Unbekannt: Märklin Benzinmotor von 1914 + Mehr !

#1 von Lüdenscheider , 14.04.2011 09:38

Hallo,
anbei ein paar nette Bilder der Austellung
" Mytos Märklin " aus dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck von 2008.
Daß Märkilin von 1909 bis 1925 Benzin Motoren baute war mir bis dahin unbekannt.
Gebaut wurden fünf verschiedene Varianten als Einzelstück.
Hier der Viertaktmotor von 1914:




Der Anwurf des Motors erfolgt mittels Handkurbel:



Der stehende große Behälter ist die Wasserkühlung.



Hier noch ein paar andere Leckerbissen:

Die elektrische Autobahn von 1934 bis 38.




Das zeimotorige Verkehrsflugzeug von 1939/40 mit Ferderwerk:





Eines der seltensten Märklin Erzeugnisse uberhaupt.
Der Spur 0 Zahnradbahnhof von 1909.










Gruß aus Lüdenscheid

PS.: Neues aus meiner Heimat.
Der Wilesco D 320 ist endlich lieferbar:



 
Lüdenscheider
Beiträge: 79
Registriert am: 09.10.2010

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Unbekannt: Märklin Benzinmotor von 1914 + Mehr !

#2 von Fritz Erckens , 14.04.2011 14:08

HALLO LÜDENSCHEIDER !

Der in der Ausstellung gezeigte Märklin Benzinmotor wäre er jemals in Serie gegangen, niemals als Spielzeug sondern als Lehrmittel angeboten worden. Solche Handmuster sind "über seltsame Wege " in die Hände von Sammlern gekommen.......
Sehr attraktiv ist der Hochbahnbahnhof. Davon gibt es nur einige in Sammlerhänden. Die Kreativität an dem Stück ist nicht zu toppen!
Einfach traumhaft schön !

Gruss v. F.E.


 
Fritz Erckens
Beiträge: 1.117
Registriert am: 13.11.2009

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Unbekannt: Märklin Benzinmotor von 1914 + Mehr !

#3 von elaphos , 14.04.2011 18:23

Hallo Lüdenscheider,
der Zahnradbahnhof würde auch zu meiner an anderer Stelle gezeigten Hochbahn passen.

Dass Märklin Verbrennungsmotoren herstellte, wusste ich aus dem L09 von 1909:

Dort sieht er allerdings anders aus als auf den von Dir gezeigten Bildern und hat einen liegenden Zylinder. Der Preis von 300.- Goldmark erklärt, warum er so selten ist.
Nur diesen und keinen anderen Verbrennungsmotor fand ich bei Märklin übrigens nur im 09er, nicht in den Nachkriegsakatalogen (nach WK I) von 1919 und den D-Katalogen ab D1, auch nicht in den Nachträgen zum 1909er, 1919er oder D1.

1910 zeigt K.Otto Lehm aus Chemnitz denselben Motor in seinem Katalog, in welchem er keine Herstellerfirmen nennt, für 310.- Goldmark:

Im selben Katalog wird auf der letzten Seite ein Verbrennungsmotor "Zwerg" mit stehendem Zylinder als Neuheit gezeigt:


Interessant in diesem Katalog neben vielem anderen ist dieses Kinderspielzeug "für reifere Knaben":


Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009

zuletzt bearbeitet 14.04.2011 | Top

RE: Unbekannt: Märklin Benzinmotor von 1914 + Mehr !

#4 von Georg , 14.04.2011 20:37

Um mal eine Vorstellung zu geben, was der damalige Preis von 300 Mark für den Benzinmotor bedeutet.
1910/11 verdiente ein Arbeiter in der Industrie im Durchschnitt 1190 Mark, in der Landwirtschaft im Durchschnitt nur 643 Mark IM JAHR! Mit die höchsten Löhne zahlte MAN am Hochofen in Duisburg: 1800 Mark p. a.

Viele Grüße Georg

Hier die Quelle der Zahlen:
Thomas Nipperdey: Deutsche Geschichte, Band 1 Arbeitswelt und Bürgergeist, Seite 289 (1994)
Achim Knips: Deutsche Arbeitgeberverbände der Eisen- und Metallindustrie 1888-1914, Seite 276 (Diss. 1994)


Georg  
Georg
Beiträge: 1.087
Registriert am: 08.08.2007


RE: Unbekannt: Märklin Benzinmotor von 1914 + Mehr !

#5 von Dampfmaschinenjoe , 21.03.2012 22:27

Daher ist klar, dass solche Motoren, wie auch die größten und aufwändigsten Dampfmaschinen Lehrmodelle für die Polytechnika (Mz von Polytechnikum ?) waren.

immer Hp1
Joe


"If manners maketh man as someone said, he´s the hero of today" G. Sumner


Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 889
Registriert am: 27.09.2009


   

Was man so im Altmetall finden kann :-)
Neues "Blechspielzeug"

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz