Piko-Dampfloks

#1 von halud62 , 05.02.2013 19:28

Piko schaffte es leider nur zu zwei Dampflok-Baureihen, wobei die BR 55 und ihre ausländischen Schwestern schon recht bald wieder verschwanden. Weniger bekannt dürfte die Tatsache sein, dass es Entwicklungsarbeiten an einer dritten Dampflok-Baureihe gab. Ein entsprechender Artikel von Jens Auerwald mit Fotos erschien im Heft 6 / 94 des "Modelleisenbahners". Welche der beiden von Herrn Auerwald genannten Typen geplant war, wurde nie veröffent-licht. Jedoch konnte Herr Stefan Troitzsch inzwischen in Erfahrung bringen, dass es wohl zwei Handmuster einer BR 41 gab (und noch gibt) und diese auch gefahren sind.


Wie bei fast jedem Modell gibt es auch bei den Piko-Dampfern mehrere verschiedene Ausführungen / Varianten. Beginnen wir mit der BR 65:



Bei der älteren Variante ist das Gestänge mittels Metallstiften an den Kuppelradsätzen befestigt. Später wurde das Gestänge an angespritzten Kuststoffzapfen befestigt. Die ersten 65er hatten Motoren mit Trommelkollektor und viereckige Kohlebürsten, die späteren Modelle waren dann mit Motoren mit Flachkollektoren und es wurden runde Kohlebürsten verwendet.
Es gibt sehr kleine Gehäusevarianten im Kohlekastenbereich, die vermutlich durch Formreparaturen entstanden sind.
Auch wenn die Lok auf der Verpackung (Vignette) mit Haken-Kupplung abgebildet ist, erscheint es eher unwahrscheinlich, dass die BR 65 (anfangs) tatsächlich mit dieser Kupplung ausgestattet war.
Des weiteren gibt es insofern noch weitere Varianten der 65.10, indem die Stromabnahme verändert wurde. Anfangs wurde nur von zwei Achsen, später von vier Achsen Strom abgenommen.

Irgendwann erschien die 65er auch als "Silberling" ohne Antrieb.


Nun zur BR 55:


Hier gab es erst einmal 4 Grundvarianten
- DR (schwarz mit rotem Fahrwerk)
- CSD (schwarz mit rotem Fahrwerk)
- SNCF (schwarz mit schwarzem Fahrwerk)
- SNCB (grün mit schwarzen Rädern und rotem Gestänge).
Es gibt außerdem Behauptungen, dass es auch eine DB- und eine luxemburgische Variante gegeben haben soll. Inwieweit das stimmt, weiß ich nicht, deratige Varianten sind mir bislang weder bildlich noch gar modellmäßig begegnet.
Auch die 55er gab es als antriebslosen "Silberling".

Die BR 55 hatte im Laufe des Produktionszeitraumes einige Änderung (Einsparungen) hinnehmen müssen. Die ersten 55er hatten alle 4 Achsen angetrieben und vier mit Haftreifen versehene Radsätze. Als erstes wurden Zwischenzahnräder eingespart, so dass die Lok nur nunmehr nur noch 2 angetriebene Achsen besaß. Als nächstes entfielen zwei Paar Haftreifen. Weitere Einsparungen betrafen den Rahmen der Lok. War er anfangs durchbrochen, wurde dieser bald nur noch teilweise durchbrochen ausgeführt, um schließlich im vorderen Bereich ganz geschlossen dargestellt zu werden.
Inwieweit diese Einsparungen auch die ausländischen Varianten betrifft, ist bislang ungewiss. Ebenso, ob es die Ausland-Loks mit 4 angetriebenen Achsen überhaupt je gegeben hat.


www.haluds-modellbahnwelt.de


Folgende Mitglieder finden das Top: Valja und Skl
Skl hat sich bedankt!
 
halud62
Beiträge: 86
Registriert am: 13.12.2011


RE: Piko-Dampfloks Spur N

#2 von Skl , 06.02.2013 16:14

Hallo allerseits.

In meiner Kinderzeit hatte ich auch eine N-Modellbahn. Meine einzigste Dampflok war die 55, ein sehr filigranes Modell. Nach einigen Jahren hatte die Lok den Drang, sich selbst zu zerlegen. Man konnte sie zwar immer wieder zusammensetzen, aber das hielt nie lange vor. Zu stark anziehen wollten wir die Schrauben auch nicht, denn nach fest kommt bekanntlich lose. Meine Lok hatte (hat noch immer) zwar 4 Zahnräder auf den Achsen, aber nur die beiden Hinteren hatten eine Verbindung zum Motor. Der Strom wurde nur von der 1. und 3. Tenderachse abgenommen.

Mein Cousin hatte die 65er, mit der hatten sie schlechte Erfahrungen. Das Gelenktriebwerk (AB und CD je in einem Drehgestell) verklemmte sich mit den Stangen. Sie haben die Lok dann in eine Heizlok umgebaut (alle Stangen ab), dann fuhr sie aber immer noch nicht gut. So kam es, daß ich keine 65er mehr bekam und sie mir später beim Studium selbst kaufen musste.

Mein Vater wollte die gesamte Eisenbahn verkaufen und eine Prefo-Autorennbahn kaufen, er hielt den Spielwert für höher. Ich sah das nicht so (was sollte ich als Einzelkind mit solchem Trödel). In Wahrheit war er der Bahn überdrüssig und mit der Wartung überfordert. So bin ich in den 60ern bereits die H0 losgeworden.

Vielleicht kann ich deshalb heute an keiner Börse und keinem Modellbahnladen vorbeighen. Deshalb bin ich heute hier und nicht bei den anonymen Slotcarfahrern. Ist auch besser so.

Alles Gute

Wolfgang


Liebe Grüße

Wolfgang

Unter solchen Umständen wie heute sind nicht notwendige Dinge zwingend notwendig.


 
Skl
Beiträge: 717
Registriert am: 09.07.2010


RE: Piko-Dampfloks Spur N

#3 von Dietmar 54 1556 , 30.03.2013 23:10

besitze auch noch ne 55er von Piko in N,allerdings hab ich diese in einem bedauernswerten Zustand bekommen. :(
Am Tender fehlt ein Rad und die Bodenplatte,die die Räder fixiert und die Kuppelstange zwischen Lok undTender war erst gar nicht dabei,am Motor fehlt ein Kohlenbürstenabdeckungsplättchen inklusive der kleinen Feder und das Messingblech für die Beleuchtung ist auch abgebrochen,eigentlich kann man die Lok nur noch zur Heizlok umbauen,aber dafür ist die mir zu schade,da die Lok selber noch in einem richtig gutem Zustand ist und die Steuerung top ist,keine Fehlteile an der Steuerung und leichtläufig ist der Motor ebenfalls.
Was kann man mit so einem armen kleinen Lokomotivchen noch machen?


 
Dietmar 54 1556
Beiträge: 222
Registriert am: 27.11.2012

zuletzt bearbeitet 30.03.2013 | Top

RE: Piko-Dampfloks Spur N

#4 von pmtfan , 31.03.2013 00:09

Hallo Dietmar,

ich kann Dir mit folgenden Ersatzteilen für dir PIKO BR 55 in N helfen:
- Radsatz für Tender
- Bodenplatte für Tender
- Lok-Tender Kupplung
- Kohlenbürstenabdeckungen 2X
- Messingblech für die Beleuchtung

Nicht helfen kann ich Dir mit den Federn für die Kohlebürsten. Diese kannst Du Dir selbst herstellen, in dem Du 0,2mm Bronzefederdraht auf einen 1,5 mm Dorn (z.B. Bohrerschaft) wickelst, ca. 10-11 Windungen, Länge ca. 6 mm.

Falls an den genannten Ersatzteilen Interesse besteht schreibe mir bitte einen PN.
Viele Grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.283
Registriert am: 19.07.2012

zuletzt bearbeitet 31.03.2013 | Top

RE: Piko-Dampfloks Spur N

#5 von *3029* , 20.04.2013 15:10

Hallo zusammen,

bei Besuchen in der DDR habe ich das "Zwangsumtausch-Geld" überwiegend
für Modelleisenbahn-Artikel verwendet. Auf diesem Wege gelangte auch die BR 65
mit den Doppelstockwagen in der bekannten Packung in meinen Besitz.
Weitere Piko N-Sachen sind nicht bei mir vorhanden.

Die OVP inkl. Wagen habe ich noch, die BR 65 dagegen nicht mehr.
Die Zahnräder der Lok aus sehr sprödem Plaste haben sich regelrecht pulverisiert
und auf den Gleisschwellen eine rötliche Spur hinterlassen sodass ich sie an einen
Bastler abgegeben habe.

Diese Erfahrungen haben mich trotzdem nicht davon abgehalten TT-Sachen
(Zeuke und BTTB) anzuschaffen wobei diese seit Jahrzehnten in ihren Schachteln
schlummern.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 12.185
Registriert am: 24.04.2012


RE: Piko-Dampfloks Spur N

#6 von Sammle-PIKO-N , 04.10.2014 20:38

Hallo Miteinander,
hier noch die Varianten der BR55, also CSD, SNCB und SNCF







Und dazu noch ein geiler Eigenbau: (nicht von mir)


 
Sammle-PIKO-N
Beiträge: 12
Registriert am: 03.10.2014


   

Piko-"Donnerbüchsen"
Spur N und DMV

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz