Arnold Lagerlisten

#1 von krkier , 16.06.2020 22:48

Hallo Zusammen!

Im Zuge eines ersteigerten Katalogkonvoluts erhielt ich auch zwei Lagerlisten.
Hier mal als Beispiel die von 1988:

Arnold_Lagerliste_1988_Deckblatt.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Und hier beispielhaft eine einzelne Seite:

Arnold_Lagerliste_1988_Beispielseite.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier werden alle lieferbaren Artikel aufgelistet. In die Tabelle kann der Händler dann vielleicht Lagerbestände eintragen?
Denkbar, für jeden Monat im Jahr die Stückzahlen eintragen, und schon den totalen Überblick haben.

Aber irgendwie meine ich mal gehört zu haben, dass das Jahr zwölf Monate hat?
Also, Ihr Experten, wofür sind diese Lagerlisten?

-Kristian


Lucky Lutz hat sich bedankt!
krkier  
krkier
Beiträge: 143
Registriert am: 11.08.2019


RE: Arnold Lagerlisten

#2 von *3029* , 17.06.2020 00:05

Hallo Kristian,

interessant, was alles so auftaucht ...

Die Lagerlisten dienten zur Bestandserfassung (Inventur).

Allgemein wurde in die erste Spalte die (Jahres) Bezugsmenge des jeweiligen Artikels eingetragen,
daneben der aktuelle Bestand, woraus sich die verkaufte Anzahl ergibt - die als Grundlage für die Nachbestellung benötigt wird,
sodass beim vorher angekündigten Besuch des Handelsvertreters die aktuellen Mengen zur Verfügung standen.

Ein Beispiel am Artikel 1010 (Gerades Gleis 1/1):

Bezug 200 Stück
Bestand 65 Stück
Verkauft 135 Stück
Bestellmenge 140 (7 VE je 20 Stück)

Zusätzlich konnte in die weiteren Spalten z.B. der Einkaufspreis eingetragen wurden,
sodass man, addiert mit der Bestandsmenge, den Wert für die Buchhaltung (Inventur) errechnen konnte.

Dies war zu einer Zeit als es noch keine elektronische Warenwirtschaft gab der übliche Ablauf.
Allerdings hatte jeder Händler eigene Methoden dies zu handhaben.

Woher ich das weiss ??
Kein Geheimnis, habe früher in einem MoBa-Geschäft gearbeitet.

Viele Grüsse

Hermann



Lucky Lutz hat sich bedankt!
 
*3029*
Beiträge: 10.748
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 17.06.2020 | Top

RE: Arnold Lagerlisten

#3 von Charles , 17.06.2020 00:12

Hallo Kristian,

da sind einige Zwecke denkbar. Zum Beispiel

- die Inventur und die Differenzierung nach verschiedenen Lagerorten
- Vergleich der Soll und Ist-Bestände


Ein Händler kann verschiedene Artikelgruppen anlegen, also zum Beispiel

WG1 immer vorrätig, monatliche Nachdispostion
WG2 wie WG1 aber Nachdisposition nur im letzten Quartal
WG3 nur auf Kundenbestellung

Hier noch ein Hinweis für die von Herrmann in der ollen Warenwirtschaft erfassten Preisarten. Da gibt es sehr viele und nicht jeder Kaufmann hat oder hatte da immer den richtigen Durchblick :

https://www.akademie.de/file/65846/handler/file_image_image


 
Charles
Beiträge: 4.416
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 17.06.2020 | Top

RE: Arnold Lagerlisten

#4 von *3029* , 17.06.2020 00:32

Hallo,

wie ich schon schrieb, da hatte jeder Händler seine eigene Methode,
der Art Möglichkeiten die Liste zu verwenden gab es viele ...

Ein guter Händler hat (hatte) immer, sommers wie winters, alles vorrätig -
im Vergleich mit heutzutage wo der Kapitaleinsatz für die Ware als Risiko angesehen wird.

Für ein MoBa-Geschäft braucht man einen langen Atem anstatt Bankkrediten, sonst ist bald der Ofen aus.
Nur wer alles überdauert kann sich langfristig behaupten.

Ja, Charles, da hast du ein wahres Wort gesprochen, was den Überblick mancher Kaufleute betrifft ...

Gute Nacht

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 10.748
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 17.06.2020 | Top

RE: Arnold Lagerlisten

#5 von krkier , 17.06.2020 01:21

Also für die Inventur - Macht Sinn.
Analoges Excel, sozusagen...

Weswegen ich genau diese Seite als Beispiel angefügt habe? - Na, wegen dem "Informationsmaterial" für Händler! Kann man mal sehen was alles nicht im Katalog steht. Schienenkasten? Lokraddisplay? - Jetzt kennen wir sogar die Bestellnummern, und können das Alles später mal richtig zuordnen.

HURRA!

-Kristian


Lucky Lutz hat sich bedankt!
krkier  
krkier
Beiträge: 143
Registriert am: 11.08.2019


RE: Arnold Lagerlisten

#6 von *3029* , 17.06.2020 17:56

* Arnold 0020 Schienenkasten *

Hallo zusammen,

der " Schienenkasten" war nicht im Katalog enthalten, weil als Verkaufshilfe für den Handel bestimmt.

Es handelt sich dabei um einen Holzkasten mit Unterteilungen für das Gleissortiment,
bestehend aus Unterteil, zweitem Einlageboden und Deckel.
Aufgrund der begrenzten Mengenkapazität wurde der gerne als Theken-Handlager verwendet

Einen solchen besitze ich aus früheren Zeiten,
kann ich gelegentlich mal im Bild hier vorstellen.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 10.748
Registriert am: 24.04.2012


   

Arnold Kleiner Aufsteller
ARNOLD TOPORAMA 0140

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz