RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#26 von Limafan , 01.04.2010 18:14

Hallo Tim

Gratulation zu der schönen Lok

Ich wünsche Dir viel Spass damit!

Gruss Bruno


Wer Qualität baut weiss doch heute jedes Kind.
Darum greif' zu Lima ganz geschwind!


 
Limafan
Beiträge: 1.201
Registriert am: 07.01.2010


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#27 von Jerry ( gelöscht ) , 01.04.2010 19:53

Zitat von edward
Ich darf Vollzug melden. Heute ist endlich meine erste Fleischmann Re 4/4 II eingetroffen und gleich eine recht alte.


Glückwunsch!

Sind die feinen Bremsschläuche original? Sehen jedenfalls top aus an der Lok! Viel Freude damit und Frohe Ostern

Jerry


Jerry

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#28 von Timothy ( gelöscht ) , 01.04.2010 21:23

Danke Euch beiden.

Wegen der Bremsschläuche, die habe ich auch an anderen Lokomotiven gesehen und sollten daher original sein.

Nach Ostern werde ich von den Fahreigenschaften berichten. Irgendwo liegt auch noch ein Motoranker mit Schwungmasse, den kann ich bie Gelegenheit evtl. mal testen.

Frohe Ostern und bis bald,

Tim


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#29 von adlerdampf , 01.04.2010 21:53

Hallo Leute,

bei den RE4/4 gab es noch einen Unterschied bei der grünen Variante:
bei der einen steht als Heimatbahnhof "Basel" bei der anderen "Lausanne". Zu finden am schwarzen Querträger links neben der Aufstiegsleiter. Laut "Mikodo" von 1988/89 wurde die "Lausanne" von 69-75, die "Basel ab 76 gebaut.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.175
Registriert am: 10.03.2010


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#30 von Timothy ( gelöscht ) , 01.04.2010 21:54

Sehr interessant. Diese Details machen dieses Forum so ertragreich. Meine Lok ist in Lausanne beheimatet.


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#31 von adlerdampf , 01.04.2010 22:01

Hallo Tim,

dann heißt es weitersuchen, zur Vervollständigung!


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann H0, die einzig wahre Gleichstrombahn


 
adlerdampf
Beiträge: 3.175
Registriert am: 10.03.2010


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#32 von Timothy ( gelöscht ) , 01.04.2010 22:04

Na klar. Mir fehlt ja noch eine rote.

Und eine TEE.

Und ....


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#33 von Jerry ( gelöscht ) , 02.04.2010 02:10

Zitat von edward
Danke Euch beiden.

Wegen der Bremsschläuche, die habe ich auch an anderen Lokomotiven gesehen und sollten daher original sein.


Hallo Tim,

also ich find's ganz erstaunlich, dass GFN sowas damals schon hatte! Das spricht ganz klar für die Marke!

Und ich sehe gerade auf den ersten Seiten dieses Threads: Die Dinger sind auch dort abgebildet.


Gute Nacht

Jerry


Jerry

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#34 von Flo , 26.04.2010 13:18

Hallo,

Ich muss diesen Beitrag mal wieder reaktivieren. Aufgrund meines Sammelgebietes Schweiz hab ich mir nun auch eine Fleischmann Re 4/4 geangelt. Naja eigentlich seit ihr hier schon etwas mitschuldig!

Wie auch immer ich habe die 11156 beheimatet in Basel, also quasi den Hinweisen in diesem Beitrag folgend die Variante jünger als 1976.

Die Lok hatte keine OVP aber den Beipackzettel, darauf handschriftlich vermerkt Artikelnr.: 4340. Laut Kern gebaut zwischen 1971 - 1989.

Beim mir ist der Stempel den Edward beschreibt auch vorhanden allerdings steht da "|/1", wenn gewünscht werde ich auch gerne ein Foto nachliefern.

Was bedeuten diese Zeichen denn nun?

Gruß

Florian


 
Flo
Beiträge: 174
Registriert am: 28.11.2009


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#35 von Empedokles , 26.04.2010 17:57

Bis mir eine noch viel bessere Deutung zu Deiner Lok zuläuft, sage ich mal: Chefkontrolle (Stabskontrolle?) 1981.
Vergleiche bitte mal mit Nr. 1349 (Betr.Nr. 11177) auf Seite 1. Eigentlich sollte der Jahrgang 1970/71 damit ausgeschlossen sein.

Empedokles


 
Empedokles
Beiträge: 426
Registriert am: 02.01.2009


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#36 von Timothy ( gelöscht ) , 03.05.2010 16:57

Ich habe noch eine Frage zur Kupplung: Die Re 4/4 von 1970 ist ja mit einer Fallhakenkupplung ausgestattet. Eine Bügelkupplung gibt es unter der Numm 6524. Wäre allerdings auch der Einbau des Kupplungschachtes 38 4001 mit dem Splint 73 0525 möglich? Ich hoffe, die Frage ist nicht zu ketzerisch. Bin mir mit dem Umbau auch noch nicht sicher; momentan lasse ich sie so, wie sie ist.

Vielen Dank und beste Grüße,

Tim

EDIT: Ich wollte ja noch von den Fahreigenschaften berichten. Ich habe über Ostern mal alle meine Neuerwerbungen (SBB-Modelle von Lima und die Re 4/4 von GFN) Probe gefahren. Was soll ich sagen, die älteste Lok (GFN) unter ihnen hatte die besten Fahreigenschaften. Limas Re 44 II kam fast heran. Die Lima Re 4/4 I (Einfachmodell) schwanken dann doch zu sehr. Und Kleinbahns Ae 6/6 lief außerhalb der Wertung; sie strapazierte meinen schwächlichen Pikotrafo (neueren Datums) doch sehr.


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#37 von Empedokles , 03.05.2010 18:18

Wenn Deine Fallhakenkupplung nicht angenietet ist, sondern angesplintet, dann ist selbstverständlich auch die Verwendung eines Steckkupplungsschachtes mit Splint möglich und hat meistens sogar Vorteile.
Wenn die Kupplung angenietet ist, wird die Umrüstung auf Splint schwierig und hat auch bei Erfolg etwas Wackliges und Kompromisshaftes an sich.

Empedokles


 
Empedokles
Beiträge: 426
Registriert am: 02.01.2009


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#38 von Flo , 03.05.2010 20:38

Hallo Tim,

ich stehe zur Zeit vor dem gleichen Problem! Ich dachte mir ich tausche die Fallhakenkupplung gegen die Bügelkupplung 6523. Zumindest habe ich mir diese bestellt und die müsste die Tage eintreffen. Hoffe der Umbau ist reversibel, leider muss er aber sein sonst passt die Lok nicht zu meinem Fuhrpark. Die Gute braucht ja Auslauf.

Die 6523 schien mir am besten mit der aktuellen übereinzustimmen.

Deine Re 4/4 II scheint ja etwas älter zu sein und hat offenbar eine andere Kupplung eingebaut. Meine Fragen nun:

6523 ist die "Splint"-Variante und 6524 die "genietete" Ausführung?

Genietet hört sich nach unlösbarer Verbindung oder zumindest nicht zerstörungsfreier Demontage an?

Deine Ausführungen (eine Kleinbahn Ae 6/6 hab ich nicht) zu den verschiedenen Herstellern kann ich so bestätigen. Wenn ich die Jouef Re 4/4 noch hinzunehme so liegt die mit der Lima gleich auf.

Anmerkung für Limafan: ich spreche hier von meiner "unmodifizerten" Jouef.

Gruß

Florian


 
Flo
Beiträge: 174
Registriert am: 28.11.2009


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#39 von Limafan , 03.05.2010 21:20

Hallo zusammen

Die Lok braucht die Ersatzkupplung 6523 (Schlitz Bügeltauschkupplung.

Die 6524 ist eine Zapfen Bügeltauschkupplung und wird nur bei den sehr alten Lok's und Wagen benötigt (z.B. Anna,E44)

Gruss Bruno


Wer Qualität baut weiss doch heute jedes Kind.
Darum greif' zu Lima ganz geschwind!


 
Limafan
Beiträge: 1.201
Registriert am: 07.01.2010


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#40 von Timothy ( gelöscht ) , 03.05.2010 23:38

Guten Abend,

danke für Eure Informationen. Leider habe ich es heute nicht mehr geschafft, einen Blick auf mein Modell zu werfen. Nun bin ich erstmal bis Sonntag auf Dienstreise. Bis dahin kann ich also nichts beitragen. Kriegen wir aber schon noch raus. Bei mir ist der Umbau nicht zwingend, aber praktisch wäre ein NEM-Schacht schon. Schaun wir mal.

Gute Nacht,

Tim

EIDT: Für unseren Fabrikatvergleich fehlt dann ja nur noch die Trix/Märklin und die HAG-Modelle. Wäre mal interessant, wenn da noch einer etwas weiss. Ich bin und war sehr, sehr positiv von den Fahreigenschaften der Fleischmannlok überrascht. Zumal sie in meinem Vergleich die älteste ist.


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#41 von Empedokles , 04.05.2010 12:17

HAG: Dann schau doch auch mal hier nach unter den Beiträgen von 2008: http://www.sammlertreff.de/news/index.html

Oder frage uns doch mal, was Konkretes Du wissen möchtest.

Empedokles


 
Empedokles
Beiträge: 426
Registriert am: 02.01.2009


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#42 von Timothy ( gelöscht ) , 08.05.2010 11:19

So, ich bin wieder zu Hause und habe gleich mal meine 1349 angesehen. Ergebnis: Die Kupplung ist mit Splint befestigt.. Für mich also ist der Umbau auf Bügelkupplung oder gar NEM-Schacht problemlos möglich und die Teile schon bestellt. Ich werde berichten.

Schönes Wochenende,

Tim


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#43 von Flo , 09.05.2010 16:30

Hallo zusammen,

ich habe heute die Ersatzkupplung 6523 in die Lok eingebaut. Hierbei sollte man tierisch aufpassen das eingebaute "Federblech" (Pfeil) nicht zu verlieren!

Die Demontage war sogar einfacher als die Montage, war schon etwas knifflig. Der Kunststoffschnapphaken muss von unten eingebaut werden, auch hier kann das Blech davonfliegen.


Jetzt ist die Lok kompatibel zu meinen restlichen Fuhrpark, mittlerweile ist sie frevelhafterweise auch schon Digitalisiert. Sie soll ja schliesslich zusammen mit den anderen bewegt werden!

Hier nochmal ein Bild des Stempels auf der Unterseite:



Zum Abschluß dann nochmal die Lok auf Solofahrt:

Hinweis: Bilder entfernt!

Gruß

Florian


 
Flo
Beiträge: 174
Registriert am: 28.11.2009

zuletzt bearbeitet 11.12.2011 | Top

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#44 von dieKatze , 31.08.2010 19:12

Boar ist das hier ein alter Thread.

Daran kann man sehen daß ich noch nie in meinem Fleischmann-Leben eine Re 4/4II besessen habe. Seit Sonntag ist alles anders:















Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007

zuletzt bearbeitet 06.03.2022 | Top

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#45 von Timothy ( gelöscht ) , 31.08.2010 19:17

Herzlichen Glückwunsch. Da hast Du ein tolles Exemplar erwischt. Viele der TEE-Varianten, die ich sehe unterscheiden sich im Farbton zwischen Fahrgestell und Gehäuse.

Und wie immer, tolle Bilder. Danke.


Timothy

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#46 von arokalex , 31.08.2010 19:18

Hallo Ralf,

ein wunderschönes Modell, das noch den Fleischmann-Charme besitzt...

Danke für deine, wie immer, Super-Bilder.

Viele Grüsse

Alex


arokalex  
arokalex
Beiträge: 763
Registriert am: 24.07.2008


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#47 von dieKatze , 31.08.2010 19:36

Hallo zusammen,

danke! Tim, das rot Problem haben die Fleischmann Loks wohl weil die rote Farbe auf dem aus schwarzem Kunststoff gespritzten Chassis dunkler rüberkommt als auf dem hellen Kunststoffgehäuse. Ist bei den Bügelfalten E10 ähnlich. Besser sind die 103 und die 120 weil hier die Trennkannte Chassis/Gehäuse auch die Vorbild-Farbtrennkante ist.


Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#48 von Jerry ( gelöscht ) , 31.08.2010 20:00

Zitat von dieKatze
das rot Problem haben die Fleischmann Loks wohl weil die rote Farbe auf dem aus schwarzem Kunststoff gespritzten Chassis dunkler rüberkommt als auf dem hellen Kunststoffgehäuse. Ist bei den Bügelfalten E10 ähnlich.


Hallo Kater,

sind die Chassis der E10 und der Re 4/4 II nicht aus Druckguss?


Grüße

J.


Jerry

RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#49 von dieKatze , 01.09.2010 10:04

Ja,

deshalb wirkt die Farbe dort auch dunkler als auf dem Kunststoffgehäuse. Die alten Versionen der E10 mit Metallgehäuse haben diese Farbunterschiede eher nicht.





Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


RE: Fragen zur Flm Re 4/4 II der SBB

#50 von Timothy ( gelöscht ) , 09.09.2010 15:26

Leider habe ich noch keine TEE. Ist auch schwierig ein so gutes Exemplar zu finden, wie von Ralf. Demnächst kommt aber eine rote.

Tja, und nun mal ein grenzwertiges (dem Alter nach) Exemplar. Ich habe heute eine 4339 in Cargo-Look bekommen. Gehört wohl eher zu den aktuellen Modellbahnen. Aber da der Ursprung im Jahr 1969 liegt und diese Variante hier auch angesprochen wurde, ergänze ich sie auch hier.



Technisch hat sich im Innern und auch Außen etwas getan: Innen ist vor allem der Schwungmassenanker hervorzuheben, der deutlich besser läuft als die normale Version. Die Glühlampen sind geblieben. Außen fallen vor allem die brünierten Räder auf. Interessant sind auch die unterschiedlichen STAs, wie beim Vorbild. Das Original kommt, wie schon im Thread geschrieben, nach Deutschland. Regelmäßig z.B. nach Hamburg. Aber selbst in meiner alten Heimat Mecklenburg-Vorpommern konnte ich sie im Sommer sehen (in Schwerin).



Mehr Infos zum Modell und ein Vergleich folgen, wenn ich etwas mehr Zeit habe.


Timothy
zuletzt bearbeitet 09.12.2012 23:01 | Top

   

Bo(o)gie Woogie mit Vieren (1341/42 U)
ein Neuzugang, 1330

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz