RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#26 von DOCMOY , 27.03.2021 19:09

Liebe Leut,

Viele Hobbies, egal ob Flugmodellbau, Angeln, Radiobasteln, Funkamateurwesen, Fotographie etc.etc. wurden von jenen Leuten betrieben, die in der Lage waren selbst etwas auf die Beine zu bekommen und auch dazu die Fähigkeiten hatten bzw. sich diese dabei aneigneten. Das brachte ja auch Gleichgesinnte zusammen.

Mein Vater, ein begeisterter Funkamateur baute seine ersten Sender selbst aus einfachsten Mitteln und Resten. Schwingkreise, Stromversorgungen, etc. alles selbst berechnet etc. Trafos selbst gewickelt etc. , Lötzinn aus alten Radios selbst gewonnen BTW er war Chemiker ... aber Praktiker.

Und so nebenbei: Geld für das Hobby gab die Haushaltskasse nicht her ... klar Küchentischbastelei, aber gab ja keine Hobbyräume ... gut wer eine Werkstatt/Schuppen hatte.

"Vor jede Innovation hat der liebe Gott einen Mangel gesetzt" für Atheisten "Not macht erfinderisch" ....
Solche Arbeit lächerlich zu machen zeigt von Ignoranz und/oder grobem Unverstand.

Also ich ziehe den Hut vor jenem Bastler, der diese Lokomotive aus einfachen Zutaten gebaut hat.

Wenn jemand die "Form von Kontakten" hämisch belächelt, dann bitte sei er so gut und soll doch einmal selbst die Spulenwicklung des Umschalters an Hand eines vorhandenen Kupferdrahtrestes berechnen, die Schalteinheit bauen, und zwar so daß das Ding auch noch nach 60/70 Jahren funzt! ...

Also bitte: Mehr Erfurcht vor solchen Zeitdokumenten und tollen Museumstücken, sind leider viele zu viele davon, meist durch ignorante Nachkommen, in Verlust geraten.

LG Fritz


DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 1.089
Registriert am: 02.03.2015

zuletzt bearbeitet 27.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#27 von niko0801 , 27.03.2021 19:23

Hallo Fritz,
da bin ich zu 100 Prozent bei dir. Wir haben, Gott sei Dank, viele Bastler hier im FAM, und das ist gut und lehrreich. Wo findet man so ein geballtes Wissen, wo jeder daraus lernen kann. Siehe zum Beispiel Klaus, mit seiner ersten E 44 und das Ergebnis von heute. Hier wird keiner dümmer, sondern kann sich viel aneignen, das ist der Vorteil dieses Forums. Ich bin froh dabei sein zu dürfen.
Gruß Norbert


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle, Eisenbahn-Manufaktur und Dampfmaschinenjoe
DOCMOY und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
niko0801  
niko0801
Beiträge: 787
Registriert am: 20.06.2016


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#28 von DOCMOY , 27.03.2021 19:28

Servus Norbert,

freue mich schon auf die Bilder des restaurierten Models (mit soviel Patina, als möglich) ...

Sehe ich da richtig? Die Pufferbohlen sind aus Pertinax? kann ich ja fast riechen (s.o. Sohn eines Radiobastlers )

Könnte mir Vorstellen, daß bei den beiden Drehgestellen außen sogar einmal Blenden drann waren.

LG Fritz


Folgende Mitglieder finden das Top: niko0801, bulli66 und Knolle
DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 1.089
Registriert am: 02.03.2015

zuletzt bearbeitet 27.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#29 von olyfan60 , 27.03.2021 19:32

[Schaut euch nur einmal die Grundplatte des
Fahrtrichtungsschalters an, die ist nicht einmal ordentlich geschnitten, das macht
schon gleich einen lieblosen Eindruck. Hier hat einer nicht einmal fünfe gerade sein lassen,
sondern alle Primzahlen auf einmal![/i]

Hallo Johannes,
warst Du dabei als der Fahrtrichtungsschalter gebaut wurde, kennst Du die vorhandenen Werkzeuge ?
....lieblos.....? Bist Du Dir sicher?
Ohne ein Mindestmaß an Liebe zur Modellbahn hätte der Bastler doch gar nicht erst das Projekt in Angrif genommen.
Ich kann ob Deiner Anmerkungen nur den Kopf schütteln.
Daher nochmals die 5 letzten Worte aus #11: schreib doch bitte lieber nichts.

Gottfried


Folgende Mitglieder finden das Top: BW Neustadt, niko0801, Knolle, Eisenbahn-Manufaktur und maeflex
weichenschmierer, papa blech, Eisenbahn-Manufaktur, DOCMOY und maeflex haben sich bedankt!
 
olyfan60
Beiträge: 677
Registriert am: 23.09.2017

zuletzt bearbeitet 27.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#30 von niko0801 , 27.03.2021 19:37

Hallo Fritz,
da mußt du ReinerL fragen, ihm gehört die Lok, vielleicht kann er ja noch ein paar Bilder posten.
Gruß Norbert


Knolle findet das Top
niko0801  
niko0801
Beiträge: 787
Registriert am: 20.06.2016


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#31 von maeflex , 27.03.2021 19:41

Zitat von olyfan60 im Beitrag #29
[Schaut euch nur einmal die Grundplatte des
Fahrtrichtungsschalters an, die ist nicht einmal ordentlich geschnitten, das macht
schon gleich einen lieblosen Eindruck. Hier hat einer nicht einmal fünfe gerade sein lassen,
sondern alle Primzahlen auf einmal![/i]

Hallo Johannes,
warst Du dabei als der Fahrtrichtungsschalter gebaut wurde, kennst Du die vorhandenen Werkzeuge ?
....lieblos.....? Bist Du Dir sicher?
Ohne ein Mindestmaß an Liebe zur Modellbahn hätte der Bastler doch gar nicht erst das Projekt in Angrif genommen.
Ich kann ob Deiner Anmerkungen nur den Kopf schütteln.
Daher nochmals die 5 letzten Worte aus #11: schreib doch bitte lieber nichts.

Gottfried



.....oder wie der Lateiner sagt: " SI TACUISSES PHILOSOPHUS MANSISSES "

die schwaebische Uebersetzung klingt ordinaer, daher moechte ich mich auf die lateinische Aussage beschraenken.

ein schoenes Wochenende


Gruss
Roland


Kleinanlage Maerklin 800 er


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle, Eisenbahn-Manufaktur und Eisenbahner
weichenschmierer, niko0801 und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
 
maeflex
Beiträge: 2.195
Registriert am: 13.05.2010

zuletzt bearbeitet 27.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#32 von hchris , 27.03.2021 21:01

Hallo Johannes,

danke dafür, dass Du Deinen Standpunkt nun abschließend deutlich gemacht hast. Ich bin zuversichtlich, dass es Foren (-bereiche) gibt, die besser zu Deinen persönlichen Vorlieben passen.

Viele Grüße
Christian


Folgende Mitglieder finden das Top: niko0801, Knolle und Eisenbahn-Manufaktur
maeflex und Eisenbahn-Manufaktur haben sich bedankt!
 
hchris
Beiträge: 1.327
Registriert am: 05.11.2018


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#33 von koef2 , 27.03.2021 22:22

Hallo zusammen,

Zu #23: wenn Ärzte am Herz rumschnippeln, haben diese einen langen Weg hinter sich. Die fangen an Toten an und es gibt auch Spezialpuppen.

Ich habe mich bei meinem ersten Decodereinbau mit Ansteuerung eines elektronischen Soundmoduls gefreut wie Bolle, dass es funktionierte. Das Gelöte und der Kabelverhau waren keine Schönheit

An Dreileiter-Johannes: Ich akzeptiere deine negative Meinung. Aber ich finde diese Meinung überheblich formuliert. Vielleicht interpretiere ich da was rein, dann bitte ich um Entschuldigung.

Wenn der Erbau der nicht so ganz schönen Lok alles aus dem Vollen von Hand gearbeitet hat, dann ist diese Arbeit noch kein Gesellenstück, aber auf dem richtigen Weg war er damals. Ich könnte das nicht.

Viele Grüße
Kai
Koef2


Viele Grüße
Kai
Koef2


- - - -

H0: Märklin und Trix Express (TRE), Spur 0: Fleischmann (GFN)


Folgende Mitglieder finden das Top: Silbergräber, niko0801 und Knolle
 
koef2
Beiträge: 2.053
Registriert am: 30.10.2010


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#34 von Minormanie , 28.03.2021 05:47

Moin Reiner,

da hätte ich auch zugeschlagen.
Ein tolles Einzelstück.
Bin gespannt auf den weiteren Verlauf.
Bitte berichte uns davon.

VG, Stefan


Folgende Mitglieder finden das Top: Knolle, koef2 und DOCMOY
 
Minormanie
Beiträge: 427
Registriert am: 12.10.2016


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#35 von RainerL , 28.03.2021 11:16

Zitat von hchris im Beitrag #15
Hallo Rainer,

die Proportionen dieser Lok erinnern mich ein wenig an die ES 800. Der Erbauer hat sie sicher für enge Radien entworfen, so dass sie sehr spieltauglich war. Spannend finde ich, dass auf dem Dach ein Schalthebel zu sitzen scheint. Hat der tatsächlich eine Funktion? Ein Umschalter auf Oberleitungsbetrieb kann es nicht sein, weil die Stromabnehmer sonst isoliert sein müssten. Aber vielleicht ist es ja ein Handschalthebel für den Wechsel der Fahrtrichtung? Ich finde es jedenfalls großartig, dass der Erbauer ein Walzenrelais realisiert hat.

Deine Lok ist ein interessantes Einzelstück, das eine Geschichte erzählt. Jetzt gilt es, behutsam mit ihr umzugehen. Bitte bei der Instandsetzung nicht übertreiben!

Viele Grüße
Christian


Hi Christian,

der Hebel betätigt den Fahrtrichtungsumschalter im Inneren.

Insgesamt ist die Herstellung dieser Lok doch eine Mischung aus Genie und Wahnsinn.
Einen Motor aus Messingblech samt Getriebe zu bauen...würde ich nicht hin bekommen. Selbst die Bleche für den Feldmagneten sind selbst zusammen gesetzt. Auch das Metall des Ankers scheint ein Eigengewächs zu sein. Gelagert werden Zahnräder und Anker nur in ihren Bohrungen im Messingblech. Ein wenig schlackert alles, aber insgesamt läuft das Zusammenspiel zwischen Rädern und Motor seidenweich... :D
Bin mal gespannt, wie sich das alles auf dem Gleis macht.
Eure Vermutung, dass hier mit geringsten Mitteln gebaut wurde, teile ich. Es sieht mir so aus, also ob diese Lok auch schon durch mehrere Hände gegangen ist. Manche Schrauben sind verloren gegangen und durch Drahtschleifen ersetzt worden (!) ein Sammelsurium an unterschiedlichen Schrauben hält das Ganze zusammen. Ich fand einen Kupferniet, der in einem Schraubenloch steckte und das Gehäuse hielt. Viele Alunieten halten diverse Bleche zusammen. Mich erstaunt diese Mischung aus Lieblosigkeit (Bleche teilweise nicht entgratet) und Technikverliebtheit (Getriebe, Motorselbstbau). Es kommt sogar eine selbst hergestellte Kappe für die Motorkohle zum Einsatz (die andere ist von Märklin). Zur Zeit fehlt mir eine Feder und eine Motorkohle zum Betrieb des Motors, leider. Aber ich denke, dass er problemlos laufen wird.
IMG_20210328_105938.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_20210328_105943.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_20210326_183148.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_20210326_183217.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_20210326_183240.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_20210328_105933.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_20210328_105953.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Spur Z: Märklin
Spur H0: Märklin, Roco, Lima
Spur 0: Märklin, Paya, Selbstbau, Bing
Spur 1: Märklin, Bing


 
RainerL
Beiträge: 155
Registriert am: 18.02.2016


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#36 von RainerL , 28.03.2021 11:32

Zitat von olyfan60 im Beitrag #29
[Schaut euch nur einmal die Grundplatte des
Fahrtrichtungsschalters an, die ist nicht einmal ordentlich geschnitten, das macht
schon gleich einen lieblosen Eindruck. Hier hat einer nicht einmal fünfe gerade sein lassen,
sondern alle Primzahlen auf einmal![/i]

Hallo Johannes,
warst Du dabei als der Fahrtrichtungsschalter gebaut wurde, kennst Du die vorhandenen Werkzeuge ?
....lieblos.....? Bist Du Dir sicher?
Ohne ein Mindestmaß an Liebe zur Modellbahn hätte der Bastler doch gar nicht erst das Projekt in Angrif genommen.
Ich kann ob Deiner Anmerkungen nur den Kopf schütteln.
Daher nochmals die 5 letzten Worte aus #11: schreib doch bitte lieber nichts.

Gottfried

Beim Fahrtrichtungsschalter ist der Stern sehr exakt ausgearbeitet. Das Ding ist genauso funktionssicher wie die kleine Märklinausführung!


Spur Z: Märklin
Spur H0: Märklin, Roco, Lima
Spur 0: Märklin, Paya, Selbstbau, Bing
Spur 1: Märklin, Bing


 
RainerL
Beiträge: 155
Registriert am: 18.02.2016


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#37 von Dampfmaschinenjoe , 28.03.2021 17:21

Mit einem gewissen Wahnsinn gesegnet und mittels einfachsten Mitteln zusammengezirkelt, schreit dieses historische Motor - Drehgestell nach einer dringenden Wiederinbetriebnahme /Herstellung der Fahrtüchtigkeit um die Fahrtüchtigkeit des gesamten E18 Ensembles sicher zu stellen . Ich habe eine Märklin R 13021 mit folgenden Kohlen /Bürsten(Ohne 64er Umschalter) wieder zum Leben erweckt und Zwar war die ET Nummer E 600 380 und enthielt eine Kohle, eine Bürste und eine Unschaltfeder. Desweiteren habe ich E 10 Glühlämpchen mit kleiner Linse verbaut , damit die Lok nicht gar so " Glubschaugig" durch die Gegend blickt . Asnida Lux E10, 19V, 100mA, 11mm Kugel klar (acc-2212)verbaut und sieht besser aus als die Taschenlampenbirnen ! Sowieso empfehlenswert für alles Tinplatige ! Der eingebaute Zustand wird hier an einer Märklin R13021 wiedergegeben und Ja, der Rauchkammerdeckel sitzt schief, aber bei einer Spiellok und ohne damit angeben zu wollen ??????

Gruß Joe
DSC_0035.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


"If manners maketh man as someone said, he´s the hero of today" G. Sumner


Folgende Mitglieder finden das Top: koef2, RainerL, papa blech und Knolle
RainerL hat sich bedankt!
Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 889
Registriert am: 27.09.2009

zuletzt bearbeitet 28.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#38 von Dampfmaschinenjoe , 28.03.2021 17:50

Zitat von niko0801 im Beitrag #27
Hallo Fritz,
da bin ich zu 100 Prozent bei dir. Wir haben, Gott sei Dank, viele Bastler hier im FAM, und das ist gut und lehrreich. Wo findet man so ein geballtes Wissen, wo jeder daraus lernen kann. Siehe zum Beispiel Klaus, mit seiner ersten E 44 und das Ergebnis von heute. Hier wird keiner dümmer, sondern kann sich viel aneignen, das ist der Vorteil dieses Forums. Ich bin froh dabei sein zu dürfen.
Gruß Norbert


Die Ur E 44er sieht auch etwas "gebastelter" aus, was ich persönlich gar nicht falsch finde , wobei die neue "Vollblechversion" manchen Kleinserienhersteller blass aussehen lässt, was die Haptik und die Optik angeht Super Super, Super ! Ich war ja schon vom Köf - Projekt völlig überwältigt !

Gruß Joe

PS : Das heutige Anspruchsdenken an historisches, zum Teil selbstgebautes, Spielzeug, wird der Sache nicht gerecht. Mit dem Blickwinkel der Historizität und Authentizität nähert man sich der Sache schon eher an. Bei historischem Spielzeug bringt die Nietenzählerei nichts , denn damals lag der Fokus auf dem Spielwert .


"If manners maketh man as someone said, he´s the hero of today" G. Sumner


Folgende Mitglieder finden das Top: niko0801, RainerL und Knolle
Eisenbahn-Manufaktur, koef2, DOCMOY und papa blech haben sich bedankt!
Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 889
Registriert am: 27.09.2009

zuletzt bearbeitet 28.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#39 von RainerL , 29.03.2021 17:38

Erster Motortest: läuft. Ich musste nur eine Lötstelle am Anker erneuern. Wie erwartet alles ein wenig schlabberig und ohne Fett/öl, aber immerhin.


Spur Z: Märklin
Spur H0: Märklin, Roco, Lima
Spur 0: Märklin, Paya, Selbstbau, Bing
Spur 1: Märklin, Bing


Folgende Mitglieder finden das Top: achterkreis, Fahri01, Dampfmaschinenjoe, koef2, Knolle und niko0801
Minormanie und Pico Express Chemnitz haben sich bedankt!
 
RainerL
Beiträge: 155
Registriert am: 18.02.2016


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#40 von telefonbahner , 29.03.2021 17:45

Hallo Rainer,
dein Video ist "Privat" eingestellt und damit für mich nicht sichtbar.
Vielleicht mach ich da auch was verkehrt beim öffnen...

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.415
Registriert am: 20.02.2010


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#41 von Petz , 29.03.2021 17:50

@RainerL ; Wenn Du das Video auf "nicht gelistet" stellst können es alle sehen die den Link kennen - bei "privat" nur Du...


Grüße von Markus

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


RainerL findet das Top
RainerL hat sich bedankt!
 
Petz
Beiträge: 659
Registriert am: 08.01.2017

zuletzt bearbeitet 29.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#42 von RainerL , 29.03.2021 17:54

Zitat von Petz im Beitrag #41
@RainerL ; Wenn Du das Video auf "nicht gelistet" stellst können es alle sehen die den Link kennen - bei "privat" nur Du...

Ist geändert,,,okay.


Spur Z: Märklin
Spur H0: Märklin, Roco, Lima
Spur 0: Märklin, Paya, Selbstbau, Bing
Spur 1: Märklin, Bing


Knolle findet das Top
Petz und koef2 haben sich bedankt!
 
RainerL
Beiträge: 155
Registriert am: 18.02.2016

zuletzt bearbeitet 29.03.2021 | Top

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#43 von Gelöschtes Mitglied , 29.03.2021 17:56

Hallo Roland und alle FAMler, die wie ich nur die Volksschule besucht haben
(war damals nur bis zur 8. Klasse, mit 14 ging man in die Lehre, war bei mir 2 Tage nach der Konfirmation, heute unvorstellbar),

Zitat von maeflex im Beitrag #31
.....oder wie der Lateiner sagt: " SI TACUISSES PHILOSOPHUS MANSISSES "


war neugierig auf die Übersetzung und habe mal Oberlehrer Google bemüht. Hier seine Erklärung:

wenn du geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben (bezogen darauf, dass jemand seinen Ruf,
besondere [wissenschaftliche] Fähigkeiten zu haben, durch eine bloßstellende Äußerung selbst zerstört)

Danke, aber warum denn nicht gleich auch für Normalbürger verständlich geschrieben. Aber ich sage
es ja immer, hier im FAM kann man nur jeden Tag etwas dazu lernen. Danke.

Gruß Teo


Knolle findet das Top
ginne2 und niko0801 haben sich bedankt!

RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#44 von Dampfmaschinenjoe , 29.03.2021 18:42

Ich glaube, mit der Erwähnung des alt - lateinischen Sprichwortes sollte die etwas rauhe Art des Umgangs miteinander und mit den historischen Materialien kommentiert werden ohne die Form des Umgangs miteinander und die Forenregeln zu verletzen . Ich sehe alte Spielzeugeisenbahnen unter einem anderen Licht als neue , teure Finescalemodelle . Lege ich bei den teuren Finescale -Sachen einen sehr hohen Maßstab an, begeistern mich an Maschinen aus dem Garagen -BW die Umsetzung/ Herstellung der Fahrtüchtigkeit und der Zeitbezug der historischen Stücke ! So kann man beim Hobby Eisenbahn mehrere Blickwinkel auf das selbe Hobby haben und dadurch viele interessante Eindrücke gewinnen , die einem bei "eingleisiger"Betrachtung vielleicht entgehen, Mein Motto ist: "Ich mach mir die Eisenbahnwelt genau so bunt wie es mir gefällt: Historisch oder neu, alles ist dabei "
Gruß Joe


"If manners maketh man as someone said, he´s the hero of today" G. Sumner


Folgende Mitglieder finden das Top: RainerL, Knolle und niko0801
maeflex, Eisenbahner und koef2 haben sich bedankt!
Dampfmaschinenjoe  
Dampfmaschinenjoe
Beiträge: 889
Registriert am: 27.09.2009


RE: Eine E18 (?) selbstgebaut gekauft

#45 von Petz , 29.03.2021 19:29

Für mich haben solche, auch angesichts der offensichtlich sehr eingeschränkt lukrierbaren Materialen einen weitaus höheren ideellen Wert denn Kohle auf den Ladentisch knallen kann jeder wo hingegen so ein Eigenbau jede Menge Blut, Schweiß und Tränen kostet.

Angesichts der leider schon ausgeschlagenen Lagerstellen würd ich, falls die technischen Möglichmkeiten vorhanden sind, zumindest dem Motor Phosphorbronzebüchsen stiften denn das würde Laufruhe und vor allem Geräuschentwicklung sehr deutlich verbessern.


Grüße von Markus

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Folgende Mitglieder finden das Top: RainerL, Knolle und niko0801
Eisenbahner, RainerL, Pico Express Chemnitz und koef2 haben sich bedankt!
 
Petz
Beiträge: 659
Registriert am: 08.01.2017


   

Fotografieranstrich für Schweizer Lokomotiven?
Spur 0 Träume, Pläne und was daraus geworden ist.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz