Bilder Upload

RE: Fleischmann H0 stirbt jetzt auch offiziell :

#51 von Aloe , 02.03.2018 18:42

Hallo in die Runde,

in der Holdingmitteilung ist zu lesen , daß die deutsche Marke Fleischmann H0 ab 2019 nicht mehr angeboten wird. Warum dann noch eine Verlagerung ins Ausland ? Vielleicht werden die H0-Modelle unter einem anderen Namen angeboten. Mal sehen wann die Fachpresse was dazu schreibt.

Jeder Modellbahnhersteller hat sein eigenes Konstruktionsbüro. Alle fertigen z.B. die gleiche BR einer Dampflok. Der eine früher der andere etwas später. Rein äußerlich wenig Unterschiede. Die Zeit ist doch längst überfällig für eine Zusammenarbeit. So würden die Unternehmen Kosten sparen. Auch die Formen könnten gemeinsam geschaffen werden. Für diejenigen die Modelle nur nach Markennamen kaufen kann das doch weiterhin auch an den Modellen lesbar sein. Die besten Erfahrungen zur Modellgestaltung aus den Unternehmen sollten gebündelt werden. Dann wird es auch mehr fehlerfreie Modelle geben. Eine Fertigung im Ausland verlangt ständige Kontrolle der Produktion. Das kostet auch. Roco hat ja damals mit der BR44 so etliche Probleme gehabt.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 1.625
Registriert am: 20.07.2014


RE: Fleischmann H0 stirbt jetzt auch offiziell :

#52 von Charles , 02.03.2018 19:58

Hallo Ebi,

Fleischmann wird nicht ins Ausland verlagert denn das ist schon vor Jahren geschehen. Die 20 Nibelungen, die im Dornröschenschloss Heilsbronn langsam zuwuchern, kümmern sich demnächst nur noch um die Weiterentwicklung der Spur N. Fleischmann H0 gibt es jedenfalls nicht mehr.

ROFL hat ja Fleischmann im Jahr 2015 bewußt in die Insolvenz getrieben um sich der Pensionszahlungen für alte Fleischmann Mitarbeiter zu entledigen. Ansonsten hat man durch die Übernahme den wichtigsten Mitbewerber im DC-Bereich abgeschossen. 2017 hat man dann für die Fleischmann Reste sehr stümperhaft nach einem Käufer gesucht. Jetzt wird noch einmal versucht die Spur N unter dem Fleischmann Label zu beleben, m.E. aber ohne Überzeugung und ohne Aussicht auf Erfolg. Roco N war ja sowieso schon lange vor dem Zusammenschluß tot.

Ansonsten baut ROFL oder das was davon noch übrig ist, Kapazitäten in Österreich ab, d.h. der Formenbau und der Druckguß wandern in die Slowakei.

Wäre Horst Fleischmann damals nicht von allen guten Geistern verlassen gewesen hätte er seinen Laden seinerzeit an Märklin verkauft. Man denke nur an diverse Dampflokbaureihen (die Märklin mittlerweile aber selbst entwickelt hat) und den gemeinsamen Längenmaßstab bei den D-Zugwagen.

Dem N-Hersteller Fleischmann würde ich maximal 5 weitere Jahre geben aber ich gehe davon aus, dass das weltweit größte vietnamesische Modellbahnkonglomerat schon deutlich vorher die Segel streicht. Und das werde ich nicht bedauern.


Grüße aus dem Odenwald

Charles


 
Charles
Beiträge: 3.696
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 02.03.2018 | Top

RE: Fleischmann H0 stirbt jetzt auch offiziell :

#53 von Sammelwahn , 02.03.2018 20:09

Zitat von konstanz im Beitrag #11
Zitat von Sammelwahn im Beitrag #8
Das Hauptproblem ist doch wohl die heutige gierige Gewinnorientierung von den meisten Unternehmen, früher waren die Fabrikanten wesentlich bescheidener, aber heutzutage müssen ja noch hunderte von Aktionären mit versorgt werden.

Mann kann das doch mal einfach ganz grob rechnen. Eine bessere Lok ca 400 Euro im Verkauf, abzüglich Material und abzüglich Marge im Handel, bleiben ca 300 Euro über.
Ein einfacher Arbeiter ca 1500 Netto + Lohnnebenkosten, also ca 3000 Euro, entspricht 10 Loks. Das bedeutet doch, wenn ein Arbeiter alle 2 Tage eine Lok baut trägt er sich selbst.

mit bestem Gruß
Arne


oh doch darumgeht es
man kann doch nicht nur ein Teil der Kosten rausrechnen und dann behaupten, wie in Deinen Beispiel,
es bleiben 300 Euro über
Konstanz


Warum kann ich das so nicht rechnen? Mein Beispiel war für eine Lok in zwei Tagen um die reinen Arbeitskosten zu decken, jede weitere Lok in diesen zwei Tagen ist für den Bereich über dem Arbeiter.

Zum anderen gibt es genug Modelle bei den Herstellern, deren Entwickungskosten lange bezahlt sind. Mit Fleischmann kenne ich mich nicht so aus, aber wenn ich Märklin nehme, da gibt es immer noch Modelle die schon Jahrzehnte im Angebot sind, da fallen die Entwicklungskosten raus. Standardteile wie Gleise uä. haben auch keine Entwicklungskosten mehr.

Das Problem sind die diversen Eigentümer-Gesellschaftsformen, diese fressen den größten Teil der Gelder.

Arne


Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.233
Registriert am: 30.03.2010


RE: Raiffeisen übernimmt ROCO - Aus für Fleischmann H0

#54 von claus , 02.03.2018 20:21

Beiträge aus dem Thread: "Fleischmann H0 stirbt jetzt auch offiziell" wurden zusammengefasst in der Fleischmann-Rubrik


Viele Grüsse,

Claus


 
claus
Beiträge: 14.460
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 02.03.2018 | Top

RE: Fleischmann H0 stirbt jetzt auch offiziell :

#55 von konstanz , 02.03.2018 20:36

Zitat von Sammelwahn im Beitrag #53
Zitat von konstanz im Beitrag #50
Zitat von Sammelwahn im Beitrag #47
Das Hauptproblem ist doch wohl die heutige gierige Gewinnorientierung von den meisten Unternehmen, früher waren die Fabrikanten wesentlich bescheidener, aber heutzutage müssen ja noch hunderte von Aktionären mit versorgt werden.

Mann kann das doch mal einfach ganz grob rechnen. Eine bessere Lok ca 400 Euro im Verkauf, abzüglich Material und abzüglich Marge im Handel, bleiben ca 300 Euro über.
Ein einfacher Arbeiter ca 1500 Netto + Lohnnebenkosten, also ca 3000 Euro, entspricht 10 Loks. Das bedeutet doch, wenn ein Arbeiter alle 2 Tage eine Lok baut trägt er sich selbst.

mit bestem Gruß
Arne


oh doch darumgeht es
man kann doch nicht nur ein Teil der Kosten rausrechnen und dann behaupten, wie in Deinen Beispiel,
es bleiben 300 Euro über
Konstanz


Warum kann ich das so nicht rechnen? Mein Beispiel war für eine Lok in zwei Tagen um die reinen Arbeitskosten zu decken, jede weitere Lok in diesen zwei Tagen ist für den Bereich über dem Arbeiter.

Zum anderen gibt es genug Modelle bei den Herstellern, deren Entwickungskosten lange bezahlt sind. Mit Fleischmann kenne ich mich nicht so aus, aber wenn ich Märklin nehme, da gibt es immer noch Modelle die schon Jahrzehnte im Angebot sind, da fallen die Entwicklungskosten raus. Standardteile wie Gleise uä. haben auch keine Entwicklungskosten mehr.

Das Problem sind die diversen Eigentümer-Gesellschaftsformen, diese fressen den größten Teil der Gelder.

Arne



Jaja und für manchen ist die Erde eine Scheibe.
Es ist vieles nicht so wie es einem Laien erscheint.
Aber lass es gut sein - diese Diskussion führt ins Nirwana.

Schau Dir mal diese Filme an
Wie entsteht eine Rocolok Teil 1+2


Schönen Abend noch
konstanz


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.


 
konstanz
Beiträge: 1.889
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 02.03.2018 | Top

das wars dann wohl mit FLM

#56 von bremerbastler , 05.03.2018 16:24

Moinsen Männer,

wer lange gärt, mach dann auch zu......

https://www.finanzen.net/nachricht/aktie...rlagert-6007700

Ab 2019 ist Schluss mit FLM in H0.

Zwar frönen wir hier der alten Fleischmänner, ab und zu lief aber auch ne Neue in meinen Stall.....

Schade drum.....

Gruß aus Bremen
Jörg


 
bremerbastler
Beiträge: 83
Registriert am: 19.01.2018


Fleischmann H0-Produktion aufgegeben!

#57 von Blech , 11.04.2018 08:25

Leute,
ich vermisse hier Aufschreie!
In der neuesten Ausgabe des MEB wird berichtet,
dass die H0-Produktion unter dem Namen Fleischmann jetzt eingestellt wird.
Und hier gibts kein großes Geschrei?
Also war Flm zuletzt unwichtig?
Ich wundere mich schon -aber gut, ich bin kein HaNuller.
Schönen Tag!
Blech

Oh, sorry -bin wohl in die falsche Rubrik geraten
und bitte um Korrektur.
Danke!
bgw


Blech  
Blech
Beiträge: 12.115
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 11.04.2018 | Top

RE: Fleischmann H0-Produktion aufgegeben!

#58 von maeflex , 11.04.2018 09:41

Zitat von Blech im Beitrag #10
Leute,
ich vermisse hier Aufschreie!
In der neuesten Ausgabe des MEB wird berichtet,
dass die H0-Produktion unter dem Namen Fleischmann jetzt eingestellt wird.
Und hier gibts kein großes Geschrei?
Also war Flm zuletzt unwichtig?
Ich wundere mich schon -aber gut, ich bin kein HaNuller.
Schönen Tag!
Blech

Oh, sorry -bin wohl in die falsche Rubrik geraten
und bitte um Korrektur.
Danke!
bgw



Guten Morgen Botho,
wie ich hier:
Raiffeisen übernimmt ROCO - Aus für Fleischmann H0 (3)
gelesen habe, ist das Thema Fleischmann durch !

einen erfolgreichen Tag


Gruss
Roland


Kleinanlage Maerklin 800 er


 
maeflex
Beiträge: 1.496
Registriert am: 13.05.2010

zuletzt bearbeitet 11.04.2018 | Top

RE: Fleischmann H0-Produktion aufgegeben!

#59 von Blech , 11.04.2018 09:49

Tja, Roland -
nicht mal ein Kondolenzbuch...
Fleischmann war doch mal eine Säule der deutschen Modellbahnindustrie!
So ist halt der Lauf der Zeit -wer kennt heute noch Borgward oder AEG?
Schöne Grüße
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 12.115
Registriert am: 28.04.2010


A-uspacken E-inschalten G-ehtnicht.

#60 von Charles , 11.04.2018 13:30

Zitat von Blech im Beitrag #59
wer kennt heute noch Borgward oder AEG? Schöne Grüße Botho


Hallo Botho,

die Läden sind doch voll mit AEG-Produkten.

https://www.aeg.de/

Na ja, Du hast schon Recht. Der Name wird heute von Electrolux genutzt und auch an Hinz und Kunz verhökert. Mehr ist von der Deutschen Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität" leider nicht übrig geblieben.


Grüße aus dem Odenwald

Charles


 
Charles
Beiträge: 3.696
Registriert am: 31.03.2009


RE: A-uspacken E-inschalten G-ehtnicht.

#61 von Redfox1959 , 23.04.2018 15:21

Hallo Leute

Ich kenne es auch unter A-uspacken E-inschalten G-arantiefall.

Herzliche Grüße vom GG1 Ghert

Ps. Das mit GFN-H0 ist schon wirklich schade, aber so ist das eben leider oft in der heutigen Zeit. Ehemals große und bekannte Unternehmen verschwinden ratzfatz von der Bildfläche.


erikelch hat sich bedankt!
 
Redfox1959
Beiträge: 1.027
Registriert am: 15.07.2014


A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#62 von Startset1000 , 23.04.2018 15:59

Hallo Ghert,

den Spruch kenne ich als
A-uspacken E-inschalten G-eht nicht
A-usschalten E-inpacken G-arantiefall

Gruß
Harald


 
Startset1000
Beiträge: 362
Registriert am: 26.03.2013


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#63 von united.trash , 24.04.2018 08:46

Moin,

dass der Tod von Fleischmann keine Wellen mehr schlägt, liegt m.A. auch daran, dass es im Prinzip seit Jahren nur noch Badge- Engineering ist. Ähnlich wie bei der Marke Kreidler oder Bugatti werden hier Produkte mit einer großen Marke auf den Markt geworfen, aber bei nüchterner Betrachtung sind Fleischmann- Loks Roco- Loks die irgendwo "jwd" produziert werden.
Eigentlich gibt es Fleischmann als fränkischen Modellbahnhersteller schon lange nicht mehr. Arnold gibt es auch nicht mehr, obwohl es noch Produkte diesen Namens gibt.

Martin


united.trash  
united.trash
Beiträge: 1.246
Registriert am: 09.01.2015


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#64 von Blech , 24.04.2018 15:32

Martin -
gibts denn überhaupt noch eine (bekannte) Modellbahnfirma in Gründer- oder Familienhand?
Märklin war es ja vor Sieber auch schon nicht mehr.

Übrigens-
ich fuhr in den Fünfzigern und Sechzigern Moto-Cross mit DKW und Maico,
Gelände mit Adler und Puch...
Wer kennt diese Marken heute noch?

Schöne Grüße aus Südhessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 12.115
Registriert am: 28.04.2010


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#65 von pvmann , 24.04.2018 15:43

Hallo Botho,

vergessen wir bitte MTH nicht.

Gruß, Sandor


 
pvmann
Beiträge: 267
Registriert am: 12.11.2013


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#66 von united.trash , 24.04.2018 16:11

Hallo Botho,

diese Marken gibt es alle nicht mehr, sie sind mausetot. Bei Fleischmann und ähnlichen wird aber eine Marke mehr oder weniger künstlich am Leben gehalten, sie ist nur ein "Recht am Namen". Das Produkt selbst
hat aber nichts mit der alten Marke zu tun. Was heute als Bugatti verkauft wird, ist ein durchaus edler und wertiger Sportwagen, aber mit Ettore hat der Wagen nichts zu tun, es gibt nicht einmal eine Tradition, da die Firma längst erloschen ist.

Bei Märklin wird wenigstens noch im gleichen Hause produziert, da ist noch eine Kontinuität erkennbar.

Fleischmann ist noch ein kleines Entwicklungsbüro und nebenher produzieren ein paar Leute in Heilsbronn N- Schienenmaterial, das ist alles.

Im Eingangsbereich steht noch eine Vitrine aus der Glanz- & Gloria- Zeit.

Martin


united.trash  
united.trash
Beiträge: 1.246
Registriert am: 09.01.2015


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#67 von JIm&Molly , 24.04.2018 17:29

Aber es sind ja nicht nur die deutschen Marken. Der Eisenbahn ist im Abschwung und das gewaltig. Außer uns alten Zauseln ist da nicht viel, zumindest wächst nicht genug nach. Für den Preis einer vernünftigen Lok bekomme ich ein Pad. Selbst Billigmarken wie Mehano können da nicht mithalten. Wir waren mal "state of the art", aber das ist ein bisschen her.

Botho:

was deine Aufzählung von Motorradmarken angeht, die haben seinerzeit auch den wirtschaftlichen Notwendigkeiten nachgegeben oder geben müssen.
Als der Motorradboom in Deutschland abflaute und das sehr schnell, hat Adler die Produktion eingestellt und sich auf Büromaschinen konzentriert. DKW ging in der Zweiradunion auf, die von F&S geschluckt wurde. DKW lebte in den 70er als Badge für Hercules Fahrzeuge in den USA noch bedingt weiter. Maico ging schon in den 50er Pleite und wurde durch den BW Auftrag noch mal reanimiert. Haben dann zwar noch lange gut im M/C und Geländebereich überlebt, aber irgendwann konnten auch sie nicht mehr gegen die Übermacht der Big 4 aus Nippon anstinken. Puch hat lange Rückzugsgefechte geführt, letztendlich wurden die einzelnen Geschäftszweige Ende der 90er verkauft und der Rest gehört heute zur Magna Gruppe und fertigt in Lohn KFZ und deren Teile.
Anfang der 70er, 1971 war im übrigen der Tiefstpunkt an zugelassenen Krädern in der BRD, gab es nur noch vier Hersteller mit Krädern über 50ccm im Programm, BMW, Hercules, Maico und Zündapp. Dies war dem Zeitgeist geschuldet, wie auch das Verschwinden der Modelleisenbahn. Aber vielleicht gibt es eine Renaissance, wie bei den Vinyl-Platten.

Hermi


JIm&Molly  
JIm&Molly
Beiträge: 227
Registriert am: 21.09.2014

zuletzt bearbeitet 24.04.2018 | Top

RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#68 von united.trash , 24.04.2018 20:28

Hallo Hermi,

die Idee der Renaissance halte ich für so abwegig nicht, aber sie wird sich auf alte Blechbahnen ab der Spur Null aufwärts und ganz frühe H0- Produkte wie Märklins erste 800er beschränken, da diese wahrscheinlich einigermaßen werthaltig bleiben, weil sie nicht in großen Mengen vorhanden sind. Die ganzen Sachen ab 1955-1985 werden irgendwann ihren Wert komplett verlieren, der spätere digitale Plastekrams wird vermutlich eines Tages nicht mehr funktionieren und danach auf Afrikas Müllplätzen zu Granulat verarbeitet.

Es wird immer Technikfreaks geben, die gerade in der Unvollkommenheit die Herausforderung suchen und den Reiz der Sache finden: sonst wären Menschen, die sich einen uralten 40- PS- Porsche für mehr Geld als das neueste,
bärenstarke Modell kaufen, einfach nur Narren.

Martin


united.trash  
united.trash
Beiträge: 1.246
Registriert am: 09.01.2015


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#69 von Sasquatch , 25.04.2018 02:05

Zitat von Blech im Beitrag #64


Übrigens-
ich fuhr in den Fünfzigern und Sechzigern Moto-Cross mit DKW und Maico,
Gelände mit Adler und Puch...
Wer kennt diese Marken heute noch?

Schöne Grüße aus Südhessen
Botho



Na also wirklich Botho!
Des Knaben Wunsch auch als DKW abgekürzt kennt in der Nachbarschaft jeder. Denn wenn die fährt, und das tut sie selbst nach 84 Jahren noch, qualmt und stinkt es erstmal ganz gewaltig.
Gruss, Paul


 
Sasquatch
Beiträge: 236
Registriert am: 31.10.2009


RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#70 von maeflex , 25.04.2018 02:42

Zitat von united.trash im Beitrag #68
Hallo Hermi,

Die ganzen Sachen ab 1955-1985 werden irgendwann ihren Wert komplett verlieren, der spätere digitale Plastekrams wird vermutlich eines Tages nicht mehr funktionieren und danach auf Afrikas Müllplätzen zu Granulat verarbeitet.

Martin




Hallo Martin, mein Blick in die Glaskugel:

Wir schreiben das Jahr 2115.
Alles " Plastekrams" ist auf Afrikas Muellplaetzen zu Granulat verarbeitet.
Alles Plastikkrams ? Nein . Auf einem Dachboden der Foodkette "waehlt weltweit willi wolters wohlschmeckende wurst-wecken * "
werden in einigen alten , zwischenzeitlich verbotenen , Plastiktueten die Plaste- Modelle von laengst verschrotteten Verkehrsmitteln des 19. und 20. Jahrhunderts gefunden.
Der Ur- Ur- Enkel des Firmengruenders erkennt den Wert dieses historisch einmaligen Fundes und beauftragt ein namhaftes
britisches Auktionshaus mit der Versteigerung.
Die anschliessende Auktion bricht alle bisher gekannten Rekorde vergleichbarer Antiquitaeten, die Erloese liegen weit ueber den
Erwartungen. Der Ur- Ur- Enkel verkauft seine Fast - Food- Kette an einen grossen Konkurenten und beschaeftigt sich ab sofort nur noch mit dem Handel von altem Spielzeug ......

einen erfolgreichen Tag

(* ein Weck ist ein Schwaebisches Broetchen, im bayrischen Raum Semmel genannt )


Gruss
Roland


Kleinanlage Maerklin 800 er


 
maeflex
Beiträge: 1.496
Registriert am: 13.05.2010

zuletzt bearbeitet 25.04.2018 | Top

RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#71 von KaHaBe , 25.04.2018 10:40

Moinsen,

mal am Rande, wenn ich beim REWE-Händler in Mittenwald Brötchen kaufte, bekam ich auch solchene, keine Rundstücke. Bei Netto dort gibt es nur Semmeln, weil die von einem örtlichen Bäcker beliefert werden.

Aber zu FLEISCHMANN. Die Marke war auf der Intermodellbau vertreten. Habe den Stand der Modellbahn GmbH aber nicht aufgesucht, weil mich die Produkte aus anderen Gründen nicht mehr interessieren.

Liebe Grüße

Klaus Hinrich

Der einst die Quickly nur mit Sitzbank mochte...


 
KaHaBe
Beiträge: 2.606
Registriert am: 20.11.2012

zuletzt bearbeitet 25.04.2018 | Top

RE: A-uspacken E-inschalten G-arantiefall

#72 von claus , 25.04.2018 12:21

Zitat von maeflex im Beitrag #70

mein Blick in die Glaskugel:

Wir schreiben das Jahr 2115.
Alles " Plastekrams" ist auf Afrikas Muellplaetzen zu Granulat verarbeitet.
Alles Plastikkrams ? Nein . Auf einem Dachboden der Foodkette "waehlt weltweit willi wolters wohlschmeckende wurst-wecken * "
werden in einigen alten , zwischenzeitlich verbotenen , Plastiktueten die Plaste- Modelle von laengst verschrotteten Verkehrsmitteln des 19. und 20. Jahrhunderts gefunden.
Der Ur- Ur- Enkel des Firmengruenders erkennt den Wert dieses historisch einmaligen Fundes und beauftragt ein namhaftes
britisches Auktionshaus mit der Versteigerung.
Die anschliessende Auktion bricht alle bisher gekannten Rekorde vergleichbarer Antiquitaeten, die Erloese liegen weit ueber den
Erwartungen. Der Ur- Ur- Enkel verkauft seine Fast - Food- Kette an einen grossen Konkurenten und beschaeftigt sich ab sofort nur noch mit dem Handel von altem Spielzeug ......




Hallo Roland,

dein Blick in die Glaskugel....


Viele Grüsse,

Claus


 
claus
Beiträge: 14.460
Registriert am: 30.05.2007


   

ab wann ist eine Fleischmann eine alte Fleischmann?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen