Funktionsweise einer " automatischen Schranke" unverständlich

#1 von Detlef J. ( gelöscht ) , 02.04.2014 20:02

Hallo @ all,
neben meinem Problem mit einer alten Lok plagt mich folgendes Ratespiel :

Wie funktioniert diese Schranke?


Von den "Gegengewichten" führen zwei dünne Fäden unter die "Strassenplatte" , da der beiliegende Motor / Antrieb seinen Platz in der Verpackung hatte, gehe ich davon aus das diese Sachen zusammen gehören.
- Aber....wie funktioniert das ?
- Wo kommen die Fäden dran ?
- Welches Kabel ist wofür ? ( einmal Minus, je einmal Plus ? Steht allerdings "Wechselstrom drauf )
- Wozu ist der Anschluß an der Verschraubung des Rades ?
- Dient die lange Schraube an der schmalen Seite zur Geschwindigkeitsregulierung? Also wie schnell die Schranken öffnen/ schliessen ?






Hersteller ist laut Karton - Aufdruckreste die Fa. Klützner Scheffler KG, Vertrieb über R. Klötzner aus 961 Glauchau.

Da ich eine Nostalgieanlage plane würde ich diese Schranke sehr gerne funktionsfähig einbauen.

Danke im voraus und viele Grüsse,
Detlef


Detlef J.
zuletzt bearbeitet 02.04.2014 20:52 | Top

RE: Funktionsweise einer " automatischen Schranke" unverständlich

#2 von claus , 02.04.2014 20:06

Hallo Detlef,

Vorschaubilder wurden entfernt - die scheiß Werbung mit der man sich auch noch Cookies auf den Rechner holt, nervt und das zusätzl. Klicken ebenso.
In den Forenregeln
ist das Thema ausführlich aungesprochen.

Anschließend vernünftige Fotos einstellen, sh auch hier:

BILDERUPLOAD mit PICR.DE


Viele Grüsse,

Claus


 
claus
Beiträge: 18.504
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 02.04.2014 | Top

RE: Funktionsweise einer " automatischen Schranke" unverständlich

#3 von Detlef J. ( gelöscht ) , 02.04.2014 20:53

Ich denke auch hier sollten die Fotos jetzt passen. Sorry aus anderen Foren kannte ich nur abload.de. Dort kamen nämlich zu viele Beschwerden, weil die "grossen Bilder" die Ladezeiten des Forum verschlechterten .


Detlef J.

RE: Funktionsweise einer " automatischen Schranke" unverständlich

#4 von Fliwatüt , 03.04.2014 23:47

Hallo Detlef,

Ich habe leider die Bedienungsanleitung noch nicht gefunden, aber ich versuch´s mal so:

Der Motor ist ein Schwingankerantrieb, der funktioniert nur mit Wechselstrom und läuft nur in eine Richtung.
Die lange Schraube mit der Spiralfeder dient der Geschwindigkeitseinstellung, aber nur in recht bescheidenem Umfang.
Ist mehr zur Optimierung des Laufes geeignet.

Die rotbraune Kunststoffscheibe steuert mit ihren 2 Kerben den Schrankenlauf: Halt oben , Halt unten.
Die kleine Lasche an der Scheibe dient zur Befestigung der Bedienungsfäden ( Seilzüge) der Schranken.

Der Antrieb hat 3 Anschlüsse:
1x Masse, 1x Strom, 1x Impulsstrom zum Anlaufen ( Brücke von den Kontaktlamellen über Momenttaster zum Strom)


Aufbau:

Fäden (am besten ein glattes Kunststoffgarn) am Schrankenbaum (Öse) befestigen und durch die Aussparungen nach außen führen. Die Schranken aufbauen.
Die Fäden durch dünne Kunststoffröhrchen/Trinkhalme (Kabelkanäle) ziehen und
durch eine Öffnung in der Grundplatte des Antriebs nach oben führen.
Dann die Fäden mit der Lasche der Scheibe verbinden, wenn die sich im oberen Totpunkt befindet.
Den Antriebsabstand jetzt noch etwas ausrichten, das die Schrankenbäume aufrecht stehen.
Nach kurzer Betätigung des Tasters sollten sie sich schließen, bei der nächsten Betätigunng wieder öffnen.

Also fast wie im Original, nur das Männchen an der Kurbel fehlt

So, alles klar?!
Ich kann am WE noch mal suchen.........

Grüße
Norbert


Wege entstehen dadurch, daß man sie geht! (Kafka)


Fliwatüt  
Fliwatüt
Beiträge: 576
Registriert am: 30.12.2011


RE: Funktionsweise einer " automatischen Schranke" unverständlich

#5 von Detlef J. ( gelöscht ) , 04.04.2014 14:06

Hallo Norbert,

super, Danke sehr, das ist ja mal eine geniale Erklärung und Anleitung . Dann werde ich mich daran mal ganz vorsichtig loslassen .


Detlef J.

   

Temos Dieseltankstelle
Lichtsignal

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz