DB BR 66 von Piko

#1 von roggalli , 03.02.2018 15:47

Hallo allerseits,

ein weiteres Modell aus dem Hause Piko hat den Weg zu mir gefunden.
Lange Zeit habe ich mich gesträubt, dieses Modell zu kaufen, weil ich die Lok hässlich fand.
Das ist nun vorbei, ich habe 2 andere Loks gekauft, und weil der Verkäufer diese auch hatte, ist sie gleich mit geordert worden.

Bereut habe ich den Kauf nicht.
Die Fahreigenschaften sind nach ersten Testfahrten als sehr gut zu bewerten.

Hier nun ein paar Bilder.
Erst mal rechts/links





vorn/hinten





Licht hat das Modell nicht, nur die allseits bekannten Glitzersteine

Blick von oben, das Dachfenster ist "verglast"



Führerstand mit verglasten Fenstern.



Die Blenden finde ich gut





Der Kessel mit einigen angesetzten Details







Das Fahrwerk



Steuerung so ähnlich wie bei den 75/80/81 usw von Gützold



Vorläufer, mit Stromabnahme



Das Tenderdrehgestell ist mit den Kuppelachsen als Knicklaufwerk ausgebildet.





Ich finde, es ist ein schönes Modell und trotz der fehlenden Beleuchtung gut gebaut.
Dürfte in so manchem Otto/Quelle/Neckermann-Katalog aufgetaucht sein.
Die kleinen Schäden an den Puffertellern kann ich verschmerzen.

Wenn ich sie demnächst mal auseinanderbaue, kommen noch weitere Bilder von innen.


Viele Grüße, Uwe
Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein-Konfuzius


 
roggalli
Beiträge: 3.421
Registriert am: 05.04.2016


RE: DB BR 66 von Piko

#2 von telefonbahner , 03.02.2018 18:35

Hallo Uwe,
ich hab auch lange gezögert mir diesen grottenhässlichen Hobel zu kaufen. Gut, aus einer DB Lok wird nun mal kein formschönes Modell. Die fehlende Frontschürze unter der Rauchkammertür ist da schon sehr gewöhnungsbedürftig. Das Thema hatten wir ja schon mal bei der 23er hier im Forum.
Als mir dann mal ein preisgünstiges Modell in die Finger kam hab ich dann doch zugegriffen. Ursprünglich war da ja mal der im ME beschriebene Umbau einer 75 auf einem 66ger Fahrwerk geplant aber das ist inzwischen auch verworfen.
Jetzt schlummert sie irgendwo in den Tiefen des Modellbahnhaufens und hofft vielleicht mal auf einen Einsatz.
Ich hab da einen Zug von DB Bahndienstwagen da könnte sie sich mal dran versuchen.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 13.818
Registriert am: 20.02.2010


RE: DB BR 66 von Piko

#3 von roggalli , 04.02.2018 09:44

Hallo Gerd,

wenigstens ist viel Platz im Führerstand, der Hobel bettelt regelrecht nach einem Decoder.
Da keine Beleuchtung vorhanden ist, dauert der Umbau keine 5 Minuten.


Viele Grüße, Uwe
Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein-Konfuzius


 
roggalli
Beiträge: 3.421
Registriert am: 05.04.2016


RE: DB BR 66 von Piko

#4 von 60903 , 04.02.2018 10:13

Man fragt sich, wieso Piko diesen Exoten für das kapitalischte Ausland baute. Ob sie die Devisenkasse damit merklich aufbessern konnten?


Grüße

Martin


60903  
60903
Beiträge: 1.533
Registriert am: 05.06.2007


RE: DB BR 66 von Piko

#5 von pmtfan , 04.02.2018 10:21

Hallo Uwe,

die BR 66 von PIKO hat bei mir eine besondere Geschichte. Zu DDR-Zeiten habe ich eigentlich nur Modelle der DR haben wollen und kaufte mir diese BR 66 nur um das Fahrwerk zum Umbau der BR 75.5 zu benutzen. Außerdem gefiel mir diese Lok damals auch nicht besonders gut, die DR BR 65.10 wäre mir lieber gewesen.

Nach einem Besuch in Bochum-Dahlhausen war ich dann doch irgendwie von der Schönheit der BR 66 angenehm überrascht und so baute ich mir die BR 66 unter Verwendung des inzwischen in die BR 75.5 implantierten Fahrwerks und mit Ergänzung durch einige Ersatzteilen wieder auf und bin heute froh darüber dies gemacht zu haben. Dabei bin ich heute froh darüber, dass ich damals die Steuerung beim BR 75.5 umbau auf BR 66 Fahrwerk nicht verändert hatte.

Meine BR 66 hat sehr gute Fahreigenschaften, natürlich kann man diese nicht unbedingt mit den Modellen heutiger Produktion vergleichen.

Viele Grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.141
Registriert am: 19.07.2012


RE: DB BR 66 von Piko

#6 von timmi68 , 04.02.2018 13:09

Hallo Martin,

ich denke, dass Piko mit der Auswahl der BR 66 alles richtig gemacht hat. Immerhin hat bis heute kein Großserienhersteller
dieses Modell im Programm (die 66 von Lenz, die ich für teuer Geld gekauft habe, ist mit ihren RP 25 Rädern nicht wirklich alltagstauglich).
Bis auf den "mitlenkenden" Vorbau finde ich das Modell für die damalige Zeit recht gut gelungen. Irgendwo habe ich mal einen Umbaubericht
gelesen, wo das gute Stück etwas gesupert wurde.
Auf jeden Fall ist die Piko 66 relativ weit verbreitet, wenn ich mir das Angebot in der Bucht so ansehe.
Bei mir läuft sie mit Schleifer und Decoder auf Märklingleisen recht gut.

Viele Grüße
Jörg


„Dem Ingeniör ist nichts zu schwör“ (Erika Fuchs)


 
timmi68
Beiträge: 5.670
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 04.02.2018 | Top

RE: DB BR 66 von Piko

#7 von roggalli , 04.02.2018 17:13

Hallo,

Ja, Jörg, da ist einiges an Ballast drin, das beeinflußt die Laufeigenschaften durchaus positiv.
Daß es kein anderes Modell der 66 gibt überrascht mich.

Wie angekündigt, zeige ich noch Bilder vom auseinanderbauen.

Die obligatorische Schraube im Schlot oder Dom ist nicht da, deswegen Studium der Anleitung



Das Teil aufs Kreuz gelegt



und diese Schraube raus gedreht



Die Abdeckung geht jetzt ab



und dadurch fällt der Vorläufer gleich mit ab





dadurch wird eine weitere Schraube zugänglich





Wenn die draußen ist, kann das Gehäuse abgenommen werden



Da ist ordentlich Ballast drin,
vorn unorthodox abgeklebt zum verhindern von Kurzschlüssen



das Tenderdrehgestell hängt am Gehäuse dran, da bleibt es auch erst mal, erst ist das Fahrwerk dran





Fortsetzung folgt


Viele Grüße, Uwe
Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein-Konfuzius


 
roggalli
Beiträge: 3.421
Registriert am: 05.04.2016


RE: DB BR 66 von Piko

#8 von roggalli , 04.02.2018 17:53

Hallo,

Hier das Fahrwerk mit Motor und Getriebe.



















Diese 2 Lötstellen sin für den Einbau des Decoders relevant





Die Bauteile, die dafür weichen müssen



So einfach, wie anfangs gedacht, wird das jetzt doch nicht.
Da ist zwar eine Menge Platz im Führerhaus, allerdings stützt sich das Gehäuse mit diesem Steg da zwischen den Fenstern auf dem Motor ab.
Dadurch wird der Raum für den Decoder begrenzt.



Ein Test, ob der Decoder vor der Stütze Platz hat.



Die Stütze hat ihre Spuren hinterlassen, so das ich weiß, wo der Platz zu Ende ist.



Und dann das!
Der Decoder ist einen halben Millimeter zu breit und passt nicht in den Kessel!



Wäre kein Problem, wenn heute nicht Sonntag wäre und der Lieferant geschlossen hätte.


Viele Grüße, Uwe
Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein-Konfuzius


 
roggalli
Beiträge: 3.421
Registriert am: 05.04.2016


RE: DB BR 66 von Piko

#9 von Hoppyfreund , 04.02.2018 20:14

Hallo roggalli,
mußt du immer alles kaputt machen?
MfG Andreas


Hoppyfreund  
Hoppyfreund
Beiträge: 252
Registriert am: 19.06.2011


RE: DB BR 66 von Piko

#10 von roggalli , 04.02.2018 20:18

Hallo Andreas,

kannst du hellsehen?

Kaputt geht´s doch erst beim zusammenbauen.

Bericht folgt!


Viele Grüße, Uwe
Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein-Konfuzius


 
roggalli
Beiträge: 3.421
Registriert am: 05.04.2016


RE: DB BR 66 von Piko

#11 von Ebi96 , 05.01.2020 13:25

Hallo,
mich würde interessieren, wann Piko die Br 66 (Artikelnummer 6301) hergestellt hat.
Das es zu DDR Zeiten war ist klar, aber wann genau?

Mir sind gestern zwei Märklin Umbauten der Baureihe 66 zugelaufen.
Ein Umbau wurde mit einem Gehäuse der Piko Br 66 durchgeführt, der andere allerdings nicht.
Meine Vermutung ist, dass der zweite Umbau bereits durchgeführt wurde, als es nich keine Br 66 von Piko gab.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
Freundliche Grüße
Tim


Ebi96  
Ebi96
Beiträge: 3.094
Registriert am: 21.01.2010


RE: DB BR 66 von Piko

#12 von pmtfan , 05.01.2020 14:35

Hallo Tim,

die BR 66 wurde ab 1971 bis 1990 produziert, zumindest wurde diese während dieser Zeit im Katalog angeboten.

Viele Grüße
Wolfram


 
pmtfan
Beiträge: 1.141
Registriert am: 19.07.2012


RE: DB BR 66 von Piko

#13 von Ebi96 , 05.01.2020 15:13

Hallo Wolfram,

diese Information hilft mir sehr weiter, vielen Dank!

Freundliche Grüße
Tim


Ebi96  
Ebi96
Beiträge: 3.094
Registriert am: 21.01.2010


RE: DB BR 66 von Piko

#14 von klein.uhu , 05.01.2020 15:56

Moin zusammen,

Ich würde mich freuen, wenn Piko die BR66 mal neu auflegen würde, sei es überarbeitet z.B. als Hobby-Modell - oder auch als Neukonstruktion.


Gruß klein.uhu
| : | ~ analog


hundewutz hat sich bedankt!
klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 1.018
Registriert am: 19.09.2009


RE: DB BR 66 von Piko

#15 von rolfuwe , 05.01.2020 18:44

Zitat von pmtfan im Beitrag #5
Zu DDR-Zeiten habe ich eigentlich nur Modelle der DR haben wollen und kaufte mir diese BR 66 nur um das Fahrwerk zum Umbau der BR 75.5 zu benutzen.

Nun sind wir schon 3, die das gemacht hatten. Die alte DDR BR 75 hate das "Einheitsfahrwerk" u. die gleichen Achsen, Zahnräder, u. Motor wie die BR 64, 24, 86. Rahmen u. Getriebe waren ein Bauteil aus nur 2 Bleche (+ Abstandshalter), die man an die Modelle anpasste. Die BR 66 kam erst später u. das Fahrwerk mit den größeren Rädern passte besser zur BR 75 sä.


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 667
Registriert am: 24.02.2012

zuletzt bearbeitet 05.01.2020 | Top

RE: DB BR 66 von Piko

#16 von aerobat , 05.01.2020 23:32

schöne lok wie ich finde !

hat diese lok denselben motor für ne ddr br 106 ?


aerobat  
aerobat
Beiträge: 106
Registriert am: 09.12.2019


RE: DB BR 66 von Piko

#17 von Oldtimerfan87 , 06.01.2020 02:49

Hallo, werte Piko-Freunde,

@ Rolf-Uwe, ich als Wessi habe das Fahrwerk der BR 66 auch für die Br 75.5 verwendet, denn
das Gehäuse der 66 war wirklich nicht " das Gelbe vom Ei" ! In der Seitenansicht war die Piko-Lok ja
wirklich bildschön und gut getroffen, aber in der Draufsicht wirkten alle Rohre wie Laufbretter, und die
Ventile wie Trittstufen, also ganz schrecklich! - Das konnten die Piko- und Gützold-Werkzeugbauer bei
anderen Loks wirklich viel besser ! Als die Lenz- 66 herauskam, war ich einer der ersten, der diese neue
Lok geordert hat ! Das Fahrwerk der alten Piko-lok ist mir allerdings bis heute heilig ! Aber- Damit deren
Räder über meine 2,1 mm- RocoLine- Schienen fuhren, ohne über die Kleineisen zu hoppeln, mußte ich sie
an den Spurkränzen abdrehen - oha, war das ein Akt !! Es war das erste Mal, daß bei mir ein Drehstahl anfing,
hell zu glühen - was ist das nur für eine teuflische Russen-legierung gewesen ?? Letztendlich ist ja alles gut
gegangen, dank Flüssigkühlung ( ich drehe sonst immer trocken!). - Ein weiteres Problem des Piko-Fahrwerks
der BR 66 war, daß die gabelförmigen Kontaktbleche des Vorläufers zu stramm anliegen - d.h., die Vorlauf -
achse dreht nicht mit, sondern rutscht stillstehend mit ! Eine zuverlässige Lösung dafür habe ich noch
nicht ! Ich erbitte Tips von den Kollegen aus den östlichen Bundesländern für dieses Problem.
Schöne Grüße in den Osten

Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 454
Registriert am: 29.08.2009


RE: DB BR 66 von Piko

#18 von Aloe , 06.01.2020 07:17

Hallo aerobat ,

ja der Motor bei der Gützold BR106 ist identisch. Die überarbeitete Gützold BR106 hat ja einen anderen Motor.

Gruß Ebi


aerobat hat sich bedankt!
 
Aloe
Beiträge: 2.150
Registriert am: 20.07.2014


RE: DB BR 66 von Piko

#19 von rolfuwe , 06.01.2020 10:09

Zitat von Oldtimerfan87 im Beitrag #17
Ich erbitte Tips von den Kollegen aus den östlichen Bundesländern für dieses Problem.

Das ist ja nun schon ein paar Jährchen her. Daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Aber irgendwelche Radschleifer oder andere Federn muss man doch an vielen Modellen, auch jetzt noch, justieren. Solche Bastel-Modelle wurden bei mir, wenn es dafür besseren Ersatz gab, wieder demontiert u. landeten in den Bastelkisten. Die Bastelkisten wurden dann aber auch nach u. nach "modernisiert bzw. die Teile, die man selber nicht mehr braucht, abgegeben.


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 667
Registriert am: 24.02.2012


RE: DB BR 66 von Piko

#20 von Aloe , 06.01.2020 11:25

Hallo Wolfgang aus dem Sauerland,

von den anliegenden Schleifern am Vorläufer kann die Spannkraft etwas zurückgenommen werden. Die Finger selber sollten nur am Spurkranz anliegen und nicht mit an der Plaste schleifen. Dann sollte geprüft werden , ob der Vorläuferradsatz sich leicht in der Plasteführung drehen läßt. Ist das nicht der Fall kann mit einer Schlüsselfeile etwas von der Plaste weggenommen werden. Etwas Öl ist nie verkehrt.

Gruß Ebi


 
Aloe
Beiträge: 2.150
Registriert am: 20.07.2014


RE: DB BR 66 von Piko

#21 von klein.uhu , 06.01.2020 12:15

Zitat von Oldtimerfan87 im Beitrag #17

... Ein weiteres Problem des Piko-Fahrwerks
der BR 66 war, daß die gabelförmigen Kontaktbleche des Vorläufers zu stramm anliegen - d.h., die Vorlauf -
achse dreht nicht mit, sondern rutscht stillstehend mit ! Eine zuverlässige Lösung dafür habe ich noch
nicht ! Ich erbitte Tips von den Kollegen aus den östlichen Bundesländern für dieses Problem.



Moin,

Das Problem hat mit Ost oder West nichts zu tun. Radschleifer und Achsschleifer gibt es auch bei anderen Herstellern, u.a. auch bei Vor-/Nachläufern von Märklin, und im 2L-Bereich oft. Das gehört m.E. zum "Handwerk" des Modelleisenbahners, das man solche Federkontaktbleche, ebenso wie die der Mittelschleifer, im Zuge der eigenen Wartung und Pflege der Modelle auch justiert. Dazu gehört keine Kunst, nur viel Fingerspitzengefühl und Geduld, und ggf. eine kleine Feinmechanikerzange oder Pinzette, auch ein gekürzter Zahnstocher tuts. So eine Justage ist zuverlässig.
Dabei kann man dann auch nach kleinen Graten an den Kunststoffradsternen oder der Achslagerung schauen. Diese entfernt man mit einen kleinen scharfen Skalpell, oder in einer Bohrung mittels einer Reibahle passender Größe
(siehe z.B. bei Fohrmann https://www.fohrmann.com/de/set-reibahlen-5-kantig.html)
Nur mit "vier linken Füßen" ist diese Arbeit schwierig .


Gruß klein.uhu
| : | ~ analog


klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 1.018
Registriert am: 19.09.2009


RE: DB BR 66 von Piko

#22 von Charles , 07.01.2020 01:04

Zitat von 60903 im Beitrag #4
Man fragt sich, wieso Piko diesen Exoten für das kapitalischte Ausland baute. Ob sie die Devisenkasse damit merklich aufbessern konnten?

Hallo,

genau das war der Grund. Und aus dem gleichen Grund baute Gützold 1968 auch die DB V 200 :

https://www.conradantiquario.de/img/kata...8_1969/lb18.jpg


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 4.556
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 07.01.2020 | Top

RE: DB BR 66 von Piko

#23 von pmtfan , 07.01.2020 01:50

Zitat von Charles im Beitrag #22
Zitat von 60903 im Beitrag #4
Man fragt sich, wieso Piko diesen Exoten für das kapitalischte Ausland baute. Ob sie die Devisenkasse damit merklich aufbessern konnten?

Hallo,

genau das war der Grund. Und aus dem gleichen Grund baute Gützold 1968 auch die DB V 200 :

https://www.conradantiquario.de/img/kata...8_1969/lb18.jpg

Hallo Charles,

die GÜTZOLD V 200 kam bereits 1958 auf den Markt als es in der DDR im Original noch keinen Großdiesel als Vorbild gab. Die V 180 gab es im Original ab 1959 als zwei Vorauslokomotiven, 1962 erfolgte die Fertigstellung von zwei weiteren überarbeiteten Vorauslokomotiven und ab 1963 nach einer Kleinserie von fünf Lokomotiven die Serienproduktion.

Ab 1960 musste die Schrift "Deutsche Bundesbahn" entfernt werden. Im PIKO-Katalog von 1968 blieb diese mit der Beschriftung weiter abgebildet und bei GÜTZOLD gab es noch wenige Exemplare dieser Gehäuse falls es Export-Anfragen geben sollte. Ins Inland durften diese aber nicht geliefert werden. Aber einen nennenswerten Export ins kapitalistische Ausland dieser V 200 gab es nicht. Im Ersatzteilbestand der dann verstaatlichten Firma existierten bis ca. 1985 noch wenige Exemplare des Gehäuses mir der Beschriftung von denen ich eins als damals dort Beschäftigter erwerben konnte.

Bei der PIKO BR 66 war es etwas anders. Diese war von Anfang an für den BRD-Export gedacht, zumal (soweit mir bekannt) es damals noch kein weiteres Modell der BR 66 gab, von eventuellen Kleinserien abgesehen. Diese war für das Erscheinungsjahr 1971 ein durchaus sehr gutes akzeptables Modell.

Viele Grüße
Wolfram


Aloe, spark49 und hundewutz haben sich bedankt!
 
pmtfan
Beiträge: 1.141
Registriert am: 19.07.2012

zuletzt bearbeitet 07.01.2020 | Top

RE: DB BR 66 von Piko

#24 von rolfuwe , 07.01.2020 10:16

Zitat von pmtfan im Beitrag #23
Ab 1960 musste die Schrift "Deutsche Bundesbahn" entfernt werden.

In Foren liest man häufig: das war eine Auflage der DDR Regierung. So wie ich mich erinnere haben damals einige BRD Unternehmen Verfahren gegen die DDR Betriebe geführt u. z.B. die Bezeichnungen "Deutsche Bundesbahn", "Lufthansa", Carl Zeiss“ usw. geschützt. In naher Vergangenheit gab es bei einigen Modellen immer noch Probleme mit geschützten Beschriftungen, war da nicht mal was mit "CIWL"


Gruß aus Dresden, Uwe (Rolf-Uwe)


 
rolfuwe
Beiträge: 667
Registriert am: 24.02.2012


RE: DB BR 66 von Piko

#25 von spark49 , 07.01.2020 10:46

Hallo Moba-Freunde ! Auch ich habe mich in den 80 ern an den Umbau "Fahrgestell BR 66 / Gehäuse BR 75.5 ) gewagt. Basis war die Feuereisen-Anleitung im MEB. Es ist mir auch recht gut gelungen; nur die vorbildgerechte Steuerung hat mir die Grenzen meiner modellbauerischen Möglichkeiten und Fähigkeiten aufgezeigt. MfG. Bernd


aerobat findet das Top
spark49  
spark49
Beiträge: 49
Registriert am: 15.09.2011


   

Gützold br 120-269-6 fährt in die falsche Richtung
Dauerbetrieb von DDR Piko Loks möglich ?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz