RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#26 von Albino , 16.07.2020 10:49

Hallo nochmal
Zur besseren Übersicht der unbekannten Rennwagen aus Berliner Böden anbei eine Typensammlung. Eines - wie bekannt - mit "LD" geprägt, andere könnten durchaus auch von diesem Hersteller sein. Der Bolide unten links liegt mir mittlerweile auch mit einer Startnummer 4 vor, sonst identisch. Die MB Caracciola Rennlimousinen sind noch nicht gereinigt, es besteht Resthoffnung auf eine Bodenmarke ... Eigentlich genau das, was man erwarten würde, wenn man in der alten Müllkippe hinter dem Souvenirshop der AVUS Mitte bis Ende der 30er Jahre buddelt - oder auf einem der alten Spielplätze dort. Warum diese Fahrzeuge in Sammlerkreisen selbst unter Experten total unbekannt zu sein scheinen (z.B. in beiden Links in #25), kann ich mir allenfalls mit einem frühen Herstellungszeitraum und nicht allzugroßer geografischer Verbreitung erklären.

DSCI4749.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Gute Grüße - Rainer


Folgende Mitglieder finden das Top: mitropa und fliegender Hamburger
 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020

zuletzt bearbeitet 17.07.2020 | Top

RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#27 von Albino , 09.09.2020 17:57

Hallo zusammen
Hier mal zwei Bleirenner im Vergleich mit zwei Möbius, die Modelle wurden von mir nicht strikt auf gemeinsamen "Nasenanschlag" arrangiert, sondern auf gemeinsame vordere Achsaufnahmen. Ganz links die 22 Kühlschlitz Version von Möbius (bisher bekannte 1. Version des W25 ohne Fahrer, ungemarkt), aufgrund der aufkeimenden Zinkpest eventuell etwas länger als vorgesehen, der 2te von links einer der entsprechenden ungemarkten Bleirenner, Anzahl der Kühlschlitze um die 22 (ich werde bei Gelegenheit noch einmal alle vorhandenen Fahrzeuge dieser Art exakt fotografisch auszählen, ist teilweise bei einigen recht schwer zu erkennen, ob es sich noch um einen Kühlschlitz handelt oder eher um die Kante des Haubenblechs, und manchmal zähle ich einen doppelt oder ich vergesse einen), das dritte Fahrzeug ist wieder ein Möbius, diesmal die spätere 17 Kühlschlitz Ausführung, alles etwas unpräziser dargestellt als in der ersten Version. Ganz zuletzt ein hier noch nicht vorgestellter Typ. den ich bisher aufgrund seiner nun großteils entfernten Verschmutzung noch gar nicht als solches erkannte. Er hat nur 8 Kühlschlitze in jeweils nur einer Reihe beidseitig, da hat es sich jemand seeehr einfach gemacht. Im Cockpit befand sich vermutlich ein nun sehr zerknüllter flacher Bleifahrer (mittlerweile habe ich mich bei einigen Modellen durch Auswiegen (bzw. Messen des Rauminhaltes in Kubikzentimeter) des verdrängten Wassers von dem Material Blei selbst überzeugt, es gibt zwar präzisere Methoden, aber bei einem spezifischen Gewicht von ca. 7 für Zink und einem von ca. 11 für Blei sind die Ergebnisse schon ganz deutlich, die mögliche sparsame Beimengung anderer Metalle ist so natürlich nicht zu ermitteln. Ein weiteres denkbares Verfahren wäre wohl das Anpieksen mit einer heissen Nadel o.ä., deren Temperatur man halbwegs kennt. Blei schmilzt ab ca. 327 Grad Celsius, Zink erst ab etwa 419. Um ein weiteres denkbares Metall - nämlich Zinn - zu bestätigen oder auszuschließen, wäre der Testpiekser auf nur etwa 250 Grad zu erhitzen, zB im Backofen). Ob ich die Handschrift von Herrn Möbius aus diesen "Primitivlingen" herauslesen kann oder soll, weiß ich noch nicht genau ... alles eine Frage der technischen Möglichkeiten und seines jeweiligen Kenntnisstandes bzw. Talentes eventuell. Einige Details der Bleirenner rücken diese eher in die Nähe der Möbiusrenner oder auch den KB4 als in den Reigen der Märklinmodelle oder die Interpretation von Dinky Toys. So gibt es keine mittige Längsteilung der Motorhaube, dafür allerdings beidseits die Andeutung von Auspuffrohren (was hier im Beispiel schlecht zu erkennen ist, andere besser erhaltene Exemplare zeigen es deutlicher, die sind aber teils verbogen und boten sich für diese Aufsicht nicht an). Die Lüftungsschlitze hinter den Vorderrädern, die auch beim KB4 zu sehen sind, gibt es bei den Bleirennern nur in der bemannten Version nach meinem bisherigen Befund - wie sich das bei den bemannten Versionen von Möbius verhält, weiß ich grad nicht, aber dessen unbemannte sind ja ohne. Wer hat hier von wem falsch abgekupfert ? könnte man sich wieder einmal fragen. Oder Zufall ...

DSCI4879.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Mit guten Grüßen - Rainer


 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020

zuletzt bearbeitet 10.09.2020 | Top

RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#28 von Albino , 03.10.2020 14:49

Hallo zusammen
Zu sehen sind drei Nachbildungen des "Speed of the Wind" , welcher 1935 einen Langstreckenrekord hielt. Die beiden hinteren Exemplare zeigen Versionen von "Timpo Toys" und "Dinky Toys" - der Verantwortliche für das vordere ungemarkte Fahrzeug ist unbekannt. Es besteht aus Blei, ist bei 146 Gramm 9 cm lang und hat zweiteilige Blechräder. Ähnliche Modelle gibt es auch von "Tommy Doo Toys" aus Neuseeland und dem britischen Hersteller "Johillco".

DSCI4932.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI4933.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

mit besten Grüßen - Rainer


fliegender Hamburger findet das Top
 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#29 von Albino , 08.10.2020 10:33

Hallo zusammen
Anbei schon wieder ein unbekanntes Teil - in Deutschland erworben, ca. 14 cm lang, 184 gr schwer und heckbefinnt. Die Metallräder haben einen Durchmesser von 19 mm

DSCI4942.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI4943.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

mit besten Grüßen - Rainer


joerx findet das Top
 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#30 von Albino , 27.11.2020 17:08

Hallo an alle Interessierten
Kuriosum am Rande - Die in #25/26 abgebildeten vermeintlichen MB "Rennlimousinen" zeigen an einem etwas weniger korrodierten Exemplar, dass sie vom Hersteller mit Auto Union Ringen versehen wurden. An den schlechter erhaltenen Bodenfunden zeichnete sich so etwas auch schon ab, ich hielt die kaum erkennbaren Spuren allerdings für angedeutete Scheinwerfer ...

DSCI5642.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

mit besten Grüßen - Rainer


 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#31 von kdoe_de , 29.11.2020 16:08

hallo
ich hänge mich mal hier dran - auch wenn es eher ein Sport- und kein Rennwagen ist. Ich frage für einen Sammlerfreund, der sich eigentlich gut auskennt, dazu aber gar nichts weiß. Er schreibt dazu:
"Es handelt sich um einen Roadster aus den 30er Jahren und wohl auch damals produziert. Maßstab etwas größer als 1/43, Material eine Metalllegierung - es kann Zinkdruckguss sein, vielleicht auch eine Art Aluminiumguss. Die Tatsache, dass er bespielt ist, ist nicht gleichbedeutend damit, dass der Lack original ist. Kann sein, muss aber nicht. Herkunft wohl britisch oder französisch"

f25t1941p248053n2_AjtVOGHW.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) f25t1941p248053n4_cekWuZsj.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Kennt den von euch jemand?
Gruß Klaus


BUZ findet das Top
Albino hat sich bedankt!
kdoe_de  
kdoe_de
Beiträge: 365
Registriert am: 08.02.2010


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#32 von BUZ , 29.11.2020 17:39

Hallo kdoe.

Alles was mir dazu einfällt, es könnte sich durchaus um einen MORGAN handeln.
Dann würde das eher für eine Fertigung in England sprechen.

Gruß BUZ


 
BUZ
Beiträge: 159
Registriert am: 30.10.2020


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#33 von kdoe_de , 29.11.2020 17:43

Morgan glaube ich eher nicht - da kenne ich kein Modell mit sichtbaren Auspuffkrümmern ....

Gruß Klaus


kdoe_de  
kdoe_de
Beiträge: 365
Registriert am: 08.02.2010


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#34 von Albino , 30.11.2020 15:57

Hallo zusammen
Teils mit leichten Ähnlichkeiten hier ein Modell des britischen Herstellers MAFWO, welches häufig als ALVIS 1948 bezeichnet wird, vielleicht etwas in der Richtung ... zum Hersteller MAFWO gibt es auch nur wenig Infos http://www.sordetmaco.com/cd-rom/JouetsA...mafwo/mafwo.htm oder hier https://www.catawiki.de/l/34940987-mafwo...abriolet-selten ... hier werden auch nochmal der Fahrzeugtyp und die Spielzeugmarke diskutiert http://www.vintagebritishdiecasts.co.uk/...3f2046&start=10

DSCI5657.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

mit besten Grüßen - Rainer


 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#35 von Albino , 27.03.2021 11:30

Hallo zusammen
Ein paar Neuzugänge - das erste Foto zeigt einen 12 cm Boliden, der andernorts hier schon einmal in einer Katalogaabildung aus Schweden zu sehen war, er ist ungemarkt, wiegt 126 gr und orientiert sich von der Form her stark am Lehmann Gnom, die Räder messen 18 mm. Das dritte und vierte Bild zeigen 2 Exemplare von ca 10,5 cm, beide aus Schweden, einmal gemarkt "BAPRO", das andere nicht. Es liegt nahe, für das ungemarkte Fahrzeug erstmal denselben Hersteller zu mutmaßen. Das fünfte und sechste Bild zeigen einen ungemarkten Renner von 9 cm, die Räder messen 12 mm ...

DSCI5857.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
f48t53954p566019n4_HsQuizME.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI5859.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI5860.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI5863.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI5862.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

mit besten Grüßen - Rainer


Folgende Mitglieder finden das Top: Vakuum, mitropa, fliegender Hamburger, joerx und Dieseldaddy
Rhombe und Fedono58 haben sich bedankt!
 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020

zuletzt bearbeitet 27.03.2021 | Top

RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#36 von Dieseldaddy , 08.04.2021 13:44

Moin Leute,

Der blaue Renner von Albino sieht mir aus wie eine Kopie eines Dinky Toys MG Rekordwagens.
Ich werde heute Abend mal Bilder davon hochladen.

Beste Grüße, Patrick


TANK POLO?
God, how our gardener hated that game!


Albino hat sich bedankt!
 
Dieseldaddy
Beiträge: 22
Registriert am: 24.05.2018


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#37 von Dieseldaddy , 08.04.2021 21:35

Moin Leute,

hier noch drei Flitzer aus meiner Sammlung:

Dinky Toys 23a MG Racing Car




Das Baujahr (1952-1954) erkennt man an der Verstärkung der Unterseite.

KBK (Kurt Becker KG) B 1300 Auto Union Typ A,
Berlin, um 1947/48





Dinky Toys 23s (1938-1940), 222 (1948-1953) Streamlined Racing Car
Eine interessante Nachbildung von George Eystons "Thunderbolt" Weltrekordwagen von 1937. Ein weiteres Kuriosum ist der Maßstab, der ist nämlich in 1/72 gehalten. Denn das Original war riesig, da zwei gigantische Rolls Royce Flugzeugtriebwerke (leihweise!) mit zusammen 5000 PS untergebracht werden wollten.


Ich erwarb eine ziemlich "abgerockte" Nachkriegsvariante für einen sehr, sehr schmalen Euro, teilweise dick mit gelber Farbe eingejaucht. Die 23s wurden relativ lange produziert - also keine Gefahr von Kulturbolschewismus...


Da das Original ein Dreiachser war, juckte mich ein Umbau in den Fingern - allerdings mit einer gewissen Patina. Et voilà: Heraus kam eine in meinen Augen durchaus überzeugende "Modellvariante".


Hierzu musste die Bodenplatte (oder vielmehr das Bodenblech) und die Karosse für die Aufnahme der dritten Achse modifiziert werden. Aber der Aufwand hat sich gelohnt.


Beste Grüße,
Patrick


TANK POLO?
God, how our gardener hated that game!


Folgende Mitglieder finden das Top: Albino und BUZ
 
Dieseldaddy
Beiträge: 22
Registriert am: 24.05.2018


RE: Unbekannter Guss Rennwagen - schon wieder ...

#38 von Albino , 28.04.2021 15:32

Hallo zusammen
Hallo Patrick, cooler Umbau des Thunderbolt ... vor einiger Zeit fand ich auch einmal ein sehr ungewöhnliches Exemplar, war wohl mal ein Tischfeuerzeug und weist irgendwie Fehlteile auf (müsste es einmal aufschrauben, um mir Klarheit zu verschaffen, aber in diesen Zeiten kommt man ja zu nix), wiegt über ein Kilo und ist vollverchromt ... jedenfalls zeigt das auch eine recht seltsame Anordnung der Räder und Achsen.

DSCI5892.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI5893.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Vom DINKY MG Renner gibt es mehrere Kopien, zum Beispiel von JOHILLCO oder TIMPO, siehe Foto. leider schlecht restauriert
DSCI5899.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Zu den Kurt becker Produkten würde ich gerne etwas weiter ausholen, aber das umfangreiche Thema könnte gut einen eigenen Thread gebrauchen ... nur soviel sei hier gesagt ... es gab mittlerweile mindestens 4mal 16er Rennwagenpacks bei ebay zu erstehen, 2 oder 3mal mit Zeitung aus der Zeit ... das erscheint mir etwas viel .... war selbst einer der Käufer eines der Angebote. Die junge Dame, an die das bekannteste Päckchen addressiert wurde (Frankfurt Case), hiess Tilly Krebs ... hab neulich mal etwas recherchiert und fand sie zumindest noch bis 2020 in einem Seniorenblog vertreten .. ob es Sinn macht, sie mal anzuschreiben, ob sie sich noch an die Rennautos für ihren Bruder oder ähnlich erinnert ? Vielleicht aber doch ein wenig lästig und überflüssig ...

DSCI2230.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Zu dem Bleirenner, den ich bereits in #1 vorstellte, gesellten sich mittlerweile noch 2 weitere Exemplare, einer trägt die Startnummer 3. Die andersfarbig lackierte Fahrzeugnase scheint bei diesen Modellen der Normalfall zu sein, warum auch immer ... noch etwas unklarer ist eigentlich auch die Zeitstellung dieser Stücke ... sind Spielzeuge aus Blei in den späten 40ern, frühen 50ern überhaupt noch denkbar gewesen oder deutet allein diese Tatsache schon auf 30er Jahre ?

DSCI5900.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
DSCI5897.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

mit besten Grüßßen - Rainer


Folgende Mitglieder finden das Top: fliegender Hamburger und joerx
 
Albino
Beiträge: 202
Registriert am: 09.04.2020

zuletzt bearbeitet 28.04.2021 | Top

   

Manoil Streamline Sedan Nr.701, Druckguss, 11,5cm, 30er Jahre, USA

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz