Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#1 von Igel , 15.03.2024 23:10

Ich habe endlich Zeit und Musse gefunden meine DB V200 von Gützold aufzuschrauben und zu reinigen seit dem Kauf, lag über ein Jahr auf der "Zu Warten"-Halde nach dem Kauf.
Als ich den Motor ausbaute wusste ich dann auch warum der Verköufer dazuschrieb, lauft schlecht ud ruckelig. Es fehlt nämlich, meines Erachtens, hier ein Kunststofflager am Blechgehäuse des Motors und somit hat die Motorwelle ein fieses Spiel sowohl in alle Achsen.
Ich war mal so frei und habe das Bild von User @Dobermann145 aus diesem Thread entnommen und mit einem gelben Pfeil markiert was ich meine.
f29t7982p624686n2_qrhGzDZf.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Das ist ein Foto meines Motors wo vermutlich dieser weisse Kunststoffring fehlt.
WIN_20240315_22_56_39_Pro.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Könnte da mal einer der erfahrenen Ostsammler was dazu sagen bzw. mir nen Hinweiss geben wie ich den Fehler mit einfachen Mitteln beheben kann. Den ne Lok kaufen und schlachten, wegen dem Motor, halte ich für übertrieben und teuer, obendrein ist der Rahmen sowie das Gehäuse an meiner tadellos.
Der Motor benötigt ansonsten noch ne intensive Reinigung und neue Kohlen.
LG


Mit freundlichen Grüssen
Philipp



LIMA ist wie Kleinbahn, man kann es nur hassen oder lieben.


 
Igel
Beiträge: 412
Registriert am: 13.08.2010


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#2 von pmtfan , 16.03.2024 00:32

Wenn Sie hier auf Links zu eBay klicken und einen Kauf tätigen, kann dies dazu führen, dass diese Website eine Provision erhält.

Hallo Philipp,

da hilft eigentlich nur ein neues Motorgehäuse, besser noch ein neuer Motor. In der Bucht wird z.Z. welche angeboten:

Werbung: https://www.ebay.de/itm/395260011289?itm...ABk9SR97cj8fIYw

Werbung: https://www.ebay.de/itm/355537628500?itm...ABk9SR-bcj8fIYw

Viele Grüße
Wolfram

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

Igel hat sich bedankt!
 
pmtfan
Beiträge: 1.345
Registriert am: 19.07.2012


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#3 von Aloe , 16.03.2024 08:12

Hallo Philipp,

das Bronzelager im Gehäuse zu befestigen ist etwas schwierig. Wurde der Motor mal zu heiß , dann leidet die Plaste und bröckelt in einiger Zeit heraus. Aber vielleicht hast Du noch andere Motore von Gützold. So z.B. von der BR24 , 64 , 75 und BN150. Die Gehäuse können verwendet werden. Die alte Ankerwelle muß dann zusammen mit der alten Bürstenbrücke verwendet werden. Es gibt nämlich bei den anderen Motoren unterschiedliche Durchmesser der Ankerwellen für die Bürstenbrücke.

Wolfram hat bei eBay Angebote von Motoren gefunden. Da hilft vielleicht etwas warten oder bei dem niedrigen Angebot mitbieten. Das andere Angebot ist ganz schön überteuert.

Gruß Ebi


Igel hat sich bedankt!
 
Aloe
Beiträge: 2.886
Registriert am: 20.07.2014


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#4 von rolfuwe , 16.03.2024 09:08

Wenn nur der Mitnehmer der Antriebswelle fehlt, dann basteln: (z.B.)
https://www.hobby-lobby-modellbau.com/on...180c705fac428c9
Das Ebay-Zeugs sieht auch sehr gebraucht aus. Als ich die Lok noch hatte (DDR), habe ich neue Teile der V180 genutzt. Aber diese Zeiten, wo es alle Ersatzteile noch in Modellbahnvertragswerkstätten gab, sind vorbei.


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


Igel hat sich bedankt!
 
rolfuwe
Beiträge: 1.069
Registriert am: 24.02.2012


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#5 von Igel , 16.03.2024 10:15

Danke für die Tips.
Auf die BN150 bin ich gar nicht gekommen, da habe ich zum Glück einige Schrottloks im Fundus bei der die Gehäuse komplett hin sind. Gehäuse geplatzt bei der Schraube, typisches Leiden bei zu fest angezogener Schraube


Mit freundlichen Grüssen
Philipp



LIMA ist wie Kleinbahn, man kann es nur hassen oder lieben.


 
Igel
Beiträge: 412
Registriert am: 13.08.2010

zuletzt bearbeitet 16.03.2024 | Top

RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#6 von Dobermann145 , 16.03.2024 12:11

Hallo @Igel

schön, dass zumindest das Bild für was gut war ;)
Meine V200 liegt auch seit der Thread-Erstellung in der Kiste, so recht bin ich mit der nicht warm geworden :/
Ich war dann gedanklich in die Richtung "neue Kardan, neuer Motor" gegangen, aber leider fehlt auch die Zeit für so "große" Projekte.
Zumal dann auch noch mehr V200 von Fleischmann nachkamen, die einfacher zu richten waren.

Bin mal gespannt, wie du das lösen kannst.

MfG de dobi


Igel hat sich bedankt!
 
Dobermann145
Beiträge: 33
Registriert am: 19.09.2021


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#7 von rolfuwe , 16.03.2024 13:32

Ein Link:
Gützold - V 200 der DB (Basisthread)
Das war auch mal meine Lieblingslok, aber das war so von meiner Einschulung bis zur "Ausschulung". Mittlerweile haben wir uns auf eine Epoche u. Thematik festgegt u. etwas modernisiert. Aber das Modell ist ein MUSS für DDR-Sammler.


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 1.069
Registriert am: 24.02.2012


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#8 von PICO Express , 30.03.2024 18:06

Hallo Philipp ,

ich könnte Dir helfen und den Motor aufarbeiten , habe noch reichlich Teile dafür da .

Viele Grüße
Frank


 
PICO Express
Beiträge: 240
Registriert am: 01.06.2010


RE: Frage zum M3 Motor der Gützold V200 der DB

#9 von spark49 , 31.03.2024 12:07

Hallo Philipp und alle Interessierten ! Bei mir haben sich im laufe der Jahre einige dieser Loks eingefunden ; meist defekt zum reparieren. Unter anderem habe ich einfache Motoren von Piko ( Nachwende) und Mehano probehalber eingebaut. Der von Piko läuft schneller , der von Mehano langsamer. Beide Varianten sind meines Erachtens recht zufriedenstellend. MfG. Bernd


spark49  
spark49
Beiträge: 94
Registriert am: 15.09.2011


   

MEB E18 ein Wiederaufbau
E44.5 dezent aufgehübscht

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz