RE: Baureihe 151

#26 von MSS , 03.05.2021 15:05

Gelöscht, sorry.


MFG Morten aus Dänemark

Meiner fotoseite: https://mortenschmidt.piwigo.com/


frankenmafia findet das Top
waldgeistweg8 hat sich bedankt!
 
MSS
Beiträge: 233
Registriert am: 24.03.2011

zuletzt bearbeitet 03.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#27 von Siegstrecke , 03.05.2021 15:46

Hallo Morten, hallo zusammen,

Manuel bezieht sich aber im Beitrag #23 auf die Fleischmann-Baureihe-151. Er bezieht Stellung zur Lok und weist für sein (persönliches) Anforderungsprofil Alternativen auf. Somit finde ich den Beitrag hier auch nicht falsch.

Generell finde ich die verschiedenen Abgrenzungspflöcke von verschiedenen Forenmitgliedern manchmal recht lustig. Da werden mitunter Abbildungen sogenannter "Vergleichsmodelle" eines Fremdfabrikates präsentiert und sich im gleichen Atemzug über einen Umbau des betreffenden Threadmodells beschwert. Da habe ich manchmal das Gefühl, dass sich dort mitunter das Wohlbefinden oder die Tagesform so manch eines Forenmitgliedes widerspiegelt.
Letztendlich können wir doch zufrieden über die Berichtigungen und Aufräumaktionen von Mods und Admins sein. Es wird alles gelesen, registriert und gegebenenfalls verschoben. Der Fleischmann-Bereich (und auch das gesamte Forum) ist im Großen und Ganzen wohlsortiert. So wie es aber überschneidende Threads gibt, kann man auch sicher über verschiedene Einordnungen geteilter Meinung sein. Doch absolut threadfremde Inhalte sind letztendlich immer noch entfernt worden, so dass die Kontinuität eines Beitragsstranges erhalten blieb.


Gruß Martin


Knolle findet das Top
MSS und klein.uhu haben sich bedankt!
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 1.805
Registriert am: 23.07.2019

zuletzt bearbeitet 05.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#28 von hartmut1953 , 03.05.2021 16:25

Hallo zusammen,
Habe versehentlich mit meiner Roco E 151 den falschen Thread erwischt, bitte um verschieben meines
Betrages in die richtige Rubrik.
PS. Habe meine Fleischmann E 151 gut verkaufen können aus den hier genannten Problemen mit der Lok.


Liebe Grüße Hartmut
Meine Fotos sind frei für Alle!


 
hartmut1953
Beiträge: 431
Registriert am: 29.02.2020


RE: Baureihe 151

#29 von Siegstrecke , 03.05.2021 16:41

Hallo zusammen!

Zitat von BW-Werner im Beitrag #8

... optisch fand ich die GFN 151er immer schöner als die von der Konkurrenz aus Salzburg.

Ich kann und möchte diesem Zitat nicht widersprechen. Bei mir habe ich die Gründe dieser subjektiven Sichtweise noch nicht so richtig herausgefunden. Ob es die Sehnsucht nach der Erfüllung eines Kindheitstraumes war? Ich kannte ja zuerst nur die Fleischmann-Loks aus dem Katalog. Die Roco-Ausführung war somit im Kinderzimmer nicht präsent. Als die Baureihe 1996 zum ersten Mal konkret bei mir zur Debatte stand, war es klar, dass die Fleischmann-Lok (Art.-Nr. 4380) das Rennen macht.

Zitat von BW-Werner im Beitrag #8

Fahrtechnisch krankte sie aber daran, daß Fleischmann einfachheitshalber den Motor/Getriebeblock von der 103er übernahm und damit für eine schwere Güterzuglok eine rechte Rennsemmel hinstellte.

In einem Vergleich von Lokomotiven der Baureihe 151 (verschiedene Hersteller) in der Zeitschrift "Eisenbahn-Magazin" (Ausgabe 1/2015), wurde die Geschwindigkeit des Fleischmann-Modells gemessen (Lok 151 030-4, Art.-Nr. 4380). Es waren im Maßstab 1:87 sagenhafte 244 km/h, die der Hersteller der Lokomotive mit auf den Weg gab.


Gruß Martin


Nachtrag: Textänderung aufgrund missverständlicher Formulierung.


Knolle findet das Top
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 1.805
Registriert am: 23.07.2019

zuletzt bearbeitet 03.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#30 von volvospeed , 04.05.2021 22:58

Hallo zusammen,

Nun meine Info, war meine Erfahrung mit dem Modell. Es lesen aber nicht nur reine Sammler mit, sonderen auch Betriebsbahner, sowie ich auch einer bin mit. Mit unter kann sowas auch eine Kaufentscheidung sein. Ich finde hier im Fourm werden Sachen verglichen, wo ich im Leben nicht selber auch nur ansatzweise drauf käme. Man kann und sollte Vor und Nachteile eines Modells gebauso wie ein Umbau-oder Verbesserungsvorschlag ruhig dazu nehmen.


Mit freundlichen Grüßen von der oberen Nahe
Manuel

Forum : www.make-moba.xobor.de


Knolle findet das Top
 
volvospeed
Beiträge: 2.662
Registriert am: 10.01.2011


RE: Baureihe 151

#31 von *3029* , 05.05.2021 01:03

Zitat von Siegstrecke im Beitrag #29
Hallo zusammen!
[quote=BW-Werner|p292317]
... optisch fand ich die GFN 151er immer schöner als die von der Konkurrenz aus Salzburg.


>>>>>>
Zitat von BW-Werner im Beitrag #8

Fahrtechnisch krankte sie aber daran, daß Fleischmann einfachheitshalber den Motor/Getriebeblock von der 103er übernahm und damit für eine schwere Güterzuglok eine rechte Rennsemmel hinstellte.
<<<<<<

Hallo zusammen,

diese Kritik, dass Loks zu schnelll sind, habe ich noch nie verstanden.

Ich denke, die für zu schnell empfundene Fahrleistung lässt sich ganz einfach
regulieren in dem der Trafo weniger " aufgedreht " wird.

Im übrigen stellt dies auch eine Kraftreserve für die Zugleistumg dar.

So meine praktischen Erfahrungen von gut 60 Jahren Modellbahn.

Viele Grüsse

Hermann



Knolle findet das Top
 
*3029*
Beiträge: 11.306
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 05.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#32 von volvospeed , 05.05.2021 08:21

Hallo zusammen,

njein!

Die Lok hätte, trotz der zu schnellen Übersetzung eigentlich Kraft genug, wenn sie denn auch genug Traktion auf die Schienen bekäme. Ist der Zug in der Steigung zu schwer, drehen die Räder einfach durch, selbst wenn man nagelneue Haftreifen drauf gemacht hat. Wäre der Motor zu schwach, würde das Gewicht den Motor quasi abwürgen, die Räder würden stehen und der Motor würde versuchen weiterzudrehen aber nicht schaffen. Dem ist aber nicht so!
Das Gewicht auf dem Drehgestell ist nicht hoch genug, platz- und bauartbedingt ist da aber auch nicht viel mehr drin. Es macht sogar schon einen spürbaren Unterschied, ob man mit FS1, oder FS2 vorraus fährt. Probiere es mal aus. Nebenbei erwähnt auch die Anordnung auf der/den Achsen spielt eine Rolle, so ist eine Lok die Haftreifen nur auf einer Achse hat, einer Lok mit selben Antrieb, welche die Haftreifen auf 2 Achsen diagonal versetzt hat stets unterlegen, Beispiel hierzu BR 218 von Fleischmann.

Zur Geschwindigkeit selbst, na klar kann und soll man ja auch die Geschwindigkeit am Trafo regeln. Auf meiner Digitalbahn kann ich ja die Lokgeschwindigkeit messen, ich hab mir mal den Spaß gemacht und verschiedene Geschwindigkeiten so eingestellt, wie ich dachte das es passen könnte. Also z.B. 50km/h, dann hab ich den Regler aufgedreht und gemessen. Was glaubst Du wo ich herauskam ? Richtig, bei den ersten Versuchen war ich grundsätzlich um 50% zu schnell unterwegs. Irgendwann aber bekommt man das Gefühl dazu.


Mit freundlichen Grüßen von der oberen Nahe
Manuel

Forum : www.make-moba.xobor.de


Knolle findet das Top
aus_Kurhessen hat sich bedankt!
 
volvospeed
Beiträge: 2.662
Registriert am: 10.01.2011

zuletzt bearbeitet 05.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#33 von BW-Werner , 05.05.2021 12:18

Zitat von *3029* im Beitrag #31


diese Kritik, dass Loks zu schnelll sind, habe ich noch nie verstanden.

Ich denke, die für zu schnell empfundene Fahrleistung lässt sich ganz einfach
regulieren in dem der Trafo weniger " aufgedreht " wird.

Im übrigen stellt dies auch eine Kraftreserve für die Zugleistumg dar.






Hallo,

wenn du deine 151er mit Vmax 120 bewegen willst, schaffst du das natürlich mit jedem noch so einfach gestrickten Traforegler, eine Kraftreserve hast du aber eher nicht, da der Elektromotor mehr oder weniger bei allen Drehzahlen ziemlich das gleiche Drehmoment aufweist, das ist ja auch beim Vorbild der große Vorteil der elektrischen Traktion.

Problematisch wird die stark überhöhte Endgeschwindigkeit am anderen Ende der Fahnenstange, beim Anfahren.
Hier schiebt die ungünstige Getriebeüberssetzung den Punkt an dem der GFN-Rundmotor seinen eigenen, ausgeprägten Rastmoment überwindet nach oben hinaus, sodaß die Lok eher losbricht denn sanft losfährt.
Dazuhin beschneidet man den Regelbereich des Fahrregelers massiv, da man ja schon bei ca. 8 V die Vmax erreicht hat, sofern man sich an Vorbildgeschwindigkeiten ausrichten will. Kann man natürlich auch anders halten, dann ist einem das alles egal.

Natürlich kann man das durch elektronische Tricks der Digitalisierung oder eines elektronischen Hochleistungsfahrregelers á la Heißwolf optimieren, Digital dürfte aber bei den GFN-FAMlern wirklich die Ausnahme sein.

Gruß Werner


Knolle findet das Top
 
BW-Werner
Beiträge: 436
Registriert am: 11.07.2011


RE: Baureihe 151

#34 von Siegstrecke , 06.05.2021 19:51

Hallo zusammen,

ich hatte mich mal in meinem Fachzeitschriftenfundus auf die Suche begeben und habe noch einen Test der Zeitschrift "Eisenbahnmagazin" über die Baureihe 151 gefunden (Ausgabe 4/1998).
Auszüge des Tests:
- bei 2,5 V ruckfreie Mindestgeschwindigkeit (umgerechnet 12 km/h), bei 5 V bereits umgerechnete 80 km/h
- hohe Geschwindigkeit nachteilig im Automatik- oder Blockstellenbetrieb
- angenehm niedrige Betriebsgeräusche
- Gewicht 380 g
- Kraftübertragung über Stirnradgetriebe aus Metallritzel und Kunststoffzahnrädern auf alle Achsen eines Drehgestells
- 6 angetriebene Räder
- LüP (Vorbild 19.490 mm / 1:87 224,0 mm / Modell 224,2 mm)
- Grünton ist kein chromoxidgrün


Gruß Martin


Knolle findet das Top
*3029* hat sich bedankt!
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 1.805
Registriert am: 23.07.2019

zuletzt bearbeitet 07.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#35 von *3029* , 06.05.2021 21:18

Zitat von Siegstrecke im Beitrag #34
Hallo zusammen,

ich hatte mich mal in meinem Fachzeitschriftenfundus auf die Suche begeben und habe noch einen Test der Zeitschrift "Eisenbahnmagazin" über die Baureihe 151 gefunden (Ausgabe 4/1998).
Auszüge des Tests:

>>>>>> - angenehm niedrige Betriebsgeräusche !!!!!! <<<<<<

Gruß Martin




Viele Grüsse vom Fleischmann Fan

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 11.306
Registriert am: 24.04.2012


RE: Baureihe 151

#36 von Siegstrecke , 07.05.2021 22:06

Hallo,

da habe ich mir doch tatsächlich ein paar Gedanken über den Grünton der Lok 151 030-4 gemacht (Art.-Nr. 4380). Dabei ist mir aufgefallen, dass die abweichende Farbgebung nur auffällt, wenn man daran erinnert wird. Da es mittlerweile an realen Vorbildern mangelt und man ständig das eigene Modell vor Augen hat, nimmt man den Farbton schon als "treffend" wahr. Auch ist eine Vertrautheit da, da man die Lok aus jahrelangem Katalogstudium nicht anders kannte. Somit kann und will ich mir meine Baureihe 151 nicht anders vorstellen und ein Tausch der Maschine gegen ein aktuelles Modell wäre für mich undenkbar.
Allerdings ist ein Vergleich mit anderen Lokomotiven in chromoxider Farbgebung bestimmt interessant.

Um vergleichen zu können benötigt man selbstverständlich andere Loks mit besagtem Farbton. Dabei ist mir mal aufgefallen, dass ich gerade einmal drei grüne Lokomotiven von Fleischmann besitze. Die beiden anderen sind auch erst Jahre später auf den Markt gekommen (mit treffendem chromoxidgrün). Da wäre es interessant, welche Lok vor der Artikelnummer 4380 in grün herausgebracht wurde. Ich vermute, dass die Suche dann in die 1960er Jahre gehen würde, denn so viele grüne Loks gab es von Fleischmann ja auch nicht. Weder Modelle, noch aussagekräftige Abbildungen sind diesbezüglich bei mir vorhanden. Dadurch weiß ich nicht, ob der Grünton eine einmalige Lackierung war oder davor schon einmal verwendet wurde.

Zudem käme auch der Aspekt in Betracht, dass sich beim Wechsel der Epoche III zur Epoche IV der Farbton des Vorbildes änderte. Kam der grüne Lack eventuell dem Flaschengrün (RAL 6007) sehr nah?

Hier sind Vergleichsbilder mit den später produzierten Triebfahrzeugen. Für den Vergleich mit meinen angesprochenen Vermutungen taugen sie recht wenig (das ist mir dann beim Verfassen des Beitrages klargeworden). Doch da ich die Bilder nun mal gemacht hatte, können sie zumindest diesen Thread garnieren.
IMG-20210507-WA0000.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG-20210507-WA0002.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG-20210507-WA0003.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Gruß Martin


Knolle findet das Top
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 1.805
Registriert am: 23.07.2019


RE: Baureihe 151

#37 von MSS , 07.05.2021 23:43

Hallo Martin,

Der grünton findet Ich nicht gewaltig daneben. Es ist m.m.n. besser als sein gerücht. Der farbe ist zwar etwas blaustichig und weniger gelblich, aber hat etwa derselbe helligkeit wie cromoxidgrün.
Der alte flaschengrün ist etwas dunkler.

Weitere alte Fleischmann Modelle in grün:
E32/132
E40/140
E44/144
E69/169
...
Und natürlich haufenweise Personenwagen, Gepäckwagen, Güterzugbegleitwagen usw.


MFG Morten aus Dänemark

Meiner fotoseite: https://mortenschmidt.piwigo.com/


Knolle findet das Top
Siegstrecke hat sich bedankt!
 
MSS
Beiträge: 233
Registriert am: 24.03.2011

zuletzt bearbeitet 07.05.2021 | Top

RE: Baureihe 151

#38 von Siegstrecke , 08.05.2021 09:16

Hallo Morten!

Zitat von MSS im Beitrag #37

... besser als sein gerücht. Der farbe ist zwar etwas blaustichig und weniger gelblich...

Ich gebe Dir absolut Recht!

Es hätte vielleicht sein können, dass Fleischmann den Farbton vorher schon mal verwendet hatte. Richtige und langjährige Sammler haben über ganz alte Modelle in ihren Vitrinen oder Kartons bestimmt einen ganz anderen Einblick.


Gruß Martin


Knolle findet das Top
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 1.805
Registriert am: 23.07.2019


Grün, grüner....

#39 von BW-Werner , 08.05.2021 16:50

Hallo,

zu den Grüntönen im Allgemeinen hab diesen thread im Unterforum Sonstiges eingestellt.

Gruß Werner


Knolle findet das Top
 
BW-Werner
Beiträge: 436
Registriert am: 11.07.2011

zuletzt bearbeitet 08.05.2021 | Top

RE: Grün, grüner....

#40 von frankenmafia , 08.05.2021 17:46

Hallo,

euere "grünen" Probleme möchte ich nicht haben - wartet erstmal die BTW im Herbst ab.

Ich denke bei grün :

1) Es grünt so grün ...

2) Ans Grünerla :



und bevorzuge eindeutig 2)

frankenmafia


Folgende Mitglieder finden das Top: *3029* und Knolle
frankenmafia  
frankenmafia
Beiträge: 850
Registriert am: 02.02.2012


Fleischmann Baureihe 151

#41 von Siegstrecke , 08.05.2021 19:13

Hallo,

um nicht ausschließlich auf dem Farbton der Lok 151 030-4 "herumzutrampeln", so ist halt zu erwähnen, dass Lok 151 107-0 (Art.-Nr. 4381) den frühen ozeanblau/beigen Farbton des Unternehmens besitzt. Auch diesem begegne ich mit Vertrautheit und empfinde ihn angenehm. Somit gibt das Farbkriterium auch keinem anderen Hersteller die Chance, mir sein Produkt zu verkaufen und auf den Fleischmann-Artikel zu verzichten.

Bei den viele Jahre später erschienenen Neuauflagen der Baureihe 151 kann ich mir ehrlich gesagt keine Farbabweichungen mehr vorstellen. Das war in einer Zeit, in der die Fachpresse jede Neuheit unter der Lupe betrachtete und die Hersteller ihre Detailtreue als Renommee definierten.


Gruß Martin


Knolle findet das Top
Siegstrecke  
Siegstrecke
Beiträge: 1.805
Registriert am: 23.07.2019


   

die Baureihe 89
Nederlandse Spoorwegen BR 1200

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz