Spur 0 HAG Re 4/4 im Fahreinsatz

#1 von AG Tinplate Spur 1 , 28.04.2010 18:59

Hallo zusammen,

ich habe hier mal ein Video (leider hat die Qualität beim Hochladen etwas gelitten) mit 2 der schönen HAG Spur 0 Loks. Diese Loks wurden ab ca. 1946 produziert; es gab sie als einmotorige und zweimotorige Version. Auf dem Video ist die vordere Zuglok die ältere Version. Beide Loks sind zweimotorig... geballte Zugkraft, schweizer Präzision, die auch m.E. auf der Tinplate-Anlage gut aussehen.

http://www.youtube.com/watch?v=1n6KqUq1Tsg

Viele Grüsse.. Michael...


 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.688
Registriert am: 03.10.2008


RE: Spur 0 HAG Re 4/4 im Fahreinsatz

#2 von Swiss-Tinplater , 30.04.2010 11:33

Hallo Michael

Vielen Dank für Dein schönes Video. Die beiden Re 4/4’ bilden ein gewaltiges Kraftpaket das auch einen potenten Trafo benötigt!
Auch ich habe solche Loks auf meiner Anlage im Einsatz, die einfach alles wegziehen. Jedenfalls habe ich deren Zugkraftgrenze noch nie überschreiten können. Interessant ist auch die Geschichte der HAG-Re 4/4’. Die erste Ausführung mit Stirntüren wurde 1946 von der Firma Spiewa GmbH in Zürich entwickelt. Deren Eigentümer gelang es aber nicht einen zuverlässigen Antrieb zu konstruieren, was ihn zwang die bei der Injecta AG in Auftrag gegebenen Gehäuse zu verkaufen. Letztere war dann in Modellbaugeschäften, z.B. bei G. Feucht in Zürich erhältlich. Aber auch Kleinserienhersteller, wie Alois Keiser in Zug und Josef Seiler in Mosnang bedienten sich bei den für damalige Begriffe äusserst modellmässigen und massiven Zinkdruckgehäusen und bauten ihre eigenen Antriebe ein. Der grösste Teil der Gehäuse ging jedoch an die Gebrüder H. & A. Gahler (HAG) in St. Gallen. HAG entwickelte dazu das bekannte und kraftvolle Motordrehgestell, das die Lok zu einer der zugkräftigsten im Spur 0-Sektor machte. Mit den 32 cm langen Leichtstahlwagen am Zughaken entstand die beliebteste Zugskomposition bei den Schweizer Modellbahnern.
Als die SBB ab 1950 die 2. Serie Re 4/4’ ohne Stirnwandtüren (früher Nrn. 427-450, später 10027-10050) in Betrieb stellte, entwickelte HAG umgehend ein entsprechendes Modell, welches wesentlich detaillierter und massstäblicher als die erste Serie gestaltet wurde. Der Antrieb konnte vom ersten Loktyp übernommen werden. Sie erschien letztmals im HAG-Katalog von 1958/59.
Später hat Ernst Gfeller aus Steffisburg alle Teile des zweiten Re 4/4-Typs nochmals nachgiessen lassen und die Lok in Kleinstserie als Fertig-Modell, vor allem aber als Bausätze verkauft. Angeblich hat die Gehäuse-Gussformen in der Zwischenzeit einen kapitalen Schaden erlitten und musste vernichtet werden. Auf Börsen findet man aber immer noch ab und zu Gehäuse beider Typen. Die Firma Hermann Modellbahnen in Dällikon fertigt dazu eigene Antriebe, die Dank Glockenankermotoren und Federung hervorragende Fahreigenschaften bieten.
Möglich dass ich mit meinem Exkurs offene Türen eingerannt habe, weil Du das alles schon wusstest, aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen Forumsleser.
Freundliche Grüsse
Swiss-Tinplater


 
Swiss-Tinplater
Beiträge: 1.119
Registriert am: 11.02.2010


RE: Spur 0 HAG Re 4/4 im Fahreinsatz

#3 von AG Tinplate Spur 1 , 30.04.2010 19:46

hallo Swiis-Tinplater,

danke für die Erläuterungen zu der Hag Re 4/4. Es gäbe allein zu diesem Hersteller noch viel mehr zu berichten. (Er hat ja auch in HO interessante Stücke produziert.)

Da Bahnen aus schweizer Produktion bisher weniger in diesem Forum erscheinen, wäre eine Fortsetzung m.E. wünschenswert.
Mich persönlich würden natürlich besonders die Tinplate-Erzeugnisse von Löwenstein in der Spurweite 1 interssieren- Leider kenne ich diese nur von Fotos her.

Viele Grüsse.. Michael...


 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.688
Registriert am: 03.10.2008


RE 4/4 - heute

#4 von Goetz , 15.07.2010 21:04

Grüetzi mitanand!

Also, die Re 4/4 wird als Gussmodell noch heute von Amiba in Wetzikon vertrieben. Es wurde eine Kleinserie aufgelegt.

http://www.amiba.ch/64/Online-Shop/Klein...Hersteller.html

Auf den Seiten ringsum findet man noch mehr Detailinformationen.

Ich habe mittlerweile selbst so eine Maschine. Die Fahreigenschaften sind hervorragend. Für "Blechbahnverhältnisse" (ich mag diese ewigen Anglizismen nicht, otherwise we should switch to English completely) ist die Re 4/4 sehr fein detailliert, die Stromabnehmer recht filigran. Nicht dran hängenbleiben!

Schöni Abig!

Götz


Goetz  
Goetz
Beiträge: 256
Registriert am: 24.03.2009


   

GILS STROML.LOK MIT PFEIFE IM TENDER !
roter Pfeil Spur 0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz