Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#1 von schabbi ( gelöscht ) , 24.01.2010 14:24

Hier ein Bild einer Schiene die aus Einzelteilen entstanden ist ,in der DDR gab es Schwellenband( wohl als Meterware) aus Pappe der Hersteller war mir bisher unbekannt .In einer Tüte fand ich jetzt die Halterklammern für das Schienenprofil ,Hersteller der Halteklammer ist Swart/Plauen da liegt es nahe das alles von dort kommt(Schwellenband,Schienenprofile).


Gruss Tino


schabbi
zuletzt bearbeitet 28.05.2012 11:43 | Top

RE: Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#2 von gerhart , 25.01.2010 16:59

Hallo,
ich habe in den 50iger Jahren einige Schienen und eine Weiche nach dem Bauplan im Modelleisenbahner, gebaut.
Es gab Schienenprofil. Schwellenband und Holzböschungskörper.
Einiges habe ich am "Adler", Leipzig, im Geschäft von Rhese gekauft.
Dazu gab es die entsprechenden Schienenklammern, die mit kleinen Nägeln auFgenagelt wurden. Außerden bekam ich noch sog. Korkschotter.
Die Montage war folgende:
Die Holzböschungen gab es in den Längen von 30 cm, als Gerade und Gebogen aber den Radius weiß ich nicht mehr. Immerhin war er größer als der, vom Piko-Bakelitgleis.
Die Holzböschung wurde mit Leim eingetrichen und danach mit dem Schwellenband beklebt. Diese Ergebnis kam danach in einen Karton und wurde mit dem Korkschotter versehen. Nach vorsichtgen abschütteln des losen Schotters, mußte die Schiene erstmal trocknen. Danach wurde der Schotter eingefärbt und die seitlichen Kanten etwas gün gemacht.
Dann wurden die U-Klammernbleche aufgenagelt, das Profil darauf , die die Bleche umgelegt und fertig war die Schiene.
Halt, für mich war damals das goße Problem, die der Stifte. Eingermaßen passende Nägel lösten aber das Problem.
Wir dürfen nicht vergessen, Nachkriegszeit und 16 jähriger unerfahrender Bastler waren auch ein Problem.
Für Weichen gab es auch vorgefertigte Holzböschungen. Ich hatte mir, dann von einem Tischler, den Hohlraum für die Spule ausfräsen lassen.
Da ich mich schon einige Zeit mit Schienen beschäftige, mußte ich feststellen, das es mehrere Ausführungen von Schienenprofil, Holzböschungen und Schwellengitter gab. Wahrscheinlich war das Angebot regional begrenzt.
Gerhart


gerhart  
gerhart
Beiträge: 133
Registriert am: 08.08.2008


RE: Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#3 von schabbi ( gelöscht ) , 25.01.2010 18:32

Hallo Gerhart ,im Geschäft von Rehse!Bezieht sich das darauf das Rehse ein Geschäft hatte oder das du da nur Rehseteile kaufen konntest?Nichts destotrotz du glücklicher ich konnte das nicht lag alles vor meiner Zeit .
Was hat es den nun mit den abgebildeten Sachen auf sich kommt alles aus einer Hand oder ist alles nur zusammengekauft und der Name Swart nur zufällig auf der Tüte und bezieht sich nur auf den Tüteninhalt?

Gruss Tino


schabbi
zuletzt bearbeitet 28.05.2012 11:43 | Top

RE: Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#4 von gerhart , 25.01.2010 19:47

Hallo Tino,
ha,ha,habe ich doch Rehse wieder mal falsch geschrieben.
Das Geschäft in Leipzig war ein kleiner Laden und er hatte natürlich viel Rehse-Sachen. Für mich war das halt der Rehse-Laden, so wie auch der Fahrbach-Laden in der 1.Etage, einer Wohnung im Osten von Leipzig.
Ob der Laden Rehse gehörte kann ich nicht 100%ig bestätigen, immerhin war das der Spezialladen von Rehseartikeln. Leider sind meine Erinnerungen, nicht allzu groß.
Zu Deinem Fototo.
Das Schienenzubehör gab es einzeln zu kaufen. Deine Selbstbauschiene hat einen bekannten Prellbock am Ende und so wie ich es sehe, keinen vorgefertigten Holzböschungskörper, sieht mir mehr nach Holzleiste aus, ist aber sehr hübsch gemacht.
Zu meinen Eigenbauschienen, leider habe ich keine mehr, die Wasserfarbe habe ich deshalb darauf gemacht, damit der Korkschotter auch an der Oberfläche fest wurde und nicht abkrümelt.
Wenn ich Zeit finde, werde ich mal meine Kataloge und Preislisten durchforsten, hinsichtlich angebotenen Materials, für Selbstbauschienen.
gerhart


gerhart  
gerhart
Beiträge: 133
Registriert am: 08.08.2008


RE: Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#5 von gerhart , 25.01.2010 19:55

Hallo,
Nachtrag zu meinen Artikel.
Bei dem Foto von Tino sieht es so aus, als ob der Unterbau eine, damals sehr verbreitete Hartfaserplatte war aber umgekehrt, weil die Struktur der Unterseite , etwas nach Schotter, auch von der Farbe , aussah.
Es wurde halt damals aus "Nichts", etwas gemacht!!!
Gerhart


gerhart  
gerhart
Beiträge: 133
Registriert am: 08.08.2008


RE: Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#6 von gerhart , 26.01.2010 17:49

Hallo,
wie versprochen, Fotos von Selbstbauschienen aus der Nachkriegszeit, wo es nichts gab!











Hier sieht man die unterschiedlichsten Materialien und auch die versch. Befestigungen des Schienenprofils.
Gruß Gerhart


gerhart  
gerhart
Beiträge: 133
Registriert am: 08.08.2008


RE: Swart hat Schienenbausätze gebaut?

#7 von schabbi ( gelöscht ) , 26.01.2010 18:22

Das waren noch Künstler ,heute muß alles gleich fertig sein.Die Schiene von mir hat eine Hartfaserplatte drunter ,habe von den Erbauer die ganze Anlage gekauft außer die noch mit solchen Schienen und Hruskaweichen bestückte Platte .Die Platte gibt es noch zu holen wer sich dafür interesiert kann mir eine PN schicken dann kann ich das vermitteln.Kostenpunkt:nix nur abholen muß man das Teil.

Gruss Tino


schabbi
zuletzt bearbeitet 28.05.2012 11:44 | Top

   

Ein Juwel von TEMOS
unbekannte Brücken

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz