Trix Express 111, die „modernste“ Trix-Lok.

#1 von Gelöschtes Mitglied , 01.10.2008 23:07

Hallo

Nun geht es weiter mit der „modernsten“ Trix Express E-Lok.
Die 227 Lokomotiven der BR 111 wurden von 1974 bis 1984 beschafft. Das ist eine lange Zeit für nur 227 Loks. Das erklärt sich daraus, das zwar Anfang der 70er Jahre ein erhöhter Bedarf an Schnellzugloks bestand, der aber mit den ersten Serien der Lok gedeckt wurde. Auch das langsame Verschwinden der Altbauloks der BR. 116,117, und 118 konnte mit den ersten Serien noch ausgeglichen werden.
Aber es bestand von Seiten der DB und vor allen dingen der Bundesrepublik das Interesse, die heimische Schienenfahrzeughersteller zu beschäftigen und die Arbeitsplätze zu erhalten. Deshalb wurden die letzte Serie, für die eigentlich kein Bedarf mehr bestand, über einen langen Zeitraum kleckerweise beschafft.
Die 111 ist eigentlich nur eine verbesserte 110. Die höhere Leistung resultiert nur aus der besseren Isolation der sonst gleichen Fahrmotoren wie bei der 110. Es sollte eigentlich die letzte E-Lok mit konventioneller Antriebstechnik werden. Die Versuche mit Drehstromantrieb liefen schon auf Hochtouren so das Ende der 70er die ersten Prototypen der BR 120 abgenommen werden konnten.
Die 111 hatte anfangs auch nur eine Höchstgeschwindigkeit von 150 Km/h wie die 110. Aber im Gegensatz zur 110 eine Wendezug,- und Doppeltraktionssteuerung. Davon wurde auch reichlich gebrauch gemacht. Eine Serie der 111 wurde mit den neuen X-Wagen im S-Bahnverkehr des Ruhrgebietes eingesetzt, für eine Schnellzuglok eigentlich ein ungeeigneter Dienst. Ansonsten waren zu Anfang alle Loks in München beheimatet wo sie schnell die BR 110 ablösten. Von dort waren sie vor allen Zügen eingesetzt, vom Wendezug über D-Zug zum IC bis sogar auch TEE Züge.
Als ab 1979 das neue IC 79 System mit zweitklassigen IC eingeführt wurde, hatte man zu wenig Schnellfahrende Loks. So hob man die Geschwindigkeit der 111 auf 160 Km/h an und bespannte mit ihr in Doppeltraktion die schweren IC Züge auf der Nord-Süd-Strecke.
Die 111 wurden mit den neuen Einholmstromabnehmern abgeliefert. Die ersten Serien tauschten diese aber mit den Scherenstromabnehmern der BR 103.
Nun zum Modell:
Trix bot wie andere Hersteller zu dieser Zeit 1976 auch die damals modernste E-Lok der DB an. Sie sollte es von Trix Express auch bis heute bleiben.
Das Fahrwerk war aus Metall und das Gehäuse aus Kunststoff, die Farbtrennkante von türkis auf beige nutzte man auch als Trennkante zwischen Gehäuse und Fahrwerk. So war eine saubere Trennung beider Farben möglich. 1986 erschien dann auch die Variante mit Scherenstromabnehmern, die ab 1990 auch in den neuen Farbe „Himbeerrot“ mit Lätzchen zu haben war. 1993 kam noch die Variante mit Einholmstromabnehmer hinzu. 1995 gab es diese roten Varianten noch mit dem neuen DBAG-Keks in Ep 5, leider nur noch in International von denen mir leider kein Modell zu Verfügung gestellt werden konnte.
2002 gab es noch die Variante in verkehrsrot mit weißem Balken an der Front und Einholmstromabnehmer. Zusammen mit dem auch 2002 angebotenen roten Doppelstockwagenset hatte man einen recht modernen Wendezug der DBAG.
Die Varianten von 1995 und 2002 hatten natürlich schon einen NEM-Schacht, eine DSS und eine Schwungmasse mit Riemenantrieb.
Leider konnte ich nicht alle Modelle ablichten, da meine Modellbahnkollegen und ich nicht über alle Varianten verfügen.
Vielleicht hat sie ja einer und kann noch Bilder beisteuern.
Wieder viel Freude beim betrachten der Bilder.
Grüße
Dietmar













© Alle Rechte an Bild und Text bleiben beim Verfasser.
Veröffentlichungen nur mit Einverständnis des Verfassers.


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 23:41 | Top

RE: Trix Express 111, die „modernste“ Trix-Lok.

#2 von martin67 , 01.10.2008 23:15

Hallo,

die blau-beige erinnert mit den grauen Maschinenraumfenstern sehr an die Erstserie von Roco!

Übrigens war die Internationalversion mit Schere meine einzige richtige Trixlok, die ich je besessen habe (ausser einer Mätrix SZD TE 52er). Die 111 war für das Modell des Mittagszuges Freilassing - Rosenheim bestimmt, der aus einem Roco MD-Behelfspackwagen und drei Roco Eilzugwagen der Vorkriegsbauart 1935 bestand. Leider ist das alles verkauft, auch die 52er !

Ich darf nicht drüber nachdenken!

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


Re: Trix Express 111, die „modernste“ Trix-Lok.

#3 von pepinster , 02.10.2008 05:23

Hallo zusammen,

vielen Dank für die ausführliche Vorstellung der Trix 111er!

Als ich die Vorbild-Lok zum erstenmal live gesehen habe, war ich gerade auf der Rückreise von meiner Grossmutter und wartete auf "unseren" Zug, als am anderen Bahnsteig die 111 auftauchte. Ich bin den ganzen Bahnsteig mit Höchstgeschwindigkeit entlang gerannt, um die Lok aus der Nähe zu sehen, habe mich natürlich auf die Klappe gelegt und durfte sehr zur "Freude" meiner Mutter die Reise mit einer am Knie aufgerissenen Hose antreten...

Zitat von Dietmar
... bespannte mit ihr in Doppeltraktion die schweren IC Züge auf der Nord-Süd-Strecke...



Was mir neu ist, dass die 111 regelmässig IC Züge in Doppeltraktion bespannt hat. An solche Bespannungen kann ich mich in der Nordhälfte Deutschlands nicht erinnern. Welche Quelle hast Du dafür?

Gruss von
Axel


Neue Interimsanlage Märklin, digital mit 6021; Vorbilder u.a. SNCB, CFL, SNCF - außerdem interessiert an Trix Express u. Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.888
Registriert am: 30.05.2007


Re: Trix Express 111, die „modernste“ Trix-Lok.

#4 von Epoche IV UIC ( gelöscht ) , 02.10.2008 07:56

Zitat von pepinster
Ich bin den ganzen Bahnsteig mit Höchstgeschwindigkeit entlang gerannt, um die Lok aus der Nähe zu sehen, habe mich natürlich auf die Klappe gelegt und durfte sehr zur "Freude" meiner Mutter die Reise mit einer am Knie aufgerissenen Hose antreten...



tja axel,
irgendwie musstest du ja dafür sorgen, dass deine mutter die 111 in erinnerung behält


Epoche IV UIC

Re: Trix Express 111, die „modernste“ Trix-Lok.

#5 von Gelöschtes Mitglied , 02.10.2008 08:33

Zitat von pepinster
Hallo zusammen,

vielen Dank für die ausführliche Vorstellung der Trix 111er!

Als ich die Vorbild-Lok zum erstenmal live gesehen habe, war ich gerade auf der Rückreise von meiner Grossmutter und wartete auf "unseren" Zug, als am anderen Bahnsteig die 111 auftauchte. Ich bin den ganzen Bahnsteig mit Höchstgeschwindigkeit entlang gerannt, um die Lok aus der Nähe zu sehen, habe mich natürlich auf die Klappe gelegt und durfte sehr zur "Freude" meiner Mutter die Reise mit einer am Knie aufgerissenen Hose antreten...

Zitat von Dietmar
... bespannte mit ihr in Doppeltraktion die schweren IC Züge auf der Nord-Süd-Strecke...



Was mir neu ist, dass die 111 regelmässig IC Züge in Doppeltraktion bespannt hat. An solche Bespannungen kann ich mich in der Nordhälfte Deutschlands nicht erinnern. Welche Quelle hast Du dafür?

Gruss von
Axel





Hallo Axel


Da bist du in guter Gesellschaft, viele Lokführer der 111 wussten das selber nicht.
Ich kann dir im Moment nur folgende Quellen anbieten:
http://de.wikipedia.org/wiki/DB_Baureihe_111

http://www.elektrolok.de/Baureihen/111-1.htm

Und noch das tolle Buch vom Eisenbahn Kurier „Vom Fernschnellzug zum InterCity“.
Dort steht auch beschrieben, warum man auf der IC-Linie 4 später eine Weile lang die 111 in Doppeltraktion eingesetzt hat.
Die in der Regel bis zu 600To schweren IC Züge mussten wegen der 111 auf 400To gekürzt werden. Die Leistung einer Lok hätte sonst nicht für die Geschwindigkeit von 160 Km/h ausgereicht. Da aber der IC 79 ein voller Erfolg war, und die Züge oft überbelegt waren auf der Linie 4, musste man sie wieder verlängern. Deshalb wurde die 111 in Doppeltraktion (nur die mit Einholmstromabnehmern) eingesetzt. So müssten sie aber schon eine Weile von München Richtung Bremen die IC gezogen haben.
Wann sie wieder von der 103 Abgelöst wurden kann ich im Augenblick nicht genau sagen.
Spätestens mit der streckenweisen Einführung von 200 Km/h hat die 103 sie wohl abgelöst.
Ich glaube aber dass ab Mitte der 80er keine 111 mehr in DT IC gezogen hat. Man hat wohl die Umlaufpläne der 103 weiter optimiert so dass sie auch auf der IC-Linie 4 eingesetzt wurden. Das Zeitfenster dieses Einsatzes war also nicht sehr groß, aber dennoch müsstest du sie schon mal gesehen haben, vorrausgesetzt, du wohnst an der IC-Linie München-Bremen.
Die 111 war auch die erste Lok mit dem neuen integrierten Führerpult ohne Handrad, so wie heute alle Führerstände ausgestatte sind.
Wenn sich nicht noch einige der 111 in den Geschäftsbereich Fernverkehr retten können, wird es in den nächsten Jahren auch der 111 an den Kragen gehen.
Wenn einmal, und das ist sicher schon bald, die 110 alle ausgemustert sind, ist nach und nach die 111 dran. Neue Verkehre werden fast nur mit Triebwagen ausgeschrieben, und Wagenzüge meistens mit neuem Material. Das heißt BR 146 und Dosto-Wagen. Durch ihr abdriften in den Nahverkehr ist die 111 leider sowieso etwas aus dem Blickwinkel der Bahnfreunde verschwunden. Sie macht eben unauffällig und zuverlässig ihren Dienst, aber leider nichts Spektakuläres. Sie ist ja auch optisch nicht außergewöhnlich, aber dennoch immer noch eine moderne Erscheinung der man die 30 Jahre nicht gleich ansieht. Sie ist ja neben der 120 die letzte richtige DB-Lok alter Prägung, zu der ja auch noch die 151 und die 181.2 gehören.
Grüße
Dietmar



RE: Trix Express 111, die „modernste“ Trix-Lok.

#6 von Ulrich A , 02.10.2008 14:45

Hallo Dietmar,

Die BR111 hat mir immer sehr gut gefallen, nur hatte ich das Problem, dass die ZV Bahnen der Albrechtschen Eisenbahnen die folgende Verordnung erlassen hatte:

Der Einsatz von beige-tuerkisen Fahrzeugen ist auf den Strecken der Albrechtschen Eisenbahnen untersagt.

Ach, wenn es nur eine in blau (wie die 181.2) gegeben haette!

Ulrich


Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


RE:

#7 von Gelöschtes Mitglied , 19.03.2014 21:17

Hallo

Es gibt ein schönes neues Sonderheft vom Eisenbahn Journal über die 111. Kurz und bündig aber dennoch sehr informativ mit schönen Bildern.
Die 111 steht ja immer etwas im Schatten anderer Loks und wurde nicht sonderlich beachtet. Nun da ihre Tage so langsam auch gezählt sind rückt sie allmählich mehr in das Blickfeld der Eisenbahn und Modellbahnfreunde.
Eines der Vorbilder der Trix Express 111, die 001, steht ja bei uns im DB-Museum Koblenz. Zum diesjährigen Sommerfest mit den obligatorischen Fahrzeugparaden, diesmal ganze Zuggarnituren, wird sie wieder betriebsfähig sein. Sie befördert dann voraussichtlich einen TEE- Sonderzug von Köln nach Koblenz und am zweiten Tag TEE-Pendelfahrten nach Cochem und Bingen.
Ich hoffe wir sehen uns.

Grüße
Dietmar



RE:

#8 von Gelöschtes Mitglied , 06.04.2014 13:18

Hallo

Die 111 001 (das Vorbild der TE 111) ist fertig. Sie ist wieder betriebsfähig und strahlt in ihren alten Farbkleid türkis/beige. Nicht nur Trix Express-Freunde werden sich freuen.

http://phpbb.hunsrueckquerbahn.de/phpBB3...hp?f=34&t=46178

Ein Besuch Koblenz lohnt wieder mal mehr.
Grüße
Dietmar



   

Trix Anlage aus Bremen vor dem Sperrmüll gerettet!
Bilder vom Trix Treff in Aachen 03.04.2014

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz