RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#26 von V 200 180 , 01.11.2011 13:35

Moin Ela, grüß Dich Wolfgang,

wie es scheint werde ich mich doch zur Klärung der Fakten nach >unter Teck< aufschwingen müssen und dort hoffentlich 1nen Termin bekommen...

Nach über 50 Jahren wird es wohl schwierig sein, vor Ort noch Wissende zu finden. Wenn die Firma sich die Zeit nimmt und mir einen MA zuweist und mich in ein Archiv (?? soll es dort geben, aber ich weiß nicht, ob das auch für "Dritte" zugänglich ist?? Zeit kostet Geld, die Mitarbeiter müssen ja bezahlt werden) läßt, dann könnte vielleicht noch richtige Aufklärung erarbeitet werden. Eine solche war für mich in diesem Bereich seither eigentlich nicht wichtig, da mein Hauptgebiet bei Eisenbahnen bis 1960 (1:1, DDR, MÄRKLIN & TRIX und Fleischmann) liegt. Und das ist schon mehr als genug. Die Tage könnten 48 volle Stunden haben...

Mir hat jedenfalls mal ein JG-Mitarbeiter auf der Nürberger Spielwarenmesse erzählt, dass der Vertriebsname GRAUBELE "früher" als Name für kindgerechte (??) Bastelarbeiten bekannt war und unter >GRAUPNER< Modelle - wie auch heute - für den so genannten Freizeitsport (also NICHT für die Pants!) vertrieben wurden.

Nun denn, ich hoffe, dass sich jemand bei der Firma die Zeit für mich nimmt und ich mal dahin fahren kann. Persönlich geht das alles immer besser als per mail. Nur muss auch meine Zeit passen. Wenn was dabei rauskommt schreib ich wieder, versprochen!

Jetzt aber nix wie raus, die Sonne scheint.
Freddy


Der alles sammelt, wenn es sich um Deutsche Eisenbahnen handelt - in 1:1, sowie Modelle & Zubehör 1:32 und 1:82 bis 1:100, so lange es ihm SPASS macht


 
V 200 180
Beiträge: 107
Registriert am: 15.05.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#27 von elaphos , 02.11.2011 22:35

Halo Freddy,
die Sonne ist jetzt schon eine Zeit "untergegangen" (eigentlich nicht, nur unsere Seite der Erde hat sich von ihr weggedreht), so dass Du wieder etwas lesen kannst.
Graubele war sicher nicht (nur) die Bezeichnung für kindliche Bastelarbeiten. Die Graubele Flugmodelle aus der Vorkriegszeit waren recht anspruchsvoll. Auch die unter Graubele vertriebenen Artikel aus der ersten Hälfte der 50er Jahre waren keine "Kleinkindersachen", sonder zum großen Teil schon fast für Erwachsene.
Die Graubele-Prospekte sind jedenfalls sehr interessant. Bei Deinem Vorsprechen in der Firma solltest Du auch nach Veröffentlichungsgenehmigung fragen, damit nicht derselbe Ärger wie bei Märklin eintritt, nachdem hier schon eine Verbreitung angeregt wurde.
Grüße von elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#28 von olli74 , 02.11.2011 22:46

Hallo zusammen,

Freddy, Du hast einen großen Güterschuppen angesprochen, hast Du, oder einer der anderen Mitschreiber hier ein Bild von dem Teil? Ein Modellbahnkollege von mir hat einen großen Güterschuppen, den wir bis heute nicht zuordnen können. Ich werde die Tage mal ein Bild von dem Gebäude machen, vielleicht ist ja hier jemand schneller.

Gruß Olli


Meine Anlagen Märklin wie in den 50er, 60er Jahren
Noch ´ne kompakte Altanlage


 
olli74
Beiträge: 796
Registriert am: 14.03.2010


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#29 von elaphos , 03.11.2011 13:54

Hallo,
falls er von Graupner/Graubele ist, kann ich eine Prospektabbildung liefern:


Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#30 von Billettle , 03.11.2011 14:16

Hallo zusammen,

die Marke "Graubele" ist beim Deutschen Patent- und Markenamt noch immer auf die Fa. Graupner in Kirchheim/Teck eingetragen. Der Name ist also jederzeit von Graupner reaktivierbar.

Obwohl ich direkt bei Kirchheim wohne, war mir "Graubele" auch noch nie ein Begriff...

Grüßle,
Thomas


Grüßle aus em Schwobaländle!

> 's isch, wie's isch - ond wenn's net so wär, wär's ganz gwiis anderscht <


 
Billettle
Beiträge: 1.056
Registriert am: 17.03.2011


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#31 von Charles , 03.11.2011 14:54

Zitat von V 200 180
Der Name >GRAUPELE< für diese Sparte rührt eben aus dem Württembergischen und ist eine Verniedlichung / Verkleinerung des Firmennamens GRAUPNER. So wie im Württembergischen zu einem kleinen Mädchen beispielsweise >Mädle< gesagt wird.



Hallo,

Johannes Graupner übernahm 1930 die Abteilung Cannstatter Laubsägearbeiten seines bisherigen Arbeitgebers Rössler & Weissenberger und machte sich selbstständig. Der erste Segelflieger kam 1935 auf den Markt und hieß GRAUBELE. Auch heute gibt es im Graupner Programm noch einen GRAUBELE Segelflieger.

http://www.graupner.de/de/products/885ee...05/product.aspx


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 4.624
Registriert am: 31.03.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#32 von schwabenwikinger , 03.11.2011 17:59

Die Menschen müssen vor 50 Jahren mehr Zeit gehabt haben, wenn ich mir die Geduldssägerei vorstelle. Das wäre heute nicht mehr zu verkaufen.
Klasse Info, v.a. für einen Schwaben. (Der vor rd. 35 Jahren das ganze Fernsteuergedöns von Graupner (variophon, varioprop) mitgemacht hat.)

Gruß, Götz


"Der Verzicht auf Nebensächlichkeiten hat verblüffende Natürlichkeit zur Folge" (Friedrich P.)


 
schwabenwikinger
Beiträge: 1.152
Registriert am: 23.01.2010


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#33 von olli74 , 03.11.2011 19:09

Hallo elaphos,

danke für das Katalogbild, das ist der Schuppen meines Kollegen. Wenn ich Ihn das nächste Mal besuche mache ich mal Bilder von dem Gebäude. Das ist wirklich ein Riesenteil. Danke fürs schließen einer Wissenslücke.

Danke auch an alle anderen für die tollen Infos und Bilder.

Gruß Olli


Meine Anlagen Märklin wie in den 50er, 60er Jahren
Noch ´ne kompakte Altanlage


 
olli74
Beiträge: 796
Registriert am: 14.03.2010


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#34 von wankraum , 13.11.2011 11:33

Guten Morgen,
bei allfälligen Aufräumarbeiten sind mir diese beiden Gebäude in die Hände gefallen.
Handelt es sich hier auch um Artikel von Grauble/Graupner?
Beim Stellwerk bin ich mir fast sicher, beim Bahnhof ... Bad Türkheim?
Danke schon einmal für die hilfreichen Tipps. :-)






Grüße
LutzBS


wankraum  
wankraum
Beiträge: 88
Registriert am: 16.07.2011


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#35 von V 200 180 , 15.11.2011 12:58

Moinmoin Lutz, hallo Hochbaumodellfans,

ja, das sind mühsam ausgesägte und tatsächlich im Bastlerstil fertiggestellte GRAUBELE Teile die Du da hast, lieber Lutz. Das Brückenstellwerk ist sehr schön, das Empfangsgebäude Bad Türkheim hat der Bemühte eben seinerzeit nicht besser hinbekommen...

Fertige Gebäude findest Du heute kaum und wenn dann eben meist in einem "Bastelfertigzustand" der 50er Jahre, siehe auch mein Stellwerk, das ich vor einigen Tagen hier veröffentlicht habe.

Letzte Woche war ich nach vorheriger Anmeldung bei der Firma GRAUPNER in Kirchheim. Das dortige Archiv ist leider stark vernachlässigt seitdem der Leiter im Ruhestand ist. Das war wohl eine kw-Stelle... Dieser ehemalige Leiter war sogar noch nach seiner Zuruhesetzung dort tätig. Heute ist er laut Auskunft der Firma leider nicht mehr ansprechbar. Jammerschade, denn er hätte alles zum Thema gewußt!

Ich wurde dann an einen andern alten GRAUPNER-Mitarbeiter verwiesen. Er zeigte mir das GRAUPNER Jubiläumsbuch >75 Jahre Graupner Modellbau< von Friedhelm Krause aus dem Jahre 2005 (ISBN 3-00-014995-3). Hier wird sehr viel zum Kernbereich des Hauses GRAUPNER geschrieben, dem Flugmodellsport. Der Untertitel heißt denn auch >Innovative Technik für die Freizeit<.

Im Buch wird der Beitrag von >Charles< bestätigt: Johannes Graupner, der übrigens wie so viele Spielzeughersteller aus Sachsen - geboren am 20.April 1895 in Chemnitz - stammt, war Verkaufsleiter bei der Cannstatter Firma Rössler & Weissenberger. Er hatte die für die Firma zur "Bedeutungslosigkeit" gewordene Abteilung >Cannstatter Laubsäge-Arbeiten< übernommen, um sich selbstständig zu machen. Er siedelte mit seiner Familie, seine Frau mit der er seit 1924 verheiratet war stammte aus einer Esslinger Weingärtnerfamilie, 1932 nach Kirchheim unter Teck. Hier eröffnete er am 02. Juli seine erste eigene Fabrikation in angemieteten Räumen der ehemaligen Harmoniumfabrik.

Zuvor hatte Johannes Graupner in Cannstatt bei Rössler & Weissenberger schon 1930 unter eigenem Namen die sog. >Bereits auf Holz vorgezeichneten Laubsägearbeiten< mit eigenen Prospektmaterial und Werbeanzeigen vertrieben. Der Eintrag in das Handelsregister beim Amtsgericht Stuttgart erfolgte zum 31.09.1931. Johannes Graupner war nun als eigenständiger Kaufmann mit dem Ziel der Fabrikation und Handel von Holzwaren tätig.

Der Eintrag des Warenzeichens >GRAUBELE< erfolgte zum 10. Mai 1935 beim Reichspatentamt Berlin. Zuvor wurde am 23. Februar ein Segelflugzeugmodell in die Gebrauchsmuster-Rolle des Deutschen Reiches eingetragen.

Dieses wurde als >Neuheit für das Sommergeschäft< mit dem Namen >GRAUBELE 1< beworben. Die Modellfliegerei bleibt dann auch bis heute das Hauptgeschäft der Firma, die sich als Familienunternehmen bis heute sehr erfolgreich behauptet. Wer mehr über zur Firma erfahren möchte, der kann (übrigens recht günstig, mehr darf ich hier wohl nicht sagen wegen der Zensierung!) das schon erwähnte Buch dort erwerben.

Nun zum Kernthema: Der Bereich >Baupläne und Werkstoffpackungen für Gebäude und Anlagen von Modelleisenbahnen< wurde zur Nürnberger Spielwarenmesse 1950 dem Fachpublikum vorgestellt. Im bezeichteten Graupner-Buch wird dies nur sehr kurz mit einigen Zeilen auf der Seite 152 oben erwähnt. Wie wir anhand der bereits hier gezeigten Prospekte gesehen haben, wurde das Sortiment des öfteren gewechselt bzw. mit weiteren Modellen ergänzt. Die "Werkstoffpackungen" waren aber sicher nicht der große Renner. Das Empfangsgebäude von Bad Türkeim soll es beispielsweise nur ein Jahr (1955) gegeben haben.

Die Sparte >Gebäude für Modelleisenbahnen< schlief dann um 1956 schlichtweg ein. Es gab mangels Nachfrage keine weiteren Kirchheimer Holzbausätze mehr. Ich vermute, dass die wenigen verkauften Teilesätze, die heute noch existieren, in nicht gebautem Zustand meist in irgend welchen Schränken und Truhen vor sich hin träumen.

Mir haben diese Packungen einfach in Ergänzung zu meinen Fertighäusern vom Dr. Spitaler, vom August aus Creglingen und den Modellen vom Voigt Theodor aus Barntrup gefallen und ich schätze diesen Kirchheimer Versuch, die damalige Modellbahnszene zu bereichern, sehr.

Das war nun in Ergänzung wie versprochen alles recht ausführlich. Die Forschung hat mir doch gefallen, obwohl mein Thema ja eigentlich Eisenbahnen sind...

Beste Grüße von
Freddy


Der alles sammelt, wenn es sich um Deutsche Eisenbahnen handelt - in 1:1, sowie Modelle & Zubehör 1:32 und 1:82 bis 1:100, so lange es ihm SPASS macht


Jofan 800 hat sich bedankt!
 
V 200 180
Beiträge: 107
Registriert am: 15.05.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#36 von nodawo , 15.11.2011 13:09

Hallo Freddy,

Vielen Dank für Deine ausführliche Recherche zum Thema!

Das Buch kommt auf den Weihnachtswunschzettel zum Schmökern.




Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/
Oldtimerfan - http://oldtimerfan.eu/


 
nodawo
Beiträge: 968
Registriert am: 31.03.2010


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#37 von pete , 15.11.2011 13:14

Hallo Freddy,

danke für die Recherche, allerdings frage ich mich was das hier heißen soll?

Zitat von V 200 180
... mehr darf ich hier wohl nicht sagen wegen der Zensierung! ..



Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 11.684
Registriert am: 09.11.2007

zuletzt bearbeitet 15.11.2011 | Top

RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#38 von Blech , 15.11.2011 13:15

Freddy, herzlichen Dank für die Graupner-Geschichte.
Ich war Ende der Vierziger(? meine ich) ein treu-sägender Graubele-Kunde in Sachen Eisenbahngebäude. Das ging wohl bis Anfang der Fünfziger. Dann war da RS, Faller & Co -weil fertig und damit besser...Klopapier habe ich auch als "Dachziegeln" bei Eigenbau oder Graubele benutzt. Und Gries für den Verputz. Solche Tips gab es auch in der Miba, oder den Büchern von Wittwer (bei Graupner erschienen 1954) "Vom Spielzeug zur Modelleisenbahn" oder "Die Elektrische Modellbahn" von Wollmann ( 1949 bei Maier-Ravensburg/2.Ausgabe).
Früher baute ich schon Graubele-Segelflugzeuge -und waren da nicht auch Kriegsschiffe vor 1945?
Freundliche Grüße
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 15.11.2011 | Top

RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#39 von elaphos , 15.11.2011 16:38

Hallo Freddy,
sehr schön Dein Überblick!
Auch ich habe mich mit der Geschichte der Firma Graupner befasst, da ich mich neben der Eisenbahn auch für die Flugmodelltechnik incl. den alten Röhrenfernsteuerungen interessiere. Das neu aufgelegte Graubele Segelflugzeug - die Konstruktion geht auf die 30er Jahre zurück - habe ich vor einigen Jahren mit Fernsteuerung nachgebaut. Die Holzwurmtätigkeit machte zwischen der Reparatur alter Märklin-Loks auch mal wieder Spaß:

Die Fernsteuerung befindet sich übrigens mit Empfänger, Akku und zwei Rudermaschinen im schmalen Bugteil des Modells.

Freundliche Grüße von elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#40 von Blech , 15.11.2011 16:41

Elaphos -jetzt auch noch Flieger!
Und Schiffe? Ganz bestimmt... Autos habe ich ja auch schon von Dir gesehen.
Unglaublich!
Schöne Grüße von Deinem Bewunderer
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#41 von elaphos , 15.11.2011 17:06

Hallo Botho,
natürlich auch Schiffe, z.B. Condor von Graupner bzw. Graubele aus 1955/56 mit (wieder funktionierender) Röhrenfernsteuerung:


Grüße von elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#42 von V 200 180 , 16.11.2011 00:14

Nochmals ich zum Thema -

weil sich Pete wegen meinem Wort "Zensierung" mockiert hatte:

Ich nannte den Preis des sicher sehr interessanten umfangreichen GRAUPNER-Jubiläumsbuches in meinem Beitrag nicht, da ich nicht wollte, dass ich vielleicht zu einem Kauf anregen oder gar verführen könnte. Und das hieße dann wieder mal ENTFERNUNG von Textzeilen und das ist meiner Meinung nach ZENZUR!

Also ich nenne hier einfach eine Zahl, mit der Jeder machen kann, was er will und hoffe hiermit nicht den Ärger der "Götter" herauf zu beschwören:

19,80

Bis die Tage
Freddy


Der alles sammelt, wenn es sich um Deutsche Eisenbahnen handelt - in 1:1, sowie Modelle & Zubehör 1:32 und 1:82 bis 1:100, so lange es ihm SPASS macht


 
V 200 180
Beiträge: 107
Registriert am: 15.05.2009


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#43 von Blech , 16.11.2011 08:06

elaphos -ich fass' es nicht!
Blech


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#44 von pete , 16.11.2011 08:26

Freddy, ich muß das nicht verstehen ...


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 11.684
Registriert am: 09.11.2007


Gemeindehaus Nr.3455 RE: Kennt jemand die Firma Graubele?

#45 von Thal Armathura , 29.11.2011 20:09

Hallo allerseits,

ich habe einiges von Graubele, ich muss das alles noch finden. Die meisten Stuecke habe ich hier in Pasadena gekauft. Hier das Gemeindehaus (Dorf-Rathaus), Nr. 3455 als Baukasten. Irgendwo in meiner Sammlung habe ich noch mehr und auch schoen gebautes....





Gruesse,
Thal


Märklin von 1859 bis 1969, Eisenbahn und Spielzeug, seit 60 Jahren Sammler von feinem deutschen Spielzeug wie Märklin, Holzhäuser der Creglinger Modellspielwarenfabrik, RS Modell, Vau-Pe, Faller, Neuffen, usw., Blechspielzeug von Schuco, Gama, Gescha, JNF, TippCo, Köhler, CKO-Kellerman, Technofix-Einfalt, usw. und der Gründer des Spielzeug Museums Stuttgart- Altstadt (Ehemalig).


 
Thal Armathura
Beiträge: 2.238
Registriert am: 29.01.2010


RE: Gemeindehaus Nr.3455 Kennt jemand die Firma Graubele?

#46 von olli74 , 04.12.2011 22:30

Hallo Thal,

das ist ja mal ein schönes Haus, gefällt mir unheimlich gut.

Danke fürs zeigen,
Gruß Olli


Meine Anlagen Märklin wie in den 50er, 60er Jahren
Noch ´ne kompakte Altanlage


 
olli74
Beiträge: 796
Registriert am: 14.03.2010


RE: Gemeindehaus Nr.3455 Kennt jemand die Firma Graubele?

#47 von Thal Armathura , 06.12.2011 19:02

Hallo Olli,

hier ist der Bauplan vom Gemeindehaus in vier Teilen:





Hoffentlich ist jetzt genug Details zu sehen um das Modell zu bauen. Viel Glueck beim bauen!

Gruesse,
Thal


Märklin von 1859 bis 1969, Eisenbahn und Spielzeug, seit 60 Jahren Sammler von feinem deutschen Spielzeug wie Märklin, Holzhäuser der Creglinger Modellspielwarenfabrik, RS Modell, Vau-Pe, Faller, Neuffen, usw., Blechspielzeug von Schuco, Gama, Gescha, JNF, TippCo, Köhler, CKO-Kellerman, Technofix-Einfalt, usw. und der Gründer des Spielzeug Museums Stuttgart- Altstadt (Ehemalig).


 
Thal Armathura
Beiträge: 2.238
Registriert am: 29.01.2010


RE: Gemeindehaus Nr.3455 Kennt jemand die Firma Graubele?

#48 von Thal Armathura , 06.12.2011 19:09

Hallo Olli,

Leider Probleme mit dem Upload, deshalb zweimal passiert. Hoffentlich geht's jetzt so.

Gruesse,
Thal


Märklin von 1859 bis 1969, Eisenbahn und Spielzeug, seit 60 Jahren Sammler von feinem deutschen Spielzeug wie Märklin, Holzhäuser der Creglinger Modellspielwarenfabrik, RS Modell, Vau-Pe, Faller, Neuffen, usw., Blechspielzeug von Schuco, Gama, Gescha, JNF, TippCo, Köhler, CKO-Kellerman, Technofix-Einfalt, usw. und der Gründer des Spielzeug Museums Stuttgart- Altstadt (Ehemalig).


 
Thal Armathura
Beiträge: 2.238
Registriert am: 29.01.2010

zuletzt bearbeitet 06.12.2011 | Top

RE: Gemeindehaus Nr.3455 Kennt jemand die Firma Graubele?

#49 von olli74 , 07.12.2011 21:10

Hallo Thal,

das sieht gut aus, ich denke damit kann ich was anfangen.
Danke für Deine Mühen, ich werde im Weihnachtsurlaub mal mit dem Bau anfangen.

Gruß Olli


Meine Anlagen Märklin wie in den 50er, 60er Jahren
Noch ´ne kompakte Altanlage


 
olli74
Beiträge: 796
Registriert am: 14.03.2010

zuletzt bearbeitet 07.12.2011 | Top

RE: Gemeindehaus Nr.3455 Kennt jemand die Firma Graubele?

#50 von Thal Armathura , 07.12.2011 21:28

Hallo Olli,

wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen die Teile zu fotografieren und hier hochzuladen. Das wird Dir viel Arbeit ersparen.

Wir erleben hier momentan der Nachfolgen eines Windsturms. Hoffentlich kann ich die Bilder bis Freitag machen, und dann gibt's Weihnachtspause bei mir.

Gruesse aus sonnigem Kalifornien aber vom Winde verweht,
Thal


Märklin von 1859 bis 1969, Eisenbahn und Spielzeug, seit 60 Jahren Sammler von feinem deutschen Spielzeug wie Märklin, Holzhäuser der Creglinger Modellspielwarenfabrik, RS Modell, Vau-Pe, Faller, Neuffen, usw., Blechspielzeug von Schuco, Gama, Gescha, JNF, TippCo, Köhler, CKO-Kellerman, Technofix-Einfalt, usw. und der Gründer des Spielzeug Museums Stuttgart- Altstadt (Ehemalig).


 
Thal Armathura
Beiträge: 2.238
Registriert am: 29.01.2010


   

Anleitungen Faller Kibri Wiad
Bastelbögen Birkhausen von Schreiber | Gebäude H0

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz