Lima Startpackung 1205 V ? und Startset xxx ?

#1 von volvospeed , 09.04.2021 00:57

Hallo zusammen,

ich hab es schon wieder getan... und wieder für 20 Euro. Bei den Preisen fängt das Hobby ja wieder an richtig Spaß zu machen und wie hier schon mal jemand anmerkte, die Einfachheit der Modelle ist irgendwie faszinierend. Die Technik ist einfach zu verstehen und wieder fahrfähig zu bekommen, zumindest mal, was die Drehgestell Loks angeht. Und sollte man den Motor mal wirklich nicht zum Laufen bekommen, na dann wird eben modifiziert und ein CD Laufwerks Motor kommt rein ( hab ich immer ein paar auf Lager, ebenso auch zwei Lima Topfmotoren ). Viel Falsch machen kann man da echt nicht, und bei dem Preis, steht sowieso der Bastelspaß im Vordergrund. Wieder in den Kleinanzeigen fand ich ein Startset, Auf den Bildern sah das alles gar nicht mal so toll aus und es war alles recht dreckig. Trotzdem, stellte ich eine Anfrage, wie des Verkäufers Preisvorstellung sei. Die Antwort 20 Euro. Ok, na dann heute hingefahren, allerdings legte ich dann 30 Euro hin, denn ich hab dann auch noch gleich eine Autorennbahn der Marke Carrera Universal 132 " Hockenheim " mit zwei Porsche Rennwagen mitgenommen. Einen Trafo passend dazu hab ich sogar noch zu Hause gehabt. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Nebenbei bemerkt die Bahn war ebenso dreckig, wie die Startpackung. Die Sachen haben laut Verkäufer über 30 Jahre irgendwo in der Ecke gelegen, jedoch aber trocken gelagert. Naja, also ab nach Hause, alle Packungen ausgeräumt, Fahrzeuge und Verpackung gereinigt. Lok aufgeschraubt, der Motor lief auf Anhieb erstaunlich gut, nur war ein Kabel abgerissen, selbiges angelötet. 2 Std. später sahen die Sachen dann so aus, wie auf nachfolgenden Bildern.

Um diese Startpackung ging es eigentlich, leider fehlt der Deckel, aber Gleise sind komplett, Batterieregler ist dabei, die Lok funktioniert und nichts ist an den Fahrzeugen abgebrochen! Die Lok fährt auch nach der kleinen Reparatur und Wartung. Irgendwie sind die Lima Startpackungen für mich, wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man da eigentlich hat *Lach

Ich vermute mal, das es sich hier nun um die Startpackung 1205 V handelt. Also, BR E310 + 6 Güterwagen + Batteriefahrgerät und Schienenoval mit 4 Gerade ?



Das blöde Haar hab ich erst beim Bearbeiten der Bilder gesehen und ist inzwischen natürlich entfernt. Bei dem vorderen Pantograf ist leider eine kleine Nase, wo der Draht eingehängt wird abgebrochen und eine der beiden Federn fehlt. Den defekten Panto habe ich daher so fixiert. Der Pantograf ( FS2 ) funktioniert einwandfrei, mußte nur ein wenig gerichtet werden. Licht hat die Lok nicht, die Fahreigenschaften Lima üblich, recht schlechte Stromabnahme, aber der Motor ansich läuft seidenweich.



geschüttelt, oder gerührt ?



Der Autotransportwagen hat mir irgendwie schon immer gefallen, genauso, wie die grauen Doppelwagen mit den selben Autos beladen.


Schwenkdachwagen und O- Wagen



ASG gedeckter Wagen ( gefällt mir auch sehr! ) und Tankwagen mit Aufschrift "Kuhlmann"



Auf den Bildern der Verkaufsanzeige dachte ich es wäre eine Großpackung mit 2 Etagen, dann aber stellte sich heraus das es sich eigentlich um eine weitere Startpackung handel, welche aber leider nicht komplett ist, so fehlt die Lok und ein gebogenes Gleis. Die Frage ist nun, welche Lok gehörte hier eigentlich rein und um welche Packung handelt es sich überhaupt ? Ich vermute mal die 2 achsige V100, aber wenn ja, welche Version und Farbgebung oder ?



Für eine Startpackung finde ich den Zug doch schon sehr lange, sowas findet man auch sehr selten bei anderen Hersteller. Hier die E310 mit dem Zug zusammen auf Probefahrt



Die Kataloge, sowie die Häuser auf dem Bild zuvor hatte ich bereits schon länger. Die ganzen Lima Sachen kamen aber alle die Woche in die Sammlung. Für gerade mal 40 Euro ( alle Packungen zusammen, finde ich ist das stattlich viel Eisenbahn.


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


Folgende Mitglieder finden das Top: Petz, peter schäfer, adlerdampf, *3029*, Django, telefonbahner, Bergstolz und papa blech
 
volvospeed
Beiträge: 3.353
Registriert am: 10.01.2011


RE: Lima Startpackung 1205 V ? und Startset xxx ?

#2 von peter schäfer , 09.04.2021 04:12

Lima ist prima👍😀


Pikologe findet das Top
volvospeed hat sich bedankt!
 
peter schäfer
Beiträge: 641
Registriert am: 10.07.2008


RE: Lima Startpackung 1205 V ? und Startset xxx ?

#3 von Pico Express Chemnitz , 09.04.2021 10:38

... die Carrera möchte ich aber auch gern sehen


LG aus Wrocław
Martin


volvospeed hat sich bedankt!
 
Pico Express Chemnitz
Beiträge: 597
Registriert am: 21.12.2016


RE: Lima Startpackung 1205 V ? und Startset xxx ?

#4 von Bergstolz , 09.04.2021 10:42

Hallo Manuel,

schöne Sachen hast du da ergattert. Glückwunsch!

Zugleich hast du all diejenigen widerlegt, die mit dem Modellbahnhobby erst gar nicht anfangen, mit der Begründung, es sei zu teuer. Hier sieht man, dass es auch anders geht, wenn man ein wenig rumschaut. Und wie du richtig sagst, die alten Sachen haben wegen ihrer Einfachheit einen ganz besonderen Reiz (liegt bei mir vielleicht daran, dass es auch Kindheitserinnerungen sind ... wie dem auch sei.).

Gruß
Christian


volvospeed hat sich bedankt!
 
Bergstolz
Beiträge: 168
Registriert am: 18.05.2018


RE: Lima Startpackung 1205 V ? und Startset xxx ?

#5 von volvospeed , 09.04.2021 12:41

Hallo zusammen,

zwar mag damit wiederlegt sein, das Eisenbahn nicht unbedingt teuer sein muß, aber realistisch gesehen muß man das glaube ich etwas abwägen. Man muß sich schon im Klaren sein, wenn man richtig und lange Spaß daran haben will, muß man zumeist etwas modifizieren, also wenn der Bastelspaß im Vordergrund steht und man ein wenig Geschick mitbringt, dann ist es auf jeden Fall interessant.
Alle Loks, die ich bis jetzt auf dem Tisch hatte, außer die letztere Serien wie z.B. die Lima E10 HL2007, oder besseren Serien, hatten ein Problem, die Stromabnahme. Ob das der TGV, ET 403, der ETA 515 war, durch die Bank weg, alle haben ja auch eine ähnliche Konstruktion!

Ich habe jetzt 3 Loks mit Drehgestelle, BR 216, BR221 und die E310. Die E310 habe ich gestern noch testweise mit Allrad Stromabnahme versehen. Auf dem Testoval, wie im Bild oben zu sehen, welches ich erst mit einem weichen Reinigungsstein ( Roco ) grob und dann mit SR24 fein reinigte, erfolgten mit meinen Loks E310, BR221 und BR 216 einige Probefahrten. Alle Drei zeigten die selben Probleme. Bogenfahrt kein Problem, Übergang auf Gerade, nachdem alles gereinigt wurde alles ok, sobald aber mehr als 5 Runden mit den jeweiligen Wagen angehängt, wurde es immer schlechter. Erst konnte ich mir kein Reim drauf machen, inzwischen hab ich glaube aber herausgefunden, warum das so ist.

Werksmäßig erfolgt die Stromabnahme + auf dem antriebslosen Drehgestell, welche über den gefederten Stift, über ein Clips aus Blech Richtung Motor weitergeleitet wird. Am angetriebenen Drehgestell erfolgt die Stromabnahme - . Die Kombination Blech, auf Feder und Stift, auf Clipsblech, sorgt nicht immer für 100% Kontaktübertragung, mögliche Fehlerquelle 1. Das größere Problem ist aber, das die Loks Antriebsseitig, gleich beide Haftreifen ebenfalls auf der + Seite haben. Besser wäre es, wenn die Haftreifen diagonal angeordnet gewesen wären, so könnte man je Pol wenigstens 3 Räder zur Stromabnahme heranziehen. Ein Umbau ist aber hier nicht möglich, da die Zahnkränze hier an dem Rad fest angegossen sind, Haupt Fehlerquelle. Ich habe jetzt bei der E 310 die fehlenden Stromabnehmer ergänzt ( Allradstromabnahme ) und die Blech, Feder, Stift, Clip auf der antriebslosen Seite mittels festen Kabel überbrückt, um die mögliche Fehlerquelle auszuschliessen. Auf der Antriebsseite können die Räder mit Haftreifen aber nun dennoch Strom aufnehmen, wenn sie mit dem Radkranz an die Flanke des Schienenprofils stossen, was bei Kurvenfahrt sowieso gegeben ist. Lokseitig, ist damit erstmal das Problem Stromabnahme weitgehenst ausgeschlossen.

Nach der Modifizierung hab ich die Lok wieder auf die Reise geschickt, mitsamt den kompletten Güterzug. Wieder 5 Runden alles ok, dann wurde es merklich schlechter, wieder am Übergang auf die Gerade und auf der Gerade selbst.

Das gibts doch nicht. Also die Lok wieder heruntergeholt und nochmal alles nachgeschaut. Den Umbau durchgemessen, alles tip top. Dann viel mir auf, das die Radauflageflächen an der antriebslosen Seite, da wo die + Abnahme erfolgt, erneut extrem verschmutzt war, obwohl ich die kurz zuvor gründlich gereinigt hatte, selbes Verschmutzungsbild weisen übrigens auch die anderen beiden Loks auf. Seltsamerweise aber auch immer nur an den beiden Rädern und seltsamerweise sammelt sich da sehr schnell Schmutz. Von den Haftreifen, die auf der selben Seite konnte es nicht sein, da ich die bei allen Loks gegen neue ersetzt habe, außerdem ließ ich die Loks immer mit antriebslosen Drehgestell voraus fahren. Wieder die Räder gereinigt, wieder auf die Bahn gestellt, wieder 10 Runden gefahren, wieder exakt das selbe Verschmutzungsbild an den beiden Rädern.

Das eigentliche Problem, liegt aber gar nicht an der Lok, sondern es sind vermutlich die Plastikradsätze der Wagen!!! Die Plastikradsätze haben einen höheren Reibungswert, was man auch merkt wenn man einen Wagen über die Schienen schiebt. Das Plastik reibt sich minimal bei Fahrt ab, bei mehreren Achsen und Runden bleibt da recht schnell was auf den Schienen zurück ( erstmal so gar nicht so wirklich sichtbar ). Die Ablagerungen sammeln sind natürlich auch an den Räder der Loks und jetzt kommts: An den Stellen, wo kein 100% Kontakt herrscht, Strom aber fließt ergibt sich Funkenflug ( muß übrigens nicht unbedingt sichtbar sein ) > Schwarzbrand, bzw. die an den Räder sichtbar schnelle Verschmutzung.

Ähnliche Erfahrung hatte ich auch schon mal mit den Plastikradsätzen, der Start-Serie Wagen von Fleischmann, nach dem die auf den Schienen waren, waren selbige auch wesentlich schneller verschmutzt und sorgten für Probleme. Vergleichstest: Nachdem alle Schienen wieder gereinigt waren, stellte ich die kleine BR80 von Fleischmann, mit 5 4 achisgen Fleischmann Wagen ( Metallräder ) auf die Schienen und ließ sie 25 Runden fahren. Da ist nichts von Schmutz zu erkennen. Werde den selben Test am Wochenende mal mit der Lima Lok und 5 Fleischmannwagen mit Metallradsätzen wiederholen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das Ergebnis ausfallen wird.


Mit freundlichen Grüßen
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de jetzt neu gestaltet

mein YT Kanal https://www.youtube.com/user/truckspeed/videos


Folgende Mitglieder finden das Top: Georg und papa blech
papa blech, Django und aus_Kurhessen haben sich bedankt!
 
volvospeed
Beiträge: 3.353
Registriert am: 10.01.2011


   

Sammlerleitfaden: SNCF TEE Triebwagen RGP 825
Lima "Eilzug" - Startset 10 3804 VH ?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz