Inbetriebnahme einer Wilesco Dampfwerkstatt

#1 von hchris , 26.08.2020 10:40

Hallo zusammen,

Dampfmaschinen finde ich schon seit einiger Zeit spannend. Irgendwie passen sie ja auch ganz gut zu meiner Spur 0-Leidenschaft. Nun sind mir auf dem Flohmarkt zwei Maschinen günstig zugelaufen, bei denen ich nicht nein sagen konnte. Einmal ist da die Wilesco Werkstatt D141, klar - ein Allerweltsmodell und nicht wirklich altes Spielzeug, aber sehr schön anzusehen. Und eine alte Fleischmann-Dampfmaschine gab es quasi als Zugabe.

Dampfmaschinen - 1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Dampfmaschinen - 5.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Da ich immer wieder Geschichten von explodierenden Kesseln in Kinderzimmern, Wohnungsbränden und Verletzungen gehört habe, bin ich jetzt ein wenig zerrissen und bitte Euch um Unterstützung: Ist es möglich, diese Maschinen mit überschaubarem Risiko in Betrieb zu nehmen? Ich möchte weder die Wohnung abbrennen, noch möchte ich mir eine Verletzung zuziehen. Da die Wilesco-Maschine mir die jüngere zu sein scheint, meine ich, dass sie sich vielleicht am Besten für einen Startversuch eignet.

Die Maschine ist komplett mit Verpackung und Anleitung, somit sind die Unterlagen vorhanden. Einige Esbit-Würfel und eine Flasche mit Öl sind auch dabei. Die Maschine selbst scheint leider nicht besonders gut gepflegt zu sein. Alle Teile sind mit Öl verschmiert und im Kessel steht noch eine milchige Flüssigkeit. Im ersten Schritt habe ich die Werkstatt daher bis auf die Dampfmaschine zerlegt, werde das Wasser gemäß Anleitung aus dem Kessel ablassen und alle Teile reinigen. Die Kammer für den Brenner ist auch voller Öl - keine Ahnung, wie ich das da rausbekommen soll. Wäre es denkbar, die Maschine nach einer gründlichen Reinigung in Betrieb zu nehmen? Und wie groß ist das Gefahrenpotenzial?

Dampfmaschinen - 2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Dampfmaschinen - 3.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Dampfmaschinen - 4.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Die Fleischmann-Dampfmaschine sieht für meinen Eindruck nicht schlecht aus, hat aber einige Brandspuren am Kessel. Sie würde ich zunächst mal an die Seite stellen, außer Ihr sagt mir, dass auch da eine Inbetriebnahme unproblematisch möglich ist.

Dampfmaschinen - 6.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Dampfmaschinen - 7.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Dampfmaschinen - 8.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Jetzt bin ich also wieder mal absoluter Neuling auf einem Gebiet und freue mich darauf, mehr über die Dampfmaschinen zu erfahren. Wenn Ihr mir hier ein wenig Starthilfe geben und mir die Angst nehmen könnt, wird das bestimmt spannend.

Viele Grüße
Christian


Folgende Mitglieder finden das Top: martinf, Altbahnfan, Fritz Erckens und Knolle
 
hchris
Beiträge: 969
Registriert am: 05.11.2018

zuletzt bearbeitet 26.08.2020 | Top

RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#2 von Preussenhusar , 26.08.2020 11:05

Hallo Christian,

zur Fleischmann kann ich nichts Genaues beitragen.

Bei der Vilesco:
Besorge Dir am Besten mal neue Dichtungen, die könnten angegriffen sein.
Die Befestigungsschrauben am Sichtglas kannst Du abnehmen (Muttern dagegen)
und dann den Kessel mit milder Lauge reinigen. Die Reste, die in den Leitungen sind, mit ausspülen.

Besorge Dir auch einen Gas-Keramikbrenner, die sind leichter und sicherer als Esbit zu handhaben
und außerdem genauer zu regeln.
Esbit, einmal ausgekippt, kann scheußliche Brandflecken machen, bevor Du es aus bekommst.

Die neuere Vilesco - erkennbar am hinteren roten Einschub für den Kondensdampf, ist sicher leichter in Betrieb zu bekommen.
Anleitungen sind beim Hersteller universal verfügbar. Deine Maschine entspricht der D14.


Daß die Maschinen nie ohne Aufsicht betrieben werden sollten, versteht sich von selbst.

Gruß
Stefan


hchris hat sich bedankt!
Preussenhusar  
Preussenhusar
Beiträge: 1.302
Registriert am: 10.05.2017

zuletzt bearbeitet 26.08.2020 | Top

RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#3 von martinf , 26.08.2020 11:52

Hallo Christian,

man kann die Wilesco durchaus auch mit Esbit betreiben. Feuerfeste Unterlage (oder unempfindlich gegen Brandflecken) bietet sich an. Ansonsten bist Du ja sogar mit Anleitung ausgerüstet - perfekt.

Ich hatte mir so eine vor ca. 15 Jahren auch mal zugelegt. EBay, ohne Anleitung. Einfach überlegt, wie das Teil wohl funktioniert und dann ausprobiert.

Letztlich sind die kleinen Wilesco Dampfmaschinen mit etwas gesundem Technikverstand eines Erwachsenen betrieben eigentlich unkritisch.
Wichtig ist, dass das Sicherheitsventil, welches Überdruck automatisch ablassen soll, funktionsfähig ist. Das solltest Du prüfen, bzw. ein Auge darauf haben.

Viel Spass!

Martin


https://www.instagram.com/tischbahn/


hchris hat sich bedankt!
 
martinf
Beiträge: 333
Registriert am: 13.07.2007


RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#4 von Altbahnfan , 26.08.2020 12:04

Hallo Christian,

zwei schöne Stücke!
Ich finde, so schlecht sehen die garnicht aus, da habe ich schon anderes gesehen.
Wie Stefan schon geschrieben hat, neue Dichtungen, alles saubermachen, wieder montieren. Sicherheitsventil und Dampfpfeife auf Gängigkeit prüfen.
Falls Du eine Fußluftpumpe mit Manometer hast:
Kessel mit Wasser füllen, da wo die Dampfpfeife sitzt einen Adapter einschrauben und vorsichtig Druck aufbauen.
Erstens siehst Du dann schon, wo etwaige Undichtigkeiten sind und zweitens kannst Du so sehen, ob das Sicherheitsventil anspricht.
Der Betriebsdruck bei Wilesco beträgt m. W. ca. 1,5 bar, da solltest Du mit der Pumpe eigentlich gut auskommen.
Am besten Du stellst die Maschine bei der ersten Inbetriebnahme auf ein (ausgedientes) Kuchenblech, dann kann nichts weiter auslaufen und (hoffentlich) nichts anbrennen.

Viel Spass!
Bernhard


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahn-Manufaktur und Power
hchris hat sich bedankt!
 
Altbahnfan
Beiträge: 326
Registriert am: 13.06.2010


RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#5 von hchris , 26.08.2020 13:17

Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Hilfe! Ich habe die alten Dichtungen der Wilesco Dampfmaschine durch mitgelieferte Ersatzdichtungen ersetzt, die noch einen guten Eindruck gemacht haben. Danach habe ich den Kessel mit Wasser gefüllt und mit einer Luftpumpe Druck aufgebaut. Bei 3 bar passiert nichts auffälliges. Insofern habe ich ein gutes Gefühl. Die Maschine läuft bereits unter niedrigem Druck los. Was ich allerdings nicht gefunden habe, ist die Öffnung für die Montage einer Dampfpfeife. Insofern konnte ich das Sicherheitsventil noch nicht testen, weil ich die Öffnung für den Druckaufbau benötigt habe.

Viele Grüße
Christian


 
hchris
Beiträge: 969
Registriert am: 05.11.2018

zuletzt bearbeitet 26.08.2020 | Top

RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#6 von Altbahnfan , 26.08.2020 14:27

Hallo Christian,

mein Fehler! Habe auf die schnelle den roten Absperrhahn für die Dampfpfeife gehalten.
Evtl. hast Du einen Zugang über den Manometeranschluss. Aber nur, wenn es sich leicht lösen lässt. Andernfalls lasse es lieber dran (Beschädigung), die Dinger sind recht empfindlich.
Eigentlich sind die Wilesco Sicherheitsventile fest eingestellt. Wenn also das Ventil gängig und sauber ist, sollte es funktionieren. Ein neues kostet auch nicht die Welt, aber Du musst auf das Gewinde achten, meines Wissens hat sich das einmal geändert...

Gruß,
Bernhard


Mein Motto: Einfach, solide und wertig. Und das Recht auf Selbstreparatur!

Bernhard


 
Altbahnfan
Beiträge: 326
Registriert am: 13.06.2010


RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#7 von hchris , 26.08.2020 16:11

Hallo zusammen,

nach ein paar Stunden Bastel- und vor allen Dingen Reinigungsarbeit ist die Werkstatt wieder beisammen und sieht spitze aus. Besonders begeistert mich, dass alles logisch funktioniert und für mich leicht verständlich war. Ich fühle mich jetzt um einiges sicherer im Umgang mit der Dampfmaschine und werde sie bei nächster Gelegenheit mal anheizen. Das Sicherheitsventil ist übrigens leichtgängig und auch hier lag ein zweites, scheinbar unbenutztes als Ersatzteil bei.

Vielen Dank für die ausführliche und blitzschnelle Hilfe, die es mir ermöglicht hat, heute einen sehr vergnüglichen Urlaubstag zu verbringen. Die Werkstatt wird mir nun hoffentlich noch lange Freude bereiten. Ganz so alt ist sie ja noch gar nicht.

Wilesco - 1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Wilesco - 2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Wilesco - 3.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Wilesco - 4.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Wilesco - 5.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Die Fleischmann-Dampfmaschine werde ich nun zunächst reinigen und als Dekorationsstück ins Regal stellen. Wenn ich ein wenig Erfahrung mit der Wilesco-Dampfmaschine gesammelt habe, werde ich entscheiden, ob ich sie ebenfalls behalte und in Betrieb nehme.

Viele Grüße
Christian


Folgende Mitglieder finden das Top: martinf, Altbahnfan, Fritz Erckens, traction-m, Es(s)bahner, aus_Kurhessen, weichenschmierer, Knolle und Flexsn
martinf, koef2 und Dampfopa haben sich bedankt!
 
hchris
Beiträge: 969
Registriert am: 05.11.2018


RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#8 von koef2 , 27.08.2020 21:42

HAllo zusammen,

wichtig: Kessel NIE trocken fahren, dann wird es gefährlich, weil das Weichlot schmilzt. Wilecso hat mit Weichlot am Kessel gearbeitet.

Ansonsten wurden vieler Gute Tipps bereits gegeben ;). Ich habe auch immer ein Kuchenblech drunter stehen, der Tipp kam aber schon. Da kannst Du auch dann zum Beispiel auch schnell das Esbitpfännchen drauf stellen.

Ich habe mir einen Gasbrenner zugelegt. Ich arbeite auch mit Esbit und Spiritusvergaser. Esbit riecht halt ein wenig. Spritusvergaser haben den Nachteil, dass in der Aufwärmphase Spritus gasförmig werden muss und beim erwärmen sich dann das noch flüssige Spiritus im Vergaser ausdehnt. Daher nicht zu viel einfüllen, aber auch nicht zu wenig. Im ungünstigen FAll entstehen beim Spiritusbetrieb dann hohe Flammen. Beim Betrieb mit Gasbrenner die GAskartuschen immer aufrecht stehend betreiben, sonst bekommst Du in den Silikonschläuchen Gasblasen, welche dan später im Brenner zu höheren Flammen schlagen können. An sich ist GAs aber gut zu handhaben. Einig ebetreiben auch die Spiritusvergaser mit flüssiger Brennpaste.

Nach dem Betrieb immer reinigen und Wasser aus dem Kessel raus. Ich lasse den Kessel meist noch ein zwei Tage offen stehen.

Wenn es ein wenig an den Dichtungen zischelt, ist das nicht so schlimm. Aber wichtig: immer vorher auch prüfen, ob vor Betrieb das Sicherheitsventil mechanisch nicht zu schwergängig ist.

Neuere Wilescomaschinen sind häufig schlechter und unsauber verarbeitet. Ich musste schon Mal einen Kolben 2 TAge einlaufen lassen mit Öl.

Kalk im Kessel kann man rausschaben. Abschrauben des Glasfensters am KEssel bei Wilesco ist einfach. Das Draufschrauben etwas friemelig.

Alle Dichtungen und Ersatzkessel gibt es noch. Allerdings haben sich bei Wilsesco irgendwann die Gewindesteigungen bei dem Sicherheitsventil geändert.

Wenn mit destilliertem Wasser im Kessel gearbeitet wird und häufig Betrieb gemacht wird, sollte immer ein Schuss Leitungswasser hinzu gegeben werden. Übner lange Zeit kann schwächt des destillierte Wasser das MEtall. Ich habe den FAchbegriff nicht mehr parat, aber ich meine es werden Ionen aus dem Kesselmetall entfernt druch chemische REaktionen. Betrieb mit Wasser aus Kodensattrockner geht auch.

Ich müsste meine Dampfmaschinen auch mal wieder betreiben ;)

Viele Grüße
Kai
Koef2


Viele Grüße
Kai
Koef2


- - - -

H0: Märklin und Trix Express (TRE), Spur 0: Fleischmann (GFN)


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle und Dampfopa
hchris hat sich bedankt!
 
koef2
Beiträge: 1.978
Registriert am: 30.10.2010


RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#9 von Preussenhusar , 28.08.2020 08:12

Hallo zusammen,

wegen der Kalkproblematik:
Ein wenig (!) Zitronensäure verdünnt erhitzen und etwas einwirken lassen, dann ausspülen
sollte ebenfalls gut helfen, aber den Säuredampf nicht durch die Kolben drücken.
Einfach mit entferntem Einfüllstutzen erwärmen und nach ca 15 Minuten ausschütten.
Ausspülen und fertig.

Dazu muß zwar die Dampfmaschine abgeschraubt und herausgenommen werden,
aber es ist (mir) lieber als zu schaben oder gar mit Kaffeemaschinenentkalker dranzugehen.

So habe ich meinen D10 Kessel immer schon sauber gehalten.

Das Schauglas muß dazu nicht abgenommen werden, es reicht die Einfüllöffnung offen zu haben und das Ventil abzuschrauben.

Was das Thema Kalk als Vorsorge angeht: ich koche das Leitungswasser erst einmal ab und filtere es mit einem Kaffeefilter in ein geeignetes Gefäß
(Meßbecher) , das Wasser bewahre ich dann in einer Flasche o.Ä. auf.

Gruß
Stefan


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle und koef2
hchris hat sich bedankt!
Preussenhusar  
Preussenhusar
Beiträge: 1.302
Registriert am: 10.05.2017

zuletzt bearbeitet 28.08.2020 | Top

RE: Zwei Dampfmaschinen - soll ich?

#10 von koef2 , 01.09.2020 22:48

HAllo zusammen,

ich meine der Kaffeemaschinenentkalker ist Zitronensäure in Pulverform.

Ich würde immer verdünnen.

Auf jeden Fall keine Gebiss-Reinigungs-Tabs nehmen :).

Der Tipp mitr der Zitromnensäure ist super

VG
Kai Koef2


Viele Grüße
Kai
Koef2


- - - -

H0: Märklin und Trix Express (TRE), Spur 0: Fleischmann (GFN)


Dampfopa findet das Top
 
koef2
Beiträge: 1.978
Registriert am: 30.10.2010


   

Reaktivierung einer alten Fleischmann-Dampfmaschine
Stehende Dampfmaschine Bing 130/43 von 1909/1910

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz