Tankstelle Holz/Pappe

#1 von schwabenwikinger , 06.02.2010 13:00

Hallo Zusammen,
irgendwo im www habe ich mal ein Bild von einer alten Tankestelle gesehen und runtergeladen. Ich habe aber keine Ahnung , wer die hergestellt hat und auch noch nie in natura so eine Tanke in den Fingern gehabt. Dann bleibt nur selberbauen. Ich hab jetzt mal den "Rohbau" fertig.

Deshalb mal eine allgemeine Frage, wie ihr zu Selbstbauten steht: Frevel, Großtat, Naja, Miregal?

Schöne Grüße
Götz


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#2 von Heinz-Dieter Papenberg , 06.02.2010 13:09

Hallo Götz,

Du kannst her auf jeden Fall Bilder einstellen, lese dazu mal in diesem Unterforum die entsprechenden Themen durch.

Sollte Dir das auch nicht weiterhelfen, dann schicke mir das Bild/die Bilder per Mail zu

hpapenberg@arcor.de

ich kann die immer unter Deinem Beitrag einstellen. Achte aber bitte drauf das die Bilder nicht größer als 800 x 600 Pixel sind.

Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

* Forenadmin *


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://das-weihnachtsforum.xobor.de/
https://www.facebook.com/pages/Forum-Alt...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/


 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 23.858
Registriert am: 28.05.2007


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#3 von 101 ( gelöscht ) , 06.02.2010 15:34

Götz,

Du meinst die Tankstelle Nr. 217 von Faller:



Gruss
Jens


101

RE: Tankstelle Holz/Pappe

#4 von schwabenwikinger , 06.02.2010 15:49

Jens: Danke, super, genau das ist sie.
Baufortschritte werden hier veröffentlicht.


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#5 von arokalex , 06.02.2010 16:00

Hallo @ schwabenwikinger.

dein "Rohbau" ist doch sehr gut gelungen... - die Dächer sind übrigens mit Toilettenpapier überzogen. Als Ersatz für die Zapfsäulen könntest du auf beschädigte Ausschlacht-Tankstellen von Wiking zurückgreifen.

Grüsse

arokalex


arokalex  
arokalex
Beiträge: 762
Registriert am: 24.07.2008


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#6 von Pete , 06.02.2010 16:18

Hallo Götz,

sieht doch schon ganz gut aus!

Zitat von arokalex
... Als Ersatz für die Zapfsäulen könntest du auf beschädigte Ausschlacht-Tankstellen von Wiking zurückgreifen ...


da hätte ich vielleicht was für dich ...

Gruß,
Peter

P.S. ihr dürft dann bald Barbara zu mir sagen


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 11.844
Registriert am: 09.11.2007


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#7 von schwabenwikinger , 06.02.2010 19:44

@Peter: Klar, Danke, aber die Zapfsäulen liegen schon lange bereit. Schau mal meinen alias an!
Wenn Du aber eine gute Grundplatte brauchen kannst, sag es mir. Ich schick Dir dann eine zu.

@arokalex: Die Sache mit dem Toilettenpapier interessiert mich. Weißt Du, wie die das damals genau gemacht haben?

Gruß Götz


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#8 von UlfHaN , 06.02.2010 21:54

Zitat von schwabenwikinger
Die Sache mit dem Toilettenpapier interessiert mich. Weißt Du, wie die das damals genau gemacht haben?



Hallo Götz,

eine exakte Antwort kann ich auch nicht geben, aber wie wäre es damit:
Es ist ja naheliegend, daß das Toilelettenpapier mit (Weiß-?)Leim - Wassergemisch getränkt auf das Holz gelegt wurde und dann lackiert - so jedenfalls stelle ich mir das vor.
Daher meine Idee: fertige einige kleine Probestücke an; versuche verschiedene Leim-/Wassergemische.
Photodoku bitte nicht vergessen
Zuvor sollte die Frage geklärt werden, welches heute erhältliche Klopapier bezüglich Materialart, Saugfähigkeit und, am wichtigsten, Oberflächentextur am ehesten dem damals in den 50ern verwendeten entspricht.


Ich bin sehr neugierig auf Deine Ergebnisse!
Denn (hier die Antwort auf Deine Anfangsfrage, was von Nachbauten zu halten ist): Ich finde es sehr spannend, diese alten Bautechniken nachzuempfinden, ist ein bisschen wie experimentelle Archäologie.
Für mich ist das kein Frevel, sondern eine sinnvolle Ergänzung zum Sammeln - solange niemand auf die Idee kommt, Nachbauten als Originale feil zu bieten. Aber das ist ja nicht das Ziel Deiner Arbeit, da mach ich mir keine Sorgen. Falls ich jemals nachbauen sollte, würde ich eine dem fachkundigen Sammler sofort erkenntliche Abweichung vom Original vornehmen, damit auch Andere (z.B. Erben), die mein Werk irgendwann in die Hände bekommen, nicht auf dumme Gedanken kommen.

Grüße und gutes Gelingen
Ulf

P.S.: Hat vielleicht jemand noch so ein altes Klopapier aus den 50ern und kann ein Bild davon einstellen - es sollte natürlich OVP und unbespielt sein


AC oder DC?
Dumme Frage, natürlich AC/DC - Rock'n'Roll Train!
-----------
Hast Du nix als Stress? Brauchst Du TRIX Express!


 
UlfHaN
Beiträge: 711
Registriert am: 04.12.2007


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#9 von Sasquatch , 06.02.2010 22:22

Hallo alle
also ich kann mich daran erinern dass das Klopapier damals meist ziemlich rau, hart und grau war.
Gruss, Paul


 
Sasquatch
Beiträge: 343
Registriert am: 31.10.2009


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#10 von arokalex , 06.02.2010 23:14

schwabenwikinger hat folgendes geschrieben:
Die Sache mit dem Toilettenpapier interessiert mich. Weißt Du, wie die das damals genau gemacht haben?

Guten Abend,
hallo schwabenwikinger,

UlfHaN hat ja schon einige Vorschläge gemacht bezüglich der Techniken wie das Klopapier aufgebracht und bearbeitet werden könnte... ich würde das ähnlich machen. Allerdings erst an Musterstücken probieren.

Ich denke auch, dass es relativ festes (hartes) Papier sein sollte... evtl. mehrere Schichten übereinander. Bei RS Gebäuden ist das Dach zum Abschluss wohl mit Klarlack (?) überstrichen worden.

Du kannst uns ja auf dem Laufenden halten und berichten.

Grüsse

arokalex


arokalex  
arokalex
Beiträge: 762
Registriert am: 24.07.2008


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#11 von schwabenwikinger , 07.02.2010 09:39

Hallo Jungs,
Danke für die Tipps. In diese Richtung hab ich auch gedacht. Jetzt schau ich mal, wo es noch so ein Papier gibt, dann wird getestet. Ich halt Euch auf dem Laufenden.
Gruß Götz


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#12 von sh , 07.02.2010 10:02

Hallo Götz,

Klasse, Dein Zwischenergebnis sieht doch vielversprechend aus. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Selbstbau. Von der Materialbearbeitung her ist so ein Hausbau vielleicht auch nicht so aufwendig wie der Modellfahrzeugbau aus Metall. Man braucht keine speziellen Maschinen ( Drehmaschine, Fräsmaschine etc.), muss keine thermischen Verbindungstechniken (Löten, Schweißen) anwenden. Das Arbeitsmaterial (Holz, Karton) ist einfach zu bekommen.

Die Idee Häuser im Stil der 50er Modellhäuser nachzubauen finde toll.
Man hat ganz neue Möglichkeiten finde ich:
1. Kann man versuchen ein altes Häuschen so genau wie möglich nachzubauen, quasi streng nach Vorgabe. Das ist eine Möglichkeit ein vielleicht sehr gesuchtes und seltenes Modell ohne langes Suchen und wahrscheinlich teuere Anschaffung zu bekommen.
2. Wenn man kreativ und geschickt ist kann man ganz neue und andere Modelle kreieren, Häuser die es so nie gegeben hat.

Zur Dachthematik auch ein paar Worte:
Ich behaupte das speziell das Dach von der Tankstelle nicht mit Toilettenpapier oder Ähnlichem eingedeckt ist.
Ich habe mehrere Häuser (Bahnhof Musberg, Bootshaus) mit diesem Dachtyp (abgeschrägtes Vollholzmaterial) die teilweise an der Dachfläche etwas verschrammt sind, bzw. ein Dach ist sogar zerbrochen. An den Flächen ist kein zusätzliches Material zum Vorschein gekommen, was ja der Fall sein müsste wenn da noch was aufgeleimt wäre. Ich bin der Meinung das dieser Dachtyp maschinell gefräst ist.
Beim Dachtyp von dem Haus 216 (geteilte Dachfläche) das Jens uns unlängst mal gezeigt hat, kann ich mir die Toilettenpapiermethode eher vorstellen.
Das soll Dich aber nicht davon abhalten das Dach so einzudecken.

Zum Schluß: Ich kann mich den Anderen nur anschließen und Dich bitten uns weiterhin auf dem Laufenden zu halten.

Gruß sh


sh  
sh
Beiträge: 436
Registriert am: 29.04.2009


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#13 von schwabenwikinger , 07.02.2010 20:25

Ich hab heute mittag mal einen Versuch mit Papierhandtüchern gemacht,
die Struktur kommt ganz gut rüber.

Über Fasching bin ich ich in Austria, mal sehen, wie dort das Toilettenpapier strukturiert ist.....


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#14 von Pete , 07.02.2010 20:29

Hallo Götz,

Zitat von schwabenwikinger
... Über Fasching bin ich ich in Austria, mal sehen, wie dort das Toilettenpapier strukturiert ist.....



dann such dir mal lieber ein billiges Hotel, das harte Klopapier ist besser zum Basteln!

Gruß,
Peter

P.S. freu mich schon


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 11.844
Registriert am: 09.11.2007


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#15 von arokalex , 07.02.2010 20:37

Guten Abend,

meinen Tipp mit der Klopapier-Methode habe ich übrigens ganz offiziell mal irgendwo bei Faller gelesen... kann sein, dass es in dem Heft zum Faller-Jubiläum berichtet wurde.

Weiterhin viel Erfolg.

Grüsse

arokalex


arokalex  
arokalex
Beiträge: 762
Registriert am: 24.07.2008


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#16 von Expressler , 07.02.2010 20:48

Zitat von Pete
dann such dir mal lieber ein billiges Hotel, das harte Klopapier ist besser zum Basteln!


Peter, sehr guter Tipp!
Ich wollte ihm eben das Aufsuchen einer öffentlichen Bedürfnisanstalt vorschlagen.
Alternativ geht auch die Deutsche Bahn.

Günther


Solange ich lebe, lebt auch Trix Express!


 
Expressler
Beiträge: 1.155
Registriert am: 01.10.2008


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#17 von UlfHaN , 07.02.2010 21:14

Hallo arokalex,

ich habe die Klopapier-Sache in diesem Buch gelesen:
Both G. Wagner (2000): Spielzeug- und Mdelleisenbahnen von 1890 bis heute, S. 131 - 133.
Auf S. 131 ist ein schönes SW-Bild aus den 50ern mit der Überschrift:
"Ein Dorf mit Modellhäusern um 1950: Griesputz und Ziegeldächer aus Toilettenpapier".
Auf den nächsten 2 Seiten liest man:
"Im KIBRI-Programm tauchten Häuser aus der Fertigung von Dr. Spitaler in Creglingen auf, deren Dächer realistische Ziegelmuster zeigten, wie man es bislang noch nicht gesehen hatte. Bei näherer Betrachtung staunte man - es war aufgeklebtes Toilettenpapier![.. ]Der erfindungsreiche Einsatz von Grieß und Klopapier machte unter den Modellbahnern schnell die Runde."

Wenn das so in diesem Buch steht, dürfte es auch an vielen anderen Stellen zu finden sein.
Z.B. auf dieser Website über Faller:
http://www.xn--gunnar-grbel-djb.de/html/...eber/ueber.html
Dort liest man:
"Für das Dach wählt man dünnes Sperrholz, stanzt eine Öffnung für den Kamin, beklebt das Holz mit Toilettenpapier und streicht es mit rotem Lack."

@Götz:
Guter, erster Versuch. Ich bin gespannt, was am Ende sich als optimal herausstellt.

Grüße
Ulf


AC oder DC?
Dumme Frage, natürlich AC/DC - Rock'n'Roll Train!
-----------
Hast Du nix als Stress? Brauchst Du TRIX Express!


 
UlfHaN
Beiträge: 711
Registriert am: 04.12.2007


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#18 von sh , 08.02.2010 19:35

Hallo,

ohje ohje, da habe ich zu so einem Thema eine Behauptung aufgestellt. Das hätte ich mir vorher besser überlegen müssen ob ich überhaupt zu der Toilettenpapiergeschichte meinen Senf dazu gebe. Das konnte ich mir halt leider nicht verkneifen. Das hab ich jetzt davon. Jetzt versuch ich halt allen Ernstes meine Behauptung nochmals anschaulicher zu begründen. Zum Glück ist ja Faschingszeit

Also: Die Geschichte mit dem Toilettenpapier auf den Faller Dächern habe ich natürlich auch schon mal gelesen. Die Story kennt wahrscheinlich jeder der sich schon mal mit den alten Faller Modellen auseinandergesetzt hat, oder? Unter uns im Vertrauen, seither habe ich eine ganz andere Einstellung zu Toilettenpapier bzw. wenn ich die Faller Holzdächer sehe fällt mir immer sofort die Geschichte ein. Geht es Euch auch so? Wenn ja, bin ich ja beruhigt.

Aber genauso steht auch geschrieben das die Märklin-Bahn aus dieser Zeit aus Metall ist. Das ist natürlich auch eine sehr allgemeine Aussage. Wenn ich da an meinen Schienenbus aus den 50er Jahren denke muss ich die Aussage nämlich auch differenzieren. Oder habt ihr schon mal eine original Märklin 800 Schienenbus mit Metallgußgehäuse gesehen? Ich nicht.
So muss man auch bei den Faller Dächer unterscheiden. Ich habe auch erst langsam gelernt das man den reißerischen Satz „Faller Dächer sind mit Toilettenpapier eingedeckt“ differenzieren muss. Der Satz prägt sich natürlich auch sehr gut ein.

Die meisten Faller Häuser aus den 50er Jahren unterscheiden sich ja an zwei Dacharten:
Satteldach – zwei Dachflächen, meist verleimte Buchensperrholzplatten
Walmdach (Tankstelle, Bf Musberg, Bootshaus)- vier Dachflächen trapezförmig angeschrägtes Vollholz, Kiefer oder Fichte.

Ein Satteldach aus zwei Flächen ist ja relativ einfach herzustellen, oder? Aber ein Walldach mit vier Flächen herzustellen ist relativ aufwendig. Man muss vier Flächen miteinander verbinden; d.h passgenau anfertigen und zusammen verleimen. Oder man fräst vier trapezförmige Flächen aus einem Vollholzblock, geht schneller und einfacher. Diese Herstellungsmethode hat Faller bei fast allen Walmdächern praktiziert.
Wie bekommt man eine Dachstruktur auf ein Sperrholzbrett? Anschleifen, anfräsen? Da besteht Verzugsgefahr des Materials weil die Holzschicht der sehr dünnen über Kreuz verleimten Furnierhözer mechanisch zerstört wird und somit Oberflächenspannungen auftreten. Also Decklage drauf, meinetwegen auch mit Klopapier.
Beim Walmdach aus Vollmaterial erübrigt sich die Decklage weil aufgrund der Materialstärke keine Verzugsgefahr besteht und somit mechanisch bearbeitet werden kann.
Deshalb behaupte ich aufgrund meiner Beobachtungen an dem zerbrochen Dach von meinem Faller Modell das hier keine Decklage vorhanden ist. Die Dachstruktur wurde entweder gefräst oder vielleicht beim Trockenprozess der Dachfarbe eingeprägt. Außerdem sieht man keinen einzigen Stoß oder eine Überlappung auf den Flächen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das Toilettenpapier Stoss- und Überlappungsfrei in Serie verleimt wurde. Die Ausschussrate ist relativ hoch und somit die Produktion teuer. Beim Walmdach müssten fünf Stöße vorhanden sein, was aber nicht der Fall ist. Die gleichmäßig parallel zur Dachkante verlaufende Dachstruktur spricht auch dagegen das die Dachfläche aus einem Stück hergestellt wurde, dann zumindest nicht aus original Toilettenpapier.
Auch bei großen Satteldachflächen (z.B. Anbau des Bf Lenggries) wage ich zu bezweifeln das die mit Toilettenpapier bedeckt wurde, da man dort auch keine Stöße erkennen kann. Wenn so große Flächen aus einem Stück bedeckt wurden dann war es wieder kein original Toilettenpapier, oder?
Das sind nur von meinem technischen Verständnis entstandene Gedanken und die daraus resultierende Begründung.
Ich möchte deshalb trotzdem niemand davon abhalten es praktisch auszuprobieren.

Zum Schluss muss ich doch noch Einen loswerden (es ist ja Fasching – Karneval):

Spass an
Warum wird bei deutschen Ämtern doppellagiges Toilettenpapier auf den WCs verwendet?

Weil man für jeden Schei.. einen Durchschlag braucht!
Spass aus



Helau und alaaf sh


sh  
sh
Beiträge: 436
Registriert am: 29.04.2009


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#19 von Expressler , 08.02.2010 20:01

Zitat von sh
Warum wird bei deutschen Ämtern doppellagiges Toilettenpapier auf den WCs verwendet?


Das stimmt so nicht!
Man verwendet vierlagiges Papier! Denn man braucht für jeden Scheiß (jawohl, ich schreibe das aus) drei Durchschläge!

Günther


Solange ich lebe, lebt auch Trix Express!


 
Expressler
Beiträge: 1.155
Registriert am: 01.10.2008


Vau-Pe Gasolin Tankstelle

#20 von Thal Armathura , 08.02.2010 20:30

Hallo Zusammen,

Hier alles ueber die Gasolin Tankstellenkette:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gasolin_(Tankstellenkette)

Hier meine Vau-Pe Tankstelle


Gruesse,
Thal


Märklin von 1859 bis 1969, Eisenbahn und Spielzeug, seit 60 Jahren Sammler von feinem deutschen Spielzeug wie Märklin, Holzhäuser der Creglinger Modellspielwarenfabrik, RS Modell, Vau-Pe, Faller, Neuffen, usw., Blechspielzeug von Schuco, Gama, Gescha, JNF, TippCo, Köhler, CKO-Kellerman, Technofix-Einfalt, usw. und der Gründer des Spielzeug Museums Stuttgart- Altstadt (Ehemalig).


 
Thal Armathura
Beiträge: 2.476
Registriert am: 29.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#21 von schwabenwikinger , 21.02.2010 17:06

Hallo Zusammen,

kaum zurück aus Austria mit einigem Papier im Gepäck habe ich heute morgen ein paar Versuche gestartet. Leider entsprachen die Testergebnisse nicht meinen Vorstellungen. Die Struktur des Papiers wurde nach dem Auftragen des Leimwassers "unsichtbar". Am besten funktioniert es mit Handtrockenpapier aus der Toilette des Porsche-Museums, unglaublich, aber wahr!

Ich muß jetzt mal wohin, Hände waschen, in Zuffenhausen.....


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#22 von schwabenwikinger , 21.02.2010 18:33

@Thal: Tolle Tankstelle, v.a. die konische Stütze zeigt, mit welchem Aufwand diese Modelle gebaut wurden.
By the way: Von welchem Hersteller ist denn der Porsche?


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.01.2010


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#23 von collect-60 , 21.02.2010 19:59

Der Porsche ist von Marx/ELM, verglaste Kopie des Wiking-Modells.

Die Vau-Pe Gasolin-Tankstelle ist vor kurzem auf Ebay für 90 Euro weggegangen...da konnte ich leider nicht mithalten.

Gruss
Kurt


collect-60  
collect-60
Beiträge: 725
Registriert am: 09.01.2008


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#24 von plastiklok , 21.02.2010 20:07

Hallo Kurt,

hat Marx/ELM den Porsche aus klarem Kunststoff gespritzt und dann von aussen lackiert ? Die Scheiben sehen so schön bündig aus.

Gruss Ralph


 
plastiklok
Beiträge: 1.550
Registriert am: 07.04.2009


RE: Tankstelle Holz/Pappe

#25 von arokalex , 21.02.2010 20:42

collecht-60 hat geschrieben:

... Die Vau-Pe Gasolin-Tankstelle ist vor kurzem auf Ebay für 90 Euro weggegangen...da konnte ich leider nicht mithalten.

Guten Abend,

mich hat der Preis auch überrascht... - habe letztes Jahr eine sehr gute fast neuwertige gleiche Tankstelle für knapp unter 40 Euro ersteigert.

Die wird aber hin und wieder angeboten... vielleicht hast du beim nächsten Mal Glück.

Grüsse

arokalex


arokalex  
arokalex
Beiträge: 762
Registriert am: 24.07.2008


   

kennt jemand diesen Tunnel
Tankstellen Bausatz mit VW-Werbung

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz