Heusinger-Steuerungen bei Märklin und Hehr

#1 von Eisenbahn-Manufaktur , 11.05.2014 12:56

Hallo Leute! Vereinzelt kam es bei meinen Märklin- und Hehr-Loks, die eine Heusinger-Steuerung haben, dazu, daß die Schwingenstange an die Kreuzkopfführung "knallte". Das liegt zum einen daran, daß es bei den Loks im Bereich Steuerung/Zylinder arg eng zugeht, zum anderen an vielleicht zu viel Spiel bei den Nieten. Wenn man das Spiel verringert, kann es aber zum Klemmen der Steuerung kommen. Also suchte ich nach Abhilfe und fand sie (Puristen werden jetzt aufschreien, ist mir aber egal, sind ja MEINE Loks!).

Ich habe die Schwingenstange von 59,7 mm auf 55,7 mm, also um genau 4 mm, verkürzt. Jetzt überlappen sich bei vollem Ausschub der Schwingenstange diese und die Kreuzkopfführung nicht mehr. Die Bilder werden es besser erklären:


Zustand vor dem Umbau, jeweils maximaler Ausschub nach vorne und nach hinten:






Oben gekürzte, unten originale Schwingenstange:




Zustand nach dem Umbau, jeweils maximaler Ausschub nach vorne und nach hinten:




Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


weichenschmierer findet das Top
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 5.973
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 11.05.2014 | Top

RE: Heusinger-Steuerungen bei Märklin und Hehr

#2 von Fritz Erckens , 11.05.2014 17:16

Hallo Klaus,

kurz gesagt: "GEWUSST WIE!!"

Gruss von Fritz


 
Fritz Erckens
Beiträge: 1.130
Registriert am: 13.11.2009


RE: Heusinger-Steuerungen bei Märklin und Hehr

#3 von gote , 12.05.2014 11:21

Hallo Klaus,
das bekannte Problem!
Gut Gelöst!
Bei meinen Loks habe ich das Nietenspiel minimiert und den Rest
zurechtgebogen.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 3.150
Registriert am: 23.06.2012


   

Kreuzweichen
Unerwarteter Flohmarktfund

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz