Bilder Upload

Tesmo V 80

#1 von noppes , 24.08.2013 15:55

Hallo zusammen,

der Postbote war da und brachte den nächsten Fang aus der Bucht. Eine Tesmo V 80 in einem, für diesen Loktyp wirklich anschaulichen und schönen Zustand. Keine Lackabplatzer und nur ganz wenige Klebespuren. Verpackt war sie in diesem lustigen schwarz-weißen Karton im Hintergrund. Ich gehe mal davon aus das dieser ein Notbehelf war. Ich bekomme von diesem Muster immer Kopfschmerzen

Ich habe auch mal einen meiner Ortwein Pedanten daneben platziert, so das man die Verwandschaft erkennen kann. Die Tesmo Lok besitzt ihre Gehäuseschrauben noch auf den beiden Vorbauten. Auch das Lüftergitter war nur rot lackiert.









Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 6.824
Registriert am: 24.09.2011


RE: Tesmo V 80

#2 von *3029* , 24.08.2013 16:24

Hallo Norbert,

schön anzusehen ist (sind) sie (die beiden) auf jeden Fall. Guter Fang!
Hoffentlich bereiten die Plastik-Zahnräder auf Dauer keine Probleme.

Jetzt fehlt dir noch die Ortwein bzw. die Lima's, dann hast du die "Besonderen"
komplett.

Ich habe vor Jahren die 280 010-0 DB in dunkelrot von Ortwein für 19 Euro
in bespieltem Zustand bekommen. Dazu kamen dann noch welche von Lima.

Viel Spass mit den Schönheiten.

Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.722
Registriert am: 24.04.2012


RE: Tesmo V 80

#3 von noppes , 24.08.2013 16:35

Zitat von *3029* im Beitrag #2

Jetzt fehlt dir noch die Ortwein bzw. die Lima's, dann hast du die "Besonderen"
komplett.



Ist schon ein wenig her, aber schau mal Hermann Ortwein + Lima V80
2 x nur Lima



Irgendwie haben die Dinger es mir angetan

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 6.824
Registriert am: 24.09.2011


RE: Tesmo V 80

#4 von *3029* , 24.08.2013 16:50

" Irgendwie haben die Dinger es mir angetan "

Norbert,

da befinden wir uns auf gleicher Wellenlänge,
die Sachen haben einfach das gewisse Etwas...

Überhaupt nimmt bei mir Lima immer mehr zu,
da muss ich mal gegensteuern.

Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.722
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 24.08.2013 | Top

RE: Tesmo V 80

#5 von weichenschmierer , 24.08.2013 19:27

Hei Norbert !

Dat Ding hamer och ! Sehr schöne Lok. Aber wir hatten nicht lange Freude damit.

Wie schon Hermann erwähnte, die Zahnräder bereiten Probleme(Sie platzten auf).

Da der Junior auf die schönen runden Formen von Lollo und Co fliegt ist´s

seine. Wir haben aber auch noch jeder eine von Hamo (noch in 2 Ltr. =).


Wenn mal wieder Zeit ist, werde ich mich mal mit dem Getriebe der Tesmo Lok

beschäftigen . Bei Lemo-Solar gab´s Messing-Zahnräder, die müssen aber erst

passend gemacht werden ( Bohrung und Breite). Ist gerade bei der Lok fummelig

und man muss Lust und Muße haben............

Aber vielleicht hast Du ja Glück und nix is ?!!!

Jedenfalls viel Spass mit der kleinen "V200"

Viele Grüße von der anderen Rheinseite (wo gerade der Fackelzug absäuft)

Gruß
Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 679
Registriert am: 11.01.2008


RE: Tesmo V 80

#6 von Oldtimerfan87 , 25.08.2013 23:10

Hallo Norbert,
auch ich gratuliere Dir zu diesem schönen Fang ! Tesmo - Dieselloks ohne Kleber - Spuren an den Fenstern sind in der Tat
nicht so sehr häufig ! Auch meine zwei Modelle haben teilweise mit Klebstoff versaute Fenster ! Diese Problematik betraf
besonders die Bausatz - Ausführung, weil man dort die Fenster selbst einkleben mußte ! Ein Seitenfenster habe ich bereits
durch ein zurechtgefeiltes Lima - Teil ersetzt.
Vor abgeplatztem Lack brauchst Du bei Tesmo aber keine Angst zu haben - im Gegensatz zur Fa. Ortwein hatte man bei Tesmo
vermutlich mehr Sorgfalt bei der Lackauswahl und bei der Lackiervorbereitung walten lassen !
Da an Deinem Modell das runde Lüftergitter nur rot lackiert ist, gehe ich mal von der Bausatzvariante aus, die vom Vorbesitzer
recht sauber montiert wurde. ( Dafür fehlen der Lok aber die zwei Messingpfeifen ( vor den Stirnfenstern, siehe Ortwein - Lok !)).
Da ich beide Varianten besitze, kann ich Dir die kleinen Unterschiede nennen : Beim Fertigmodell wurden die Auspufföffnungen
auf der Dachkanzel und das Lüftergitter mit dunkelgrauer, matter Farbe ausgelegt. ( Sieht wesentlich besser aus als das auf -
dringliche Silber bei der Ortwein - Lok, die ich übrigens auch in zwei Varianten besitze ).
Desweiteren wurden die Warn - Blitzpfeile zwischen den Stirnfenstern weiß eingefärbt, und die Ziffern 1+2 an den Lok - Enden gelb
eingefärbt.
Da ich bei meiner aus einem Bausatz stammenden Lok auch noch die Puffer komplett schwärzen mußte, gehe ich davon aus, daß diese
den Bausätzen stets metallisch silber glänzend beilagen.
Dein Karton ist natürlich nur ein "Notbehelf" ! Die originalen, recht hübschen Tesmo - Kartons mit Hochglanz - Oberfläche sind weiß -
grün gestreift, mit schwarzer und weißer Beschriftung, und dazu eine rot/schwarze Lok - Abbildung in Modellgröße. Solche Kartons sieht
man öfters in Tesmo - Verkaufsanzeigen in der Bucht !
Zum Fahrverhalten meiner zwei Loks kann ich nur sagen: Sie fahren auch heute noch , nach ca. 50 Jahren, zuverlässig und prima ! Im
Gegensatz zu dem übergewichtigen und schwer laufenden Tesmo- VT11.5 , der das selbe Getriebe hat, ist bei den Dieselloks das Getriebe
nicht so sehr überlastet. Bin mal gespannt, wie lange meine Loks noch durchhalten ! Ich wünsche Dir jedenfalls viel Freude mit dem Modell !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 408
Registriert am: 29.08.2009


RE: Tesmo V 80

#7 von noppes , 26.08.2013 16:25

Hallo Wolfgang,

danke für deine kleine Einführung in die nicht ganz unwichtigen Unterschiede zwischen den Varianten.

Das mit den beiden Signalpfeifen (bei meinen Ortwein Maschinen sind sie dran= wäre mir jetzt so irgendwie nicht aufgefallen. Zum Fahrverhalten kann ich nur sagen:"Sie läuft!" und das sogar sehr schön für eine Lok dieses Alters und dann noch Bausatz.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 6.824
Registriert am: 24.09.2011


RE: Tesmo V 80

#8 von Oldtimerfan87 , 26.08.2013 21:30

Hallo, werte Kollegen,
da hier gerade die schöne Tesmo - V80 gezeigt wurde, möchte ich gleich mal ihre kräftig gelbe Beschriftung zum Thema machen :
Außer dieser Lok und der Ortwein - V80 aus der allerersten Serie waren auch die kürzlich vorgestellte "Alt-Brawa" - Köf 2 und der ganz
alte Lima - Akkutriebwagen ETA 150 in dieser Farbe bedruckt - Dazu meine Frage : Gab es in den 1950er Jahren wirklich Triebfahrzeuge
beim großen Vorbild,
die in diesem Farbton beschriftet waren ?? Oder diente das bei den Modellen nur der " Verkaufsförderung" ? Wer kann mir näheres dazu
sagen ? Es würde mich wirklich mal interessieren. - Meine eigenen Kindheits-Erinnerungen sind diesbezüglich wenig ergiebig !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 408
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 29.08.2013 | Top

RE: Tesmo V 80

#9 von noppes , 15.02.2014 18:06

Hallo Freunde der V 80,

ich hab einen weiteren "überlegten" (Peter: du weißt schon was ich meine) Zuwachs bekommen. Diesesmal ist es eine Tesmo V80 in WS. Zwar haben die Anschriften schon etwas gelitten, aber dennoch ist der Gesamtzustand sehr ordentlich. Sogar Lokführer "Schaluppke" ist auf seinem Führerstand. Was ich jedoch nicht weiß, ob es sich um einen Umbau oder natura Wechselstrommodell handelt.











Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 6.824
Registriert am: 24.09.2011


RE: Tesmo V 80

#10 von pete , 15.02.2014 20:14

Hallo Norbert,

alleine schon wegen dem Lokführer gilt das als überlegter Einkauf [prost]

Gruß, Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 10.458
Registriert am: 09.11.2007


RE: Tesmo V 80

#11 von *3029* , 15.02.2014 20:37

Hallo Norbert,

siehste, der Admin hat den Kauf genehmigt

Ich denke, zumindest der Schleifer dürfte nich original sein,
der ragt sehr weit heraus?

Bei der Ortwein V 80 für Mä-WS wurde ein kleinerer montiert.

Viel Spass mit dem Teil und gute Fahrt.

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.722
Registriert am: 24.04.2012


RE: Tesmo V 80

#12 von noppes , 15.02.2014 23:33

Hallo Peter und Hermann,

jetzt hat auch meine bessere Hälfte zugestimmt und findet gerade den Lokführer richtig gut. Ich muss nur aufpassen das sie jetzt nicht in allen Lokomotiven und sonstigen Führerständen Personal sehen möchte.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 6.824
Registriert am: 24.09.2011


RE: Tesmo V 80

#13 von Oldtimerfan87 , 16.02.2014 01:52

Grüß Dich, Norbert,
gratuliere Dir zu Deinem schönen Neuzugang ! Ich kann Dir mitteilen, daß es sich bei diesem Modell um ein Original -
Tesmo - Wechselstrommodell handelt ! Erkennbar ist das an der Bauform des Laufgestells mit den zwei seitlichen Metall-
Achslagerwippen. Diese Laufgestell - Bauart ist wohl typisch für die Tesmo - WS - Modelle ! ( Auch bei dem TEE VT11.5).
Da bei dieser vollbeweglichen Wippenlagerung der Achsen eine Super -Achsauflage und somit auch Kontaktgabe gewähr-
leistet ist, habe ich diese Lagerung beim Umbau meiner Lok auf 2L= übernommen. Der lange Schleifer ist vermutlich
original - an meiner Lok war auch so ein " langer Eugen " . Die große Öffnung im Schienenräumer ist vermutlich für die
Schleifer - Andruckfeder beim Ausschwenken ?? Bei meiner ex-WS-Lok ist der große Ausschnitt nur auf der Laufgestell -
seite, bei meiner Original - 2L= Lok sind beide Schienenräumer unten geschlossen !
Interessant ist übrigens die Ansteuerung des Gleichstrom - ( Marx -) Motors im WS - Betrieb per Halbwellen mit Dioden
und Umschalter ( je nach Bauserie der Lok ein original - Märklin - Umschalter oder eine Tesmo - Eigenentwicklung).
Wenn Du den orig. - Schaltplan haben möchtest, laß es mich wissen - dann gibt es eine PN . Viel Spaß mit dem Modell !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 408
Registriert am: 29.08.2009


RE: Tesmo V 80

#14 von Aloe , 23.11.2014 16:50

Hallo Norbert,

was der Wolfgang in seinem Beitrag #13 zum Märklinschleifer geschrieben hat kann ich nur bestätigen. In der Beschreibung für die Wechselstromausführung ist bewußt angegeben , daß der Schienenräumer an kurzer Seite in der Mitte zwischen den senkrechten Leisten zu entfernen ist. Ansonsten würde der Mittelschleifer gegen den Schienenräumer drücken.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.665
Registriert am: 20.07.2014

zuletzt bearbeitet 25.11.2014 | Top

RE: Tesmo V 80

#15 von Aloe , 23.11.2014 22:41

Hallo Wolfgang aus dem Sauerland,

Deine Beschreibung mit den Puffern zur Bausatzvariante von Tesmo kann ich nur bestätigen. Die beigelegten Puffer ,glatt und gewölbt , sind silbern. Müssen also noch mit schwarzer oder dunkelgrauer Farbe angemalt werden. Dafür ist das Gehäuse komplett bedruckt. Die allerersten Modelle aus dem Bausatz mußten mit den Decals versehen werden. Auch der silberne Streifen mußte selber aufgetragen werden.
Festgestellt habe ich , daß die Gehäuse recht stramm auf dem Rahmen sitzen.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.665
Registriert am: 20.07.2014

zuletzt bearbeitet 23.11.2014 | Top

RE: Tesmo V 80

#16 von retep , 25.11.2014 02:25

Hallo Tesmo-V80-Fänns.
Zitat: [http://smilies-world.de/inc/module/smilie_generator/vorschau/13583.png"Festgestellt habe ich, daß die Gehäuse recht stramm auf dem Rahmen sitzen"
War bei "der Meinen" auch so; das Gehäuse ging nur mit einiger Gewalt 'runter (nee, gebrochen is gottseidank nix...).
Schuld hat die schwarze Farbe, die auf dem Fahrwerksblock prangt.
Also an den Seiten und Stirnflächen runter damit, überall wo das Gehäuse anliegt; abkratzen mit der Messerkante geht ganz gut.
Wenn's metallisch blank ist, flutscht auch das Gehäuse wieder.
Aber Vorsicht ! Die spröden Lackreste spritzen überall hin - ein ziemliche Sauerei...
Viel Spass beim Kratzen
Peter (alias reteP)
PS: Ich habe einigermassen passende Haftreifen für die V80 gefunden: bei Fleischmann für die alte V100/V200 - 9mm Durchmesser und 2mm breit.


retep  
retep
Beiträge: 196
Registriert am: 16.09.2009


RE: Tesmo V 80

#17 von Aloe , 25.11.2014 09:45

Hallo Peter,

ich habe an den Stirnseiten die seitlichen Kanten vorn befeilt. Auch die breite Fläche die die Beleuchtung aufnimmt. Nun geht es leicht mit dem Gehäuse abnehmen. Haftreifen brauchte ich auch neue. Da habe ich die angegebenen Firmen im FAM abgeklappert und bin bei Ing. Rummel fündig geworden. Kann ich nur empfehlen. Da gibt es welche von Trix die passen ohne quetschen. Aber die andere Variante von Fleischmann werde ich mir ansehen.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.665
Registriert am: 20.07.2014


RE: Tesmo V 80

#18 von Oldtimerfan87 , 27.11.2014 23:20

Hallo Peter, hallo Ebi,
kaum sitze ich mal ein paar Tage nicht am Bildschirm, schon verpasse ich wieder etwas
in "meinem Revier"- na, toll....
@ Ebi : Herzlichen Dank für Deine nette PN ! Es tut mir echt leid, daß Du auf meine
Antwort etwas warten musstest - wenn ich nicht am Bildschirm sitze, kriege ich ja auch
nicht mit, wenn es in meiner " Mehlbox staubt".... Bezüglich der angefragten Tesmo-Teile
muß ich mal nachschauen - ich kann ja eigentlich nichts wegschmeißen ! Wenn ich sie wieder-
gefunden habe, schicke ich Dir eine PN ! ( Kann aber so 1-2 Tage dauern.).

@ Peter : Wirklich klasse, der Tip mit dem Lack-Abkratzen - warum bin ich bloß nicht
selbst darauf gekommen..... Ich hatte mir bisher immer mit einem Schraubendreher als Knipp-
Hebel an der Stirnseite geholfen - Klingt zwar brutal und "grob-motorisch", aber bei der Tesmo-
V80 geht das, die ist recht hart im Nehmen - im Gegensatz zum Nachfolger von Ortwein, da ist
der Kunststoff sehr spröde, und der Gehäuse-Lack zersplittert schon fast beim scharfen Hingucken...
So, das war's für heute.
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 408
Registriert am: 29.08.2009


RE: Tesmo V 80

#19 von Aloe , 28.11.2014 11:04

Hallo Wolfgang aus dem Sauerland,

jeder hat eine andere Tageseinteilung. Da kann es schon mal länger dauern. Freue mich auf die Antwort.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.665
Registriert am: 20.07.2014


RE: Tesmo V 80

#20 von gn800 , 20.02.2015 11:48

Hallo Leute, bei mir ist eine Tesmo- V80 für Märklin im AW.

Leider habe ich außer zwei oben in den Vorbauten sitzenden Schrauben keine weiteren Schrauben entdeckt,

um das Gehäuse vom Fahrgestell zu trennen. Das Lösen der beiden Schrauben bringt keine Veränderung oder "Lösung".

Ich bitte um Hilfe und evtl. Bilder.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.


 
gn800
Beiträge: 3.715
Registriert am: 31.10.2009


RE: Tesmo V 80

#21 von Aloe , 20.02.2015 13:09

Hallo Johannes,

die Kupplungen sind auch noch abzunehmen von den Drehgestellen. Wenn die zwei oberen Schrauben bereits entfernt wurden hängt das Gegäuse bei vielen trotzdem fest. Ich würde recht lange Schrauben nehmen vom gleichen Durchmesser. Diese etwas in das Gewinde eindrehen und mit etwas Druck von oben ( Gehäuse dabei festhalten ) das Fahrwerk herausdrücken. Wird das im Wechsel auf beiden Seiten gemacht sollte sich das Fahrwerk lösen. Vielfach liegt das Problem an der Gußausformung der Stirnseiten am Fahrwerk. Ich habe bei mir rechts und links etwas Material abgefeilt und schon kann ich ohne Probleme das Gehäuse abnehmen. Anstelle der Schrauben geht auch ein dünner Schraubendreher. Kann aber das Innengewinde beschädigen.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.665
Registriert am: 20.07.2014


RE: Tesmo V 80

#22 von gn800 , 22.02.2015 10:20

Hallo Ebi, genau das wollte ich auch machen. Leider sitzen die Schrauben selbst in gelöstem Zustand noch fest im Gehäuse.

Ich muss mir noch eine schonende Methode zum Herausziehen überlegen. Aus welchem Material sind die Schrauben?

Ich vermute die Passprobleme in mangelnder Nachbearbeitung und Anpassung bei der Montage. -

Merke: Was schon unlackiert ziemlich eng ist, passt nach der Lackierung sicher NICHT besser! -

Sicher werde ich auch die eine oder andere Stelle nachbearbeiten müssen.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.


 
gn800
Beiträge: 3.715
Registriert am: 31.10.2009

zuletzt bearbeitet 22.02.2015 | Top

RE: Tesmo V 80

#23 von Aloe , 22.02.2015 11:21

Hallo Johannes ,

die Schrauben sind aus einer Metalllegierung. Auf den gelösten Schraubenköpfen habe ich auch mal etwas Kleber in den Schlitz gegeben und mit einem Feinschraubendreher die Schrauben so aus dem Gehäuse bekommen. Hatte das ganze etwas antrocknen lassen. Hinterher konnte ich beides , also Schraube und Schraubendreher , wieder lösen. Mit dem Kleber muß nur aufgepaßt werden , daß dieser nicht an das Gehäuse kommt.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.665
Registriert am: 20.07.2014


RE: Tesmo V 80

#24 von gn800 , 22.02.2015 11:24

Hallo Ebi, ich werde auch eine Klebelösung beim Herausheben der Schrauben anwenden.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.


 
gn800
Beiträge: 3.715
Registriert am: 31.10.2009


Bilder vom Innenleben meiner Tesmo V 80

#25 von erikelch , 25.02.2015 21:35

Hallo zusammen,

auf der letzten Modellbahnbörse in Hannover am 15.02.2015 konnte ich für kleines Geld eine Tesmo-V 80 in Wechselstromausführung kaufen.

Die Lok befindet sich zur Zeit im Aw bei GN 800, weil sie auf dem Testgleis der Börse etwas "bockig" fuhr. Dafür schaltete sie aber sauber um.

Johannes hat mir jetzt mal 3 Bilder vom Innenleben meiner Neuerwerbung geschickt, die ich gerne mal hier vorstellen möchte.

Die Bilder sind vorerst nur ohne Gehäuse:














Der Fahrtrichtungsumschalter sieht aus wie ein Original Märklin-Teil. Die Lok hat im Motordrehgestell übrigens auf allen 4 Rädern Haftreifen!

Ich suche jetzt für die Lok noch eine Betriebsanleitung von Tesmo (bei Märklin-Fans heißt das manchmal auch "Waschzettel") - gerne auch als Kopie oder pdf-Datei.

Viele Grüße
Michael


erikelch  
erikelch
Beiträge: 565
Registriert am: 19.10.2011


   

Wer kennt diese alte unbekannte Dampflok mit Märklin Motor?
Pocher 302 Scheinwerferwagen

Xobor Ein eigenes Forum erstellen