Bau eines BLS Halbesels in Tinplate Spur 0

#1 von Swiss-Tinplater , 09.04.2021 14:36

Hallo in die Runde

Seit Jahren beschäftigte mich die Idee den BLS Triebwagen CFe 2/6 mit Übernamen „Halbesel“ als Spur 0 Tinplate-Modell zu bauen. Das urige Gefährt besteht aus einem Lokomotiv- und einem Wagenteil, die fest gekuppelt sind. 1925 kamen 2 Exemplare in Betrieb die bis 1956 im Einsatz blieben. Die Wagenteile wurden in der Folge bis auf die Führerstände abgebrochen. Letztere dienten der Ergänzung der erhalten bleibenden Lokomotivteile, die dadurch zu vollwertigen Baudienstlokomotiven Te 2/3 umgebaut werden konnten.

Original-Triebwagen im Auslieferungszustand sowie Typenskizze (Bild aus dem Internet)


Spur 1 Modell in der Galleria Baumgartner in Mendrisio, das meine Bauidee bestärkte.


Die 2. Corona-Welle, die Termine und Verpflichtungen reduzierte, schuf plötzlich mehr Zeit für die Pflege des Hobbys und somit für die Realisation dieses alten Projekts.

Für den Bau des Spur 0 Modells im Tinplatestil wählte ich als Ausgangsmaterial Teile der nachstehenden Fahrzeuge, nämlich die Gehäuse einer ERNO-Lok, eines BUCO-Reisezugwagens 8625 und eines BUCO-Gepäckwagens 8672.


Als erstes wurde das Lokgehäuse zerlegt und anschliessend die nicht mehr benötigten Teile abgetrennt bzw. beiseite gelegt, denn den einen Führerstand benötigte ich später für den Personenwagenteil. Der Lokomotivteil erhielt anstelle des entfernten Führerstands eine aus Weissblech neu angefertigte Rückwand. Die verbleibende Originalfront erhielt anstelle der beiden Frontlampenimitationen 3 aus Messing gedrehte funktionstüchtige Lampeneinsätze.


Für den Wagen musste ich die beiden BUCO-Wagengehäuse zerschneiden. Das Gehäuse des Reisezugwagens 8625 habe ich in der Mitte zerschnitten und die beiden Teile umgekehrt zusammengesetzt. Die beiden Vorbauten befinden sich jetzt als Einstiegsbereich in der Mitte. An einem Ende wurde nun der überzählige Führerstand der ERNO-Lok angelötet und am anderen Ende die aus dem Wagen 8672 abgeschnittenen Teile für das Gepäckabteil.


Hier die provisorisch zusammengesetzten Rohteile und das unveränderte Chassis des Wagens 8625.


Fortsetzung folgt und bis dann mit besten Grüssen
Swiss-Tinplater


 
Swiss-Tinplater
Beiträge: 1.144
Registriert am: 11.02.2010


RE: Bau eines BLS Halbesels in Tinplate Spur 0

#2 von LG , 09.04.2021 15:15

Hallo,

Du hast quasi ein meiner Geheimprojekte geklaut !

Spionage ?

Also im Ernst, es freut mich, solch ein Fahrzeug zu sehen. Viel Erfolg wünsche ich Dir !

Meinerseits habe ich ein Motorfahrwerk mit Blindwelle und Gestänge in 3D Gedruckt, ich muss aber die Zahnraduntersetzung anpassen, derzeit fährt es viel zu schnell.

Louis


Knolle findet das Top
koef2 hat sich bedankt!
 
LG
Beiträge: 738
Registriert am: 19.09.2012


RE: Bau eines BLS Halbesels in Tinplate Spur 0

#3 von Swiss-Tinplater , 13.04.2021 10:38

Hallo in die Runde

Es geht weiter. Das Lokgehäuse wurde, um den einen Führerstand beraubt, wieder zusammengebaut.



Das abgeänderte Chassis und das neu angefertigte Dach liegen ebenfalls bereit



Die für den Antrieb benötigten Räder und Zahnräder konnte ich meinem Fundus entnehmen. Aus Messing entstanden die Platinen und die Blindwelle. Die Kraft spendet ein Glockenankermotor, Die für das Getriebe gewählte Untersetzung ermöglicht eine vorbildgerechte Höchstgeschwindigkeit des Gefährts.



Provisorischer Zusammenbau des Vehikels zur ersten Probefahrt. Es fehlen noch die Abdeckungen der überzähligen Seitenfenster an der Lok und die Kuppelstangen sowie der komplette Dachgarten.



Die Kuppelstangen, deren Anfertigung mir lange auf dem Magen lag, sind soweit gediehen, dass sie provisorisch eingebaut und auf Funktion getestet werden können.



Inzwischen ist auch der Dachgarten gewachsen.



Die Inneneinrichtungen mussten für beide Abteile in je zwei Teilen angefertigt werden, da sie sonst nicht „eingefädelt“ werden können. Auch fehlen noch die restlichen Trittstufen am Wagenteil.



Allmählich nimmt die Geschichte Gestalt an, und ich werde demnächst über das weitere Vorgehen berichten.

Bis dann mit besten Grüssen
Swiss-Tinplater


 
Swiss-Tinplater
Beiträge: 1.144
Registriert am: 11.02.2010


RE: Bau eines BLS Halbesels in Tinplate Spur 0

#4 von Swiss-Tinplater , 18.04.2021 17:44

Liebe Tinplate-Freunde

Hier folgt der dritte und letzte Teil meines Bauberichts.
Als nächster Schritt musste alles wieder zerlegt werden, um die Spritz- und Beschriftungsarbeiten in Angriff nehmen zu können.
Nun sind alle Einzelteile grundiert und lackiert. Auch die Passagiere haben in der Inneneinrichtung Platz genommen. Alles ist für den Zusammenbau bereit.



Der Wagen hat noch eine eigene Stromabnahme bekommen. Diese war einfach zu bewerkstelligen, indem ich an den Achsen des Drehgestells eine Kunststoffträgerplatte mit zwei BUCO-Schleifern eingehängt habe.





Es ist geschafft!

Das Vehikel ist zusammengebaut und schon findet die Einweihungsfahrt statt. Der fabrikneue Triebwagen fährt im Bahnhof Sunnewil ein, bewundert vom anwesenden Publikum.



Stolz sitzen die geladenen Gäste in ihren Abteilen und freuen sich auf die Einweihungsfahrt.



Der Fahrdienstleiter erteilt den Fahrbefehl zur Rundfahrt mit den Ehrengästen.



Vorbei am Bahnhof Schmidhalden überfährt der Triebwagen die gleichnamige rund 50 Meter hohe Brücke.



Gestern durfte der Halbesel in seine alte Heimat fahren und dort die Tinplate-Freunde Bern besuchen.



Bald schon wird der CFe 2/6 den regulären Betrieb aufnehmen, den er hoffentlich noch viele Jahre bewältigen wird, und die Werkstatt hat wieder Kapazität für ein neues Bauprojekt.

Mit besten Grüssen
Swiss-Tinplater


 
Swiss-Tinplater
Beiträge: 1.144
Registriert am: 11.02.2010


RE: Bau eines BLS Halbesels in Tinplate Spur 0

#5 von Minormanie , 18.04.2021 17:50

Hallo,

einfach Spitze.
Danke für das Zeigen der Entstehung und die schönen Bilder des fertigen Zuges.

VG, Stefan


 
Minormanie
Beiträge: 425
Registriert am: 12.10.2016


   

Neuer Motor für Hehr-Rheinuferbahn
Neubau des Bahnsteigs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz