Bilder Upload

V45, BR245 von NPE

#1 von noels , 14.10.2013 11:32

Hallo zusammen,
ich meinte, hier auch schon einmal etwas über die V45 gelesen zu haben, finde es aber nicht wieder. Diese kleine Lok hat NPE ja auch für EXPRESS im Programm. Nachdem ich sie bei ein paar Hobbyfreunden gesehen hatte, hatte ich erst lieber darauf verzichtet. Sie hat deutliche Schwächen und war mir dafür dann doch zu teuer.
Nun hat mich auch eine V45 erwischt. Mein Händler wollte sie wohl ganz gern los werden und bei Thorsten Schlange hatte ich inzwischen gesehen, wie man der Lok „Beine machen“ kann. Darüber und über die sonstigen Eigenschaften will ich einmal berichten:


(wenn man genau hin schaut, sieht man vorn die weiter unten beschriebene neue Führungshülse mit Feder für den Pilzschleifer

- Haftreifen: zu dick und zu schmal – das geht gar nicht. Die Lok wackelt auf den Gleisen, wie ein Lämmerschwanz. A. Naumburg hatte einmal welche für die BR54 und 38 gemacht. Obwohl der Raddurchmesser kleiner ist, kann man die verwenden. Nun läuft die Lok rund und zieht relativ ordentlich. Da die Räder eh nicht zur Stromabnahme herangezogen werden, habe ich es bei 4 Haftreifen belassen.
Auf dem Bild sieht man links die neuen, rechts die originalen Haftreifen


- Schleifer: Die Pilze haben einen seitlichen Bewegungsspielraum von gut einem halben cm. Im Abzweig von Rechtsweichen kippen sie soweit nach innen, daß es einen Kurzschluß gibt. In manchen Weichenkombinationen verhaken sie sich sogar.
Eine einfache Abhilfe ist es, Messinghülsen mit 2mm Innendurchmesser als neue Führung einzukleben und neue Federn zu wickeln, die über die dann dickere Führung passen. Nun werden die Schleifer sauber geführt und die Lok läuft in kleinster Fahrstufe über die Weichen.
Die Schleifer sind an den Enden zu scharfkantig gebogen und haken an jedem Schienenstoß. Der vordere stößt oben an die Bremsattrappe, kann also nicht genügend einfedern. Also habe ich die Schleifer mit einer Rundzange auf weiche Rundungen gebogen.
auf dem Bild sieht man links die eingeklebte Hülse

Wenn das nicht funktioniert hätte, hätte ich es mit den neuen Schleifereinheiten, die Ton Jongen für die V60 gebaut hat, versucht. Aber so geht es erst einmal.
Man muß aber ehrlicherweise dazu sagen, daß dies keine Arbeit für ungeübte Bastler ist. Eigentlich sind mir die etwa 5 Stunden auch zu viel für eine neue Lok.
Diese beiden Dinge wären gut in der Herstellung vermeidbar gewesen, wenn man den Job ein klein wenig ernster nimmt. Das würde an dieser Stelle auch keine Kosten verursachen. Das muß man einmal deutlich so sagen und diesen Schuh muß Hartmut sich anziehen.


Was gibt es sonst noch?
- Die Beleuchtung ist eine feine Sache. Da hat Hartmut deutlich aus dem Fehler bei der Zigarre gelernt. Hier gibt es nichts zu maulen.

- Detailierung und Lackierung: Die Lackierung ist für mich fehlerfrei. Auch die Beschriftung ist prima. Die Detailierung wirkt etwas grober, als bei vielen Konkurrenzprodukten dieser Preisklasse. Aber das sehe ich nicht so eng. Die Zurüstteile (Geländer, Handläufe) dürften sauberer und fester sitzen. Fehlende Scheibenwischer fallen heutzutage schon unangenehm auf. Im Führerhaus findet man sogar die Darstellung der Armaturentafel und die Fenster sind tadellos. In den Pufferbohlen sind Bohrungen für Bremsschläuche vorhanden, aber bei meiner Lok fehlen sie. Ok, man findet sie in der Bastelkiste.

- Fahreigenschaften: Mit den neuen Haftreifen läuft die Lok sauber. Ok, eine zweiachsige rumpelt zwangsläufig etwas in den Weichen, aber damit kann ich leben. Zumindest stimmt das eingestellte Spurmaß- beide Achsen 11,85mm. Mit den nachgearbeiteten Schleifern geht die Lok auch in kleinster Fahrstufe über die Weichen. Die Übersetzung ist für eine Rangierlok viel zu hoch. Hier neigt Hartmut zu Extremen- die Zigarre viel zu langsam, die V45 viel zu schnell. Aber so ist es mir lieber. Mit Decoder klappt auch Schleichfahrt.
Die Fahrgeräusche bezeichnete mein Händler scherzhaft als „mechanisches Loksoundmodul“. Aber nach ein paar hundert Metern Fahrt ist das auf ein erträgliches Maß geschrumpft. Rocos V60 ist leiser, aber es paßt schon.

- Die Kupplungsaufhängung hält, wenn man die Bodenplatte richtig einrastet. Kulissen gibt es leider nicht.

Fazit: Verglichen mit der V60 von Roco ist die Lok eigentlich zu teuer. Für 30 € weiniger bekommt man dort eine weitere Achse, Gestänge und Speichenräder hin. Auch solche Filigranteile, wie die bewegliche Kompressorkurbel sind dort vorhanden. Dafür hat die V45 ein Metallgehäuse und es eben eine kleine Serie mit viel Handarbeit. Das darf man nicht vergessen. Dazu ist die Lok, einmal von der össeligen Aufnahme der Pilzschleifer abgesehen, sehr solide und auf Langlebigkeit gebaut. Die Zahnräder und Ritzel sind kräftig dimensioniert, die Achsen vorbildlich gelagert. Der Motor macht einen sehr guten Eindruck. Die Lok verträgt mit Sicherheit viel mehr Betriebsstunden, als eine Roco- V60!
Andererseits sind Fehler, die kostenneutral zu vermeiden wären und deren Beseitigung Normal- Modellbahner überfordert, nicht nur ärgerlich, sondern für den einen, oder anderen ein ko- Kriterium…… Schade.
Ein Hobbykollege hat seine erste V45 entnervt zurück gegeben und die Bestellung der zweiten Variante storniert.

VG
Heiko



noels  
noels
Beiträge: 417
Registriert am: 23.01.2009

zuletzt bearbeitet 14.10.2013 | Top

RE: V45, BR245 von NPE

#2 von Dietmar , 20.10.2013 14:23

Hallo Heiko
Das hört sich ja vielversprechend an. Andererseits fünf Stunden Arbeit in ein neues Modell? Ich hatte mich wirklich auf die Lok gefreut und ja auch die SNCF-Variante mitbestellt. Aber neu ist neu und da bastele ich nicht noch damit sie fährt. Zumal ich ja erst noch Material kaufen müsste was ich nicht habe. Diese Mängel wären wirklich vermeidbar gewesen. Nach der Rückgabe habe ich auch nichts mehr von der Lok gehört. Ist mir mittlerweile auch egal. Die von dir erworbene Roco V 60 erfüllt ihre Aufgaben mit Bravur und so habe ich eine zeitgemäße Rangierlok, die V 36 ist ja nicht wirklich geeignet für feines rangieren.
Vielleicht habe ich ja mal die Gelegenheit deine „Umbau“ V 45 in Aktion zu sehen. Wer weiß, vielleicht werde ich ja auch mal schwach wenn der Preis stimmt.

Grüße
Dietmar



Dietmar  
Dietmar
Beiträge: 1.565
Registriert am: 17.02.2008


RE: V45, BR245 von NPE

#3 von noels , 20.10.2013 21:10

Hallo Dietmar,
vielen Dank für Dein Feetback! In beiden Foren scheint kein Interesse mehr an der Lok zu bestehen. Eigentlich schade, denn die Substanz ist ja nicht so schlecht.
Hartmut scheint die Lok (oder die Modellbahn) nicht mehr sonderlich zu interessieren. Auch von ihm keine Reaktion -oder war meine Rezension zu garstig? - Von mehreren Hobbyfreunden weiß ich, daß sie auf Ersatzteile warten und nicht bekommen. Ok, wahrscheinlich sind Püppchen und Automodelle ein lukrativeres Betätigungsfeld. Aber dagegen kann man auch nichts sagen. Schließlich muß er ja Geld verdienen.
Nachtäglich wir N&P wohl nichts mehr an der Lok ändern. Die Haftreifen wären kein Problem, aber neue Bodenplatten, welche die Pilze ordentlich führen, werden wohl zu teuer.
Nach Schwerte werde ich die kleine wohl mitbringen. Wenn Du es auch schaffst, kannst Du sie Dir dort ansehen.

VG
Heiko



noels  
noels
Beiträge: 417
Registriert am: 23.01.2009


RE: V45, BR245 von NPE

#4 von Oldtimerfan87 , 20.10.2013 22:03

Hallo Heiko,
herzlichen Dank für Deinen detailierten Beitrag über die NPE - BR 245 !- Untermauerst Du doch damit nachträglich
meine bereits vor Monaten getroffene Entscheidung, diese Lok im Laden stehen zu lassen und statt dessen lieber
eine alte Jouef - 245 zu zerpflücken und auf "modellmäßig" zu trimmen . - Wenn schon einen Haufen Arbeit investieren,
dann nur bei einer Lok, die höchstens 1/6 des NPE- Preises gekostet hat !
Sicher, als Schlossermeister habe ich auch mal ganz gerne einen " Klumpen Metall " in den Händen - ( siehe meine MS -
V80 im Forum "Sonstiges ") - aber ein Metallgehäuse allein um jeden Preis ? Nee, bestimmt nicht !
Eine Frage noch zum NPE - Fahrwerk : Hat die NPE - Lok Pendelachsen, oder ein starres Fahrwerk ?
Apropos Forum "Sonstiges" : Da die NPE - 245 ja wohl etwas "zu frisch" und damit OT für dieses Forum ist, wundert es mich
schon ein wenig, daß die Admins Deinen Beitrag noch nicht in das Unterforum "Aktuelle Modellbahn" hinübergeschossen
haben, so wie es vor wenigen Monaten mit einer Dampflok geschehen ist ( Brawa - S2/6 ?? ). Seltsam, seltsam.....
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 408
Registriert am: 29.08.2009


RE: V45, BR245 von NPE

#5 von pete , 20.10.2013 22:06

Hallo Wolfgang,

da ist gar nichts seltsam, denn es handelt sich hier um einen Umbaubericht für ein System, Trix Express, das es neu nicht mehr gibt.

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 10.417
Registriert am: 09.11.2007


RE: V45, BR245 von NPE

#6 von Oldtimerfan87 , 20.10.2013 22:21

Hallo Peter,
da habe ich wohl gründlichst etwas falsch verstanden ! Schäm.....
Gruß vom kleinlauten

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 408
Registriert am: 29.08.2009


RE: V45, BR245 von NPE

#7 von noels , 20.10.2013 22:40

Hallo zusammen,
Wolfgang- eine Dreipunktlagerung, wie seinerzeit beim VT75, ist immer eine feine Sache, aber hier wg. der Pilzschleifer nicht zwingend nötig.
Deinen Bericht über die 245 habe ich natürlich gelesen . Du hast einerseits Recht - toll, was Du aus den "alten Zwiebeln" machst und das für kleines Geld!!!
Aber der Vergleich wäre etwas unfair, trotz des Preisunterschieds. Vielleicht schaffe ich es, demnächst mehr Bilder von der Technik zu machen. Bei aller Kritik an Hartmut: Was die Mechanik anbelangt, befindet sich seine Lok in sehr guter Gesellschaft. Laß es mich so sagen: "Kurz vorm Ziel verreckt". Sonst wäre die Lok ein Empfehlung und ihr Geld wert.

Peter: Laut dem letzten Neuheitenprospekt gehört TE wieder zum festen Programm.... die E103... .... Wir sind also nur zu 4/5 ein totes System

VG
Heiko



noels  
noels
Beiträge: 417
Registriert am: 23.01.2009

zuletzt bearbeitet 20.10.2013 | Top

RE: V45, BR245 von NPE

#8 von pepinster , 20.10.2013 23:36

Hallo zusammen,

ist es denn nur die Trix Express Version, die technisch nicht zuende konstruiert wurde, oder haben die anderen Varianten (mich interessiert da vor allem die Märklin-digital-taugliche Ausführung SNCF Y51100) auch ihre Macken?

Denn leider sind anscheinend weder Roco noch LS-Models (von Jouef ganz zu schweigen) daran interessiert, eine kleine SNCF Diesel-Rangierlok für AC zu bauen (die Märklin Köf II als SNCF Version mal ausgenommen).

Gruss von
Axel


Trix Express Mini-Anlage im Koffer vorhanden, Interimsanlage Märklin und Trix Express in Betrieb, Neuaufbau Märklin C-Gleis Regalbahn als Zukunftsprojekt, Märklin wird gefahren digital mit 6021; bevorzugte Vorbilder: SNCB, CFL, SNCF - und nebenbei Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.801
Registriert am: 30.05.2007


RE: V45, BR245 von NPE

#9 von Dietmar , 21.10.2013 00:36

Hallo Heiko
Nach Schwerte werde ich diesmal nicht kommen. Leider ist am 2.11. in Koblenz wieder wie alle 14 Tage Fahrtag wo unsere Clubanlage und die Räume des TEC geöffnet sein müssen.
Da leider nur wenige Clubmitglieder mit der Anlage vertraut sind, oder vertraut sein wollen, muss ich da die Stellung halten. Der TEC selber ist natürlich in Schwerte und stellt aus.
Aber vielleicht bringst du sie ja auf dem nächsten Stammtisch im Münsterland mit im nächsten Jahr.
Ich finde es auch schade das diese Express-Lok so wenig Beachtung gefunden hat, man hört wirklich verdächtig wenig im Vergleich zur 103. Entweder wurden nur ganz wenige in Express verkauft oder die, die sie gekauft haben sind nicht in den Foren. Merkwürdig ist aber das aus dem Nürnberger Raum wo ja ein großer Stammtisch ist und Hartmut ja auch Mitglied ist, nicht viel zu hören ist. Haben die keine gekauft? Sind alle damit zufrieden?
Ich glaube dass an Triebfahrzeugen nicht mehr viel kommen kann. Die Vorbestellungen werden nicht mehr so leicht getätigt und ohne diese kommen keine ausreichenden Stückzahlen zusammen. Wäre schon gut wenn wenigstens die Achsen für Express weiterhin angeboten werden. Ich habe zwar den VT 92 vorbestellt aber ob der denn noch kommt.
Autos und Figuren sind eben einfacher weil die nicht selber fahren müssen. Wie du sagst, ist auch OK. Letztendlich muss er davon leben und wenn sie gut gehen warum auch nicht. Schön sind sie auf alle Fälle ja.

@ Axel
Die DC Version soll wohl sehr gut laufen, habe ich im EM oder EK gelesen. Die AC wird ja dann ähnlich gut sein. Trix Express ist eben etwas spezieller und deshalb schwieriger.
Grüße
Dietmar



Dietmar  
Dietmar
Beiträge: 1.565
Registriert am: 17.02.2008


RE: V45, BR245 von NPE

#10 von noels , 21.10.2013 19:08

Hallo Axel,
einmal vom leicht lösbaren Problem der falschen Haftreifen, sind es bei der Expressversion ja "nur" die Pilze, die stören. Die bleiben Euch AC und NEM- Fahrern ja erspart.
Auch was man an Berichten im Netz findet, bestätigt diese Vermutung.
Also würde ich Dir die Lok durchaus empfehlen. Wenn man sich das Innere anschaut, bekommt man etwas geboten fürs Geld. Die kleine wird auch in 20 Jahren noch eifrig ihre Runden drehen.
So wie sie jetzt ist, fahre ich sie gerne. Mit einem ESU- Decoder sind die Fahreigenschaften sowohl analog, wie digital sehr ansprechend. Von dem in der AC- Version verbauten Ulenbrock- Decoder sind wohl einige nicht so begeistert.
Und was sonst so teilweise bekritteld wird... Die Scheinwerfer waren auch beim Vorbild richtige Suppenschüsseln und die Beleuchtung beim Modell finde ich perfekt- kein Vergleich zur "Zigarre".
Das Geländer könnte etwas zierlicher sein, aber dann wäre es wohl auch schneller kaputt. Es stimmt wohl, daß das Dach etwas zu stark gerundet ist, aber damit kann ich leben.
Was ich nicht beurteilen kann, ist die Zugkraft ohne Haftreifen. Aber kräftiger als eine Köf dürfte sie schon sein.
VG
Heiko



noels  
noels
Beiträge: 417
Registriert am: 23.01.2009


RE: V45, BR245 von NPE

#11 von noels , 22.08.2014 11:28

Hallo,
diesen Fred pule ich nochmals hervor, weil es nun eine perfekte Lösung von Ton Jongen gibt und nich alle im IG- Forum lesen. Hier sein Kleinanzeigentext aus dem Forum IG-Trix-Express:
[http://smilies-world.de/inc/module/smilie_generator/vorschau/13583.png"Anzeigen-Beschreibung
Umbau Schleiferplatte für alle Trix Express NPE V45 Modelle.
Satz besteht aus Schleiferplatte, 2 Senkschrauben, Ausgleichplatte und Messing Blech um die Achhalter Höhe zu Ändern auf 0,6mm.
Umbau Anweisung wird bei Bedarf mitgeleifert.
Diese ist bereits in Forum zu lesen.
Bestellnummer: AJ V45-NPE.
Preis Euro 22,- + Versand Euro 1,45"


Diesen Satz habe ich bei der Lok eines Hobbykollegen verbaut. Das Ergebnis ist toll. Damit wird aus der V45 eine hervorragende, kleine Rangierlok mit traumhaften Fahreigenschaften und "Bärenkräften". Insgesamt ist das kein billiges Vergnügen, aber so finde ich die Lok absolut empfehlenswert. Nur die Trix V90/290 sind ich in den Fahreigenschaften noch überlegen, nicht aber in der Zugkraft. Unsere alten BR80 und V36 können da nicht mithalten.

Der Umbau ist für Ungeübte nicht ganz einfach. Deshalb hier eine detaillierte Beschreibung:
V45 - Schleiferumbau
VG
Heiko



noels  
noels
Beiträge: 417
Registriert am: 23.01.2009


   

Oberleitung für Trix Express Bakelit...
Trix Express Grillstammtisch euregio 16.08.2014 in Jülich

Xobor Ein eigenes Forum erstellen