Faller Baumaterial

#1 von olyfan60 , 18.10.2019 13:19

Hallo zusammen,

hoffe mal daß ich mit meiner Frage im richtigen Bereich bin.
Aus welchem Material wurden die Fallerhäuschen /-bahnhöfe in der Vorkunststoffzeit hergestellt ?
Von den verschiedenen Bildern hier im Forum lässt sich erkennen :
Die Bodenplatten ähneln ganz stark dem Pressspanzeugs wie es für Schrankrückwände verwendet wurde/wird. Leider gibt es ( zumindest beim hiesigen Hornbach
und OBI ) nur noch Material, welches auf beiden Seiten glatt ist und daher die schöne Struktur nicht mehr hat.
Bei den Gebäudewänden bin ich mir unsicher. Wurde hier stabiler Karton ausgestanzt oder dünnes Sperrholz verwendet ?
Der Putz könnte Grieß oder dgl. sein. Im gut sortierten Künstler- und Malbedarf gibt es Pasten die als Ersatz genommen werden könnten und auch ganz gut haften bleiben.
Die Fenster der Vorkunstszoffzeit sehen aus wie gestanztes Papier. Später sind die Fensterläden und - einsätze in einem Stück und wurden von vorn eingesetzt.
Vermutlich um ungenaue Stanzergebnisse auszugleichen ?
Wer weiß denn mehr zu dem Thema ?

Gottfried


 
olyfan60
Beiträge: 667
Registriert am: 23.09.2017


RE: Faller Baumaterial

#2 von Schwelleheinz , 18.10.2019 13:24

Hallo Gottfried,

guckst du hier Häuslebau nach Fallerart


Grüße vom Hochrhein,

Hans-Dieter
Märklin Anlage 2 aus 0350 leicht abgewandelt
Märklin HO Anlage 17 neu gestrickt
HO Betriebsdiorama Bahnhof Säckingen um 1960 in Wechselstrom
Märklin-Anlage nach Faller D850 Vorschlag
http://wehratalbahn.de/


olyfan60 hat sich bedankt!
 
Schwelleheinz
Beiträge: 3.348
Registriert am: 14.01.2012


RE: Faller Baumaterial

#3 von timmi68 , 18.10.2019 14:23

Hallo Gottfried,

die Pressspanplatten hast Du ja schon richtig erkannt.
Bei Faller wurde für die Wände Finnpappe verwendet (heute noch im Architekturbedarfsladen erhältlich).
Die Wände wurden mit Grieß verputzt. Die Dächer bestehen aus 1mm Buchenholzplatten, das mit Bundesbahnklopapier
beklebt wurde. Manche Häuser bekamen auch Dächer, die mit Holzspänen beklebt wurden.
Die Fenster waren zunächst aus gestanzetem Papier, später aus Faller-Formteilfenstern. Die Begrünung bestand aus
eingefärbtem Sägemehl mit Leim vermischt. Die genaue Zusammensetzung ist durch Ausprobieren herauszubekommen.

Viele Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


olyfan60 hat sich bedankt!
 
timmi68
Beiträge: 7.179
Registriert am: 13.11.2013


   

Faller Bahnsteig Nr. 115, Gemischtbauweise
Faller Katalog 857

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz