Die Trix Express Henschel Lok.

#1 von Gelöschtes Mitglied , 24.07.2008 20:36

Hallo

Hier nun mal etwas über die Henschel- Diesellok von Trix Express, die von 1972 bis zu Schluss im Programm von Trix zu finden war. Zuletzt nur noch in 2-Leiter Gleichstromversion. Es ist eine Henschel Rangierlokomotive. Auf der Webseite:
http://www.rangierdiesel.de/index.php?nav=1000001 findet sich dazu folgende Information:

Henschel - Die "Esslinger" - die erste Gelenkwellen-Generation

Mit den Fahrzeugen der Typenreihe DHG 160 B / DHG 200 B / DHG 240 B und DHG 350 C bot Henschel Anfang der 1960er Jahre Gelenkwellenmaschinen für den unteren Leistungsbereich an, deren konstruktiver Ursprung nicht in Kassel, sondern in Esslingen lag.

Im Jahr 1961 übernahm Henschel das Diesellok-Typenprogramm der Maschinenfabrik Esslingen. Es wurde eine bei der Maschinenfabrik Esslingen als Typ Bern in Auftrag gegebene Lokomotive als DHG 325 in Kassel fertig gebaut und an den Auftraggeber, die Duisburger Kupferhütte, ausgeliefert. Der Typ Bern stellte auch die Basis für das oben genannte Typenprogramm dar. Dieses unterschied sich zwar optisch deutlich von seinem Esslinger Ursprung, übernahm aber die wesentlichen konstruktiven Merkmale der Fahrzeuge aus Esslinger Produktion. Gleichzeitig gab es keinen technischen und optischen Bezug zu den bisher im Henscheleigenen Typenprogramm angebotenen Fahrzeugen.

Bei den neuen Gelenkwellenfahrzeugen gab es leistungsmäßig deutliche Überschneidungen mit dem kleinsten Typ der 3. Generation, der Stangengetriebenen DH 240 B. Diese wurde dann in der 4. Generation durch die DHG 240 B ersetzt.

Unsere Trix Henschel ist eine DHG 350C, von denen nur zwei Stück gebaut wurden.

Henschel 31313
1967 DHG 350 C C-dh Röchling 1



Henschel 31314
1967 DHG 350 C C-dh Röchling 2


Bilder des Vorbildes findet ihr hier:
http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...action=portrait

http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...action=portrait

Wie ihr seht, nicht schlecht getroffen von Trix, nur die 3. Achse in der Mitte hat Trix nicht nachgebildet. Warum sich Trix gerade diese Lok ausgesucht hat, bleibt wohl für immer ein Rätsel, von den anderen wurden mehr gebaut. Sicher hat es was damit zu tun, das man einen Motor unterbringen musste, und das der Abstand der Stromabnahmepunkte stimmen musste. Bei eine kürzeren Lok hätte es da Probleme gegeben. Der damals übliche große Trixmotor hätte aber trotzdem nicht in die Lok gepasst, obwohl sie schon etwas zu groß geraten ist. Deshalb hat man einen Minitrixmotor eingebaut, der auch der größte Schwachpunkt der Lok ist.
Diese Lok, einer meiner persönlichen Lieblinge fristete eigentlich immer fast unbeachtet von den Modellbahnern ein Schattendasein. Oft werden ihr eine schlechte Zugkraft und schlechte Laufeigenschaften nachgesagt, was aber nur zum Teil stimmt. Sie ist z.B. eine Lok, die durch das Digitalisieren gewinnt. Ich habe an ihr meinen ersten versuch gemacht, in einer Lok einen Decoder einzubauen. Sie fährt nun besser als vorher, und mit dem Rangiergang F3 schleicht sie fast über die Gleise. Und weil ja bei Digital immer die volle Spannung am Gleis liegt, gibt es auch weniger Probleme mit Verschmutzungen und Spannungsunterbrechungen.
Weiter unten Näheres.
Das mit der Zugkraft stimmt auch nicht ganz. Ich habe 8 Henschelloks, und alle haben eine unterschiedliche Zugkraft. Da die Loks ja gleich sind, liegt das mit Sicherheit an den Haftreifen. Wenn die gut haften, zieht auch die Henschel schon was weg. Aber Vorsicht, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, zu gut haftende Haftreifen können auch den Tot des Motors bewirken. Und zwar dann, wenn die Belastung aus irgendeinem Grund plötzlich zunimmt. Bei mir war es der Fall, das ein sonst gut laufender O-Wagenzug mit Metallrädern in einer Kurve plötzlich schwergängig wurde. Obwohl er vorher einwandfrei lief. Da die Räder der Henschel wegen der noch guten Haftreifen nicht genug durchdrehen konnten wurde der kleine N-Motor zu heiß und schmolz zum Teil dahin. Und das gerade als ich den Raum verlassen hatte und nicht eingreifen konnte. Das ist mir 2x Passiert, seitdem habe ich einen kleinen Vorrat an den Motoren die bei den Umbauten von International auf Express mit Schrottloks übrig waren.
Aber ansonsten zieht auch die Henschel was weg. Auf einem Trix Tag in Koblenz fuhr eine Henschel von mir auf meiner Ausstellungsanlage fast den ganzen Tag mit 2 Erzwagen über die Anlage. Dabei hat sie in 3 min. eine Strecke von 12 m zurückgelegt und musste dabei durch die Blockstellensteuerung den Zug pro Runde 4x Abbremsen und wieder anfahren. Eine Blockstelle liegt dabei in einer Steigung von 3,5 cm auf einen Meter, die sie ohne zu schleudern meisterte. Sie war am Ende der Ausstellung noch nicht einmal übermäßig warm geworden. Ein Beweis, dass die kleine Lok oft unterschätzt wird.
Die ihr zugedachten Aufgaben bewältigt sie aber mit ausreichender Zugkraft. Dazu gehören leichter Nebenbahndienst mit wenigen Wagen, leichter Verschub, bereitstellen und rangieren von Kurswagen und Zuggarnituren.
Bei einer Diskussion in einem anderen Trixforum habe ich mal einige Test gemacht. Da ging es um den Rollwiderstand von Achsen und das Metallachsen leichter laufen. Um besser zu vergleichen, habe ich die schwächste Trixlok genommen, die Henschel.
Hier die z.T. erstaunlichen Ergebnisse, auf einer Steigung von 3,5 cm auf einen Meter:
Lok mit 7 Erzwagen mit Kunststoffachsen.
http://www.myvideo.de/watch/3508436/Trix...hel_mit_7_Wagen
Lok mit 8 Erzwagen mit Kunststoffachsen, da bleibt sie hängen.
http://www.myvideo.de/watch/3508561/Henschel_Test
Nun mit 8 Wagen mit Metallachsen und Spitzenlagerung:
http://www.myvideo.de/watch/3508633/Henschel_8_Wagen
Es geht noch mehr, bis zu 10 Wagen schafft sie da noch:
http://www.myvideo.de/watch/3508734/Trix_Henschel_10_wagen
Mit 2 Henschel geht es auch mit 16 wagen:
http://www.myvideo.de/watch/3508936/zwei...el_mit_16_Wagen
Und noch so als Spaß, 2 Henschel vorne, eine in der Mitte und eine am Schluss mit 16 Wagen:
http://www.myvideo.de/watch/3509031/vier...el_mit_16_Wagen
Also, wie man sieht sie kann es ganz gut.
Nun aber zu den Modellen.
Es gibt insgesamt 6 verschieden Versionen, wobei nur die 3 Blauen Trix Express Loks sind. Die 3 Roten gab es nur 95/96 als 2-leiter Lok. Aber gerade diese roten Henschel bringen, auf Express umgebaut viel Geld, bis zu 140,-€ bei ebay.
Es gibt kaum eine Lok von Trix, von der es so viele Varianten im laufe der Jahre gegeben hat.
Hier nun die Loks im Einzelnen:
Die erste von 1972-73, Nr.2258 mit bedrucktem Stern, Bühnengeländer schwarz mit aufgedruckten gelben Streifen. Sehr selten.

Die zweite, von 1974- Schluss. Nr. 2258 mit bedrucktem Stern, Bühnengeländer gelb mit aufgedruckten schwarzen Streifen. Die häufigst, auch gelegentlich in Startsets.

Die dritte, von 1972-1981, Nr. 2257 ohne bedrucktem Stern, Bühnengeländer gelb (aus Startpackungen)

Nun die roten Henschel, die ich mir alle auf Express umgebaut habe.
-21300 mit bedrucktem Stern, Bühnengeländer schwarz ohne weitere Bedruckung (aus Startpackung) ist sehr selten zu haben.

-27001 mit bedrucktem Stern, Bühnengeländer schwarz weitere Bedruckung wie 2258 als Werklok, eigentlich die seltenere, aber nicht so gesucht wie die „DB“Lok.

- 27001 mit bedrucktem Stern, Bühnengeländer schwarz Bedruckung als DB Lok, die teuerste und gesuchteste obwohl am häufigsten angeboten.


Wie oben schon erwähn, habe ich eine Henschel digitalisiert. Das war mehr Zufall, ich hatte einen Decoder gekauft der etwas schwach war für normale Trixloks. Da die Henschel ja einen N-Motor hat ging das ja ganz gut. In ebay habe ich zufällig auch noch eine Platine mit gelbem Blinklicht gefunden, das ist ein originales Teil aus einer Märklin Henschel.
Da die Trixlok ja kein Licht hat, konnte ich an dem Lichtausgang des Decoders das Blinklicht anschließen. So läst sich das Blinklicht separat einschalten.
Das alles ging ohne etwas zu fräsen, allerdings ist das Führerhaus prall Voll.
Die Fahreigenschaften sind jetzt deutlich besser, besonders im Rangiergang kann man sehr langsam fahren wie das Video unten Zeigt. Am Anfang fährt sie Analog, dann Digital wie man am zuschalten des Blinklichts sieht. Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Licht.
Das Modell stellt so jetzt eine ferngesteuerte Rangierlok dar, die haben ja auch ein Blinklicht wenn sie nicht besetzt sind sondern per „Bauchladen“ gesteuert werden.







Hier der Film:

http://www.myvideo.de/watch/7315602/Trix_Express_Henschel



Ich hoffe ich konnte euch diese liebenswerte kleine Lok von Trix etwas näher bringen.
Grüße
Dietmar


trixmeran und Taigatrommel haben sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 07.04.2015 20:27 | Top

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#2 von Thilo , 24.07.2008 21:43

Hallo Dietmar,

bergab sind die kleinen Diesel aber auch deutlich schneller als bergauf (wie in Wirklichkeit).

Irgendwie suchen sich die Moba-Firmen aber häufiger für ihre Einsteigermodelle ziemliche Exoten aus (das bekannteste Beispiel dürfte Märklins CM800/3000/89.0 sein, von der es 10 "echte" Exemplare und über 5 Millionen Modelle gibt). :

Wie sieht eigentlich die Unterseite der Kleinen aus? Könnte man sie eigentlich auch einfach zur Skifahrerin umbauen (auch wenn dir als Expressler wahrscheinlich das Herz dabei bluten würde)?

Viele Grüße

Thilo


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#3 von Gelöschtes Mitglied , 24.07.2008 23:17

Hallo Thilo

Hier mal ein Foto von unten, leider nicht so scharf. Platz für ein Märklinschleifer währe das sicher, die Trixschleifer haben ja auch Platz. Die Räder müssten dann aber gegen die 2-Leiterräder ausgetauscht werden die aber keine Haftreifen haben. Alternativ könntest du nur die Radscheiben gegen E-Lokradscheiben tauschen, die es auch mit Haftreifen gibt. Bei den roten Henschel entfällt diese arbeit ja schon. Einen Umschalter für Gleichstromloks würde sicher noch ins Führerhaus passen, denn der Rest des Gehäuses ist mit Antrieb und Fahrwerk ausgefüllt.
Grüße
Dietmar

Bilder nicht mehr verfügbar


zuletzt bearbeitet 07.04.2015 20:27 | Top

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#4 von Thilo , 25.07.2008 15:12

Hallo Dietmar,

vielen lieben Dank für das Bild!

Dann werde ich in Zukunft auch die Augen für einen Henschel-Diesel offen halten. Die Kleine gefällt mir nämlich.

Viele Grüße

Thilo


Mein Flickr-Photoalbum


 
Thilo
Beiträge: 668
Registriert am: 26.12.2007


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#5 von Pete , 13.02.2009 18:43

Hallo Henschelfans,

ich hatte vor einem Jahr mal gefragt, wie man die Lok zerlegt ( http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...piere-quot.html ) und hab auch gleich die Antwort bekommen ! Ich habe mich natürlich "sofort" dran gemacht und jetzt läuft sie schon wieder! Allerdings bereiten ihr die 2 Gusswagen, die ich ihr stilgerecht angehängt habe doch erhebliche Probleme auf meiner Flachlandstrecke ... ich wollte sie jetzt nicht länger quälen, aber ein Bild vom Fahrversuch wollt ich euch nicht vorenthalten:



Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 11.946
Registriert am: 09.11.2007


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#6 von Gelöschtes Mitglied , 13.02.2009 19:22

Hallo Peter

Drehen die Räder durch oder hat der Motor Probleme die Leistung zu erbringen?
In der Ebene dürften aber 6-7 original Trix Express Erzwagen mit Zapfenlager keine Schwierigkeiten bereiten wie ja die Videos von mir zeigen. Wagen mit Spitzenlager müsste sie noch mehr ziehen. Die beiden Schlackewagen dürfte sie aber schaffen. Versuche die Wagen mal zu ölen, sie müssten dann eigentlich auch leichter laufen.
Davon abgesehen, der kleine N-Motor ist natürlich nicht für große Lasten ausgelegt, 2-3 leichte Kunststoffwagen sind da ausreichend für einen längeren Betrieb.
Grüße
Dietmar



RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#7 von Pete , 13.02.2009 19:35

Hallo Dietmar,

ich denke, da kommt beides zusammen, ich habe hier

Zitat von Pete
... doch erhebliche Probleme auf meiner Flachlandstrecke ...


aber den vergessen. Die Lok muss ja aus dem Stand eine 4cm-Steigung im R1 überwinden, (siehe hier: http://alte-modellbahnen.foren-city.de/t...e-als-film.html ) da ist sie schon am Limit! Für diese Anlage sind meine V36 und sonstigen Gußklumpen natürlich besser geeignet, auch wenn man dann ein bisserl schneller fahren muß !

Gruß,
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
Pete
Beiträge: 11.946
Registriert am: 09.11.2007


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#8 von Heinrich , 25.09.2011 17:02

Hallo Leute

ich habe den Bericht von Dietmar wieder hervorgeholt, weil ich keinen neuen Thread öffnen möchte.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Ich bin auf der Suche nach Bühnengeländern dieser Industrielok.
Mir sind beim Durchstöbern in meinen Teilen, 2 Industrieloks in die Hände gefallen, die ich gerne aufarbeiten möchte.
Aber leider fehlen die Bühnengeländer und bei einer der Elektrosatz.
Falls jemand Bühnengeländer zu Abgeben hat, bitte melden.
Der Zustand der Geländer ist egal.

Gruß Heinrich


Heinrich  
Heinrich
Beiträge: 149
Registriert am: 18.09.2008


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#9 von Expressler , 27.09.2011 11:42

Hallo Heinrich,

Geländer für diese Lok bietet Ton Jongen als Replik an.
Bestellbar sind sie unter trixexpress@hetnet.nl.
Die Bestellnummer ist AJ 9302 MS, der Preis beträgt 4,20 € pro Stück.

Beste Grüße

Günther


Solange ich lebe, lebt auch Trix Express!


 
Expressler
Beiträge: 1.164
Registriert am: 01.10.2008


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#10 von railway , 06.10.2011 07:08

Hallo Leute
Wollte euch nur mal zeigen was ich aus einer alten Henschel Lok vom Flohmarkt für 5 Euro gemachte habe.
Auf dem letzten Bild ist auch meine alte baugleiche Lok zu sehen.
Gruß Gerd






railway  
railway
Beiträge: 146
Registriert am: 03.06.2010


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#11 von HGenge , 26.10.2011 00:57

Stimmt! Das mit den roten Loks kann ich nur bestätigen. Ich hatte mal eine in der Bucht für 8 Euro gekauft die recht übel aussah. Habe sie in weinrot neu lackiert, mit weissen Streifen und Stern versehen, Unterbau schwarz, Schilder silber, eingesetzt und den Traumpreis von 57 Euro bekommen. Die reissen einem die Teile aus den Händen. Wünschte nur, ich könnte noch mehr so billige Teile kaufen.

Gruß

Helmut


 
HGenge
Beiträge: 123
Registriert am: 25.10.2011

zuletzt bearbeitet 26.10.2011 | Top

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#12 von Rainer63 , 26.10.2011 22:30

Das Label "Trix" ist wieder gefragt. Selbst ältere Papp-Schienen finden wieder einen Käufer.
Woran das wohl liegen mag?

Gruss Rainer


Rainer63  
Rainer63
Beiträge: 12
Registriert am: 23.10.2011


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#13 von Gelöschtes Mitglied , 27.10.2011 11:29

Hallo
Ich habe eine Henschel digitalisiert. Das war mehr Zufall, ich hatte einen Decoder gekauft der etwas schwach war für normale Trixloks. Da die Henschel ja einen N-Motor hat ging das ja ganz gut. In ebay habe ich zufällig auch noch eine Platine mit gelbem Blinklicht gefunden, das ist ein originales Teil aus einer Märklin Henschel.
Da die Trixlok ja kein Licht hat, konnte ich an dem Lichtausgang des Decoders das Blinklicht anschließen. So läst sich das Blinklicht separat einschalten.
Das alles ging ohne etwas zu fräsen, allerdings ist das Führerhaus prall Voll.
Die Fahreigenschaften sind jetzt deutlich besser, besonders im Rangiergang kann man sehr langsam fahren wie das Video unten Zeigt. Am Anfang fährt sie Analog, dann Digital wie man am zuschalten des Blinklichts sieht. Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Licht.
Das Modell stellt so jetzt eine ferngesteuerte Rangierlok dar, die haben ja auch ein Blinklicht wenn sie nicht besetzt sind sondern per „Bauchladen“ gesteuert werden.







Hier der Film:

http://www.myvideo.de/watch/7315602/Trix_Express_Henschel

Grüße
Dietmar



RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#14 von SimonT. ( gelöscht ) , 27.10.2011 12:59

Hallo Dietmar,

tolles Video.

Kannst du bei der Lok nicht das Gehäuse im Bereich der angesetzten Lampen durchbohren und 1,8 mm LED für die Beleuchtung nehmen? Oder ist der vorhandene Platz dafür zu gering?
Noch eine Frage, fährst du DCC oder Selectrix?

Gruß Peter


SimonT.

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#15 von Gelöschtes Mitglied , 27.10.2011 17:43

Hallo Peter

Doch Platz müsste ganz knapp vorhanden sein, wird aber eine Fummelei. Ich möchte da ungern etwas wegfräsen bei der leichten Lok, da zählt jedes Gramm. Dann brauche ich allerdings einen neuen Decoder mit zusätzlichem Ausgang für das Blinklicht. Das habe ich ja jetzt auf die Beleuchtungsausgänge gelegt.
Ich fahre DCC, na ja, besser gesagt ich habe mal 5-6 Loks mit Decoder ausgerüstet, bzw. zwei Rocoumbauten hatten schon einen eingebaut.
Ich wollte es mal ausprobieren, man möchte ja nicht als rückständig gelten. Digital ist sicher die Zukunft, keine Frage. Aber als Expressfahrer geht es auch noch ohne. Ich vermisse beim Digitalbetrieb immer den schnellen Zugriff auf die Lok. Da helfen auch noch so viele billige Lokmäuse nicht, die baumeln immer irgendwo herum und man benötigt meistens beide Hände um sie zu bedienen. Ein schneller Griff zum Trafo ist da einfacher. Eine vernünftige Lösung ist immer sehr teuer.
Ich gebe zu, da bin ich etwas altmodisch und vermeide möglichst viel störanfällige Elektronik. Aber ich fahre ja auch noch ein 24 Jahre altes Auto mit wenig Elektronik und bin damit bisher auch gut gefahren.
Grüße
Dietmar


trixmeran hat sich bedankt!

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#16 von Expressler , 27.10.2011 19:43

Hallo Dietmar,

Du schreibst zum Thema digital:

Zitat von Dietmar
Ich wollte es mal ausprobieren, man möchte ja nicht als rückständig gelten.


Ich bekenne offen, dass ich in diesem Punkt gern rückständig bin. Ich will das nicht.

Gruß Günther


Solange ich lebe, lebt auch Trix Express!


 
Expressler
Beiträge: 1.164
Registriert am: 01.10.2008


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#17 von SimonT. ( gelöscht ) , 28.10.2011 08:47

Hallo Günther,

man muss ja auch nicht alles mitmachen.
Außerdem ist der Wechsel auf Digitalsteuerung auch ein gewaltiger Kostenfaktor, den man nicht außer acht lassen sollte. Hinzu kommt noch, dass eine digital gesteuerte Lok wesentlich anfälliger gegen Verschmutzung auf der Schiene ist, als eine analog gesteuerte Lok. Die digitale bleibt stehen und die analoge interessiert im Allgemeinen das garnicht.

Gruß Peter


SimonT.

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#18 von noels , 28.10.2011 20:05

Hallo Peter, Günther....
natürlich muß jeder nach seiner facon glücklich werden. Bis vor einigen Jahren war ich auch völlig dagegen, nicht zuletzt wegen den Kosten. Auch jetzt würde mir ein reiner Digitalbetrieb nicht recht. Einfach eine Lok aufs Gleis setzen, Regler auf.... Und- selbst wenn man bei einigen Decodern die Beschleunigungs- und Brensverzögerung abschalten kann, reagieren sie nicht so schön direkt, wie eine analoge Lok.
Aber das ist ja gerade das schöne bei Express: Ich fahre einen Stromkreis digital und den anderen analog. Neue Loks, die ich auf Express umrüste, haben oft schon einen Decoder. Von den alten Modellen fehlt mir nicht mehr viel, so daß Geld für den einen, oder anderen Decoder übrig ist.
Ich muß auch sagen, daß das eine Drittel meiner Fahrzeuge etwa 3/4 des Betriebs macht, nämlich die digitalisierten. Denn es gibt schon eine Menge Vorteile.

In einem Punkt jedoch möchte ich Peter widersprechen: Digitalloks sind nicht empfindlicher gegen Gleisverschmutzung. Nach meiner Beobachtung gibt es empfindliche Decoder, wie den der Köf von Trix. Generell aber neigt bei mir der digitale Stromkreis weniger zur Verschmutzung:
- Da die Spannung immer konstant hoch ist (16 - 18 Volt), werden Verschmutzungen oft "durchschlagen".
- Aus dem gleichen Grund gibt es weniger Abreißfunken zwischen Schleifer und Schiene. Eben diese Funken sorgen für ekelig festgebrannte Verschmutzungen.
So muß ich die Mittelschiene und die Außenschiene des digitalen Stromkreises weniger reinigen, als die Schiene des analogen Stromkreises. Auch die Schleifer der digitalen Loks bleiben sauberer. Den fiesen, kleinen, schwarzen Fleck in der Mitte gibt es wesentlich seltener, als bei den analogen Loks. Also, es gibt Gründe gegen die digitale Steuerung und seien es auch emotionale, aber eine höhere Schmutzempfindlichkeit kann ich nicht bestätigen.
Gruß aus OS
Heiko


trixmeran hat sich bedankt!
noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009


RE: Die Trix Express Henschel Lok jetzt auch mit Licht!.

#19 von HGenge , 17.05.2012 21:43

Und siehe da, sie hat doch Licht. Es ist mir tataächlich gelungen, die kleine Henschel mit Wechsellicht auszustatten. Vorne und hinten je 3 weisse Led´s, in Fahrtrichtung umschaltend. Es geht! Musste kaum Material am Block wegnehmen. Die paar Gramm könnte man ohne weiteres in Form von Blei im Führerhaus ergänzen, sofern man die Fenster verblendet (wie bei der V36). Bilder habe ich noch keine, die folgen übers Wochenende.

Gruss

Helmut


 
HGenge
Beiträge: 123
Registriert am: 25.10.2011


RE: Die Trix Express Henschel Lok jetzt auch mit Licht!.

#20 von HGenge , 18.05.2012 21:40

Hier die Bilder. Leider teilw. etwas unscharf, Sorry!









Taigatrommel hat sich bedankt!
 
HGenge
Beiträge: 123
Registriert am: 25.10.2011


RE: Die Trix Express Henschel Lok jetzt auch mit Licht!.

#21 von noppes , 18.05.2012 22:12

Hallo Helmut,

Respekt!! Das sieht (auch bei unscharfen Bildern) sehr gut aus

Das obere Licht wirkt ein bisschen aus der Mitte heraus, liegt das an den Fotos?

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 9.861
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 18.05.2012 | Top

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#22 von raily , 18.05.2012 22:55

Moin Dietmar,

Zitat von Dietmar
Digital ist sicher die Zukunft, keine Frage. Aber als Expressfahrer geht es auch noch ohne. Ich vermisse beim Digitalbetrieb immer den schnellen Zugriff auf die Lok. Da helfen auch noch so viele billige Lokmäuse nicht, die baumeln immer irgendwo herum und man benötigt meistens beide Hände um sie zu bedienen. Ein schneller Griff zum Trafo ist da einfacher.



nicht nur da, auch bei den anderen, grad im DC-Bereich sitzen noch die meisten Analogfahrer und bei den Märklinern gibt es außer den Nostalgikern auch noch einige, aber dies nur am Rande.
Wenn ich mal digitalen Betrieb mache, dann lobe ich mir die alte Märklin-CU 6021, die ist optisch aufgebaut wie ein Trafo mit gleichem Drehregler und steht dort wo man sie hingestellt hat und automatisch aus alter analoger Gewohnheit auch hinfaßt. Selbst die nur etwas neueren, wie die Uhlenbrock-IB, die optisch fast gleich auch noch ein Standgerät ist, aber schon über die "neueren" Endlosdrehregler verfügt, da weißt du nie, was eingestellt ist und bevor du die Anzeige entziffert hast, ist es meist zu spät...

Viele Grüße,
Dieter.


Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

wd.


trixmeran hat sich bedankt!
 
raily
Beiträge: 4.147
Registriert am: 30.05.2007


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#23 von noels , 19.05.2012 11:39

Hallo zusammen,

@Dieter:

Zitat
Wenn ich mal digitalen Betrieb mache, dann lobe ich mir die alte Märklin-CU 6021, die ist optisch aufgebaut wie ein Trafo mit gleichem Drehregler und steht dort wo man sie hingestellt hat und automatisch aus alter analoger Gewohnheit auch hinfaßt. Selbst die nur etwas neueren, wie die Uhlenbrock-IB, die optisch fast gleich auch noch ein Standgerät ist, aber schon über die "neueren" Endlosdrehregler verfügt, da weißt du nie, was eingestellt ist und bevor du die Anzeige entziffert hast, ist es meist zu spät...



Mit der Multimaus, oder der Funkmaus habe ich einen Drehregler, der prima in einer Hand liegt. Der große Drehknopf hat eine deutliche Mittelraste und läßt sich in beiden Richtungen etwa genauso weit drehen, wie man es von Trafo her kennt. Direkt darüber liegt die Notstopp-Taste, so daß man sie auch noch mit dem Daumen erreicht, ohne umzugreifen.
Bei ESU- Decodern kann ich mit F4 ohne Anfahr- und Bremsverzögerung fahren, also gefühlt fast wie analog. Mit F3 hat man den "Rangiergang" und über den CV6 kann man die Mittelgeschwindigkeit am Drehregler hoch setzen, so daß man mit der ersten Hälfte des Drehweges nur das untere Drittel des Geschwindigkeitsbereiches bedient, also sehr fein regeln kann.
Gerade so alte "Möhrchen" wie die Henschellok profitieren sehr von einem genau angepaßten Decoder. Mit der Software "Traincontroller" von Freiwald (ist bei der Roco Multistation Pro mit dabei, sonst unter www.freiwald.com zum Download) kann man alles wunderbar am PC einstellen und auf dem Programmiergleis das Fahrverhalten testen, bevor man die Programmierung endgültig in einem Rutsch auf den Decoder schreibt. Man kann auch jeden Versuch zwischenspeichern, bevor man weitere Veränderungen vornimmt, so daß man nicht alles nochmal machen muß, wenn etwas in die Büx geht.

@Helmut: Hast Du die Dioden direkt in die Bohrungen geklebt? Für ein paar Loks habe ich schon SMD- LED auf kleine angepaßte Platinen gesetzt. Das wollte ich für die Henschel auch machen. Nur ist das eine ziemliche Fummelei. Beim Löten der SMD- LED produziere ich etwa 20 % Ausschuß und 5 % verschwinden vom Arbeitsplatz unauffindbar. Kannst Du vielleicht mal ein Bild machen, wie es innen aussieht - aber nur, wenn es nicht zu aufwendig für Dich ist.

Viele Grüße
Heiko


trixmeran hat sich bedankt!
noels  
noels
Beiträge: 425
Registriert am: 23.01.2009


RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#24 von HGenge , 19.05.2012 22:48

@ Heiko:
Ich schwör Dir, es war eine Riesenfummelei. Ca. 15 Stunden habe ich an diesem kleinen Mistvieh garbeitet. Tu mir den Gefallen, und lass es mich nicht wegen ein paar Bildern noch einmal auseinderreissen. LED´s liegen im Dreieck in Reihe, mit 2 x Vorwiederstand und 2 Dioden an der Platine zum Lichtwechsel. M1nimal was am Block entfernt, kann man ggf. im Führerhaus mittels Blei wieder ausgleichen. Die Lok zieht auf ebener Strecke, so wie sie ist, fünf Gusswagen locker!
@ Norbert
Sieht nur"ausser der Mitte" aus. Hat mir dem Licht in Verbindung mit dem Blitz und der Kamera zu tun.


Schön, daß es Euch gefällt!

Gruss

Helmut


 
HGenge
Beiträge: 123
Registriert am: 25.10.2011

zuletzt bearbeitet 19.05.2012 | Top

RE: Die Trix Express Henschel Lok.

#25 von noppes , 20.05.2012 14:51

@ Helmut

die Arbeit hat sich aber gelohnt

Gruss und viel Spaß

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 9.861
Registriert am: 24.09.2011


   

RÖWA-Trix Express Zusammenstellung
Was für eine 20/52 kann das sein?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz