Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#1 von Flanders , 07.12.2020 18:28

Hallo Forum,

gibt es FAM-Mitglieder die Erfahrungen im Selbstbau von Gleisen nach alten Vorbildern haben? Es erstaunt mich immer wieder, wieviele Fachartikel in der zeitgenössischen Literatur das Thema Selbstbau von Gleisen behandeln. Oder wird der Selbstbau auch hier im FAM nicht mehr praktiziert?

VG, Frank


ROKAL rockt!!! LIONEL aber auch!!!


Altbahnfan hat sich bedankt!
 
Flanders
Beiträge: 2.254
Registriert am: 02.02.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#2 von Altbahnfan , 07.12.2020 20:08

Hallo Frank,

was meinst Du mit Selbstbau? Den Selbstbau unter Verwendung von Gleisbausätzen (...gibt es das überhaupt noch?)...
Was mich betrifft, ich bin schon etwas mit Gleis/Weichenselbstbau "behaftet". Angefangen von H0f/HOe/ über H0 (Nemec/Schullern/Matua/Atlas), "Biller" 0e, 2f (Feldbahn),
3 1/2" Spur ("Feld"-Gartenbahn 1:6)....usw....
Ich hatte mal eine Anlage geplant a la John Allen (seine erste Anlage, ca. 2x1m), Schwellenband, Weichen, Profile bekommt man noch "antiquarisch", bei den notwendigen Gleisklammern ist aber dann Schluss. Früher gab es ja die bekannten Hersteller Nemec/Schullern, Schiek, etc.











Ein anderes Thema ist der Selbstbau/Umbau von Gleisen/ Weichen unter Verwendung von "Industrieware", sprich Abänderung der Weichenform, Schwellenlage, etc...weil es so etwas vom Hersteller evtl. nicht fertig gegeben hat.
Ich denke, ein schier unerschöpfliches Thema.

Gruß,
Bernhard


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


koef2 hat sich bedankt!
 
Altbahnfan
Beiträge: 435
Registriert am: 13.06.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#3 von Flanders , 07.12.2020 21:10

Hallo zusammen,

ich meine sowas hier:





Ich arbeite mich gerade durch einen ganzen Stapel Zeichnungen und Schriften von Hans Thorey. Er hat 1948 ein komplett eigenes Schienensystem zum Selbstbau gezeichnet. Selbstbau war damals weit verbreitet und die Einzelteile zum Bau waren im Handel erhältlich.



Hier mal ein Beispiel aus dem Modelleisenbahner Heft 3/57.

Es gab damals komplette Selbstbauanlagen. Siehe z.B. HIER und HIER.

Für mich strahlen diese Selbstbauanlagen eine ganz eigene Fasznation aus. Daher meine Frage: Baut gegenwärtig noch irgendwer sowas?

VG, Frank


ROKAL rockt!!! LIONEL aber auch!!!


Folgende Mitglieder finden das Top: Pico Express Chemnitz und Knolle
 
Flanders
Beiträge: 2.254
Registriert am: 02.02.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#4 von Flanders , 04.03.2021 23:24

Hallo zusammen,

heute bekam ich etwas Gleisbaumaterial. Holzschwellen, Klammern usw.





Allerdings kann ich die kleinen Metallteile in der transparenten Box nicht zuordnen. Was ist das ? Kann mich jemand aufklären?

VG, Frank


ROKAL rockt!!! LIONEL aber auch!!!


 
Flanders
Beiträge: 2.254
Registriert am: 02.02.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#5 von DOCMOY , 04.03.2021 23:53

Servus Frank,

könnten das ggf. Punktkontakte sein zum Einbbau/Einbohren zwischen den Schwellenund untenrum verlöten?

LG Fritz


DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 1.087
Registriert am: 02.03.2015


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#6 von krkier , 05.03.2021 12:53

Hallo Frank

Das sind Steckerkontakte für einen weiblichen Stecker, stehende Montage auf Leiterplatte.

Vorne, da wo der Gegenstecker mit seinem (männlichen) Kontaktpin eintaucht, sieht man die zwei Flügel der Kontaktierung.
In der Mitte ist eine kleine Sperrklinke ausgestanzt. Der Kontakt wird von hinten in das Steckergehäuse eingesteckt und durch diese Zunge gegen herausziehen gesichert.
Am Ende sieht man den Lötstift, der dann durch die Leiterplatte gesteckt wird.

-Kristian


 
krkier
Beiträge: 515
Registriert am: 11.08.2019


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#7 von Flanders , 05.03.2021 14:18

Hallo Kristian,

danke für die Info! Hat also nix mit Gleisbau zu tun...

Ich habe die Sachen zusammen bekommen und war mir bei diesen Teilen unsicher. Dank deiner Hilfe wieder was gelernt!

VG, Frank


ROKAL rockt!!! LIONEL aber auch!!!


 
Flanders
Beiträge: 2.254
Registriert am: 02.02.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#8 von Altbahnfan , 07.03.2021 14:06

Hallo,

habe neulich aus Neugier mal ein kurzes Probestück "genagelt". Meinen allerhöchsten Respekt an die Leute, welche damals (und vielleicht heute noch) ganze Anlagen damit ausstatten!
Ich denke, diesen "normalen" Gleisbau wird sich heute keiner mehr antun, was anderes sind die Finescaler, da entstehen wahre Wunderwerke. Aber auch meist in einem weit geringeren Umfang.

Vorgelochtes Schwellenband, Tackernägel, 2,5mm NS-Profil:





Gruß,
Bernhard


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


weichenschmierer hat sich bedankt!
 
Altbahnfan
Beiträge: 435
Registriert am: 13.06.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#9 von Flanders , 07.03.2021 19:48

Hallo Bernhard,

danke für deinen Beitrag. Das würde ich auch gerne mal probieren. Woher bekomme ich passende "Tackernägel"?

VG, Frank


ROKAL rockt!!! LIONEL aber auch!!!


 
Flanders
Beiträge: 2.254
Registriert am: 02.02.2010


RE: Gleisbau - Selbstbau nach alten Vorbildern

#10 von Altbahnfan , 07.03.2021 20:28

Hallo Frank,

ich glaube die heißen Heftnägel. Diese gibt es in verschiedenen Längen, die kürzesten reichen aber aus (12mm?!).
Je nach verwendetem Untergrund (Kork, Pappelsperrholz, Tischlerplatte, etc.), kann es notwendig sein, vorzubohren. Wovon gänzlich abzuraten ist, ist Pressspan.



Ich verwende die gleichen Nägel, woraus auch meine "Ersatz-Schiebetrixhaken" entstanden sind:



Gruß,
Bernhard


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


 
Altbahnfan
Beiträge: 435
Registriert am: 13.06.2010


   

Faller ? Holzrampe ändlich Kibri HO
Karl Bub Sonderklasse Kleinspur von 1939

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz