz vor der Verstaatlichung wurde dann die bessere Bügelkupplung eingeführt.
...
Gruß


Stimmt so leider nicht.
Die Bügelkupplung wurde erst ab 1979 eingeführt (siehe Frage zu Kupplungen). Das war weit nach der Verstaatlichung. Und ob sie so viel besser war, ist sehr umstritten. Gerade im Schiebebetrieb durch Weichenstrassen gab es massive Probleme und die Fertigungsqualität schwankte auch sehr stark.

Gruß Uwe


Hallo Uwe,

bereits 1967 führte Zeuke eine verbesserte Kupplung ein. Da wurde am beweglichen Teil unten der Bügel zur automatischen Entkupplung zur Mitte hin rechtwinklig gebogen. 1969 wurde dann diese Kupplung nicht mehr Glanzvernickelt sondern schwarz brüniert. 1979 kam dann die neue Bügelkupplung die zwar schön zierlich aussah aber nicht sehr zuverlässig kuppelte - diese neigte gern zu Selbstentkupplung.

Es gab in der ehemaligen CSSR eine auch modifizierte TT-Kupplung:



Übrigens gab es außerdem in der damaligen CSSR Kupplungen passend für die TT-Schlitzkupplungsaufnahme mit der ARNOLD-N-Standardkupplung als Zubehör:



Viele Grüße
Wolfram


Bastelfritze findet das Top
Bastelfritze, Boxcar Claus, Es(s)bahner und Rhombe haben sich bedankt!
 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012

zuletzt bearbeitet 17.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#20 von pmtfan , 17.05.2020 14:58

Zitat von Bastelfritze im Beitrag #18
Hallo nochmals!

Wolfram, war es nicht so, dass Dietzel ab +/- 1980 verkauft/umbenannt wurde in "Weigel"? Es gab schon noch paar Wagen, allerdings stand dann nicht mehr "Dietzel Leipzig" am Rahmen, sondern


Man sieht, dass die Form beim Firmenname überarbeitet wurde, mehr schlecht als Recht, wenn man die Ränder neben den äußeren Buchstaben betrachtet.

Bild mal fix vom vit gemaust aus dem Wagenkatalog f. gedeckte Güterwagen

VG!

Hallo Mirko,

ich habe nicht geschrieben dass Dietzel verkauft/umbenannt wurde in "Weigel" sondern dass in den 1980er Jahren ehemalige Dietzel-wagen von J.Weigel produziert wurden. Wie die Werkzeuge dahin kamen ist mir unbekannt und auch eigentlich egal.

Viele Grüße
Wolfram


Folgende Mitglieder finden das Top: Bastelfritze und telefonbahner
Bastelfritze, Boxcar Claus und telefonbahner haben sich bedankt!
 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012

zuletzt bearbeitet 17.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#21 von opa67 , 17.05.2020 21:24

Hallo Uwe,

bereits 1967 führte Zeuke eine verbesserte Kupplung ein. Da wurde am beweglichen Teil unten der Bügel zur automatischen Entkupplung zur Mitte hin rechtwinklig gebogen. 1969 wurde dann diese Kupplung nicht mehr Glanzvernickelt sondern schwarz brüniert. 1979 kam dann die neue Bügelkupplung die zwar schön zierlich aussah aber nicht sehr zuverlässig kuppelte - diese neigte gern zu Selbstentkupplung.

Es gab in der ehemaligen CSSR eine auch modifizierte TT-Kupplung:



Übrigens gab es außerdem in der damaligen CSSR Kupplungen passend für die TT-Schlitzkupplungsaufnahme mit der ARNOLD-N-Standardkupplung als Zubehör:



Viele Grüße
Wolfram

[/quote]

Hallo Wolfram,

das war aber trotzdem immer noch die alte Hakenkupplung. Sah zwar recht groß aus, funktionierte aber bei entsprechender Justage recht zuverlässig. Und bis 1969 ersetze Zeuke die bis dahin gelöteten Hakenkupplungen durch die austauschbaren mit Schlitzaufnahme.

Die Kupplungen aus der CSSR stammten ursprünglich von LPH Jicin und waren in den Bausätzen für die Wagen (Ra, Rai, Be) enthalten, teils mit den Arnoldschen an den Spritzlingen oder mit separat beiliegenden Bügelkupplungskloben. Hab zu DDR-Zeiten (als es noch möglich war) damals solche Bausätze in Liberec im Kaufhaus ergattern können. War ja nicht weit von zu Hause.

Gruß Uwe


Grüße von dem, der den Dom von Süden sieht


pmtfan hat sich bedankt!
 
opa67
Beiträge: 232
Registriert am: 02.07.2014


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#22 von opa67 , 17.05.2020 21:36

Zitat von Es(s)bahner im Beitrag #15
Moin. Die neuere Kupplung von BTTB funktioniert nur richtig, wenn alle Kupplungen absolut korrekt ausgerichtet sind. Als Wichtigstes müssen die Stirnseiten der Kupplungsbügel exakt senkrecht sehen, ab Werk waren sie eigentlich immer schräg. Wenn dann auch noch die Höhen korrekt sind, kann man sogar mal einen Zug schieben, z.Bsp. DoSto als Wendezug. Ansonsten sind andauernde Zugtrennungen vorprogrammiert. Da reichte schon das Auflaufen der Wagen beim Anhalten, daß die Lok danach Lz weiter fuhr.

Fahrt Frei
Steffen


Und wenn du dir im #13 die rechte Kupplung der 221 ansiehst, verstehst du was ich mit Qualitätsstreuung meine. Bei so einer nach oben schiefstehenden Kupplung half dann nur der Austausch, sofern man welche dazu hatte. Stichwort Ersatzteilversorgung, aber das wäre schon wieder ein ganz anderes Thema ( zumindest je nach Bezirk, in dem man wohnte).
Beziehungen schadeten schon damals jedem, der keine hatte .

Gruß Uwe


Grüße von dem, der den Dom von Süden sieht


pmtfan und Es(s)bahner haben sich bedankt!
 
opa67
Beiträge: 232
Registriert am: 02.07.2014


RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#23 von pmtfan , 18.05.2020 00:52

Hallo Uwe,

die Bausätze sind mir bekannt, habe diese aber irgendwie verpasst. Die Kupplungen mit dem ARNOLD Kupplungskopf habe ich mal in Ceske Budejovice gekauft. Es gab damals Beutel mit 10 Stück, ebenso die modifizierte BTTB-Kupplung. Ich weiß aber nicht mehr das Jahr. Ich kaufte damals einige mit den ARNOLD- Kupplungsköpfen die ich nach und nach dann auf Modellbahn-Tauschmärkten einzeln verkaufte. Die modifizierte BTTB-Kupplung gab mir der Verkäufer als Muster mit. Ich glaube mich erinnern zu können dass ARNOLD Mitte der 1990er Jahre eine Köf in TT mit der ARNOLD-Kupplung anbot.

Damals gab es auch einen sehr schönen Dienstwagen / Packwagen der mit den ARNOLD Kupplungen ausgestattet war als Fertigmodell:







Viele Grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012

zuletzt bearbeitet 18.05.2020 | Top

RE: V200 West Zeuke oder BTTB?

#24 von tt-fahrer , 18.05.2020 09:50

...
Ab 1971, kurz vor der Verstaatlichung wurde dann die bessere Bügelkupplung eingeführt.
...

Ja da habe ich mich vertan - sorry.

Gruß


tt-fahrer  
tt-fahrer
Beiträge: 2
Registriert am: 16.05.2020


   

Funktionsweise des BTTB-Zeitschalters
Kipploren

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz