Ist das Tesmo?????

#1 von swfreund ( gelöscht ) , 29.09.2013 09:30









Freunde, wie Ihr wisst, bin ich Tinplater hier im Forum,habe aber jetzt mal eine Frage an die werten Halbnuller.Ein Nachbar schleppt mir die abgebildete V80 an. Habe rumgegoogelt. Ich denke es ist eine Tesmo Lokomotive. Der Name Tesmo ist mir irgendwie aus alten MIBA Heften ein Begriff. Wer weiß was und ist sowas gesucht??????
Mit einem Sonntagsgruß Wolfgang


swfreund
zuletzt bearbeitet 29.09.2013 09:46 | Top

RE: Ist das Tesmo?????

#2 von Gelöschtes Mitglied , 29.09.2013 10:10

...schon wieder eine V80....hier muß doch irgendwo ein Nest sein.


gruss Tino



RE: Ist das Tesmo?????

#3 von herribert73 , 29.09.2013 10:13

Moin Wolfgang,
leider ja, es ist Tesmo.
Aber mach Dir nichts draus, sieht doch noch halbwegs komplett aus und solange Du damit keine Weltrekorde einfahren willst...
Gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 29.09.2013 | Top

RE: Ist das Tesmo?????

#4 von swfreund ( gelöscht ) , 29.09.2013 11:43

Hallo Fred
Warum leider,klärt mich doch mal bitte über dieses Teil auf.
Mit einem besonders freundlichen Gruß Wolfgang


swfreund

RE: Ist das Tesmo?????

#5 von Oldtimerfan87 , 29.09.2013 23:09

Hallo, Namensvetter Wolfgang,
man muß bei der V80 von Tesmo ( im Gegensatz zum TEE - Triebwagen dieser Firma ) keine Angst haben ! Die Antriebstechnik ist zwar die
gleiche wie bei dem TEE, sie ist bei der V 80 aber nicht so überlastet wie bei ihm ! Meine 2 Exemplare fahren noch heute ( nach mind. 48 -
50 Jahren !! ) ganz gut und zuverlässig ! Der verwendete Marx - Motor gilt eh als "unkaputtbar", und die wirklich "kritischen" Getriebeteile
( die Kegelrad / Tellerrad - Kombination und das winzig kleine Ritzelchen auf der Tellerradwelle ) zerbröseln eher am TEE, als bei der V 80 !
Wichtig ist nur, das völlig offene Getriebe regelmäßig von Fusseln und Schmutz zu reinigen, sowie wirklich alle Lagerstellen zu
ölen ! - Dann läuft sie, und läuft, und läuft..... Ob "sowas" heute noch gesucht wird, kann ich nicht beurteilen - ich habe meine Loks und
bin damit zufrieden !
Vielleicht noch etwas zur Geschichte dieser Lok : Vorgestellt wurde sie im Laufe des Jahres 1959 noch unter dem Firmen - Namen "PLAMO",
("Plastik-Modellbau", Karlsruhe ), ca. Nov. 1959 kam der Name "TESMO" auf, und im Jahre 1960 wurde die Lok in der "Miba" ausführlich vorgestellt.
In einem weiteren Miba - Heft des Jahres 1960 wurde noch mal ausführlich auf die "Halbwellen - Diodenbeschaltung des Gleichstrom - Motors für
das Märklinsystem eingegangen. ( Übrigens eine pfiffige Lösung, die gut funktioniert). Als Umschalter wurden sowohl modifizierte Märklin - als
auch eigene Tesmo - Umschalter verwendet ( So stand es zumindest in der Miba.).
Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen!
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 499
Registriert am: 29.08.2009


RE: Ist das Tesmo?????

#6 von swfreund ( gelöscht ) , 30.09.2013 08:02

Wolfgang
Vielen Dank. Das war sehr ausführlich!!!
Mit freundlichem Gruß Wolfgang


swfreund

RE: Ist das Tesmo?????

#7 von herribert73 , 30.09.2013 20:34

Hallo Wolfgang,
ja, oben steht ja jetzt die Geschichte, desweiteren glaubte ich so ganz fest und einfältig dass wir die Tesmo V80 und das Geschwisterchen von Ortwein schon einmal, gar nicht so lange her, diskutiert hatten, kann mich da aber irren. Gans sicher ist das Bahnwahn Martin auch eine schöne Critique aller, ok, fast aller, V80 auf seiner Webseite hat.
Wieauchimmer, Deine Tesmo sieht doch noch ganz passabel aus, besonders im Lack, die fehlenden Drehgestellblenden finden sich sicher. Mir ist, abgesehen von der etwas kantigen interpretation des Vorbildes, nur die Getriebekonstruktion ungeheuer. Die erinnert mich an Darda-Autos, falls die hier noch einer kennt, und der Motor ist definitiv kaputtbar . Kurz gesagt, meine fährt nur wiederwillig, und jedesmal wenn mir eine V80 ueber den Weg läuft...dann hoffe ich die ist von Hamo.
Mit freundlichen Gruessen Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2013 | Top

RE: Ist das Tesmo?????

#8 von pete , 30.09.2013 20:41

Hallo Fred,

Zitat von herribert73 im Beitrag #7
.. desweiteren glaubte ich so ganz fest und einfältig dass wir die Tesmo V80 und das Geschwisterchen von Ortwein schon einmal, gar nicht so lange her, diskutiert hatten, ...

stimmt, ist noch gar nicht so lange her:

Tesmo V 80

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 12.120
Registriert am: 09.11.2007


RE: Ist das Tesmo?????

#9 von Oldtimerfan87 , 30.09.2013 22:51

Hallo, werte Kollegen,
ich wollte meinem Namensvetter Wolfgang nur einen Gefallen tun und verwies ihn nicht gleich auf den älteren Thread "Tesmo V 80", den ich natürlich auch kenne !
( Wenn ich schon "Tesmo" in meiner Signatur habe......)
@ Fred : Hallo Fred, vermutlich bin ich wohl ein ziehmlicher "Glückspilz", da bei meinen 4 Tesmo - Modellen alle Marx - Motoren noch mit voller Kraft und alter
Frische laufen .- Nur bei den 2 TEE - Triebwagen sind halt die beschriebenen Ritzel defekt. ( Einer der beiden hat immerhin mindestens 47 Jahre durchgehalten -
das ist doch was..... ) Welche Probleme genau hat denn Deine Tesmo - Lok ? Würde mich mal interessieren .
Noch ein kleiner Tip für Wolfgang : Um nicht immer den Motor ausbauen zu müssen zwecks Schmierung des vorderen Motorlagers, habe ich mal vor ein oder
zwei Jahren bei Norberts Vorstellung einer ORTWEIN - V80 beschrieben, wie es auch bei eingebautem Motor geht. - Schau mal nach !
Schöne Grüße

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 499
Registriert am: 29.08.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2013 | Top

RE: Ist das Tesmo?????

#10 von noppes , 01.10.2013 10:20

Hallo Wolfgang,

sehr schöne Lok deine V80. Eine in WS hätte ich auch gerne, aber bislang wollte mir da keine ins Netz gehen. Ich bin mir sicher, dass wenn du Wolfgangs (der aus dem Sauerland) Tipps und Ratschläge beachtest noch recht viel Freude an dem alten Schätzchen haben wirst. Die Angsprochenen Tipps zum Ölen findest du hier: Ortwein V80

Ach ja, und willkommen im Club

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.485
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 01.10.2013 | Top

   

Welche Software oder Buch ?
Vitrinen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz