Und nochmal Lionel!

#1 von Herr Mertens , 16.07.2008 16:01

Nun komme ich auch endlich mal wieder dazu, etwas zu schreiben, und vielleicht auch zu einem Thema, das noch nicht so sehr berührt wurde.
Dachte ich, als ich mit dem Schreiben anfing. Und durfte dann zu meiner Freude sehen, daß vor 3 Tagen von Martin ein sehr schöner Beitrag eingestrellt wurde!

Für einen relativ überschaubaren Kurs habe ich einen Karton verstaubter Lionel-Gegenstände erstanden. Allesamt Dinge von einer Massivität, gegen die eine Märklin- oder Trix-V200 wie aus dem Überraschungsei entsprungen erscheinen.

Eine bildschöne Leuchte, mit pflanzlichen Strukturapplikationen und massiven Schraubanschlüssen. Ca. 18 cm hoch.



Eine Doppelleuchte mit sehr massivem Fuß:



Auf dem gleichen Fuß aufgebaut: Signale



Eine sehr simple Konstruktion. „1“ ist der Fahrstromanschluß, „2“ die Masse, „3“ die Weiterleitung ans Gleis. Steht der Hebel oben, wird die rote Lampe von der nicht weitergeleiteten Fahrspannung erhellt, steht der Hebel unten, werden die grüne Lampe und das Gleis mit Fahrspannung gespeist.

Erstaunlich:



Von 5 antiken Glühlampen leuchteten immerhin 4. Und, nein, die rote ist wirklich kaputt, nicht bloß dunkel wegen der Stellung des Signalhebels.

Und dann waren da noch zwei Waggons. Ein Box Car und eine Gondola.
Beide eingestellt bei der Pennsylvania Railroad. Aber nicht ohne Hinweis auf den Hersteller. Die Waggons besitzen bereits Kunststoffgehäuse, sind aber bemerkenswert massiv. Bis hin zu den Schiebetüren des Box Car, die aus Zinkdruckguß sind. Blechfahrgestell, alles geschraubt, Drehgestelle Blech und Guß. LüK etwa 24 cm.





Was bei der Gondola auffällt: die zwei verschiedenen Drehgestelle. Eines deutlich massiver und auch älter als die anderen.





Das ältere Drehgestell, das nicht an diesen Waggon gehört, weist größere Spurkränze auf und auch das ältere Kupplungssystem auf. Außerdem sehr viel ansprechendere, angesetzte Achslagerblenden aus Blech. Hier hat offensichtlich jemand einen Waggon umgebaut, um altes mit neuem Material zu kuppeln.
Interessant ist, daß jedes Drehgestell über einen elektromagnetischen Entkupplungsmechanismus verfügt.



Der alte Typus hat einen Gußkörper, der über einen Hebelmechanismus nach oben geschwenkt wird, um den starren Haken freizugeben. Dazu wird die sichtbare Zunge von dem im Drehgestell angeordneten, zuckerhutförmigen Magneten angezogen.



Der neue Typus hat eine sehr vorbildähnliche Klauenkupplung. Fairerweise muß man auch zugestehen, daß die amerikanischen Modellbahner etwas besser dran sind, weil ihre Vorbilder ohne Puffer auskommen und eine Kupplung besitzen, die spielgerecht nachbildbar ist. Die sichtbare Spule öffnet hier die Faust der Klaue, um ein ent- und einkuppeln zu ermöglichen.

Nun die Frage: kann mir irgend jemand irgend etwas zur Bauzeit der Modelle sagen?

Schöne Grüße

Hans-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 878
Registriert am: 14.06.2007


RE: Und nochmal Lionel!

#2 von martin67 , 17.07.2008 19:09

Hallo,

die Signale, Lampen und das eine Drehgestell des Gondolas sind vor dem Krieg entstanden. Zu den Güterwagen muss ich mal sehen, ob ich was finde. Dummerweise habe ich meinen Collector´s Guide für "Post War Lionel" irgendwann verhökert (nur der Greenberg für die "Moderne Era" ab 1970 ist übriggeblieben).

Lionel hat aber oft eine Datum auf den Modellen angegeben, auf dem Gon steht "Blt - 1245", was auf ein Herstellungsdatum Ende 1945 hindeutet. Ich würde aber eher auf 1948 - 1950 tippen. Der Box Car entspricht einer Variante, die vor dem berühmten 6464-Wagen (dem direkten Urahn des Boxcars im Alaska-Set) im Sortiment war.

Die Kupplungen "Magne-Couplers" wurden in den ganz frühen 50ern durch mechanische ersetzt.

Ich hoffe, das hat erst mal etwas geholfen....

Schöne Grüsse (und Glückwunsch zu den schönen Dingen!),

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Und nochmal Lionel!

#3 von martin67 , 18.07.2008 08:57

Hallo,

kleiner Nachtrag, die Waggons sind doch etwas älter, siehe Links:

http://www.tandem-associates.com/lionel/lionelcarbox2454.htm

http://www.postwarlionel.com/gondola.html

Übrigens ist die Betriebsnummer fast immer die Artikelnummer, oder die Artikelnummer ist zumindest irgendwo angeschrieben.

Schöne Grüsse,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Und nochmal Lionel!

#4 von Herr Mertens , 18.07.2008 09:24

Hallo Martin,

vielen Dank für die hilfreichen Infos.

Ich habe ja von Lionel überhaupt keine Ahnung, hab die Sachen nur ersteigert, weil ich mir dachte "für XY € wäre es schade, es nicht zu haben".

Die Lampen und Signale wollte ich ursprünglich für meine Märklin-Maxi+Oldschool-Sperrholz-Waggon-Selbstbau-Teppichbahn haben, die beiden Waggons kamen irgendwie einfach mit für alles zusammen 35 €

Je länger ich die Dinge in den Händen halte, desto mehr bin ich davon fasziniert. Besonders, daß die Entkuppler alle tun und wie alt die Waggons sind.

Schönen Dank nochmal für die Erklärungen

Hans-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 878
Registriert am: 14.06.2007


   

LIONEL kaufen in USA
North to Alaska - Lionel

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz