Der Kleinbahn-Einkauf: Einheitswagen der SBB und Märklin...

#1 von Herr Mertens , 02.02.2009 11:03

Vor Weihnachten hatte ich eine Bestellung bei Kleinbahn getätigt und aufgrund der wirklich guten Erfahrungen Anfang des Jahres noch einige Dinge nachbestellt. Nochmal vielen Dank an Martin 67, der mich mit diesem Beitrag drauf brachte:

http://alte-modellbahnen.foren-city.de/h...,kleinbahn.html

Zum eigentlichen Einkauf werde ich bei Gelegenheit noch etwas schreiben, sobald die zerschossene SD-Karte mit den zugehörigen Bildern wieder hergestellt ist oder die Bilder noch mal aufgenommen sind (das hat man vom kauf von Markenware…).

Da Kleinbahn heute Modelle mit dem Charme der 60er bis 80er Jahre herstellt, finde ich, sie haben ihren Platz in diesem Forum – nicht zuletzt, wenn sie so trefflich mit altem Material harmonieren. Aus (Groß-)Onkel Walters Beständen finden sich in der familiären Sammlung eine Märklin Ae 6/6 (3050.1, 1964-77) und zwei Leichtschnellzugwagen (2. Klasse 4038.1 1960-79 und Restautrant 4035.1, 1959-68 ). Das alleine ergibt noch keinen glaubwürdigen Schnellzug, der einer Ae 6/6 bedarf, auch nicht auf dem Gotthard. Gegenmaßnahmen? Ergänzung mit italienischen Kurswagen (immerhin sind zwei 4036er, jene braun-beigen FS-Personenwagen, die in noch später als DB- oder Orient-Express-Wagen wiederauferstehen sollten) oder Zukauf von passendem Märklin-Material geeigneter Kürze?

Die Wahl fiel auf die Kleinbahn-Fahrzeuge 381/1 und 381/2, SBB-Einheitswagen, die für die österreichischen Schlierenwagen einst das Vorbild waren. 222 ist nicht nur eine schöne Zahl, sondern auch eine äußerst moderate Gesamtlänge in mm, die mit den alten Märklin-Fahrzeugen sehr gut harmoniert. Daß hier nun Blech und Kunststoff kombiniert werden, stimmt natürlich, aber irgendwas ist ja immer.



Die Waggons haben plastische Fenster und eine gelbe Inneneinrichtung, die wahrscheinlich demnächst beige gefärbt wird – damit sie zu den Innenseiten der einrichtungslosen Märklin-Wagen paßt. Man muß nur noch herausfinden, wie der mit dem Unterboden verklebte Aufbau ohne äußerlich sichtbare Schäden zu trennen ist. Dann könnte man auch gleich noch etwas zusätzlichen Ballast im Innenraum unterbringen.



Sowohl das Grün des Aufbaus als auch das Grau der Drehgestelle vertragen sich vortrefflich mit den Farben der Ae 6/6. Die relativ kurzen Fahrzeuge sind mit Bügelkupplung ausgestattet, die auch ohne Kulissenführung einen halbwegs kurzen Kuppelabstand ermöglichen.



Was für einen harmonischen Gesamteindruck wichtig ist: die Trennkante zwischen Dach und Aufbau ist auf gleicher Höhe.



Nicht zuletzt die Kartons harmonieren auch sehr gut. Ein nicht. zu unterschätzender Quell der Freude, wenn man mal wieder den Eisenbahnkrempel wegräumen muß…



Und was kostet der Spaß? Nicht die Welt.
14,00 EUR ein Waggon. Neu ab Fabrik. Fairerweise muß man dazurechnen, daß man noch Metallradsätze nehmen sollte, da die Kleinbahn-Waggons serienmäßig auf Kunststoff-Radsätzen laufen. Das sind noch einmal 90 ct. pro Radsatz – aufgrund des Spitzenmaßes von 23,8 mm, das wohl kein anderer Hersteller verwendet, sollte man die gleich mitkaufen.

Schöne Grüße

Hans-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 881
Registriert am: 14.06.2007


RE: Der Kleinbahn-Einkauf: Einheitswagen der SBB und Märklin...

#2 von musiker , 02.02.2009 22:08

Hallo!

Das Gehäuse der Kleinbahn - Waggons lässt sich mit einem scharfen Bastelmesser relativ gut vom Fahrzeugrahmen lösen. Viele Waggons sind nur seitlich geklebt (wo man von außen sowieso nicht hin sieht), manche allerdings auch an den Stirnseiten, wo man mit dem Messer behutsam umgehen sollte, vor allem nicht "ausrutschen", dann hat man schöne "Rallyestreifen" im Plastik.

lg
musiker

P.S: ich kenne eine Reihe von "Eisenbahnern", die regelmäßig Märklin und Kleinbahn mischen; die Regel heißt bei denen: zuerst die "schweren" (Mä) Waggons, dann die "leichten".


www.bahnmuseum.at Österreichs Modellbahngeschichte!


 
musiker
Beiträge: 198
Registriert am: 13.01.2009


RE: Der Kleinbahn-Einkauf: Einheitswagen der SBB und Märklin...

#3 von martin67 , 03.02.2009 07:53

Hallo,

freut micht, daß es so gut geklappt hat! Es stimmt, die Kleinbahn-Wagen passen hervorragend zur Märklin Ae6/6.

Ich freue mich jetzt schon auf die IMA in München, in der Hoffnung, daß Kleinbahn wieder dabei ist.

Schöne Grüsse,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Der Kleinbahn-Einkauf: Einheitswagen der SBB und Märklin...

#4 von Herr Mertens , 03.02.2009 09:59

Wie Kleinbahn ungefähr aussieht wußte ich ja - wo ich aber ganz hin und weg war, war, als ich die Schachteln aus dem Karton kramte.

Erstmal die Schachtel selbst, ganz klassisches Design.
Und dann erst, daß jeder Waggon einzeln in Seidenpapier eingeschlagen ist, Wahnsinn.
Macht wahrscheinlich die Frau Rittmeisterswitwe zu Pferd in Heimarbeit oder so. Würde wirklich gerne mal der Firma einen Besuch abstatten.

Tja, dann habe ich noch einen unfreiwilligen Robustheitstest gemacht, weil ich zu blöde war, den Zug im Regal sicher abzustellen - der Kleinbahn-Waggon kann aus 2 Metern Höhe aufs Parkett stürzen und sieht hinterher noch aus wie vorher Okay, eine Trittstufe krumm.

Schönen Gruß

Hans-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 881
Registriert am: 14.06.2007


   

Kleinbahn: Mein neuer ÖBB-Eilzug
Altes Neues von Kleinbahn

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz