Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#1 von Gelöschtes Mitglied , 04.02.2020 23:28

Moin!
Bin ganz neu hier und habe mich unter "Vorstellungen" etwas vorgestellt.
Vorstellen möchte ich auch mein bevorstehendes Projekt. Es geht um eine kleine Anlage als Trainings- und Probeaufbau für meine Große.
Ich habe alles mit GFN Messing Gleisen geplant. An wenigen Stellen musste ich auf Flexgleis zurück greifen. Das Anlagen-Thema ist "Betrieb machen am Hafen". Es soll ein Schienenbus ohne Beiwagen und ein Tenderlokbetrieb mit BW dargestellt werden.
Das schöne ist, dass ich alle Weichen und Gleise noch herumliegen habe. Im Nichtsichtbaren Bereich werde ich die ganz alten GFN Weichen mit akustischer Rückmeldung einsetzen. Im sichtbaren Bereich möchte ich Weichen benutzen, die so zerstört waren, dass der Antrieb nicht mehr zu retten war. Diese plane ich dann mit den alten Roco Unterflur-Antrieben / Relais zu beglücken.
Segment-Maße: 90x90 ; 90x45 ; 90x90 cm
Gesamt-Abmessung: 270 x 90 cm
Den Gleisplan habe ich mit XTrackCad entwickelt.



edit:
Die Gleisplanung ist abgeschlossen.
> Wenn Du die Entwicklung überspringen möchtest, geht es >>> hier zur finalen Version <<< .




Sichtbarer Bereich:


Unsichtbarer Bereich:


Gleisplan Gesamt:


Plan mit angedeuteten Gebäuden und Landschaftselementen:


Würde mich freuen, Eure Gedanken zu dem Projekt zu erfahren!

Viele Grüße,
Bernd

Noch ein paar Daten als Nachtrag:
H0
Epoche III
Steuerung: Analog mit 2 Trafos: unten / oben
Kehrschleifenproblematik: Lösung über eine Signal-Schaltung mit Relais und Dioden.

(edit: Titel)


Folgende Mitglieder finden das Top: *3029*, Knolle, norbi26, andi68 und hartmut1953
claus, aus_Kurhessen und FrankM haben sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 13.02.2020 13:53 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#2 von aus_Kurhessen , 05.02.2020 00:58

Hallo Bernd,

ein schöner Gleisplan mit vielen Betriebsmöglichkeiten. Aber normalerweise liegen Hafenbecken an der tiefsten Stelle. Eine offene Streckenführung unterhalb des Hafenniveaus kenne ich eigentlich nicht und dürfte optisch schwierig sein. Vielleicht kannst Du den Hafen mit dem rechts liegenden Haltepunkt mit Güterabfertigung tauschen. Die Kreuzung der Bahn mit der Hafenzufahrt könnte mit einer Klapp- oder Hubbrücke geregelt werden.


Schöne Grüße
Jürgen

make-moba.de


 
aus_Kurhessen
Beiträge: 2.666
Registriert am: 10.01.2014

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#3 von Gelöschtes Mitglied , 05.02.2020 17:27

Also Jürgen, vielen Dank, dass Du mich auf diesen Denkfehler aufmerksam gemacht hast!
Es sähe schon seltsam aus, wenn die Hafenbahn-Gleise 10m über dem Meeresspiegel liegen :)
Ich habe nun oben das Parallelgleis rausgenommen und stattdessen die Hafenbahngleise nach unten verlegt. Das hat eine leichte Umstrukturierung des rechten Anlagenflügels erfordert. Aber ich finde es sogar ganz gut, dass die Rangiervorgänge dadurch verkompliziert werden. Auf den eigefügten Bildern sind die Hafenbahn-Gleise etwas zu lang. Das feile ich noch zurecht...

So ist nun der Stand der Dinge:

Schwarz = oben liegende Gleise
Grün = unten liegende Gleise im sichtbaren Bereich inkl. Steigung
Pink = Gleise im unsichtbaren Bereich

Nur die untere Ebene:


Die sichtbaren Bereiche:


Mit angedeuteten Gebäuden und Geländestrukturen:


Freue mich auch weiter über Kommentare
Viele Grüße,
Bernd

(edit: drittes bild überarbeitet und ausgetauscht)


zuletzt bearbeitet 06.02.2020 01:00 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#4 von Gelöschtes Mitglied , 06.02.2020 10:57

Moin!

Die Verlegung der Hafenbahngleise auf die untere Ebene hat dann doch betriebstechnisch einige Änderungen angeregt. Nach einem langen Telefonat mit meinem Bruder ist folgender Gleisplan entstanden. Die Idee mit der Schüttgutverladung kam von ihm; vielen Dank dafür nochmal auf diesem Wege!
Problemstellen findet man nun an den Segmentübergängen links (30°Kreuzung) und rechts (Brücke). Beide könnte man durch kleine, herausnehmbare Teile lösen. Ich habe das erstmal ins Unterbewusstsein verschoben, damit mein Gehirn in Ruhe dran arbeiten kann, ohne von mir gestört zu werden. Äh. Genau.
Das mittlere Segment ist nun statt 45cm auf 60cm tiefe angewachsen. Ich denke, dass der verbleibende Platz von 30x90 cm für das Stellpult und 2 Trafos ausreichend ist.

Hier nun also das amtliche Zwischenergebnis:


Herzlichst,
Bernd


Folgende Mitglieder finden das Top: aus_Kurhessen und andi68
longjohn hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 06.02.2020 11:06 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#5 von longjohn , 06.02.2020 14:49

Hallo Bernd,

das gefällt mir sehr gut und könnte auch in Trix Express gebaut werden.

Nur: im rechten Bereich (Spitzkehre zur Hafenbahn) stellst Du einen werksanschluß und einen Haltepunkt dar. Dann müssen die Züge, die auf die Hafenbahn übergehen entweder in dem einen oder dem anderen "Kopf machen" - es fehlt hier das Ziehgleis. Man könnte aber auch argumentieren, daß das Gleis des Haltepunkts als Ziehgleis genutzt wird. Besser wäre m.E. das werksanschlußgleis (da länger). Dann darf es aber keine Gleissperren oder Tore zum Werk geben.

Gruß aus Monschau!

Frank


 
longjohn
Beiträge: 1.159
Registriert am: 02.03.2009


RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#6 von Scrat , 06.02.2020 15:12

Hallo Bernd,

die Anlage hat ein leichtes "Übergewicht" im BW.
Kleiner Hafen, kleiner Haltepunkt, aber ein BW für einen Großstadtbahnhof.
Kann ich verstehen, eine Drehscheibe mit vielen Gleisen ist gut, um alle Dampfloks zu präsentieren.
Hast Du dabei noch genug Platz für Schlackengrube, Wasserturm, Rohrblasgerüst usw?
Vielleicht wäre eine kleinere Scheibe mit mehr Behandlungsanlagen stimmiger zum Haltepunkt.

Die weichenverbindung in der Mitte ist ungünstig, da sie im verdeckten Bereich liegt.
Alles entgleist doch immer nur da, wo man nicht hinkommt.
Durch die Tunnelportale und die Hafenbahn sind die Zugriffsmöglichkeiten sehr beschränkt.
Oder kommst Du von hinten n die Anlage ran?

Viele Grüße

Holger


If brute force does not work....you are just not using enough of it!


karsten hat sich bedankt!
 
Scrat
Beiträge: 1.921
Registriert am: 15.12.2009


RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#7 von Gelöschtes Mitglied , 06.02.2020 22:30

Hallo!

Erstmal zu den Weichen, hinten: Die untere Ebene soll von der "hinteren" Seite aus und auch von der linken Seite aus zugänglich sein. Darum habe ich auch keine Weichen weiter in Richtung Plattenmitte gelegt.

Dann das mit dem BW. Ein guter Punkt. Ich muss mal überlegen, wie ich damit umgehe. Allerdings sind die kurzen Gleise an der Drehscheibe nicht alles Abgänge. Ich habe durch das Hinzufügen der ganzen kurzen Anschlussgleise die Gesamtausdehnung der Drehscheibe darzustellen versucht. Die Ansicht der Fleischmann Drehscheibe in XTrackCad ist zu klein und irgendwie check ich nicht, wie man eine Drehscheibe selbst entwerfen kann.
Nur die langen Anschlussgleise sind wirkliche Abgänge. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass ich die deutlich kleinere, alte Fleischmann Blech-Drehscheibe auf dieser Anlage verwende. Bin z.Zt. noch dabei, ein recht heruntergekommenes Exemplar herzurichten...

Auch kleine Bahnhöfe hatten in Ep. III durchaus Drehscheiben. z.B. bei uns hier in Ostfriesland hatte der kleine Bahnhof Norden eine Drehscheibe mit vierständigem Lokschuppen. http://www.mkoev.de/seite/385071/lokschuppen.html Trotzdem hast Du natürlich recht mit der Feststellung, dass das BW im Vergleich zu den nebenliegenden "Bahnhofs"-Gleisen überdimensioniert wirkt. Das liegt daran, dass der Gleisplan den Versuch darstellt, die wesentlichen Elemente meiner großen Anlagen-Planung (in einem 4*5m Raum) auf ~ 2,5 qm anzudeuten. Der Zweck besteht vor allem darin, Bautechniken, Schaltungen, BW-Elemente, Brücken und Wasser, etc. einmal auszuprobieren, aufzubauen und Erfahrungen zu sammeln. Trotzdem soll natürlich auch diese Anlage am Ende ein stimmiges Gesamtbild abgeben und Freude am Betrieb machen.

Später lade ich nochmal eine aktualisierte Version des Gleisplans mit Ausziehgleis hoch. Danke für den Hinweis!!
Viele Grüße,
Bernd



RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#8 von Gelöschtes Mitglied , 06.02.2020 23:37

Zwei Varianten des sichtbaren Bereichs:

1. MIT Anschluss nach links an die Kehrschleife


2. OHNE Anschluss nach links an die Kehrschleife


Der Anschluss an die Kehrschleife wäre nun durch die Vergrößerung des mittleren Segments möglich.

Was findet Ihr besser?
Viele Grüße,
Bernd


aus_Kurhessen findet das Top
zuletzt bearbeitet 06.02.2020 23:53 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#9 von telefonbahner , 07.02.2020 00:07

Hallo Bernd,
eindeutig die Variante OHNE die zusätzliche Wendeschleifenverbindung!
Auf der linken oberen Etage an Stelle der Schüttgutverladung lieber die in einem Bw notwendigen Anlagen (Bekohlung, Besandung, Dieseltankstelle, Abstellgleis für Feuerlösch-, Kranwagen- oder Hilfszug) vorsehen. Auch das Gebäude der Lokleitung oder die Sozialräume brauchen etwas Stellplatz...
Wenn dort unbedingt eine Schüttgutverladung hin soll die obere Anlagenplatte nach unten rechts vergrößern und die Verladung dort hin verlagern.
Gibt aber keinen rechten Sinn, denn was willst du dort erladen ?
Was mit dem Schiff kommt geht per Zug oder LKW sofort zur Weiterverteilung und für einen Steinbruch oder ein Bergwerk ist dies ja wohl der falsche Ort.
Wäre dann nur noch ein Betonwerk...

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.430
Registriert am: 20.02.2010


RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#10 von Gelöschtes Mitglied , 07.02.2020 11:39

So, liebe Kinder, gebt fein Acht, ich hab' Euch etwas mitgebracht

Die untere Ebene mitsamt Steigung:


Die Ansicht des sichtbaren Bereichs:


Und mit Gedöns:


Vielen Dank an alle, die sich bis hierhin an der Diskussion beteiligt haben. Danke!

Die Schüttgutverladung wurde zugunsten einer größeren Gestaltungsfreiheit im unteren Bereich rückgebaut. Ebenso die Verbindung zwischen den Hafenbahngleisen und der Kehrschleife. Dafür wurden die Weichen im unsichtbaren Bereich neu geordnet. Der Anschluss zum Haltepunkt auf dem linken Segment wurde mit in den unsichtbaren Bereich verlegt.

Realismus:
Selbstverstänlich kann auf einer so kleinen Anlage jeder Anspruch auf ein realistisches Setting immer nur mit Kompromissen behaftet sein. Durch die Tatsache, dass ich unbedingt ein BW darstellen möchte, aber keinen echten Bahnhof habe, ist in diesem Fall der Kompromiss um Längen größer als der Anspruch auf einen betrieblichen Realismus. Die Elemente "Hafenbahn", "BW", "Werksanschluss", "Haltepunkt" stehen mehr symbolhaft für ein imaginäres Vorbild. Der Schwerpunkt liegt eher darauf, mit kurzen Zügen und zweiachsigen Güterwagen auf kleiner Fläche Betrieb zu machen.

Betriebsideen:
* Es gibt drei Haltepunkte für den Schienenbus; einen auf jedem Segment. Die Haltepunkte links und rechts können regelmäßig befahren werden. Der H oben ist ein Arbeiter-Haltepunkt und wird morgens, abends und nachts mit dem VT beglückt.
* Das verdeckte Gleis links dient als Schattenbahnhofsgleis und ist zweifach abschaltbar. So kann dort z.B. ein Güterzug stehen, der zu den oberen Verladegleisen fährt, dort einen Wagen mit Stückgut stehen lässt, welcher vom VT bei der nächsten Gelegenheit mitgenommen wird. Auch eine V80 mit zwei Donnerbüchsen könnte den oberen Haltepunkt anfahren und einen Güterwagen mitnehmen.
* Vom Hafen kommen nicht nur Werkstoffe, die zum verarbeitenden Betrieb rechts geliefert werden. Auch die Kohlen für die Bekohlung des BW werden in Schuten angeliefert. Zudem können Güter auf ein Transportschiff geladen werden, die zu den Inseln gebracht werden sollen. Oder es liegt ein Kutter im Hafen, dessen Meeresfrüchte und Schollen auf die Bahn geladen und in die Fischfabrik mitgenommen werden.
* An der "Anschlussmöglichkeit" rechts sollte ein Fiddleyard angesetzt werden, um einen abwechslungsreicheren Betrieb zu ermöglichen.

So weit erstmal der aktuelle Stand, mit dem ich eigentlich ganz zufrieden bin.
Bin für Kommentare und Kritik natürlich weiterhin dankbar
Viele Grüße,
Bernd


frank bertram hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 07.02.2020 23:44 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#11 von Gelöschtes Mitglied , 08.02.2020 00:43

Moin,
nochmal ein leicht bereinigtes Update.
Die berechtigte Kritik von Holger (@Scrat) an dem BW Thema kratzt noch immer so ein bisschen. Aber ich denke, für so eine Probe-Anlage zwecks Erfahrungsgewinn kann man es so lassen. Oder?

untere Ebene:


Gesamtansicht:


Viele Grüße,
Bernti



RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#12 von telefonbahner , 08.02.2020 10:24

Hallo Bernd,
bei deinem Haltepunkt zwischen Bw und Hafenbahn stört mich das die voll besetzten Züge/Triebwagen als Rangierfahrt ein- und ausfahren müssen.
Ob es dies bei der DB jemals gab ?
Das ein voll besetzter Postbus rückwärts neben dem Empfangsgebäude einparkt hab ich ja selbst gesehen aber ein Zug der erst zurückstoßen muss um abzufahren oder an den Bahnsteig zu gelangen...

Mal sehen was da noch so an Varianten kommt.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.430
Registriert am: 20.02.2010


RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#13 von Gelöschtes Mitglied , 08.02.2020 14:24

Hallo @telefonbahner Gerd & alle,

habe drei wesentliche Änderungen vorgenommen.
1. Die Behauptung eines Kopf-Bfs oben links. Dadurch wird der unbeholfene "Haltepunkt" auf dem mittleren Segment obsolet.
2. Das BW etwas verschoben und ausgedünnt.
3. Den Haltepunkt unten links aufgelöst und stattdessen ein (1) umfahrbares Schattenbf.-Gleis eingerichtet.

Vorteile:
* mehr Platz für Landschaftsgestaltung.
* ein kleiner Personenzug kann zum Einsatz kommen (T3 mit Donnerbüchsen).
* mehr Platz am Hafen.
* Bessere Straßendurchführung unter der Brücke rechts.
* einfachere Kehrschleifen-Schaltung.
* alle Weichen im unsichtbaren Bereich befinden sich nun an der hinteren Anlagenkante (Wartung).

Nachteil:
* Die Anschlussmöglichkeit unten links entfällt.

Untere Ebene, jetzt mit umfahrbarem Schattenbf-Gleis:


Sichtbare Bereiche, jetzt mit KBf:


Herzlichen Dank nochmal allen beteiligten Mitgestaltern!
Wünsche Euch allen ein schönes und bahnbetriebsames Wochenende,
Bernd

(edit: besser gerendertes Bild 2)
(edit: Vor- u. Nachteile)


Fresena 73 findet das Top
frank bertram hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 13.02.2020 13:54 | Top

RE: Fleischmann Klein-Anlage mit Höchstradius 357 mm

#14 von telefonbahner , 08.02.2020 17:09

Hallo Bernd,
gefällt mir auf alle Fälle besser!

Gruß Gerd aus Dresden


frank bertram hat sich bedankt!
 
telefonbahner
Beiträge: 16.430
Registriert am: 20.02.2010


[Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#15 von Gelöschtes Mitglied , 11.02.2020 14:04

Liebes Forum,
nachdem ich nun vor meinem inneren Auge ein klares Hp1 für den Gleisplan sehe, geht es in den kommenden Tagen mit den Tischlerarbeiten los. Für die Unterstützung bei der Gleisplanung nochmals vielen Dank an Jürgen @aus_Kurhessen, @longjohn Frank, @Scrat Holger und @telefonbahner Gerd aus Dresden! [flash]

Ich möchte mit der unteren Ebene beginnen und plane folgenden Aufbau für die Segmentkästen. Die Zeichnung habe ich mit OpenOffice Draw gemacht:



Das Pappelsperrholz habe ich auch schon zusägen lassen. Der nette Kerl im Baumarkt berechnet mir den Zuschnitt nicht, wenn ich eine ganze Platte nehme. Darum habe ich etwas mehr, als ich eigentlich bräuchte... (Dahinter stehen noch weiße und graue PVC-Hartschaumplatten. Die weiße für das Stellpult, die graue für die Gestaltung der Bahnsteige. So eine 500*1000mm Platte kostet einen knappen Zehner hier im ortsnahen Hagebau):



Für die oberen Ebenen vom linken und mittleren Segment plane ich aufsteckbare Teil-Segmente. Aber dazu später mehr...

Liebe Kollegen, Ich habe wohl angelesenes Wissen, aber wenig praktische Erfahrung. Darum bin ich immer dankbar für Kommentare und konstruktive Kritik!
Viele Grüße vom Dachboden,

Bernti


longjohn hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 12.02.2020 01:10 | Top

RE: [Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#16 von Droge Dampf ( gelöscht ) , 11.02.2020 15:11

Guten Tag Bernti,

ich lese gerade ... viele Grüße vom Dachboden .. somit wird das doch eine sehr große Anlage !
Bin schon sehr gespannt !


Viele Grüße und viel Spaß beim Bau der Segmente ( habe ich zum Glück schon lange hinter mir )

Horst


Droge Dampf

RE: [Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#17 von FallerFan , 11.02.2020 15:43

Hallo Bernd,
schönes Projekt ! (für mich als alten Fleischmann Fan). Zwei Anmerkungen: ich würde für die Segmentkästen 16mm Tischlerplatte statt Spanplatte nehmen. Ist leichter, stabiler und Schrauben halten besser. Sollen die Segmente trennbar werden ?? Und für die Weichen im verdeckten Teil würde ich nicht die ältesten sondern die absolut besten und funktionssichersten Weichen nehmen. Defekte gibt es immer an den am schlechtesten erreichbaren Teilen (laut Murphy und eigenen Erfahrungen).


Gruß
Uwe


 
FallerFan
Beiträge: 291
Registriert am: 25.02.2011


RE: [Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#18 von Gelöschtes Mitglied , 11.02.2020 17:16

Hallo Uwe,
vielen Dank für deine Nachricht!

Zitat von FallerFan im Beitrag #17
ich würde für die Segmentkästen 16mm Tischlerplatte statt Spanplatte nehmen


Ja, ich gebe Dir absolut recht. Nur ist es so, dass ich von den Spanplatten noch einige herumliegen habe und mein Budget ist leider auch immer dezent jenseits der Machbarkeitsgrenze. Von daher möchte ich gerne vorhandenes Material verbrauchen. Die Platten werde ich mit Winkel-Holzverbindern ("Stuhlwinkel") an die Rahmen befestigen, damit stirnseitig nichts in die Spanplatten geschraubt werden muss. Die passenden Winkel habe ich auch noch in der Bastelkiste...

Zitat von FallerFan im Beitrag #17
Sollen die Segmente trennbar werden ??


Ja, das Ganze soll mit M8 Schrauben, Unterlegscheiben und Flügelmuttern verschraubt werden.

Zitat von FallerFan im Beitrag #17
Und für die Weichen im verdeckten Teil würde ich nicht die ältesten sondern die absolut besten und funktionssichersten Weichen nehmen. Defekte gibt es immer an den am schlechtesten erreichbaren Teilen (laut Murphy und eigenen Erfahrungen).


Ja - Du bist schon der Zweite, der mich auf diese Problematik aufmerksam macht. Ich überlege, für diesen hinteren Bereich Fleischmann Schnellfahrweichen einzubauen, weil diese besonders entgleisungs-sicher sind. Der Gleisplan würde das (von der Länge des mittleren Segments her) auch zulassen. Nur auch das ist dann eine Frage des Geldes. Diese Schnellfahrweichen gehen bei eBay immer für einen amtlichen Betrag über die Theke. Ich muss mal schauen...

Vielen Dank nochmal & die besten Grüße,
Bernd


zuletzt bearbeitet 11.02.2020 17:17 | Top

RE: [Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#19 von FallerFan , 11.02.2020 17:44

Hallo Bernd,

ja, das Budget ist ein klares Argument, aber gerade beim Unterbau ist ein wenig Investition sehr lohnend. Ich würde die Spanplatten dann wenigstens dübeln und verleimen. Für die Segmenttrennung unbedingt für die Passgenauigkeit auch Dübel verwenden.
Bei den Weichen würde ich die neueren Modellgleisweichen 6045 verwenden. Die sind betriebssicher und recht kostengünstig zu bekommen.


Gruß
Uwe


 
FallerFan
Beiträge: 291
Registriert am: 25.02.2011


RE: [Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#20 von FallerFan , 11.02.2020 17:51

hier hatte ich mal meine Module vorgestellt. Bei meiner aktuellen Anlage habe ich nur die Materialstärke noch etwas reduziert. Die Module sind sehr stabil und verwindungsfrei.


Gruß
Uwe


 
FallerFan
Beiträge: 291
Registriert am: 25.02.2011


RE: [Segmentbau] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#21 von Fresena 73 , 11.02.2020 18:49

Moin Bernd.
Gefällt mir was Du da vor hast. Wünsche Dir auf jeden Fall gutes Gelingen beim Bau. Bei mir wird es wohl auch in den nächsten Tagen losgehen. Also, sobald ich Platz im Keller geschaffen habe. Bei mir allerdings mit Trix Express.
Munter,

Horst


longjohn hat sich bedankt!
 
Fresena 73
Beiträge: 44
Registriert am: 09.10.2019


RE: [Stellpult] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#22 von Gelöschtes Mitglied , 11.02.2020 23:39

Guten Abend,

nach der berechtigten Kritik von @FallerFan Uwe (vielen Dank nochmal!) muss der Segmentbau noch ein paar Tage warten. Ich habe erstmal Holzdübel bestellt und Alu-Rohr, um die Schraubendurchführungen zu sichern. Zudem möchte ich mir noch überlegen, nochmal etwas Geld für 16mm Sperrholz- oder Tischlerplatten zu investieren, um den Rahmen stabiler zu machen.

Darum habe ich heute erstmal (wieder mit OpenOffice Draw) das Layout für das Schaltpult in erster Version erstellt. Anbei auch nochmal - im Vergleich - der aktuelle Gleisplan.

Das Layout soll ausgedruckt und einlaminiert werden; dann sollen die Löcher für Schalter und LEDs mit dem Locheisen ausgestanzt werden. Schließlich wird das ganze auf der PVC Hartschaum Platte befestigt, gebohrt und bestückt. Die Abmessungen des Schaltpultes sind ca. 45 x 27 cm. Die gelb hinterlegten Felder sind frei belegbare Schalter.

Gleisplan und Stellwerk-Layout im Vergleich:





Viele Grüße,
Bernd

edit: Stellwerk Layout in Groß ansehen


telefonbahner findet das Top
longjohn hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 12.02.2020 13:31 | Top

RE: [Stellpult] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#23 von FallerFan , 11.02.2020 23:56

Hallo Bernd,

das Layout des Stellpults sieht top aus !!


Gruß
Uwe


longjohn hat sich bedankt!
 
FallerFan
Beiträge: 291
Registriert am: 25.02.2011


RE: [Stellpult] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#24 von Gelöschtes Mitglied , 12.02.2020 14:34

Guten Tag,
danke für den Zuspruch und die Unterstützung!
Wenn jemand die OpenOffice-Datei mit den Gleisbild-Symbolen haben möchte, einfach per PN melden!
OpenOffice kennt ihr alle. Ist kostenlos. Ich schätze, die Dateien lassen sich auch mit LibreOffice öffnen.
Viele Grüße!
Bernd


edit:
Habe die odg Datei mit den Gleisbild-Symbolen bei ge.tt hochgeladen:
>>> Download URL: http://ge.tt/2LoROG13 <<<


longjohn hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 13.02.2020 13:55 | Top

RE: [Stellpult] Bau einer Fleischmann Klein-Anlage, R = 357mm

#25 von Pikologe , 16.02.2020 11:38

Hallo,

mir ging das Bw nicht aus dem Kopf. Dann kam die Eingebung: Die Hafenbahn Magdeburg betreibt einen kleinen Lokschuppen, wo gerade eine V60 drauf geht:
https://www.bahnsichtungen.net/1200/loks...burg-431899.jpg
https://images-na.ssl-images-amazon.com/...91Ln-mqnbSL.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=O0Ca_6Nf_as

Die Steigungsstrecke zum Hafen runter erinnert ein wenig an Saßnitz!

Sonst gab es kleine Häfen mit Eisenbahnanschluss in Barth und Wolgast. Einfach mal guggeln.


Viele Grüße in die Runde
vom Pikologen
"Jott behüte mich vor allen Jefahren und Personalen, die vom Bw Jüstrow fahren!"


frank bertram hat sich bedankt!
 
Pikologe
Beiträge: 5.436
Registriert am: 26.06.2010


   

Fleischmann: Messeanlagen im Film
H0 Anlage, mitnahmefähig mit 3 Etagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz