E 44.5 in Spur 0

#1 von Eisenbahn-Manufaktur , 07.09.2021 10:37

Hallo Leute,

hier entsteht demnächst eine weitere Altbau-Ellok, die E 44.5:

https://www.spurnull-magazin.de/wp-conte...3/KissE44.5.jpg







Einige wenige Teile sind bereits fertig, es handelt sich um die Abstandhalter und Achslager der Fahrwerke:



Leider entsprechen die Federpakete der E 44.5 nicht denen der E 44. Somit können diese nicht aus den bisherigen Guß-Formen entstehen, sondern müssen neu konstruiert werden:



Das Gleiche gilt für die Sand-Kästen, auch diese weichen bei der E 44. 5 von denen der E 44 ab.

Die einzelnen Bau-Schritte werden denen der E 44 entsprechen, schließlich unterscheiden sich die beiden Loks, grob gesehen, in der Gestaltung der Fronten des Aufbaus: mal mit, mal ohne Vorbauten. Daher werde ich dieses Mal nicht jeden Arbeitsschritt detailliert vorstellen, sondern eher die Ergebnisse.

Bei der E 44 hatte ich zuerst den Aufbau angefertigt, und erst danach die Fahrwerke respektive Drehgestelle. Bei der E 44.5 beginne ich aber wieder, wie sonst bei mir üblich, mit den Fahrwerken.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: ElwoodJayBlues, LG, bulli66, Märklin 3095, kablech, Blechnullo, koef2, Märklinist1971, stadtilm, henner.h, RainerL, JS, niko0801, weichenschmierer und Minormanie
LG und *3029* haben sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 07.09.2021 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#2 von LG , 07.09.2021 11:15

Hallo Klaus,

Es freut mich, so etwas zu lesen !

Die Neukonstruktion der Gussteile setze ich oben auf meine Todo-Liste !

Viele Grüsse,

Louis


Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
LG
Beiträge: 946
Registriert am: 19.09.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#3 von Eisenbahn-Manufaktur , 25.11.2021 16:50

Hallo Leute,

die ersten Teile sind fertig!

Zwei exakt in beide Richtungen gleich laufende Drehgestelle:









Mein Dank geht an Felix, der das exakte Setzen der sechs Zahnräder übernommen hat.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 26.11.2021 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#4 von henner.h , 26.11.2021 12:04

Hallo Klaus,
unglaublich beeindruckend! Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird.
Allerbeste Grüße,
Henner


Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
henner.h
Beiträge: 400
Registriert am: 14.10.2013


RE: E 44.5 in Spur 0

#5 von ElwoodJayBlues , 26.11.2021 14:00

Zitat von Eisenbahn-Manufaktur im Beitrag #3


Zwei exakt in beide Richtungen gleich laufende Drehgestelle:





Da bin ich froh, ich hatte nicht mal die Möglichkeit, sie zu testen, nachdem die Zahnräder gesetzt waren.


"Das Land steckt in einer Krise, Johnny!"
"Wir latschen von einer Krise in die nächste..."

- Robert Redford -


Eisenbahn-Manufaktur findet das Top
Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 6.646
Registriert am: 10.07.2011


RE: E 44.5 in Spur 0

#6 von Eisenbahn-Manufaktur , 06.04.2022 15:06

Hallo Leute,

hier geht es weiter!

Heute kam die Platine mit den wasserstrahl-geschnittenen Drehgestell-Wangen aus Graz ! 1000 Dank an Josef (Märklinist1971) !!!


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#7 von LG , 08.04.2022 17:57

Hallo,

Für das Zeichnen der Federpakete habe ich von Josef die CAD Datei bekommen und in mein 3D Programm importiert. Ich wusste, es sollte machbar sein, aber hatte es noch nie probiert.

Dann ging es flott, und die Federpakete der E44 wurden angepasst :

Drehgestellblende.png - Bild entfernt (keine Rechte)

Viele Grüße,

Louis


Folgende Mitglieder finden das Top: Fahri01, henner.h, hchris, Blechnullo, gote, Märklinist1971, weichenschmierer und Eisenbahn-Manufaktur
Märklinist1971 und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
 
LG
Beiträge: 946
Registriert am: 19.09.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#8 von gote , 08.04.2022 20:00

Hallo Louis
Hallo Josef
Ihr seid wahre Künstler.
Gruß Frank


Eisenbahn-Manufaktur findet das Top
Märklinist1971 hat sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.614
Registriert am: 23.06.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#9 von Eisenbahn-Manufaktur , 05.05.2022 17:28

Hallo Leute, Louis hatte die Idee, die durchbrochenen Längsträger nicht auszusägen, sondern das Wasserstahlschneideverfahren anzuwenden.

Gesagt, getan:

Louis hat sich um die Daten bemüht, Josef um die Ausführung.

Heute kamen die Bleche hier an:



Mein Dank geht nach Frankreich an Louis und nach Österreich an Josef!


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: Ludwigsbahner, Märklinist1971, gote, Fahri01, RainerL, pvmann, telefonbahner, Blechnullo, LG und henner.h
Märklinist1971 und LG haben sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 05.05.2022 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#10 von pvmann , 05.05.2022 18:14

Eine Verwandte aus Lokwelt-Freilassing.
Viele Grüße!
Sandor


Folgende Mitglieder finden das Top: koef2, Knolle, Blechnullo, Märklin 3095, gote, hchris, papa blech, henner.h, Fahri01, Eisenbahn-Manufaktur und Gerhard141
Eisenbahn-Manufaktur und stadtilm haben sich bedankt!
 
pvmann
Beiträge: 895
Registriert am: 12.11.2013


RE: E 44.5 in Spur 0

#11 von Eisenbahn-Manufaktur , 28.10.2022 08:09

Hallo Leute,

hier geht es weiter. Als nächstes steht die Fertigung des Aufbaus an, wobei die Seitenwände mit ihren unzähligen Ausschnitten wieder die entscheidende Herausforderung sein werden. Einen Satz Seitenwände habe ich bereits verschrotten müssen, weil mir die Fenster-Ausschnitte, wenn auch nur minimal, zu groß geworden sind.

Fortsetzung folgt.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: hchris und henner.h
koef2 hat sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#12 von gote , 28.10.2022 08:54

Hallo Klaus
Ja, das geht schnell ein paar Feilstriche zuviel bei dem dünnen Material und man hat den Salat.
Kenne ich zu genüge, obwohl man das Problem kennt es passiert immer mal wieder. Also auf
ein neues.
Gutes Gelingen
Gruß Frank


Eisenbahn-Manufaktur, stadtilm und koef2 haben sich bedankt!
gote  
gote
Beiträge: 3.614
Registriert am: 23.06.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#13 von Eisenbahn-Manufaktur , 01.11.2022 16:08

Hallo Leute,

jetzt habe ich geschlagene 3 Stunden damit zugebracht, die inneren Quertraversen für die Drehgestelle anzufertigen:



Und jetzt stehe ich vor dem Problem, wie ich die wunderschönen, von Josef gefertigten Seitenwangen daran befestige....



Löten, klar, aber nach dem Anlöten der Seitenwangen kommt das Anlöten der Federn und Sandkästen.... Und da schmelzen die Lötungen zwischen Traversen und Wangen wieder weg ...

Bei der E 44 mit Vorbauten habe ich das so gelöst, daß Wangen und Traversen nicht nur miteinander verlötet, sondern auch verschraubt sind:



Das wäre hier ja auch gegangen, nur leider habe ich, bevor sich Josef dem Schneiden der Wangen angenommen hat, nicht nachgedacht! Ich hätte dieses Loch (blauer Pfeil) nicht vorsehen dürfen, dann könnte ich dort an dieser Stelle eine Schraube setzen.





Nun ist es dafür zu spät, und mir fällt nix ein..


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: Altbahnfan, henner.h und Blechnullo
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 01.11.2022 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#14 von telefonbahner , 01.11.2022 16:45

Hallo Klaus,
das ist ja wirklich Pech. Da du ja die massiven Querträger schon auf Maß gefertigt hast kannst du ja auch die Enden nicht so zurechtfeilen das sie wie ein Zapfen in die Seitenwange eingreifen und diese dann zusammen mit dem ganzen anderem Kleingedöns verlöten.

Vielleicht kommt noch jemanden eine Idee...

Gruß Ede + Gerd aus Dresden


Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 18.178
Registriert am: 20.02.2010


RE: E 44.5 in Spur 0

#15 von Gunter L , 01.11.2022 16:47

Hallo,
löte doch einfach ein (Messing-)blech hinter die mit dem blauen Pfeil markierten "Langlöcher" und kürze dementsprechend die Quertraverse.
Nur so eine spontane Idee, die mir eben einfiel. Vielleicht hilft es.
Freundlich grüßt
Gunter L


 
Gunter L
Beiträge: 98
Registriert am: 21.08.2019


RE: E 44.5 in Spur 0

#16 von Gunter L , 01.11.2022 16:51

Dass dann in das Blech ein Loch muss und in die (gekürzte) Quertraverse ein für die Scraube passendes Gewinde habe ich nicht erwähnt, da es ja klar ist, aber der Vollständigkeit halber sei es noch erwähnt. Und noch ein Gruß von Gunter L


 
Gunter L
Beiträge: 98
Registriert am: 21.08.2019


RE: E 44.5 in Spur 0

#17 von Eisenbahn-Manufaktur , 01.11.2022 16:59

Zitat von Gunter L im Beitrag #15
Hallo,
löte doch einfach ein (Messing-)blech hinter die mit dem blauen Pfeil markierten "Langlöcher" und kürze dementsprechend die Quertraverse.
Nur so eine spontane Idee, die mir eben einfiel. Vielleicht hilft es.
Freundlich grüßt
Gunter L



Gunter, Dann hängt zwar das kleine Blech fest an der Traverse, aber die Seitenwange ist mit diesem ja auch nur verlötet. Das ändert also nix, beim Anlöten der Federn etc. fällt die Wange ab.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 01.11.2022 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#18 von Altbahnfan , 01.11.2022 17:18

Hallo Klaus,

wie wäre es, diagonal zwei 1mm MS-Stifte zu setzen. Also zuerst verlöten, dann miteinander verbohren...die können ja ruhig etwas "stramm" sitzen...
Mache ich bei bei mir auch immer, wenn die Gefahr besteht, dass etwas bereits verlötetes sich wieder verabschieden will...

Gutes Gelingen!


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und Blechnullo
Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
Altbahnfan
Beiträge: 601
Registriert am: 13.06.2010


RE: E 44.5 in Spur 0

#19 von t.horstmann , 01.11.2022 18:17

Hallo Klaus,

in die Quertraversen jeweils ein kleines Sackloch bohren und darein ein Gewinde schneiden. (Im Prinzip reicht M1 oder M2.) Nach dem Verlöten der Seitenwangen mit den Quertraversen jeweils eine Schraube in die vorgebohrten Löcher eindrehen. Mit der Schraube wird ein etwas dickeres Plättchen im Sinne einer größeren Unterlegscheibe festgezogen. Dann kann nichts mehr abfallen, wenn sich das Lot wieder verflüssigen sollte.

Aber Vorsicht: Wenn Seitenwange und Quertraverse einen zu großen mit Lot gefüllten Spalt haben, kann sich die Schraube lockern, wenn das überschüssige und erneut verflüssigte Lot unter dem Druck der Verschraubung herausgequetscht wird. Ggf. sollte man daher nach der Verschraubung und vor den weiteren Dekorationsarbeiten die Lötstellen zwischen den Quertraversen und den Seitenwangen ganz gezielt wieder verflüssigen. Dann merkt man gleich, ob dabei wieder etwas verrutscht. Anschließend dann die Schrauben nochmal wieder nachziehen. Wenn sich das Lot dann später erneut verflüssigt, wird die Verschraubung halten.

In die am Ende verbleibenden Schraublöcher kann man eine Messingschraube ohne Unterlegscheibe fest eindrehen und abschließend auf das Niveau der Quertraverse einkürzen. Dann sind die Löcher zu.

Viele Grüße

Thomas

Nachtrag: Mit dem genannten Trick kann man übrigens auch Lötstellen optimieren, die einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt sind, denn die Haltbarkeit einer Lötstelle ist umso besser, je enger der Lotspalt ist. (Im Idealfall würde das Lot nur Materialrauigkeiten und -unebenheiten ausfüllen!)


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und Blechnullo
Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
t.horstmann
Beiträge: 1.694
Registriert am: 27.10.2010

zuletzt bearbeitet 01.11.2022 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#20 von Eisenbahn-Manufaktur , 01.11.2022 19:01

Hallo Leute,

ich habe es mal so versucht:

Erst wurde eine Wange in einer Lötlehre an die Traverse gelötet (eher: geheftet). Dann habe ich in die Ecken zwei 1,4mm-Sacklöcher gebohrt, und zwei passende, stramm sitzende Kupfer-Nieten eingeschlagen. Dann das Ganze richtig heiß gemacht, damit das Lötzinn gut verfließt.

Dann die andere Seite auf die gleiche Weise behandelt.





Müßte eigentlich beim Anlöten der (noch nicht vorhandenen) Federn und Sandkästen halten.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 02.11.2022 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#21 von Altbahnfan , 02.11.2022 08:53

Hallo Klaus,

sieht doch super aus, die Nietköpfe kannst Du an der Stelle ja stehen lassen. Jetzt kannst Du auch entspannt die Achslagerblenden anlöten...
Noch ein Wort zu den Kupfernieten. Ich hatte schon die Erfahrung gemacht, wenn sie zu stramm sitzen, dass sie sich schon vor der Bohrung stauchen und dann geht nix mehr...
Deshalb nehme ich immer diese Messing (Bilder?-) Stifte (...aus Messing, nicht "vermessingt"!):



Diese gibt es ab Durchmesser 0,8mm und sind zudem noch günstiger als Niete.

Schöne Grüße!


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


Eisenbahn-Manufaktur findet das Top
Eisenbahn-Manufaktur und pvmann haben sich bedankt!
 
Altbahnfan
Beiträge: 601
Registriert am: 13.06.2010


RE: E 44.5 in Spur 0

#22 von Eisenbahn-Manufaktur , 05.11.2022 08:35

Hallo Leute,

die beiden Drehgestelle sind soweit fertig, daß nur noch die Teile von Shapeways fehlen:







Fortsetzung folgt in Kürze.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: henner.h, gote, Märklinist1971, konstanz, Eisenbahner und Fahri01
pvmann, Eisenbahner und Blechnullo haben sich bedankt!
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 05.11.2022 | Top

RE: E 44.5 in Spur 0

#23 von telefonbahner , 05.11.2022 08:40

Hallo Klaus,
die Niet-Löt-Verbindung an den Drehgestellen sieht durch die Nietköpfe besser aus als die ursprünglich gedachten glatten Enden

Schöne und vor allem stabile Lösung hast du da gefunden!

Gruß Ede + Gerd aus Dresden


Folgende Mitglieder finden das Top: gote, Märklinist1971, Eisenbahn-Manufaktur und Blechnullo
Eisenbahn-Manufaktur hat sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 18.178
Registriert am: 20.02.2010


RE: E 44.5 in Spur 0

#24 von Eisenbahn-Manufaktur , 07.11.2022 11:21

Hallo Leute, eigentlich nichts Spektakuläres, aber in dieser Bauphase kann man es schön sehen:

Die Zug- und Stoßkräfte zwischen den beiden angetriebenen Drehgestellen werden über die unter dem Dach des Lokaufbaus befindliche, massive Platte aus Weißblech der Stärke 0,8 mm übertragen. Diese Platte ist obendrein dafür zuständig, dem gesamten Aufbau die nötige Verwindungssteifheit zu schaffen.





Dieses Prinzip hat sich bereits in meinen drei E 18 von Hehr, sowie in meiner E 17 und meiner E 44 (mit Vorbauten) bewährt.

Danke an meinen Freund Elmar Ritter, der die Platte auf seiner riesigen, tonnenschweren Tafelschere für mich geschnitten hat.


Man nehme ein Stück Blech, und schneide alles weg, was nicht nach Lokomotive aussieht!

Klaus


Folgende Mitglieder finden das Top: ElwoodJayBlues, henner.h, Märklinist1971, Blechnullo, RainerL und weichenschmierer
 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 7.232
Registriert am: 11.02.2012


RE: E 44.5 in Spur 0

#25 von LG , 07.11.2022 11:29

Hallo Klaus,

Jetzt hast-Du dann eine funktionsfähige Lok !

Motoren, Zugvorrichtung. Rest ist Schmuck.

(aber Schmuck kann auch notwendig sein !)

Louis


 
LG
Beiträge: 946
Registriert am: 19.09.2012


   

Rivarossi - Lima Kupplungen Spur 0 (Ersatzteil)
Einkaufstipp: Süßigkeiten für Bahnsteig Buffetwagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz