Österreicher herunten

#1 von Pete , 24.11.2009 20:42

Hallo Leute,

heute war in "Herunten" ein österreichischer Triebzug zu Gast, da die Kleinbahn angedacht hatte für ihre Bergstrecke einen "neuen" Zug zu kaufen.



Nach dem genaueren Begutachten des Fahrzeuges, hatte man allerdings beschlossen diesen nicht anzukaufen. Das Fahrzeug erschien nicht wirklich betriebssicher. Die Bilder der HU und der Weiterfahrt folgen demnächst ...

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.065
Registriert am: 09.11.2007


RE: Österreicher herunten

#2 von martin67 , 24.11.2009 20:50

Also,

irgendwo hab ich die Anlage und auch den Triebwagen schon mal gesehen...
Bin schon gespannt, wie er nach der Revision aussieht! Und sollte er nur mit italienischem Limastrom laufen, auch da kann ich (wie schon einmal) gerne aushelfen!

Viel Spass,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Österreicher herunten

#3 von Pete , 24.11.2009 21:01

Hallo Martin,

du weisst ja, auf Dauer ist der geliehene Limastrom (mit Trixdrähten ) keine Lösung, deshalb gibt es in Zukunft Henschelpower!



eine der Henschels wird ihn dann auf seiner Weiterreise kräftig unterstützen, die andere muß dann mit dem Privatbahnwagen weiterfahren

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 12.065
Registriert am: 09.11.2007


RE: Österreicher herunten

#4 von Gelöschtes Mitglied , 27.11.2009 22:10

Hallo miteinander

Die Eisenbahnfreunde Neukirchen, ein ganz junger Verein sucht dringend günstige Fahrzeuge zur Erweiterung des Fuhrparks. Bisher besaß man nämlich nur 2 alte Beiwagen, einen VB 140 und einen VB 98. Eine Zuglok, meistens eine Henschel, musste man sich immer bei befreundeten Vereinen ausleihen. Auch war die Sitzplatzkapazität oft zu gering.
Man hielt Ausschau nach günstigen gebrauchten Fahrzeugen.
Da traf es sich gut, das eine kleine Bay. Privatbahn, einen zum Kauf vorgesehenen ÖBB Schienenbus doch nicht haben wollte. Ebenso wollte man sich von einer doppelt vorhandenen Henschel trennen. Da schlugen die Neukirchner aber schnell zu. Der augenscheinlich schrottreife VT und der noch brauchbare VS konnte man dringend gebrauchen, ersterer zur Gewinnung von Ersatzteilen. Und da man unabhängig von fremden Loks werden wollte, wurde man sich auch bei der Henschel einig. So konnten auch die Überführungskosten dank eigener Lok gering gehalten werden.
Nach langer, anstrengender Fahrt traf das Gespann in Neukirchen ein.

Bilder leider nicht mehr verfügbar

Beim Anblick des Triebwagengespanns fiel dem Schlosser des Vereins erst die Kippe aus dem Mund und anschließend die Flasche Bier aus der Hand. Er meinte nur: „Da ist aber schon was mehr nötig als ein Eimer Farbe“.
Aber es wurde nicht lange lamentiert sondern angepackt. Ein vorhandenes Steuerwagengehäuse war die Lösung.

Bilder leider nicht mehr verfügbar

Werend die Henschel sich gleich beim Rangieren nützlich machte, begannen fleißige Hände gleich am VT zu schrauben. Mit vereinten Kräften, einer Kiste Bier für den befreundeten Autokranfahrer und schon war es vollbracht.

Bilder leider nicht mehr verfügbar

Nun sieht der VT schon vertrauenswürdiger aus. Mit der Henschel setzt man auch gleich den VB ins Gespann. Nun hatte man unerwartet einen schönen 3 teiler Schienenbus der auch gleich auf Probefahrt ging. Nun hatte man genügen Platz, mit dem zusätzlichen VB 140 sogar sehr viel davon. Da der VT aber noch eine Überholung des Antriebs benötigt, half die Henschel bei der Bewältigung der Steigungen.

Bilder leider nicht mehr verfügbar

nur die Anschriften am Fahrwerk lassen noch erkennen, das es mal ein ÖBB VT war.

Bilder leider nicht mehr verfügbar

So haben nun die Neukirchner Eisenbahnfreunde 2 Triebfahrzeuge.
Damit ist man den Fahrgastansturm bei den Nikolaus/Adventsfahrten und den beliebten Kohl und Pinkelfahrten gewachsen und kann sogar 2 Sonderzüge gleichzeitig anbieten.
Nach den Feiertagen will man über das zukünftige Erscheinungsbild des Triebzuges nachdenken. Favorit ist eine weiß/blaue Lackierung im Erscheinungsbild der ÖBB.
Man wird sich um einen guten Lackierer noch bemühen und den Auftrag vergeben. (John,Rei?)
Grüße
Dietmar


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 20:07 | Top

RE: Österreicher herunten

#5 von stefanelle , 28.11.2009 09:34

Da bin ich ja mal gespannt, ob der "blau-weisse" Gastzug noch zu retten ist...

stefan


More Trix Express: http://www.stefan-schnelle.de


stefanelle  
stefanelle
Beiträge: 123
Registriert am: 18.06.2007


RE: Österreicher herunten

#6 von pete , 14.03.2013 19:32

Hallo Freunde von weiss-blau,

die kleine bayerische Privatbahn hat Nachschub bekommen! Jahre später gelangte wieder ein ehemals österreichischer VT zu ihr.

Leider ist nur der Beiwagen in der schönen Farbe des Bayernlandes, aber das wird noch, wahrscheinlich wieder Jahre später.

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.065
Registriert am: 09.11.2007


RE: Österreicher herunten

#7 von Gelöschtes Mitglied , 24.03.2013 22:21

Hallo

Zitat von stefanelle im Beitrag #5
Da bin ich ja mal gespannt, ob der "blau-weisse" Gastzug noch zu retten ist...

stefan


Der erste Schritt ist nach Jahren getan. Nachdem der versuch, das VS Gehäuse und ein rotes Gehäuse neu zu lackieren gescheitert ist, bin ich einen anderen, Weg gegangen.
Vor Monaten konnte ich ein neues ÖBB-VB-Gehäuse erwerben. Leider ist mir gerade Heute ein ebenso neues VS-Gehäuse in der Bucht mit 52,-€ durch die Lappen gegangen, so viel habe ich nicht geboten. Aber ein bespieltes, aber besseres als das alte VS-Gehäuse konnte ich ersteigern. Deshalb habe ich aus dem VB-Gehäuse einen VT gemacht. So sieht der ÖBB-Bus schon sehr gut aus. Wenn in den nächsten Tagen das andere Gehäuse kommt, bekommt der Triebwagen auch wieder einen VS. Bis dahin war der Triebwagen schon mal auf Sonderfahrt. Wegen des großen Andrangs wurde dem Triebwagen bei der zweiten Fahrt eine blau/weiße Donnerbüchse beigegeben, passt auch ganz gut.
Der Triebwagen macht sich auch sehr gut als Privatbahntriebwagen wenn man nicht auf die schon etwas verblasste Beschriftung des Fahrwerks achtet. Auch wenn der Schienenbus so nicht dem original Expressbus entspricht (falsches VT-Gehäuse und fehlende Bedruckung) gefällt er mir gut.
So hat das noch brauchbare Fahrwerk dennoch eine passende Verwendung gefunden.
Sobald der VS fertig ist gibt es wieder Bilder.

Grüße
Dietmar.


zuletzt bearbeitet 15.01.2018 19:50 | Top

RE: Österreicher herunten

#8 von Ulrich A , 24.03.2013 22:57

Hallo Dietmer:

Sieht doch schon sehr schoen aus. Die Oetserreicher haben es ja auch nicht so genau bei der Zugbildung genommen, wenn ich mir mal Bilder von der OeBB aus den 70er und 80er Jahren ansehe. Eigentlich die ideale Bahngesellschaft fuer Modellbahner: Kurze Zuege mit schweren Lokomtiven: Eine E 94 konnte am Arlberg rund 600t ziehen, das sind mal rund 15 zweiachsige Wagen mit einem Gewicht von 40t, viele eingleisige Hauptstrecken in den Bergen (Salzkammergut, Gesaeuse), viel altes Zueg (Reichsbahn E18, E 94, Dampfloks42 und 52) mit neuem gemischt. Und dann gab es noch solche Sachen wie die E33.

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE: Österreicher herunten

#9 von Gelöschtes Mitglied , 07.04.2013 13:49

Hallo

Nun ist er komplett, der ÖBB-Schienenbus. Ein weiteres, leider nicht so gutes VB-Gehäuse und schon war der Steuerwagen fertig. Mit etwas silberner Farbe kann man noch die Zierleiste und die Fensterrahmen aufpeppen und dann sieht es sicher noch besser aus.
Gestern konnte er schon auf der großen Clubanlage und auf der Toparama- Anlage des DB-Museum 6 Stunden seine Runden drehen.
Wer hätte das gedacht bei dem Zustand in dem der Triebzug war. Nun hat er nicht nur den Weg von Bayern ins Rheinland gefunden, sondern auch noch ins DB-Museum Koblenz. Dort wird er nun sicher öfter zu sehen sein.
Die Geschichte des ÖBB- Schienenbus hat doch noch ein Happy End gefunden.

Grüße
Dietmar


zuletzt bearbeitet 15.01.2018 19:50 | Top

RE: Österreicher herunten

#10 von pete , 07.04.2013 19:59

Hallo Dietmar,

gratuliere zur gelungenen Operation!

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.065
Registriert am: 09.11.2007


   

Was macht man bei der Kälte? Wiebe-Lok´s!
Triebwagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz