Messing T3 (s)

#1 von herribert73 , 09.12.2009 13:46

Hallo Forum!

Ich bin neu hier und will mich gerne kurz vorstellen. Ich bin Baujahr 73 und komme urspruenglich zwar aus der hier schon stark vertretenen Stadt Jena bin allerdings seit 1992 im Exil, zuletzt seit 5 Jahren in Schweden.
Den Evolutionssprung zum aktiven, und vor allem fokusierten Sammler oder gar Anlagenbesitzer habe ich noch nicht geschafft, Jäger und Bastler an und von Sachen die mir gefallen, besonders älterer Eigen und Umbauten von Loks trifft die Sache besser. Das ganze ist natuerlich, wie gehabt, ein Rueckfall mit Zeithindernissen, aber jetzt sind die eigenen Kinder da (und damit der undiskutierbare Vorwand) und die ersten wild ausufernden Teppichanlagen gebaut. Im Schatten dieser Aktivitäten kann man dann genuesslich die Loks jagen (oder besser: "fischen") die man "immer" haben wollte oder von denen man vor Jahren im MEB gelesen hatte.

Den Schritt vom Mitleser zum Mitmacher wage ich jetzt einfach mal da ich mitlerweile eine ganze Reihe von ULO´s (Unindentifizierte Lok Objekte) im Laufe der Zeit aufgelesen habe, einige davon stehen auf der Aufarbeitungsliste und da währe es sehr wohl hilfreich zu wissen ob das ein oder andere Teil herkunftsmässig indentifizierbar ist.

Ich wuerde hier gern ein paar Messing T3s vorstellen die mir vor Monaten (ich glaube Ostern) aus dem e-handel als Teil eines grösseren Konvolutes zugelaufen sind.



Wie so oft bei Konvoluten war dass was man zu ersteigern gedachte, in diesem Fall eine Messing 78er, eher naja, aber diese beiden kleinen Krabbler aus der zweiten Reihe haben es mir angetan. Wie man auf den Bildern sieht sind sie nicht vollständig, und an dem einen vorhandene Fahrgestell ist leider ein Rad (Hersteller?) im Zerbröseln begriffen.



Aber: Sie fährt...zwar mit einiger Ueberedung, neuer Plastschnecke und "Oberleitung", da offensichtlich fuer 3 leiter GL gedacht, aber nicht mal sooo schlecht.



Die Motorkonstruktion mit Mä Anker und selbstgebautem Feldmagnet plus Kohlenbruecke mit FLM inspirierten Kohlenfedern ist zwar etwas abenteuerlich, gewährt aber freihen Durchblick und herrliche analoge Feuertuereffekte von den Buersten.





Die Gehäuse und Rahmen sind sehr detaliert aber auch unterschiedlich, allerdings scheint dem guten Erbauer die Lust bei der DRG Version nach dem aufwendigen Gebiege an den Wasserkästen vergangen zu sein, die hat z.B. keine angelöteten Fensterahmen.



Insgesamt reicht die Qualität von super (Getriebe/Kesselanbauten/Lampen, extra eingesetzten Lagerbuchsen etc) bis gepfuscht (Luftpumpen/Lampen an der DRG Version, Bohrlöcher), was mich in Richtung "Handarbeit ueber einen längeren Zeitrahmen mit unterschiedlich intensiven Perioden" als Herkunft lenkt. Ausser den Rädern vermute ich dass noch die Federpuffer mit Schraubenimitation Industrieteile sind. Alles andere riecht nach Eigenbau, die Ventile allein bestehen aus 7 Einzelteilen (Rundmessing, CU draht, Fimo, Lötzinn). T3 s in Messing waren ja schon ein paar mal Thema. Die von Schabbi vorgestellte kommt meinen beiden von den verwendeten Rädern, aber eben nicht vom Rahmen her am nächsten. Meine Frage nun: wer weiss mehr? Ist dies vielleicht ein einschlägig bekannter Bausatz oder gab es eine bekannte Bauanleitung? Kennt jemand den Urheber? Habe ich die von einem von Euch ersteigert? In welchen Zeitrahmen wuerdet Ihr die Entstehung verlegen? Wie heisst der Hersteller der Räder und wo bekommt man heute so etwas her? Weiss jemand von einer zuenftigen, zeitgerechten Allansteuerung oder vielleicht Zylinderblöcken die man anwenden könnte? (FLM passt nicht, Röwa ist bläh) Meine Planung geht darauf hinaus, eine, warscheinlich die KEPV Variante, da am weitesten gebaut, stilgerecht wieder herzurichten. Eine T 3 braucht der Mensch.




MFG
Fred

p.s.: Bitte sagt mir wenn euch etwas nervt, ich bin totaler Forenneuling und bin fuer alle Tips offen. Danke! F


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Messing T3 (s)

#2 von schabbi ( gelöscht ) , 09.12.2009 14:24

Hallo Fred im Forum endlich mal eine Messingnase die auch den Lötkolben schwingt.Sind ja 2 schnugliche Teile, du hast geschrieben das sie aus dem Internet sind vieleicht bekommt man was raus wenn man weiß wo der Artikelstandort war.Die Räder dürften mit ziemlicher Sicherheit von der Firma Elmoba(Westdeutschland) stammen diese gab es auch in der DDR aber nur auf Umwegen und mit Beziehungen.Ich würde beide Loks erstmal entlacken sieht ja furchtbar aus und die Lokschilder an dem Preußengrümel würde ich abmachen die enstellen die ganze Lok.Du scheinst nur ein fahrwerk zu haben und ich sehe auch keine Zylinderblöcke?Ansonsten sind die Teile recht ordentlich detailiert gemacht so das es sich lohen würde zumindest eine aufzubauen.So eine Motorenkonstruktion habe ich noch nie gesehen bei eine Eigenbaulok aus Ostdeutschland, es könnte aber auch ein Motor von der Firma Beyco sein sieht man schlecht.
Fazit es dürfte sich bei den beiden Modellen um Eigenbau handeln.
Gruss Tino


schabbi

RE: Messing T3 (s)

#3 von picomane , 09.12.2009 14:43

Hallo Fred
Ein herzliches Willkommen von einem Jenenser an den Anderen im Exil . Ich hoffe Du vermisst die Heimat. Endlich bin ich nicht mehr allein aus Jena . Sollte es Dich mal wieder nach hause verschlagen , vielleicht können wir uns ja mal treffen .
mfg
Bernd


" In Jene lebt sichs bene. "


picomane  
picomane
Beiträge: 1.456
Registriert am: 28.06.2008


RE: Messing T3 (s)

#4 von herribert73 , 09.12.2009 15:07

Hi Tino! Hi Bernd!

Bin schon lange Fan, und äh, fleissiger Aufkäufer!

Eigenbau bin ich mir auch sicher, Elmoba habe ich schon fast geahnt (wie bekommt man die von den Achsen, war da nicht was mit ganz clever schrauben?) (wuerde mich auch ueber Elmoba Infos freuen, Link oder sowas, hier purzelt auf jeden Fall noch ein Motor von denen rum)
der Rotor ist aber märklin, da bin ich ziemlich sicher (ein kleiner Scheibenkollektor, typ cm 800 oder sowas, das Ritzel ist ulkig angefeilt um als Lager zu dienen, pfeift wie hubbatz natuerlich wenn nur ein my aus dem lot). Aber wenn du mir sagst welche Ansicht Dir davon fehlt mache ich gerne noch ein paar Bilder.

Die Farbe ist voll verboten, da stimme ich nur zu. Ich war schon am Veduennungsmixen als ich dass bei der gruenen jetzt fehlende Kesselventil bemerkte, da waren wohl Farbe und Knete die Hauptbestandteile. Also ab Richtung Materialtest.

Insgesamt hat Tino sicher Recht, der Zeiger zeigt Richtung Westen (wer hätte damals einen Märklin Motor zweckentfremdet). Ich glaube das Konvolut kam aus Berlin, was ja nicht viel hilft, ist ja ein richtiger Umschlagsplatz. Ich suche mal nach Bildern der restlichen Kandidaten die da dabei waren, vielleicht hilft dass. Ist eigentlich witzig das gerade eine der am meisten gesuchten Nebenbahnlokos des Ostens, so habe ich das jedenfalls in Erinnerung, muehsam sozusagen aus einem Stueck gefeilt (Iwan Feilowitsch), aus dem reichlich mit Industriealternativen gesegneten Westen kommen soll. Dann sind die aber alt oder?
MFG
fred

PS stimmt ich bin ne Messingnase, kann es nicht lassen....@ Bernd: Jena im Herbst ist einfach klasse, wird aber noch eine Weile dauern mit dem Wiedersehen, dann aber sehr gerne (da ist noch mein "Lager").


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Messing T3 (s)

#5 von picomane , 10.12.2009 10:46

Hallo Fred
Dann schick mir eine pn wenn du in der Heimat bist , würde mich freuen. In Jena war neulich wieder mal Modellbahnausstellung , es war eine Katastrophe , viel zu eng alles . Zuviel Anlagen auf kleinsten Raum .
mfg
Bernd


" In Jene lebt sichs bene. "


picomane  
picomane
Beiträge: 1.456
Registriert am: 28.06.2008


RE: Messing T3 (s)

#6 von herribert73 , 10.12.2009 19:14

Hallo Bernd, mache ich sehr gerne.
Deine "Urmacher" E 46 wuerde ich gerne mal live sehen. Ganz was tolles.

Vor der Austellung hat mich mein Bruder auch gewarnt, "falsche" Aula, kein "Camburg" und vor allem kein Modellbahnfreund Voss....mit seiner Märklin VK 0 Boden-Grossanlage.

Das Schienenzeppelin in voller Fahrt 1cm for meiner 7jährigen Nase auf der Aulabuehne, das giebt es wohl leider heute so nicht mehr. Da fahren die meisten wohl eher nach HH um LEDs anzugucken....ist ja auch toll und familienfreundlich und alles sowas, aber irgendwo schade. Gerade dieser lokale herbstliche Highlight mit seiner genialen Mischung aus Heimanlagen, Spurgrössen, Anspruechen etc war doch dass was das Winterhobby wieder in Gang brachte, Bastel und Tauschwut auslöste...

MFG Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Messing T3 (s)

#7 von picomane , 11.12.2009 09:02

Hallo Fred
Was ist mit dem Voss lebt der noch ? Ich hatte mir den Spass gemacht und hatte meinen EAW Zug auf die Ausstellung mitgenommen um zu fragen ob einer mir bei der beschaffung eines Nachläufers helfen kann. Als ich Ihn auspackte und fragte ob mir bei meinem Problem jeman helfen kann wurde ich erst mal geschockt . Was ist denn das für ein Ding , hab ich noch nie gesehen , was ist das den für ein Hersteller ,der hat ja totale Zinkpest .
Als ich diese Aussagen hörte wusste ich hier bin falsch , nur schnell einpacken und weg .
Ein Moba Verein von 1949 aus der DDR wo keiner DDR Modelle kennt enttäuschend .
hast Du die E 44 gesehen die hat das gleiche Getrieb wie die E 46 .
mfg
bernd


" In Jene lebt sichs bene. "


picomane  
picomane
Beiträge: 1.456
Registriert am: 28.06.2008


RE: Messing T3 (s)

#8 von schabbi ( gelöscht ) , 11.12.2009 10:43

Hall


schabbi
zuletzt bearbeitet 29.02.2012 13:21 | Top

RE: Messing T3 (s)

#9 von RUSTO , 11.12.2009 13:08

Hallo zusammen,

nun, beim MEC Jena kann ich Euch zustimmen; dort hat man mich ebenfalls sehr verständnislos angesehen, als es um alte Modelle ging.
Aber man kann nicht alle über einen Kamm scheren, denn ich habe in Jena (war immerhin 10 Jahre dort) auch ganz andere (meist ältere) Herrschaften kennengelernt, die z.B. das Obergeschoß eines alten B ... gebäudes im Umland voll mit 50er und 60er Jahre DDR-Modellbahn-Sachen haben.
Insofern: Laßt diejenigen, die damit nichts zu tun haben wollen, man machen - wir jedoch bewahren das Erbe gerne!

Bin am 22.12. nach 1,5 Jahren endlich auch mal wieder in Jena ...

Gruß Jürgen


RUSTO  
RUSTO
Beiträge: 69
Registriert am: 02.02.2009


RE: Messing T3 (s)

#10 von herribert73 , 04.01.2010 19:29

Hallo,
@Bernd, ob es den Voss noch giebt weiss ich nicht, ich weiss nur es war Seine Spur 0 VK Märklin. Ich war einmal mit meinem Vater bei Ihm und da stand ueberall Eisenbahn, an einen Stadtilm Triebwagen und dass Komplette H0m Herr Programm auf dem Fernseher kann ich mich noch erinnern...
als dann statt der Mä nur noch eine LGB Bahn lief, da war dann fuer mich die Show zuende (und ich mit anderen Sachen im Leben dringlicher beschäftigt )

@Tino, wenn du statt 15mm noch ein 12,5mm (oder so) Elmoba rad irgenwo siehst dann bitte denk an mich...und mit der 106er hattest Du voll Recht.

Ja, hier ging es nur schleppend und triefend voran. Ich bin ja notgedrungen Guerrilla-Bahner, und das ist dann problematisch wenn Hand ueber grössere Zeiträume angelegt werden soll. Besonders der Umgang mit Chemikalien ist unpopulär, aber Gott sei Dank ist ja Ofenreinigen vor Weihnachten das perfekte cover fuer solche Unternehmungen wie entlacken, besonders wenn man wie ich nicht weiss was sich nun unter der ramponierten Farbschicht versteckt. Nach Ofenreiniger, Iso-Alcohol und schliesslich Nitro- das Fazit:






Das Fahrgestell habe ich in Ruhe gelassen
nur ein wenig gekratzt, und siehe da es ist geschraubt:


wie auch die Huette der ehemalig Gruenen die auch einmal schwarz war:


Was sagt uns alles dass? Ja ich denke irgenwo ist nach dem Ersten exaktem Bauschub ein minder erfolgreicher erfolgt. Altersmässig ist nur zu sagen dass die wenigen Teile die geklebt waren, mit Nitrobeständigem Kleber geklebt wurden . Weitere Neuigkeiten sind: Es steht was drauf auf den Lokschildern, eingeritzt und fast unleserlich (bis jetzt) aber die Loknummer 324 ist zu erkennen. Die Trittstufen waren Riffelblech und bis auf eine Lampe war und ist alles aus Metall. Noch ein paar Impressionen von der Probemonterung,

die "Gruene"

die "Schwarze"
der Motor passt auf beide Rahmen, und dass Getriebe auch. Frage ist, welche fertigbauen...glassklar: Beide! ich habe mir da was mit einem alten Weinert V65er Chassie und englischen Bausatzrädern mit dem selben Princip wie die Elmoba Räder ueberlegt, aber dazu mehr wenn auch die anderen ueber Weihnachten erlegten Einzelteile eintreffen. Aber vielleicht klingelt ja bei einem von Euch ein Glöckchen und Ihr könnt die Bude einordnen?
Ach ja, die hier war eine der anderen in dem Konvolut:



MFG
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Messing T3 (s)

#11 von schabbi ( gelöscht ) , 04.01.2010 19:55

Die T 3 sieht ja klasse aus ,die 78 ist da überhaubt was drin ein Motörchen vieleicht .

Gruss Tino


schabbi

RE: Messing T3 (s)

#12 von herribert73 , 04.01.2010 20:10

Danke fuer die Blumen!

Nee die 78 er ist leider ne hohle Nuss:


damit ist noch kein Blumentopf zu gewinnen, die geht, wenn sie Mitte Feb hier ankommt, auch durch den Ofen. Mal schauen ob irgendwas zu retten ist.

Gruss Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Messing T3 (s)

#13 von schabbi ( gelöscht ) , 05.01.2010 12:54

Hall


schabbi
zuletzt bearbeitet 29.02.2012 13:21 | Top

RE: Messing T3 (s)

#14 von herribert73 , 05.01.2010 13:21

Ich werd nich wieder, genau so ein Motor lag auch dabei..... allerdings eher fuer die 78er....Ueber die Firma muss Irgendeiner mal was zusammentragen! Die Riva Dinger (auch Pizza Schneider) habe ich auch probiert, und was die Optik anbelangt sind wir einer Meinung. Herzlichen Dank fuers gucken, ich nehme natuerlich auch gebrauchte . Und wenn dass nichts wird gab es doch im ME mal die Anleitung zum Speichenräder bauen mit Kartong, Mökulkleber usw, fuer eine TT BR 01 wenn ich mich recht erinnere. Man o Man was waren wir desperat und einfallsreich.
Gruss Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Messing T3 (s)

#15 von schabbi ( gelöscht ) , 05.01.2010 13:45

Hall


schabbi
zuletzt bearbeitet 29.02.2012 13:21 | Top

RE: Messing T3 (s)

#16 von herribert73 , 05.01.2010 14:34

Hi Tino,

Habe ich gemacht, und da landet man mitlerweile bei uns hier, oder bei Bernds 03 oder einer schönen wuertenbergischen T5, wenn man mal von verpassten Ebay Gelegenheiten und der belgischen Digitalbude absieht die den Namen jetzt hat. Echt schade. Heisst ja auch dass kaum einer die Dinger unter Ihrem richtigen Namen einstellt.

Gruss Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


   

Bilder von Arnold-Rapido Zuggarnitur 051 von 196
stark verkürzte Corail (SNCF) Wagen, gibt es sow

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz